Lieferungen - 326453-2017

18/08/2017    S157    - - Lieferungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Esslingen: Busse für den öffentlichen Verkehr

2017/S 157-326453

Auftragsbekanntmachung – Versorgungssektoren

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/17/EG

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Städtischer Verkehrsbetrieb Esslingen
Heilbronnerstr.70
Kontaktstelle(n): Werkleitung
Zu Händen von: Harald Boog
73728 Esslingen
Deutschland
Telefon: +49 7113512-3120
E-Mail: info@sve-es.de
Fax: +49 7113512-3148

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.sve-es.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: https://cloud.kdrs.de/index.php/s/nvkHQso6DXZ7zsd

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Lieferung von 3 Elektro-Hybrid-Bussen.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Esslingen.

NUTS-Code DE113

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Als Beitrag des Städtischen Verkehrsbetriebs Esslingen zur nachhaltigen Mobilität soll, unter Verwendung des bestehenden Oberleitungssystems, der Anteil der elektrischen Verkehrsleistung erhöht werden.
Dazu sollen in den kommenden 2 Jahren im Zuge der Ersatzbeschaffung bis zu 6 Elektro-Hybrid-Busse mit Hochleistungsenergiespeichern und einem intelligenten Lade- und Energiemanagement beschafft werden. Ihr Einsatz wird am bestehenden Oberleitungssystem und ohne Oberleitung im Linienbetrieb erfolgen.
Diese sehr spezifische, innovative Aufgabenstellung erfordert die besondere Darstellung der Teilnehmer im elektrotechnischen Bereich. Gefordert ist daher ein Elektroausrüster als Konsortialführer. Er benennt zwei bevorzugte Bushersteller. Der Auftraggeber behält sich vor, bei der Auswahl des Busherstellers mitzubestimmen.
Fahrzeugbeschreibung:
Das Zulassungsverfahren als Straßenbahn- und Kraftfahrzeug nach deutschem Recht ist vom Auftragnehmer durchzuführen. Die eingehaltenen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien sind im Teilnahmeantrag darzustellen.
Niederflurgelenkbus mit 18,75 Metern Länge und drei Ein- bzw Ausstiegsbereichen auf der rechten Fahrzeugseite.
Das Design der Karosserie und des Innenraums soll der innovativen Fahrzeugtechnik angemessen sein und soll sich von den Standardlinienbussen abheben. Die Karosserietechnik soll wartungsfreundlich und langlebig sein.
Die Mindestgarantie bei Rost- und Rissbildung beträgt 15 Jahre. Die eingeräumten Garantiezeiten sind im Teilnahmeantrag darzustellen.
Der Antrieb soll auf die 2. und 3. Achse mit Zentralmotoren in Drehstromtechnik erfolgen. Die Leistung der Fahrmotoren soll min. je 160 kW betragen. Eingeschränkter Fahrbetrieb soll in der Esslinger Topographie auch bei Antrieb nur auf Achse 2 oder Achse 3 möglich sein. Der erforderliche Energieinhalt des Speichers für die Traktion des geplanten Fahrbetriebs soll min 58 kWh betragen. Die Ladung der Speicher soll aus dem Oberleitungsnetz und durch Rekuperation im Oberleitungs- und Speicherbetrieb erfolgen. Die Elektronik ist in einem wasserdichten Gerätecontainer auf/im Dach unterzubringen. Die Deckel sollen von beiden Seiten leicht öffenbar sein. Ausreichend trittsichere Flächen sind auf dem Dach vorzusehen. Die Stromabnehmer sind auf dem Dach des Nachläufers aufzubauen.
Der Fahrerarbeitsplatz soll nach VDV-Vorgaben gestaltet sein, Der Vorneeinstieg zur Fahrausweiskontrolle durch den Fahrer ist zwingend vorgeschrieben. Der Fahrausweisverkauf erfolgt ebenfalls durch den Fahrer, Geldwechsler und Fahrscheindrucker müssen gut zugänglich verbaut werden können. Der Fahrgastfluß durch Tür 1 ist daher am Fahrer vorbei zu gestalten. Dabei soll sich der Fahrer in ergomisch günstiger Position zum Fahrgast befinden.
Ein intelligentes Energiemanagement für Heizung und Klimatisierung im Speicherbetrieb ist vorzusehen.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34121100

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
6 Elektro-Hybrid-Busse des gleichen Typs in 2 Tranchen (2018 und 2019) á 3 Fahrzeuge.
Geschätzter Wert ohne MwSt
Spanne von 4 920 000 bis 5 340 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Bei Freigabe der Haushaltsmittel durch den Gemeinderat werden im Jahr 2019 3 weitere Elektro-Hybrid-Busse beschafft.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 10.1.2018 Abschluss 20.12.2018

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Kaufpreis in Euro, Abwicklung über ein Geldinstitut mit Sitz in Deutschland.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bei einem Teilnahmeantrag durch eine Bietergemeinschaft ist der gesamtschuldnerisch haftende Vertreter zu benennen und eine, von allen Mitgliedern unterschriebene Gemeinschaftserklärung abzugeben.
Weiter ist der, für das Vergabeverfahren bevollmächtigte Vertreter zu benennen.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Die Projektsprache ist Deutsch. Dies gilt für alle Projektphasen ( Teilnahmeantrag, Angebot, Vertrag,
Entwicklung, Montage, Inbetriebnahme und Probebetrieb), sämtlichen Schriftverkehr, alle Besprechungen, alle Projekt-, Planungs- und Ausführungsunterlagen sowie sämtliche Dokumentationen und Beschriftungen.
Die Anerkennung dieser Bedingungen ist von jedem Bewerber und bei einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied im Teilnahmeantrag zu bestätigen.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Von jedem Bewerber und bei einer Bietergmeinschaft von jedem Mitglied sind vorzulegen:
— Eigenerklärung, dass keine Ausschlußgründe nach § 21 SektVO vorliegen,
— Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder gleichwertige Bescheinigungen,
— Name und Sitz des Unternehmens,
— Unternehmensdarstellung (ggf mit Organigramm),
— Art und Umfang der Präsenz in Deutschland,
— Unternehmensstandorte mit Bezug auf die Fertigung von Oberleitungsbussen (Fahrzeuge/-teile, elektrische Antriebe/-komponenten),
— Angabe der Anzahl von deutschsprachigem Personal in den Bereichen Vertrieb, Entwicklung, Konstruktion,Fertigung und After Sale. Gefordert sind in den Bereichen Entwicklung und Konstruktion mindestens 5 und im Bereich After Sale mindestens 3 Personale,
— Ein gültiges Zertifikat über das Bestehens eines Qualitätsmanagementsystems ist mit vorzulegen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Von jedem Bewerber und bei einer Bietergemeinschaft von jedem Mitglied sind vorzulegen:
— Angabe der Gesamtumsätze sowie der Umsätze mit Leistungen, die mit der hier geforderten Lieferleistung vergleichbar sind,
— Jahresabschlüsse der letzten 3 Geschäftsjahre,
— Bestätigung eines Kreditinstituts, dass die notwendigen Finanzmittel zur Durchführung dieses Auftrags zur Verfügung stehen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erfahrung bei der Entwicklung, Fertigung und Montage von vergleichbaren Referenzobjekten in Deutschland und in Europa.
Das gesamte Auftragsvolumen der letzten 5 Jahre soll mindestens 50 000 000 EUR umfassen.
Beschreibung der ausgelieferten und projektierten Elektro- und Hybridbusse.
Aufstellung von Referenzen über bereits gelieferte Busse mit vergleichbarer Technik in Deutschland.
Aufstellung der erfolgreich durchgeführten Zulassungsverfahren für Oberleitungsbusse nach BOKraft und BOStrab.
Es werden nur Referenzen gewertet, bei denen der Reverenzgeber für den Gesamtauftrag oder als Systemlieferant für die elektrische Ausrüstung verantwortlich war.
Der Auftraggeber behält sich vor, (vor Auftragsvergabe) ausgewählte Reverenzobjekte vor Ort zu besichtigen.
Die Fahrzeugsteuerung muß über ein CAN Bussystem sowohl für den Fahrzeug- als auch für den Elektroanteil erfolgen. Die angewandte Software und deren Herkunft ist im Teinahmeantrag anzugeben.
Weiter sind Angaben zu folgenden Fragen notwendig:
In welchen Förderobjekten im Rahmen der Elektromobilität wurde aktiv mitgewirkt?
Welche Servicebetriebe für den Bus- und Elektroanteil sind in der Nähe von Esslingen?
Wie ist die Ersatzteiverfügbarkeit für alle Komponenten innerhalb 24 Std sichergestellt?
Wer und wo ist die Ansprechstelle für Gewährleistungsfälle in Deutschland?
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen (außer DBS)
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
28.9.2017 - 12:00
IV.3.5)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.6)Bindefrist des Angebots
IV.3.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
Zum Verhandlungsverfahren werden nur die Bewerber zur Angebotsabgabe aufgefordert, die sich in einem Auswahlverfahren auf Basis der Bewerbungsunterlagen qualifiziert haben.
Ein Abweichen von den hier gestellten Mindestanforderungen ist nicht möglich. Angebote, die diesen Mindestanforderungen nicht genügen, müssen ausgeschlossen werden.
Geplante Teinehmeranzahl: maximal 3.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg
Karl-Friedrich-Str.14
76133 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: Vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-0
Fax: +49 7219263985

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.8.2017