Dienstleistungen - 354063-2013

19/10/2013    S204    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Bad Schussenried: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2013/S 204-354063

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg
Pfarrer-Leube-Straße 29
Kontaktstelle(n): Technische Werkstätten
Zu Händen von: Herrn Ralf Schmidt, Projektentwickler Bau
88427 Bad Schussenried
Deutschland
Telefon: +49 7583331691
E-Mail: ralf.schmidt@zfp-zentrum.de
Fax: +49 7583331279

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.zfp-web.de/

Weitere Auskünfte erteilen: pesch partner architekten stadtplaner
Firnhaberstraße 5
Zu Händen von: Dipl.-Ing. Philip Schmal
70174 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711220076312
E-Mail: schmal@pesch-partner.de
Fax: +49 711220076390
Internet-Adresse: http://www.pesch-partner.de/

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: pesch partner architekten stadtplaner
Firnhaberstraße 5
Zu Händen von: Philip Schmal
70174 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711220076312
E-Mail: schmal@pesch-partner.de
Fax: +49 711220076390
Internet-Adresse: http://www.pesch-partner.de/

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: pesch partner architekten stadtplaner
Firnhaberstraße 5
Zu Händen von: Philip Schmal
70174 Stuttgart
Deutschland
Telefon: +49 711220076312
E-Mail: schmal@pesch-partner.de
Fax: +49 711220076390
Internet-Adresse: http://www.pesch-partner.de/

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
1.3)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Neubau einer Tagesklinik des ZfP Südwürttemberg in Biberach an der Riß.
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Das ZfP Südwürttemberg möchte die ambulante und tagesklinische Versorgung der Stadt Biberach auf dem Feld seelischer Erkrankungen deutlich verbessern. Da das ZfP Südwürttemberg bereits mit dem direkt an den Berliner Platz angrenzenden Berliner Hof ein kleineres Ambulanzzentrum betreibt, bietet es sich an, eine Erweiterung auf den Berliner Platz hin zu planen. Eng verknüpft mit dem bestehenden Ambulanzzentrum Berliner Hof soll eine Tagesklinik mit weiteren Ambulanzräumen entstehen. Die Tagesklinik im Gesamtkomplex wird ca. 60 Plätze und 6 Arztpraxen umfassen. Angestrebt wird ein Neubau mit einer Bruttogrundfläche von rund 2.700 m². Die Brutto-Projektkosten (KG 200-700) werden mit rund 4,8 Millionen Euro veranschlagt.
Während der Errichtung und bis zur Inbetriebnahme des Neubaus wird der Ambulanzbetrieb in dem bestehenden Gebäude fortgeführt. Der Berliner Hof wurde in den letzten Jahren umfangreich saniert und sollte daher innerhalb des Gebäudes möglichst wenigen Änderungen unterliegen.
Neben dem Klinikneubau plant die Stadt Biberach ein zusätzliches Wohngebäude auf dem Berliner Platz. Ein städtebaulicher Entwurf des Büros Aldinger Architekten bildet die Grundlage für die Überbauung des Berliner Platzes. Grundsätzliche Funktionszusammenhänge wie z. B. die Überlegung einer gemeinsamen Tiefgarage oder die Gestaltung des neuen, verkleinerten Berliner Platzes sind im städtebaulichen Entwurf enthalten und können im Grundsatz übernommen werden. Der Entwurf des Wohngebäudes ist kein Bestandteil des vorliegenden Wettbewerbs.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71221000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Bewerber, die zugelassen werden wollen, müssen alle formalen Anforderungen - die Ausschlusskriterien - ausnahmslos erfüllen. Bewerber belegen dies auf einer vom Auftraggeber vorgegeben Bewerbererklärung und mit den Eigenerklärungen und Nachweisen, die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
Ausschlusskriterien
a) Die Bewerbungsfrist ist beachtet;
b) Die Bewerbungsunterlagen entsprechen den Vorgaben (ausgefülltes Bewerbungsformblatt plus bis zu drei Blätter DIN A3 zur Darstellung der Referenzprojekte (Referenzblätter);
c) Die Richtigkeit der geforderten Eigenerklärungen ist durch eigenhändige Unterschrift bestätigt;
d) Die Bewerbung erfolgt in deutscher Sprache;
e) Teilnahmehindernisse gemäß § 4 Abs. 6 und 9 VOF liegen nicht vor;
f) Teilnahmehindernisse gemäß § 4 (2) RPW 2013 liegen nicht vor;
g) Eignungsnachweis gemäß § 5 (5) VOF liegt vor;
h) Nachweis nach VOF § 5 Abs. 4 a) Berufshaftpflichtversicherung bis 1 500 000 EUR Personenschäden und 500 000 EUR sonstige Schäden (Nachweis über Beiblatt)
i) Nachweis nach VOF § 5 Abs. 4 c) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Leistungen in den letzten 3 Jahren (Eigenerklärung).
Der Auftraggeber definiert eindeutige und nicht diskriminierende Auswahlkriterien, anhand derer Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere jedoch ihre Eignung und Kompetenz für die anstehende Aufgabe überprüft werden. Zur Gewährleistung von Transparenz, Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren dokumentiert.
Ein Auswahlgremium bewertet die Nachweise und Referenzen. Planungen, die von einer fachkundigen Jury beurteilt wurden (Wettbewerbserfolge, Auszeichnungen), werden nicht (noch einmal) bewertet. Es wird die Qualität des Erfolgs/der Auszeichnung bewertet. Je Referenz werden bis zu drei Punkte vergeben. Die Bewerber mit den höchsten Punktzahlen qualifizieren sich als Teilnehmer des Planungswettbewerbs. Bei Bewerbern mit gleicher Punktezahl entscheidet das Los.
Junge Büros und Berufsanfänger werden durch geeignete Zugangsbedingungen angemessen beteiligt.
— Referenz/Projektblatt 1: ein vergleichbares realisiertes Projekt,
— Referenz/Projektblatt 2: ein ausgezeichnetes realisiertes Projekt (z.B. Hugo-Häring-Preis, Beispielhaftes Bauen, andere Auszeichnung),
— Referenz/Projektblatt 3: ein Wettbewerbserfolg (Preis oder Ankauf/Anerkennung in einem regelgerechten Wettbewerb).

Downloadlink der Bewerbungsunterlagen: www.pesch-partner.de/01_Ausgang/ZfP_Biberach/Bewerbungsunterlagen.zip

III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt. Ist in dem Herkunftsstaat des Bewerbers die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß der Richtlinie 2005/36/EG – „Berufsanerkennungsrichtlinie“ – gewährleistet ist.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Geplante Teilnehmerzahl: 25
IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
1. ARGE White arkitekter und PLAN FORWARD GmbH, Stuttgart
2. Auer+Weber+Assoziierte, Stuttgart
3. Broghammer Jana Wohlleber, Rottweil
4. Hartmaier + Partner, Münsingen
5. Kohler Grohe Architekten, Tübingen
6. Morent Lutz Winterkorn, Ravensburg
7. Schirmer und Partner, Ertingen
8. Sick und Fischbach, Ochsenhausen
IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Die Kriterien zur Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten werden in der Auslobung genannt.
Die Zuschlagskriterien des Verhandlungsverfahrens werden den zur Verhandlung eingeladenen Teilnehmern gemäß § 11 Abs. 2 VOF mit der Einladung zur Verhandlung genannt.
IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 28.11.2013
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 29.11.2013 - 12:00
IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13.12.2013
IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.5)Preise und Preisgericht
IV.5.1)Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme wurde nach den RPW 2013 und der HOAI 2013 berechnet.
Es stehen voraussichtlich insgesamt 46 000 EUR zzgl. Mwst an Preisgeldern zur Verfügung. Es sollen je 3 Preise und Ankäufe vergeben werden. Die Aufteilung wird wie folgt vorgeschlagen:
1. Preis 18 500 EUR zzgl. Mwst
2. Preis 11 500 EUR zzgl. Mwst
3. Preis 7 000 EUR zzgl. Mwst
Für die Ankäufe sind insgesamt 9 000 EUR zzgl. Mwst vorgesehen.
Bei Einstimmigkeit des Preisgerichts kann die Preissumme anders verteilt werden.
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
IV.5.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Die Zusammenstellung des Preisgerichts erfolgt gemäß den RPW 2013.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VOF-Vergabeverfahren mit Planung – Nichtoffener Planungswettbewerb während der Verhandlungsphase (5(1) VOF in Verbindung mit dem §§ 25 (1) / 24 (2) VOF und den RPW, mit § 5 (2) c) und den §§ 16/24 VOF)
Phase 1. Teilnehmerwettbewerb
— Bekanntmachung im EU-Amtsblatt, WB-Aktuell, Competitionline, etc.,
— Zulassung zur Auswahl: Berufliche Qualifikation, keine Ausschlusskriterien nach § 11 VOF, Formalien,
— Auswahl der Teilnehmer am Planungswettbewerb nach den RPW auf der Basis von Referenzprojekten,
— Bei Bewerbern mit gleicher Punktzahl entscheidet das Los.
Phase 2. Verhandlungsphase
Die Verhandlungsphase ist in diesem Verfahren in 2 Teile gegliedert. Im erstem Teil werden über ein Planungswettbewerb 3 Preisträger ermittelt. Im zweiten Teil erfolgt die Vergabeentscheidung.
Teil 1. Planungswettbewerb
— Angestrebte Teilnehmeranzahl: 25,
— Anzahl gesetzter Teilnehmer: 8,
— Spezielle Berücksichtigung junger Büros nach den RPW 2013,
— Qualifikation der Teilnehmer: Architekten.
Teil 2. Vergabeentscheidung
— Teilnahmeberechtigt sind die Preisträger,
— Das Wettbewerbsergebnis bildet mit 50 von 100 Punkten die Grundlage der Bewertung,
— Weitere Bewertungskriterien: Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses, Nachhaltigkei,Gewonnene Eindrücke aus dem Auftragsgespräch, Honorar.
Die geplante Zeitschiene ist wie folgt:
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: Mitte Dezember 2013 (KW 50)
Kolloquium: Mitte Januar 2014 (KW 3)
Abgabe Pläne: Mitte März 2014 (KW 11)
Preisgericht: Anfang April 2014 (KW 15)
Die Zusammenstellung des Preisgerichts erfolgt gemäß den RPW 2013.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg
76247 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219264049
Fax: +49 7219263985

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg
76247 Karlsruhe
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219264049
Fax: +49 7219263985

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.10.2013