Lieferungen - 79173-2017

02/03/2017    S43    - - Lieferungen - Anwendung eines Prüfungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb - Entfällt 

Deutschland-Frankfurt am Main: Eisenbahnpersonenwagen

2017/S 043-079173

Bekanntmachung eines Qualifizierungssystems – Sektoren

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Fernverkehr AG und weitere Konzernunternehmen der Deutsche Bahn AG
Stephensonstraße 1
Frankfurt am Main
60326
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Vorstandsressort Finanzen/Controlling, Einkauf Loks und Reisezugwagen, FS.EF22(1), Pionierstr. 10, 32423 Minden
Telefon: +49 571393-5661
E-Mail: juergen.jr.schmitt@deutschebahn.com
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.deutschebahn.com

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rahmenvertrag über die Entwicklung, Herstellung und Lieferung von Zugverbänden (Lokomotiven und Wagenzüge).

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34622200
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34611000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Lieferung erfolgt an einen Bahnhof innerhalb Deutschlands.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Abschluss eines Rahmenvertrages zur Beschaffung (Entwicklung, Herstellung und Lieferung) von Zugverbänden (Lokomotiven und Wagenzüge).

Die Zugverbände müssen folgende Grundanforderungen erfüllen:

— Ausführung als einstöckige Fahrzeuge;

— Zulassung und Netzzugang für den Verkehr in Deutschland und Österreich und ggf. weiteren Ländern in Europa.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.8)Dauer der Gültigkeit des Qualifizierungssystems
Beginn: 01/03/2017
Ende: 28/02/2018
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.9)Qualifizierung für das System
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

A. Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:

1. Lieferantenqualifizierung: Der Bewerber muss sich im System des Lieferantenmanagementportals der Deutsche Bahn AG in der Warengruppe 10602 „Reisezugwagen Neubau“ und Warengruppe 10603 „Lokomotiven Neubau“ qualifizieren. Bewerber, die bei Aufruf zu einem konkreten Wettbewerb binnen der Laufzeit des Qualifizierungssystems nicht über eine gültige Lieferantenqualifizierung der DB AG in den Warengruppen „Reisezugwagen Neubau“ und „Lokomotiven Neubau“ verfügen, sind verpflichtet, diese Qualifizierung spätestens mit Abgabe ihres Angebots beim Auftraggeber nachzureichen.

Methoden, mit denen die Erfüllung der einzelnen Anforderungen überprüft wird:

Hierzu ist es erforderlich, dass sich der Bewerber bis zum Ablauf der Teilnahmefrist eines Aufrufs zu einem konkreten Wettbewerb unter folgendem Link im Lieferantenportal der DB AG in den Warengruppen „Reisezugwagen Neubau“ und „Lokomotiven Neubau“ registrieren und qualifizieren lässt. Link zur Lieferantenregistrierung sowie Hintergrundinformationen: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal/lieferantenmanagement/lieferantenqualifizierung; hier unter dem Link: Lieferantenregistrierung.

Die Lieferantenqualifizierung erfolgt unabhängig von einem Aufruf zu einem konkreten Wettbewerb oder einem sonstigen vergaberechtlichen Verfahren und ersetzt nicht die Eignungsprüfung in diesem Qualifizierungssystem oder einem konkreten Vergabeverfahren.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

2. Vorlage der rechtsverbindlich unterschriebenen Bietereigenerklärung in deutscher Sprache (Formular der Deutsche Bahn AG, abzufordern über das Lieferantenportal. Link zum Lieferantenportal: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal/informationsservice/dokumente.html; hier unter dem Link: Allgemeines.

3. Anmeldung Gewerbe: Der Bewerber versichert und weist nach, dass er sein Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet hat und – sofern nach Maßgabe der Vorschriften des Handelsgesetzbuch (HGB) eintragungspflichtig – im Handelsregister eingetragen ist. Als Nachweis ist mindestens die Kopie eines aktuellen Handelsregisterauszuges (nicht älter als 3 Monate) oder ein gleichwertiges Dokument des Herkunftlandes (jeweils in deutscher Sprache oder als beglaubigte Übersetzung in die deutsche Sprache) beizufügen.

Die Erklärungen und Nachweise gemäß Ziffer 1-3 sind mit dem Antrag auf Teilnahme am Qualifizierungssystem vorzulegen.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

B. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen gemäß dieser Bekanntmachung zu überprüfen:

1) Vorlage von Bilanzen einschließlich Gewinn- und Verlustrechnung bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre mit Angabe des Wechselkurses zum Euro zum Stichtag der Bilanz;

zudem folgende Angaben als Eigenerklärung gemäß Mustervorlage bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre: Eigenkapital, kurzfristige Verbindlichkeiten, langfristiges Fremdkapital, Gesamtkapital, Anlagevermögen, kurzfristige Forderungen, liquide Mittel, Fremdkapitalzinsen, Gewinn vor Steuern und Gesamtumsatz. Die Mustervorlage kann per E-Mail bei der Kontaktstelle (juergen.jr.schmitt@deutschebahn.com) angefordert werden.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

2) Nachweis/Eigenerklärung über den jährlichen Gesamtumsatz und den Umsatz bezüglich der Lieferung von Schienenfahrzeugen, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre.

3) Nachweis/Eigenerklärung über die Anzahl der Mitarbeiter im Unternehmen, bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre.

4) Nachweis / Eigenerklärung – Haftungskapital: Der Bewerber erklärt, dass das Haftungskapital des Bewerbers während der Laufzeit des Vertrages mindestens 500 000 EUR betragen wird.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

5) Der Bewerber hat auf Wunsch des Auftraggebers eine Aktualisierung der Umsatzzahlen/Bilanzangaben vorzunehmen. Bewerber, die sich zum Nachweis ihrer Eignung gemäß § 47 SektVO auf die Kapazitäten anderer Unternehmen stützen, müssen diese Drittunternehmen im Teilnahmeantrag verbindlich benennen und durch eine entsprechende unwiderrufliche Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens nachweisen, dass ihnen die Mittel zur Verfügung stehen, die für die Erfüllung des Auftrages erforderlich sind.

Die Nachweise/Eigenerklärungen sind in deutscher Sprache mit dem Antrag auf Teilnahme am Qualifizierungssystem vorzulegen.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

C. Technische Leistungsfähigkeit:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen gemäß dieser Bekanntmachung zu überprüfen. Die Nachweise/Eigenerklärungen sind mit dem Antrag auf Teilnahme am Qualifizierungssystem vorzulegen.

1) Nachweise/Eigenerklärungen über die in den letzten fünf (5) Jahren erbrachten Leistungen hinsichtlich der Fertigung und Zulassung von Schienenfahrzeugen, gegliedert nach Menge/Bauart und Auftraggeber; Die Referenzliste muss mindestens einen (1) Auftrag über die Herstellung eines Reisezugwagens, eines Triebzugs oder einer Lokomotive beinhalten. Konsortialprojekte können ebenfalls angegeben werden.

Der Bewerber muss mindestens ein neues Vollbahnfahrzeug (kein Umbau) im Sinne der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung (EBO) beim Eisenbahnbundesamt oder eines vergleichbaren Verfahrens in den Niederlanden oder in Österreich innerhalb der letzten fünf (5) Jahre zugelassen haben.

Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre Qualifikation erfüllen müssen:

2) Bewerber, die sich zum Nachweis ihrer Eignung gemäß § 47 SektVO auf die Kapazitäten anderer Unternehmen stützen, müssen diese Drittunternehmen im Teilnahmeantrag verbindlich benennen und durch eine entsprechende unwiderrufliche Verpflichtungserklärung des Drittunternehmens nachweisen, dass ihnen die Mittel zur Verfügung stehen, die zur Erfüllung des Auftrages erforderlich sind.

3) Nachweis/Eigenerklärung, dass die für diesen Auftrag vorgesehene Infrastruktur und Personal die termin- und qualitätsgerechte Herstellung von 20 Zugverbänden pro Kalenderjahr ab dem Jahr 2021 ermöglichen wird, wobei die Angaben nach Herstellungskapazität „vorhanden“ und „aufzubauen“ zu unterscheiden sind. Als Referenz ist von einem Zugverband bestehend aus einer Lokomotive und einem Wagenzug für mindestens 485 Sitzplätzen auszugehen.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabe wird über die E-Vergabeplattform der Deutsche Bahn AG durchgeführt. Für den Zugriff auf die E-Vergabeplattform ist eine erfolgreiche Registrierung erforderlich. Link zur E-Vergabeplattform: http://www.deutschebahn.com/bieterportal; hier unter dem Link: Registrierung / Nutzungsbedingungen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Wenn der Zuschlag bereits wirksam erteilt worden ist, kann dieser nicht mehr vor der Vergabekammer angegriffen werden (§ 168 Abs. 2 S. 1 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Kalendertage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 – 3 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
52123
Deutschland
Telefon: +49 2289499-0
Fax: +49 2289499-163
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/02/2017