Dienstleistungen - 275091-2013

16/08/2013    S158    Europäische Kommission - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Belgien-Brüssel: Studie zu Mindeststrafen in den EU-Mitgliedstaaten

2013/S 158-275091

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Europäische Kommission, GD Justiz, Referat JUST/A.4, Programmverwaltung
MO59 04/021
Zu Händen von: Herrn Renatas Mazeika
1049 Brüssel
Belgien
Telefon: +32 22962152
E-Mail: just-a4-cft@ec.europa.eu
Fax: +32 22988812

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://ec.europa.eu/justice/newsroom/contracts/

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Studie zu Mindeststrafen in den EU-Mitgliedstaaten.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 21: Rechtsberatung
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Angesichts des neuen Rechtsrahmens im Bereich der Strafrechtsgesetzgebung, der mit dem Vertrag von Lissabon geschaffen wurde, zielt diese Studie darauf ab, genauere Kenntnisse über die grundlegenden Rechtsstrukturen und — gestützt auf Statistiken — über die Rechtspraxis in den nationalen Strafrechtssysteme im Bereich der Mindeststrafen in den 28 Mitgliedstaaten zu erlangen.
Die Ergebnisse der Studie sollen die gesetzgebenden Organe der EU dabei unterstützen, überall dort, wo die Einführung neuer Mindeststrafen in Betracht gezogen wird, einen Mehrwert zu gewährleisten und die Konsistenz und Kohärenz der Systeme zu verbessern.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

79100000, 79140000, 79110000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 250 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 9 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Ausschreibungsunterlagen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Ausschreibungsunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Siehe Ausschreibungsunterlagen.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Ausschreibungsunterlagen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Zum Nachweis ihrer wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit müssen Bieter belegen (im Fall eines gemeinsamen Angebots wird die kombinierte Leistungsfähigkeit aller Mitglieder des Konsortiums und der angegebenen Subunternehmer betrachtet), dass ihr konsolidierter Jahresumsatz 300 000 EUR (Durchschnitt der letzten 3 Jahre) übersteigt.
Die folgenden Nachweise sind vorzulegen:
— ausgefüllte „Vereinfachte Bilanz“ und „Vereinfachte Gewinn-und-Verlust-Rechnung“ für die letzten 3 Jahre (d. h. ausgefüllter Anhang 2),
— Kopie der Gewinn-und-Verlust-Rechnungen sowie der Bilanzen für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,
— in Ermangelung dessen geeignete Bankerklärungen,
— falls zutreffend, Nachweis der Berufshaftpflichtversicherung.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
a) Kriterien für die Bieter:
Für jedes einzelne Teammitglied, das für andere Aufgaben als die Ausführung von Büro- oder Verwaltungsarbeiten verantwortlich ist, gilt Folgendes:
a) rechtswissenschaftlicher Hochschulabschluss oder vergleichbare Qualifikation;
b) mindestens 8-jährige Berufserfahrung im studienrelevanten Bereich für die „erfahrenen Mitarbeiter“;
c) mindestens 3-jährige Berufserfahrung im studienrelevanten Bereich für die „Nachwuchskräfte“;
d) zusätzlich zu ihrer Muttersprache gute Englischkenntnisse.
Folgende Auswahlkriterien müssen von den Teammitgliedern gemeinsam erfüllt werden:
a) Führungs- und fachliche Fähigkeit sowie entsprechende Qualifikationen des Personals;
b) nachgewiesene Kenntnisse im Bereich des Strafrechts;
c) Erfahrung mit Arbeiten im Bereich Statistik;
d) sprachliche Abdeckung aller 28 untersuchten Staaten;
e) Fachkompetenz im Bereich Strafrecht und genaue Kenntnis der Strafrechtssysteme sowie der einschlägigen Strukturen und Praktiken aller 28 untersuchten Staaten.
Falls mehrere Dienstleister/Unterauftragnehmer an dem Angebot beteiligt sind, müssen diese gemeinsam über die berufliche und fachliche Leistungsfähigkeit zur Durchführung der ihnen übertragenen Aufgaben verfügen.
b) Nachweis:
Im Hinblick auf die Erfüllung der oben genannten Kriterien sind die folgenden Nachweise vorzulegen:
1. Zusammen mit ihren Angeboten müssen die Bieter einen ausführlichen Lebenslauf zu jedem Mitarbeiter einreichen, der für die Ausführung der Arbeit verantwortlich ist; hierzu gehören auch Angaben zum Bildungsweg, akademische Grade und Abschlüsse, Berufserfahrung, Forschungsarbeit, Veröffentlichungen und sprachliche Fertigkeiten. Die Lebensläufe sind vorzugsweise gemäß der Empfehlung der Kommission über ein gemeinsames europäisches Muster für Lebensläufe vorzulegen, veröffentlicht im ABl. L 79 vom 22.3.2002, S. 66;
2. Verzeichnis der wesentlichen in den letzten 5 Jahren erbrachten gleichartigen Dienstleistungen, und zwar samt Auftragswerten, Zeiträumen und öffentlichen oder privaten Empfängern der erbrachten Dienstleistungen; von den öffentlichen oder privaten Auftraggebern ausgestellte oder unterzeichnete Bescheinigungen — sind derartige Bescheinigungen nicht erhältlich, so ist eine einfache Erklärung des Dienstleisters zulässig, aus der hervorgeht, dass er die Leistung erbracht hat;
3. Teil des Auftrags, den der Dienstleister als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
JUST/2013/JPEN/PR/0047/A4.
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 10.10.2013
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.10.2013 - 16:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Alle Amtssprachen der EU
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24.10.2013

Ort:

rue Montoyer 59, 1040 Brüssel, BELGIEN.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Pro Bieter darf 1 Vertreter bei der Öffnung der Angebote anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Die Bewerbungsunterlagen können unter folgender Adresse heruntergeladen werden: http://ec.europa.eu/justice/newsroom/contracts/index_en.htm

Bieter, die diese Unterlagen heruntergeladen haben, werden aufgefordert, regelmäßig zu prüfen, ob auf der Website neue Informationen und/oder Änderungen zu prüfen, die nach dem Einstellen der Originalunterlagen veröffentlicht wurden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Gericht der Europäischen Union
rue du Fort Niedergrünewald
2925 Luxemburg
Luxemburg
E-Mail: generalcourt.registry@curia.europa.eu
Telefon: +352 4303-1
Internet-Adresse: http://curia.europa.eu/
Fax: +352 4303-2100

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Siehe oben

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: binnen 2 Monaten ab Mitteilung an den Kläger oder, in Ermangelung dessen, vom Zeitpunkt der Kenntnisnahme an. Eine Beschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten bewirkt weder die Unterbrechung dieses Zeitraums noch den Beginn eines neuen Zeitraums für die Einlegung von Rechtsbehelfen.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
6.8.2013