Dienstleistungen - 105835-2019

06/03/2019    S46    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Hamburg: Werbekampagnen

2019/S 046-105835

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Finanzbehörde Hamburg
Gänsemarkt 36
Hamburg
20354
Deutschland
Kontaktstelle(n): Siemers, Franziska
Telefon: +49 40428231386
E-Mail: ausschreibungen@fb.hamburg.de
Fax: +49 40427310686
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.hamburg.de/fb/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://fbhh-evergabe.web.hamburg.de/evergabe.Bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=kNeBvV1cQPc%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.bieterportal.hamburg.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Motivationskampagne zur Wahlbeteiligung

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019000027
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79341400
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Hamburgische Bürgerschaft plant eine Informations- und Motivationskampagne, die zum Ziel hat, die Wahlbeteiligung an der Bürgerschaftswahl 2020 zu erhöhen und die Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, ihr Wahlrecht wahrzunehmen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
Hauptort der Ausführung:

20095 Hamburg

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Hamburgische Bürgerschaft plant eine Informations- und Motivationskampagne, die zum Ziel hat, unter Einbeziehung wichtiger Akteure die Wahlbeteiligung an der Bürgerschaftswahl 2020 zu erhöhen und die Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, ihr Wahlrecht wahrzunehmen.

Hierfür wird eine Agentur gesucht, die folgende Aufgaben übernimmt:

Konzeption und Realisierung einer Wahlmotivationskampagne zur Bürgerschaftswahl in Hamburg am 23.2.2020 inkl. Ansprache und Gewinnung von möglichen lokalen Partnerinnen und Partnern zur Steigerung der kommunikativen Reichweite. Folgende Aufgaben sind zu erbringen:

1. Analyse und Strategie inkl.

Zielgruppen-Ansprache im Sinne der kommunikativen Herausforderung:

— Welche Zielgruppen sollen wie angesprochen werden?

— Gibt es Schwerpunkte?

2. Kommunikative Kernidee(n) und Grobkonzept

3. Partnerschafts-Konzept:

— Welche Partnerinnen und Partner sollen für eine Kooperation gewonnen werden und

— wie wird die Agentur dies sicherstellen?

— wie können bereits gewonnene Partnerinnen und Partner im Konzept eingebunden werden?

4. Empfehlung Kommunikations-Mix unter Berücksichtigung des Budgets und

Der bestehenden und möglichen Partnerinnen und Partner:

— Welche Kanäle sollen wie genutzt werden und warum?

5. Planung und Timing inkl. aller Vorlaufzeiten für Entwicklung und Produktion

Für die Leistungserfüllung steht ein festes Budget zur Verfügung. Darin enthalten sind auch die Ausgaben für traditionelle Motivationsmaßnahmen der Bürgerschaft, wie DialogP, It’s your Choice, Wahl-O-Mat und Simpleshow, deren Höhe noch zu beziffern ist.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/08/2019
Ende: 31/03/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Maßgebend für die Auswahl ist neben der Erfüllung aller formalen Anforderungen und Kriterien und der grundsätzlichen Eignung für die Aufgabe die erreichte Bewertung. Zum Verhandlungsverfahren zugelassen werden die 3 bis 5 Teilnahmeanträge mit den höchsten Bewertungen (Leistungspunkten).

Insgesamt können max. 30 Punkte erreicht werden:

1) Zwei Referenzen (jeweils max. 10 Punkte): Die Bewertung der zwei detaillierten Referenzbeispiele erfolgt hinsichtlich der Qualität und Vergleichbarkeit mit der Aufgabenstellung des Auftrags, insbesondere in Bezug auf folgende Kriterien:

1.Generieren von Aufmerksamkeit (Kampagne war aufmerksamkeitsstark und schaffte eine Aktivierung und Involvierung von breiten Zielgruppen), jeweils max. 2 Punkte

2. Erreichung Kommunikations-Ziel (Nachweis der Zielerreichung an Hand von spezifischen Messzahlen), jeweils max. 2 Punkte

3. Generierung medialer Buzz (Nutzung viraler Effekte, Social Media, sowie unabhängige PR und positive Medienberichterstattung als zusätzliche Multiplikatoren zur Erzeugung organischer Reichweite ("Talk-of-the-Town“)), jeweils max. 2 Punkte

4. Kreativität (Kreative Kampagnen im Sinne der jeweiligen Aufgabe. Positiv bewertet werden Auszeichnungen in Kreativ-Wettbewerben), jeweils max. 2 Punkte

5. Partnerschaftskonzept (Überzeugende Darstellung, wie Partner (Medien, Unternehmen, Institutionen, Sponsoren) zur Unterstützung von Kommunikationskampagnen durch finanzielle Leistungen oder Sachleistungen gewonnen wurden), jeweils max. 2 Punkte

Dabei wird eine Referenz als umso vergleichbarer beurteilt, je stärker sich das Referenzprojekt und das vorliegende Projekt in Art und Umfang ähneln.

2) Personelle Kompetenzen des Kernteams (max. 10 Punkte): Die personellen Kompetenzen des für die Auftragsdurchführung vorgesehen Kernteams werden anhand geeigneter Unterlagen wie Kurz-Vitas und Kunden-Referenzen bewertet, insbesondere in Bezug auf folgende Kriterien

— Konzeption und Umsetzung aufmerksamkeitsstarker.

Crossmedialer Kampagnen

— Partnerschafts-Konzept mit Maßnahmen zur Steigerung der

Kampagnenreichweite

(insgesamt 9 Punkte),

Sowie in Bezug darauf, ob Schlüsselpositionen des benannten Kernteams an Referenz-Beispielen (Nr.1) beteiligt waren (1 Punkt).

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die in dieser Bekanntmachung genannte Vertragslaufzeit ist nicht verbindlich. Der Vertrag beginnt mit der Zuschlagserteilung und Ablauf der Frist nach HmbTG und endet am 31.3.2020.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die nachstehend geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise sind dem Teilnahmeantrag beizufügen oder während der elektronischen Angebotsabgabe anzugeben.Darüber hinausgehende Informationsunterlagen sind nicht erwünscht. Fremdsprachige Bescheinigungen bedürfen einer Übersetzung in die deutsche Sprache.

Das Fehlen oder die Unvollständigkeit auch nur einer der Unterlagen, Angaben, Erklärungen und Nachweise kann zum Ausschluss der Bewerberin/des Bewerbers vom weiteren Vergabeverfahren führen. Dies gilt ebenfalls für die unter III.1.2 und III.1.3) geforderten Angaben, Erklärungen und Nachweise.

1) Eigenerklärung zur Eignung (E1),

2) Eigenerklärung über ein eventuelles Insolvenzverfahren (E2),

3) Eigenerklärung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung (E3),

4) Falls zutreffend: Unterschriebene Erklärung Bietergemeinschaft (E4),

5) Eigenerklärung zum Konkurrenzschutz (E 5),

6) Eigenerklärung zur Nichtanwendung der „Scientology“ Technologie von L. Ron Hubbard (S1),

7) Eigenerklärung zur Tariftreue und zur Zahlung eines Mindestlohnes gemäß § 3 Hamburgisches Vergabegesetz (S2).

Für den Fall, dass die Bewerberin oder der Bewerber beabsichtigt, sich bei der Erfüllung des Auftrages der Kapazitäten anderer Unternehmen zu bedienen (Unterauftrag, Bietergemeinschaft), so sind auch für diese Unternehmen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zu diesen bestehenden Verbindungen, die vorstehend unter 1., 6. und 7. genannten Erklärungen und Nachweise vorzulegen. Für den Fall von Bietergemeinschaften sind die unter 1., 6. und 7. genannten Unterlagen von jedem Mitglied vorzulegen.

Die Nachweise zu der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit (siehe Ziffer III.1.3) sind an das Konsortium in seiner Gesamtheit anzulegen. Das bedeutet, es ist grundsätzlich ausreichend, wenn ein oder mehrere Mitglieder die geforderten Nachweise beibringen und damit das gesamte Leistungsspektrum abdecken.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

7) Eigenerklärung über die Umsätze der letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre der Bewerberin/des Bewerbers und der involvierten Agenturen bzw. von jeder Bewerberin/jedem Bewerber einer Bietergemeinschaft (falls zutreffend) (E 6).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestens ist ein Umsatz von insgesamt 1 500 000 EUR in den letzten drei Geschäftsjahren nachzuweisen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

8) Nachweis von min. zwei aussagekräftigen Referenzbeispielen (Referenzcases), sowie weiteren Cases zu in den letzten sechs Jahren erbrachten Leistungen ähnlicher Art und ähnlichen Umfangs (Referenzliste).

Bitte zeigen Sie auf, dass die erforderlichen Erfahrungen und Kompetenzen für die von der Auftraggeberin in Aussicht gestellten Aufgaben und ihren Teilaufgaben gegeben sind. Nennen Sie die jeweils zuständigen Agenturteams, den jeweiligen Rechnungswert, den Leistungszeitraum sowie die Auftraggeberin/den Auftraggeber der erbrachten Dienstleistungen. Diese Referenzbeispiele sind nach der Relevanz aus Sicht der Agentur in absteigender Reihenfolge zu sortieren und als Anlage beizufügen.

Die wichtigsten zwei Referenzbeispiele aus der Referenzliste sind in einer separaten Anlage (z.B. eigenes Booklet) darzustellen,

Die folgendes enthalten sollte:

— Aufgabe

— Ziele

— Lösung / Idee der Agentur

— Beispiele der Umsetzung mit Fokus auf Nachweise zur Generierung von Aufmerksamkeit und medialen Buzz

— Erfolgsnachweise / KPI Messung

— beteiligtes Kernteam inkl. beruflicher Qualifikation

Cases können in Form einer Präsentation oder gern auch als Case-Film eingereicht werden. Wichtig ist es, dass die Herausforderung, die Idee und die Wirkung / der Erfolg schnell und einfach nachvollzogen werden können. Bei Präsentationen sollten diese ca. 10 Seiten je Referenz nicht überschreiten.

Näheres siehe Vergabeunterlagen. (E7)

9) Darstellung und Benennung des im Falle der Zuschlagserteilung vorgesehene Kernteams. Nachweis von personellen Kompetenzen anhand geeigneter Unterlagen, wie Kurz-Vitas und Kunden-Referenzen. Dabei ist herauszustellen, welche Kompetenzen das Kernteam für die vorliegende Aufgabe befähigen (E8).

Die geforderten Unterlagen sind eindeutig zu kennzeichnen, damit für die Vergabestelle ersichtlich ist, welche Unterlagen welchen Anforderungen zuzuordnen sind.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Auftragnehmerin/der Auftragnehmer (AN) haftet in vollem Umfang nach den einschlägigen vertraglichen und gesetzlichen Bestimmungen. Bei der Einschaltung von Nachunternehmen, Erfüllungsgehilfen und sonstigen Beauftragten haftet die/der AN für sämtliche Pflichtverletzungen so, als wenn sie/er selbst tätig geworden wäre. Außerdem hat die Auftragnehmerin/der Auftragnehmer die Auftraggeberin von sämtlichen Schadensersatzansprüchen Dritter freizuhalten, die im Zusammenhang mit einer Verletzung der von der/dem AN nach dieser Leistungsbeschreibung übernommenen Pflichten gegen der Auftraggeberin geltend gemacht werden sollten. Die/der AN verpflichtet sich, eine diese Haftung abdeckende Betriebshaftpflichtversicherung gem. Rahmenvertrag abzuschließen. Der Nachweis eines entsprechenden Versicherungsvertrages sowie über die zuletzt gezahlte Versicherungsprämie ist auf Verlangen innerhalb von 14 Kalendertagen nach Zuschlagserteilung gegenüber der Auftraggeberin zu erbringen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/04/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

— Es handelt sich vorliegend zunächst um einen Teilnahmewettbewerb, so dass noch kein Angebot einzureichen ist, sondern nur die in dieser Bekanntmachung und in dem Verfahrensbrief geforderten Unterlagen. Nur die gemäß Ziffer II.2.9) ausgewählten Teilnehmerinnen/Teilnehmer werden zur Angebotsabgabe aufgefordert,

— Die Teilnahmeanträge sind ausnahmslos elektronisch unter www.bieterportal.hamburg.de einzureichen. Die erforderlichen Unterlagen sind ebenfalls unter dieser Adresse abrufbar,

— Die Finanzbehörde behält sich vor, von den Bewerberinnen/Bewerbern auf gesonderte Anforderung entsprechende Bescheinigungen (steuerliche Bescheinigung zur Beteiligung an öffentlichen Aufträgen beziehungsweise Bescheinigungen in Steuersachen, Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Krankenkasse, Bestätigung des Versicherers usw.) in aktueller Fassung abzufordern,

— Fragen von Bewerberinnen/Bewerbern sind ausschließlich über die Bieterkommunikation unter www.bieterportal.hamburg.de zu stellen. Die dazugehörigen Antworten werden ebenfalls dort veröffentlicht. Die Frist für Fragen von Bewerberinnen/Bewerbern ist den Vergabeunterlagen zu entnehmen. Danach eingehende Fragen werden ggf. nicht mehr beantwortet. Die Finanzbehörde behält sich vor, auch Fragen zu beantworten, die nach Ablauf der Frist eingehen,

— Eine bestimmte Rechtsform der Anbieterin/des Anbieters ist nicht erforderlich. Im Falle von Bietergemeinschaften ist eine bevollmächtigte Vertreterin/ein bevollmächtigter Vertreter, der die Bietergemeinschaft gegenüber der Auftraggeberin rechtsverbindlich vertritt, zu benennen. Die Bietergemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch. Von jedem Mitglied einer Bietergemeinschaft sind die unter III.1.1 genannten einzureichenden Unterlagen ausgefüllt und unterschrieben einzureichen,

— Die Verantwortung für die Auswahl der Unterauftragnehmer und die Gestaltung der Unteraufträge liegt bei der Auftragnehmerin/dem Auftragnehmer.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei der Finanzbehörde
Große Bleichen 27
Hamburg
20354
Deutschland
Telefon: +49 40428231448
Fax: +49 40428232020
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheit der Unternehmen/BewerberIn/Bieter sowie auf die Präklusionsregelung gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. § 160 Abs. 3 S. 1 GWB lautet: Der Antrag (auf Nachprüfung) ist unzulässig, soweit

1. die Antragstellerin/der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber der Auftraggeberin nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der Auftraggeberin gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der Auftraggeberin gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung der Auftraggeberin, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr.2GWB. § 134 Abs. 1 Satz 1 GWB bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
01/03/2019