Dienstleistungen - 365232-2016

19/10/2016    S202    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-München: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2016/S 202-365232

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Innung für Elektro- und Informationstechnik München
Schillerstr. 38
München
80336
Deutschland
Kontaktstelle(n): Bauabteilung
E-Mail: h.g.seischab@elektroinnung-muenchen.de
Fax: +49 89551809-170
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.elektroinnung-muenchen.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://keke.de/html/bewerber.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Körperschaft des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Projektsteuerung gem. AHO Schriftenreihe Nr. 9 (Stand MAi 2014) § 2 für den Neubau des Bildungszentrums der Innung für Elektro- und Informationstechnik in München.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Projektsteuerungsleistungen Projektstufen 1-5 sowie Projektsteuerungsleistungen in der VOB-Gewährleistungsphase der ausführenden Firmen, Handlungsbereiche A-E in Anlehnung an AHO Schriftenheft Nr. 9 (Stand Mai 2014) für den Neubau des Bildungszentrums der Innung für Elektro- und Informationstechnik München.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

München.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Innung für Elektro- und Informationstechnik München plant den Neubau eines Bildungszentrums in München-Riem. Das Bauvorhaben wird vom Bundesinstitut für Berufsbildung (45 %) und dem Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (30 %) gefördert. Für die Maßnahme sollen die Leistungen der Projektsteuerung in Anlehnung an § 2 AHO Schriftenreihe Nr. 9 (Stand Mai 2014) beauftragt werden.

Die Innung für Elektro- und Informationstechnik München vertritt die Elektrohandwerke Elektrotechnik, Informationstechnik, Elektromaschinenbau und ist Träger einer umfassenden Berufsbildungsstätte, in der überwiegend überbetriebliche Berufsausbildung (ÜBA) an Personen in betrieblichen Ausbildungsverhältnissen nach dem Berufsbildungsgesetz oder Handwerksordnung vermittelt werden. Über die künftigen Bedarfe und Auslastungen liegt ein Gutachten vor. Ein von dem Fördergeber bereits genehmigtes Raum- und Funktionsprogramm liegt dem Auftraggeber vor.

Das Baugrundstück befindet sich im Geltungsbereich eines rechtsgültigen Bebauungsplanes und hat eine Fläche von 3 780 m2. In der Planung sind Punkte des ökologischen Kriterienkataloges der LH München zu beachten.

Für das genehmigte Raumprogramm ist eine Bruttogrundfläche von ca. 7 600 m2 geplant. Das hierzu erarbeitete und auf die Erfordernisse zugeschnitte Nutzungskonzept baut auf einer Gliederung der Werkstätten und Unterrichtsräume nach folgenden Funktionsbereichen auf:

— Empfang, Kursreferat, Verwaltung, Cateringversorgung;

— Werkstätten, praktischer Unterricht;

— fachtheoretischer Unterricht;

— Tiefgarage.

Für das Baugrundstück ist eine Versorgung mit Fernwärme vorgesehen.

Ziel ist es, Ende des Jahres 2020 das Gebäude zu beziehen. Zudem ist die Einhaltung einer Kostenobergrenze Projektziel. Die Kostenobergrenze ist Grundlage für die spätere Genehmigung des Fördergeldgebers.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 31/01/2017
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Abhängig von der Baufertigstellung.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

A/ Mittel des Rechnungswertes der in den letzten 3 Geschäftsjahren erbrachten Leistungen AHO § 2 Schriftenreihe Heft 9 (Stand Mai 2014).

b/ Bürostruktur zur Erbringung der Leistung, d. h. Anzahl Ingenieure/Architekten, technische Ausstattung.

c/ Leistungen in der Projektsteuerung in Anlehnung an AHO § 2 Schriftenreihe Heft 9 (Stand Mai 2014) seit 2010 bei vergleichbar großen baulich fertiggestellten Gebäude-Neubauvorhaben einer Bildungseinrichtung, 2 Referenzprojekte.

d/ Leistungen in der Projektlsteuerung gem. AHO § 2 Schriftenreihe Heft 9 (Stand Mai 2014) für öffentliche Auftraggeber seit 2010 bei baulich fertiggestellten Gebäude Neubauvorhaben mit Planungs- und Bauzeit max. 3,5 Jahre, 2 Referenzprojekte.

e/ Beschreibung der Maßnahme zur Qualitätssicherung oder alternativ ein Beleg eines anerkannten, zertifizierten Qualitätssicherungssystems z. B DIN ISO 9001.

Projektstufen und Handlungsbereiche sind in Anlehnung an AHO Schriftenreihe Heft 9 (Stand Mai 2014) § 2 zu verstehen.

Es werden abgeschlossene Projektstufen für Projekte mit Gesamt-Leistungszeit im unter III.1.3) der Auftragsbekanntmachung genannten Zeitraum gewertet. Referenzprojekte müssen die genannten

Mindestanforderungen vollständig erfüllen. Die genaue Bewertung, die Anzahl der Referenzprojekte sowie die

Unterkriterien, die gewertet werden, werden detailliert im Teilnahmeantrag bekanntgegeben. Referenzprojekte

dürfen zum Beleg mehrerer Kriterien c/ und d/ herangezogen werden.

Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher Auftraggeber über die

Ausführung der angegebenen Referenzprojekte. Die Nachforderung ist für jene Bewerber vorgesehen, die im

Verfahren zur weiteren Teilnahme eingeladen werden. Die Angaben und Erklärungen aus den Ziff. III.1.1) bis

III.1.3), zusammengefasst im Teilnahmeantrag, dienen zur Auswahl der Teilnehmer für die Auftragsverhandlungen. Sofern mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl erhalten, behält sich der Auftraggeber vor, ein Losverfahren durchzuführen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung gem. den Beauftragungsstufen des Vertragsentwurfs.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Siehe Vergabeunterlagen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Angaben der Bewerbung sind zwingend in den Teilnahmeantrag einzutragen, der vom Auftraggeber

zur Verfügung gestellt wird. Der Teilnahmeantrag ist mittels Eigendownload erhältlich unter

www.keke.de Rubrik -Aktuelles für Bewerber und Wettbewerbsteilnehmer-.

Die in dieser Ankündigung und im Teilnahmeantrag genannten Nachweise sind der Bewerbung als Anlage

beizufügen. Formlose oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Gefordert werden:

1.) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123 und 124 GWB und § 48 VgV;

2.) Angaben zu wirtschaftlichen und/oder rechtlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen nach § 36 Abs. 1 VgV; soweit gegeben;

3.) Nachweise der geforderten Qualifikation gem. Punkt III.2.1;

4.) bei juristischen Personen Auszug aus dem Handelsregister, aus dem der Unternehmenszweck zu ersehen ist.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Siehe Teilnahmeantrag.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Kriterien sind im Teilnahmeantrag dargelegt.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Siehe Teilnahmeantrag.

Die Kriterien sind durch folgende Unterlagen zu belegen:

1) Darstellung der zur Verfügung stehenden Technischen Ausstattung

2) Darstellung von vergleichbaren Referenzobjekten mit Fertigstellung seit 1.1.2010 mit Angaben zu:

— Auftraggeber, öffentlich oder privat.

— Ansprechpartner des Auftraggebers mit aktueller Telefonnummer.

— Nutzung und Nutzungsanteile der Referenzobjekte.

— beauftragte und erbrachten Leistungen (Projektstufen und Handlungsbereiche) in Anlehnung an AHO Schriftenreihe Heft 9 (Stand Mai 2014) § 2.

— Einsatz (mit Umfang) von Subunternehmern oder freien Mitarbeitern.

— Benennung der Auftragnehmer für die Leistungen im Umfang des Auftrages dieser Veröffentlichung, die nicht vom Bewerber erbracht wurden.

— Vertragsverhältnis des Bewerbers zum Auftraggeber.

— zeitlicher Ablauf der Leistungserbringung, evtl. Bauabschnitte.

— Kosten KG 300 + 400 gem. DIN 276, brutto.

— Angaben zum Gebäude, auch Neubau/Umbau.

3) Angaben zu Maßnahmen zur Gewährleistung der Qualität, extern zertifizierte Qualitätssicherung.

Die Anzahl der Referenzobjekte, die in die Wertung aufgenommen werden, ist begrenzt (siehe Punkt 5.0 im

Teilnahmeantrag).

Die Angaben sind zwingend in den Teilnahmeantrag einzutragen. Zusätzliche Angaben zu den Referenzen können auf bis zu 2 DIN A4 Anlagenblätter pro Projekt angegeben werden.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

— Natürlichen Personen, die gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung

zur Führung der Berufsbezeichnung „Ingenieur“ berechtigt sind. Ist im jeweiligen Heimatland die

Berufsbezeichnung grundsätzlich nicht geregelt, so sind die fachlichen Voraussetzungen erfüllt, wenn die

Berechtigung zur Führung der o. g. Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen

Parlaments und des Rates gewährleistet.

— Juristische Personen, wenn deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen der hier

gegebenen Art ausgerichtet ist. Die bei einer juristischen Person für die Ausführung der betreffenden

Dienstleistungen verantwortlichen Personen müssen die an natürliche Personen gestellten Anforderungen

erfüllen. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein. Gleiches gilt für andere Unternehmer, deren Kapazität sich der Bewerber bedient.

Die Nachweise des Ingenieurs bzw. der Ingenieure werden für die Fachrichtungen Architektur/

Hochbau, Bauingenieurwesen, Haustechnik/Maschinenbau oder Wirtschaftsingenieurwesen verlangt.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Teilnahmeantrag Punkt 1.1 und Punkt 2.1.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/11/2016
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 28/02/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Es werden nur Teilnahmeanträge berücksichtigt, die bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle eingegangen sind. Die Bewerbungsunterlagen sind im verschlossenen Umschlag bei der unter I.1) genannten Anschrift als Papiere abzugeben. Der Umschlag ist mit einem roten Aufkleber im Format DIN A 5, der mit dem Bewerbungsbogen zu erhalten ist, zu versehen und muss die Aufschrift tragen „Projektsteuerung für den Neubau des Bildungszentrums der Innung für Elektro- und Informationstechnik München“.

2) Der Auftraggeber korrespondiert ausschließlich per Post, Fax oder E-Mail.

3) Die Bewerbungsunterlagen werden nicht an die Bewerber zurückgesandt.

4) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.

5) Die Nachforderung folgender Unterlagen wird vorbehalten: Bescheinigung öffentlicher Auftraggeber über die Ausführung der angegebenen Referenzprojekte.

6) Sofern im Zuge des Bewerbungsverfahrens Fragen von Bewerbern eingehen und deren Beantwortung Informationen über die in der Auftragsbekanntmachung oder Teilnahmeantrags veröffentlichten Inhalte enthält, werden diese auf der Internetseite von kellerer und kellerer www.keke.de als Fragen- und Antwortliste bekanntgemacht.

7) Die Bewerbungsunterlagen können auf der Internetseite vom Büro Kellerer und Kellerer unter dem Link http://keke.de/html/bewerber.html heruntergeladen werden. Der Umfang der zur Verfügung stehenden Bewerbungsunterlagen wird im Teilnahmeantrag aufgelistet.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
Maximilianstr. 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
siehe VI.4.1)
München
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sieht sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch die Nichtbeachtung von Vergabevorschriften

in seinen Rechten verletzt, ist der Verstoß innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber dem

Auftraggeber zu rügen (§ 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB).

Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen spätestens

bis zu der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem

Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 2 und 3 GWB).

Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach

Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3

Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
siehe VI.4.1)
München
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/10/2016