Lieferungen - 113873-2018

14/03/2018    S51    - - Lieferungen - Freiwillige ex ante-transparenzbekanntmachung - Verhandlungsverfahren ohne Aufruf zum Wettbewerb 

Deutschland-Frankfurt am Main: Schienenfahrzeuge

2018/S 051-113873

Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Hessische Landesbahn GmbH
Am Hauptbahnhof 18
Frankfurt am Main
60329
Deutschland
E-Mail: ina-nicolai@hlb-online.de
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://hlb-online.de

I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von fünf vierteiligen elektrischen Triebfahrzeugen des Typs Coradia Continental

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34620000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung von fünf vierteiligen elektrischen Triebfahrzeugen des Typs Coradia Continental als Zusatzleistung unter dem am 14.12.2015 mit dem Hersteller Alstom abge-schlossenen Vertrag über die Lieferung von Triebfahrzeugen desselben Typs.

Die Bestellung ist aufgrund veränderter Rahmenbedingungen notwendig (zu erwartende deutliche Fahrgastzuwächse und -Verlagerungen sowie Beseitigung bereits eingetretener Kapazitätsengpässe im SPNV im Rhein-Main-Gebiet).

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

s.o. II.1.4)

II.2.5)Zuschlagskriterien
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Angaben unter Ziffer II.1.7) und V.2.4) erfolgen nur aus technischen Gründen, da das Formular an diesen Stellen eine Eingabe verlangt. Es handelt sich dabei hierbei nicht um den tatsächlich zu erwartenden Gesamtwert der Beschaffung bzw. den tatsächlich zu erwartenden Wert des Auftrags/Loses/der Konzession.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren ohne vorherigen Aufruf zum Wettbewerb
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • nicht vorhandener Wettbewerb aus technischen Gründen
Erläuterung:

Es liegt eine zulässige Auftragsänderung nach § 132 Abs. 2 Nur. 2 GWB vor, die ohne Durchführung eines neuen Vergabeverfahrens zulässig ist. Ein Wechsel des Auftrag-nehmers kommt aus technischen und wirtschaftlichen Gründen nicht in Betracht, da nur der vom Auftragnehmer hergestellte Fahrzeugtyp Coradia Continental kompatibel zu einer beim Auftraggeber bereits vorhandenen Fahrzeugflotte ist.

Die übrigen beim Auftraggeber vorhandenen Fahrzeugtypen können aufgrund der zwischenzeitlich in Kraft getretenen umfangreichen technischen Normänderungen nicht mehr baugleich hergestellt werden, so dass ein wirtschaftlicher und verkehrlich sinnvoller Einsatz im Betrieb – insbesondere im Hinblick auf die dann fehlende Kuppelbarkeit im Rahmen von Flügelzugkonzeptionen (betrifft u.a. die Fahrzeugsteuerung und den Betrieb der Fahrgastinformationssysteme) und die unterschiedlichen Anforderungen an die Instandhaltung der Fahrzeuge – nicht darstellbar ist.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
06/03/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Alstom Transport Deutschland GmbH
Linke-Hofmann-Busch-Straße 1
Salzgitter
38239
Deutschland
NUTS-Code: DE912
Der Auftragnehmer/Konzessionär wird ein KMU sein: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zu Ziffer V.2.1): Bei dieser Bekanntmachung handelt es sich um eine Bekanntmachung gemäß § 135 Abs. 3 GWB. Der Vertragsschluss wird nicht vor Ablauf einer Frist von 10 Kalendertagen, gerechnet ab dem Tag nach der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung, mit dem Unternehmen erfolgen. Aus technischen Gründen kann jedoch kein in der Zukunft liegendes Datum des Vertragsschlusses angegeben werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Vorschriften über die Einlegung von Rechtsbehelfen finden sich in §§ 155 ff. GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrags bei der Vergabekammer gemäß §§ 160 ff. GWB wird hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/03/2018