Dienstleistungen - 398716-2019

23/08/2019    S162    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Pasewalk: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 162-398716

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Pasewalk
Haußmannstr. 85
Pasewalk
17309
Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich 3 – Bauamt
Telefon: +49 3973 / 251-162
E-Mail: robert.nehring@pasewalk.de
NUTS-Code: DE80N

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.pasewalk.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://portal.evergabemv.de/E65237698
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://portal.evergabemv.de/E65237698
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen – Neubau Entwicklung des Stadtteilzentrums – Schulmensa in der Oststadt

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für den Stadtteil Ost der Stadt Pasewalk soll ein Stadtteilzentrum geplant und errichtet werden. In unmittelbarer Nähe der Schulen, der Sporthalle und der Versorgungseinrichtungen wird mit dem Neubau die funktionale Mitte des Wohngebietes komplettiert. Dieser soll eine multifunktionale Ausrichtung erhalten, also für ein vielseitiges Geschehen zur Verfügung stehen.

Der Schwerpunkt ist dabei die Verbindung von ohnehin notwendigen Räumlichkeiten, wie die Schulmensa, mit der Schaffung von baulichen Voraussetzungen für ein lebendiges Stadtteilleben.

Mit der Erbringung der Planungsleistungen zum Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume, Lp 1 und 2, waren augustin und frank Architekten, Georg Augustin und Ute Frank, Schlesische Str. 29-30, 10997 Berlin beauftragt. Deren Erläuterung, Kostenschätzung, Lagepläne und Grundrisse sind den Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb beigefügt.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 6
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 3
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71251000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N
Hauptort der Ausführung:

Ecke Pestalozzistraße

Goethestraße

17309 Pasewalk

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Schwerpunkt ist die Verbindung von notwendigen Räumlichkeiten, wie die Schulmensa, mit der Schaffung von baulichen Voraussetzungen für ein lebendiges Stadtteilleben. Die geschickte Verknüpfung der einzelnen geplanten Funktionen soll wirtschaftliche, organisatorische und vor allem soziale Synergieeffekte initiieren. Die Gestalt des Gebäudes soll auf die „Mittelpunktfunktion“ abzielen.

Das Ergebnis der Ideenstudie und der vorliegenden Vorplanung mit der von den Gremien des Auftraggebers bestätigten Variante bildet die Grundlage für die weitere Planung.

Schulmensa/Aula – Es wird davon ausgegangen, dass ca. 500 Schüler die Schulmensa in Anspruch nehmen.

Schulisches Kochstudio – Diese Räumlichkeit soll Bestandteil des Schulunterrichtes werden, um den Kindern und Jugendlichen einen Einblick in den Lebensmittelbereich sowie gesunder und vollwertiger Ernährung zugeben. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit, in der Funktion als Stadtteilzentrum Kochschulen abzuhalten bzw.sogenannte „Kochclubs“ einzurichten.

Begegnungsstätte – Das Stadtteilzentrum soll als Begegnungsstätte für die Bürgerinnen und Bürger dienen. Hierfür ist die Schulmensa als Multifunktionsraum zu errichten und auszustatten. Die Begegnungsstätte soll z. B. Lesungen, kleine Konzerte sowie Familienfeiern ermöglichen.

Jugendclub – Der Jugendclub ist als separater Bereich mit 2 Räumen und eigenen sanitären Einrichtungen darzustellen.

Bibliothek – Die Bibliothek sollte über 2 Räume verfügen.

Nebenräume – Hierbei handelt es sich um Aufenthaltsräume für einen Hausmeister, ggf. Stuhllager und Lager für Außenspielgeräte bzw. zur Unterbringung mobiler Möbel/ fahrbare Boxen für den jeweiligen Nutzer (im Sinne einer multiplen Nutzung).

Inklusiver Ansatz – Das gesamte Vorhaben wird barrierefrei errichtet und ausgestattet.

Gegenstand dieses Loses ist das Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume, Leistungsphasen 3 bis 9 im Sinne der HOAI. Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 3 und 4 im Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume und das Erarbeiten und Erstellen von besonderen bauordnungsrechtlichen Nachweisen für den vorbeugenden und organisatorischen Brandschutz bei baulichen Anlagen besonderer Art und Nutzung, Bestandsbauten oder im Falle von Abweichungen von der Bauordnung sowie das Aufstellen und Fortschreiben einer vertieften Kostenberechnung und Beratungsleistungen für Wärmeschutz u. Energiebilanzierung, Bauakustik (Schallschutz) und Raumakustik.

Für die Lp 3 und 4 und die Besonderen und Beratungsleistungen wird eine Bearbeitung innerhalb von 3 Monaten nach Auftragserteilung erwartet. Die zur Gewährleistung der Termine notwendigen Kapazitäten müssen im Auftragsfall vorhanden sein.

Die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 sowie ggf. weitere Besondere Leistungen und die Beratungsleistung SiGeKo sind optional.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen.

Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV):

1.1) allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 500 TEUR/Jahr – 10 Pkt.;

1.2) Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1,5 Mio. EUR – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 1,0 Mio. EUR – 5 Pkt. gegeben ist.

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) :

2.1) Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium;

2.2) Erklärung über eine mindestens 5 jährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium;

2.3) geeignete Referenz über in den letzten 5 Jahren erbrachte Architekten- und Ingenieurleistungen betreffend den Neubau von Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke mit Multifunktionsraum, Mensa, Küche und Lagerräumen. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 500 TEUR netto (KG 300 und 400)aufgewiesen haben – 40 Pkt.;

2.4) geeignete Referenz über in den letzten 5 Jahren erbrachte Architekten- und Ingenieurleistungen betreffend den Neubau von Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 200 TEUR netto (KG 300 und 400) aufgewiesen haben – 30 Pkt.;

2.5) Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren ≥ 5 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 10 Pkt.

< 5 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 5 Pkt.

Maximale Punktzahl: 100 Pkt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 3 und 4 des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude und Innenräume sowie das Erarbeiten und Erstellen von besonderen bauordnungsrechtlichen Nachweisen für den vorbeugenden und organisatorischen Brandschutz bei baulichen Anlagen besonderer Art und Nutzung, Bestandsbauten oder im Falle von Abweichungen von der Bauordnung sowie das Aufstellen und Fortschreiben einer vertieften Kostenberechnung und Beratungsleistungen für Wärmeschutz u. Energiebilanzierung, Bauakustik (Schallschutz) und Raumakustik.

Die Vergabe der Leistungsphasen 5 bis 9 sowie die Realisierung des Bauvorhabens stehen unter einem Finanzierungsvorbehalt.

Der Abruf weiterer Leistungsphasen, Beratungsleistungen und Besonderer Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen,Beratungsleistungen bzw. Besonderen Leistungen besteht nicht.

Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 18 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Gesamtvorhaben wurden Zuwendungen nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung (EFRE M-V) in der Förderperiode 2014 - 2020 beantragt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Grundstück befindet sich in der Gemarkung Pasewalk, in der Flur 42, Flurstück 114/111 im rechtskräftigen Bebauungsplan Nr. 40/13 „Pestalozzistraße". lm Bebauungsplan wird die zu bebauende Fläche als Wohnbaufläche (WA) mit max. III voll geschossen, einer Grundflächenzahl (GRZ) von 0,8 und einer Geschossflächenzahl (GFZ) von 1,2 ausgewiesen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Leistungsbild Fachplanung Tragwerksplanung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N
Hauptort der Ausführung:

Ecke Pestalozzistraße - Goethestraße 17309 Pasewalk

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieses Loses ist das Leistungsbild Fachplanung Tragwerksplanung Leistungsphasen 1 bis 6 im Sinne der HOAI. Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 4 im Leistungsbild Fachplanung Tragwerksplanung.

Für die Leistungsphasen 1 bis 4 wird eine Bearbeitung innerhalb von 3 Monaten nach Auftragserteilung erwartet. Die zur Gewährleistung der Termine notwendigen Kapazitäten müssen im Auftragsfall vorhanden sein.

Die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 5 bis 6 sowie ggf. weitere Besondere Leistungen ist optional.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterer Beauftragung.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen.

Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch,wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV):

1.1) allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 500 T€/Jahr – 10 Pkt.

1.2) Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1,5 Mio € – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) inHöhe von 1,0 Mio. € – 5 Pkt.

Gegeben ist.

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1) Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes,für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2) Erklärung über eine mindestens fünfjährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3) geeignete Referenz über in den letzten fünf Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend den Neubau von Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke mit Multifunktionsraum, Mensa, Küche und Lagerräumen. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 500 T€ netto (KG 300 und 400) aufgewiesen haben – 40 Pkt.

2.4) geeignete Referenz über in den letzten fünf Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend den Neubau von Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von≥ 200 T€ netto (KG 300 und 400) aufgewiesen haben – 30 Pkt.

2.5) Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren ≥ 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 10 Pkt.

< 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 5 Pkt.

Maximale Punktzahl: 100 Pkt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 4 des Leistungsbildes Fachplanung Tragwerksplanung.

Die Vergabe der Leistungsphasen 5 bis 6 sowie die Realisierung des Bauvorhabens stehen unter einem Finanzierungsvorbehalt.

Der Abruf weiterer Leistungsphasen und ggf. weitere Besondere Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen und ggf.weitere Besondere Leistungen besteht nicht.

Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 18 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Gesamtvorhaben wurden Zuwendungen nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung (EFRE M-V) in der Förderperiode 2014 - 2020 beantragt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Objektplanung Ingenieurbauwerke (innere und äußere Erschließung)

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N
Hauptort der Ausführung:

Ecke Pestalozzistraße - Goethestraße 17309 Pasewalk

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsgegenstand dieses Loses ist die ver- und entsorgungstechnische innere und äußere Erschließung mit Brauchwasser und Trinkwasser, die Schmutzwasserentsorgung sowie die Beleuchtung der Zuwegungen.

Alle Räume sind mit Fernwärme zu versorgen. Die Folgekosten sind so nachhaltig wie möglich zu halten.

Gegenstand dieses Loses ist das Leistungsbild Objektplanung Ingenieurbauwerke (innere und äußere Erschließung) Leistungsphasen 1 bis 9 im Sinne der HOAI. Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 4 im Leistungsbild Objektplanung Ingenieurbauwerke (innere und äußere Erschließung).

Für die Leistungsphasen 1 bis 4 wird eine Bearbeitung innerhalb von 3 Monaten nach Auftragserteilung erwartet. Die zur Gewährleistung der Termine notwendigen Kapazitäten müssen im Auftragsfall vorhanden sein.

Die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 sowie ggf. weitere Besondere Leistungen ist optional.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterer Beauftragung.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen.

Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch,wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV):

1.1) allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 200 T€/Jahr – 10 Pkt.

1.2) Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1,5 Mio. € – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 500 T€ – 5 Pkt.

Gegeben ist.

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1) Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes,für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2) Erklärung über eine mindestens fünfjährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3) geeignete Referenz über in den letzten fünf Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die Gesamtheit von baulichen Maßnahmen und rechtlichen Regelungen (innere und äußere Erschließung), damit das Gebiet angeschlossen werden kann und die Nutzungsmöglichkeiten eines Grundstückes hergestellt werden.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 200 T€ -netto- (KG 200) aufgewiesen haben – 40 Pkt.

2.4) geeignete Referenz über in den letzten fünf Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die Gesamtheit von baulichen Maßnahmen und rechtlichen Regelungen (innere und äußere Erschließung), damit das Gebiet angeschlossen werden kann und die Nutzungsmöglichkeiten eines Grundstückes hergestellt werden.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 100 T€ -netto- (KG 200) aufgewiesen haben – 30 Pkt.

2.5) Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren ≥ 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 10 Pkt.

< 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 5 Pkt.

Maximale Punktzahl: 100 Pkt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 4 des Leistungsbildes Objektplanung Ingenieurbauwerke (innere und äußere Erschließung).

Die Vergabe der Leistungsphasen 5 bis 9 sowie die Realisierung des Bauvorhabens stehen unter einem Finanzierungsvorbehalt.

Der Abruf weiterer Leistungsphasen und ggf. weitere Besondere Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen und ggf.weitere Besonder Leistungen besteht nicht.

Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 18 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Gesamtvorhaben wurden Zuwendungen nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung (EFRE M-V) in der Förderperiode 2014 - 2020 beantragt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung - HLS (KG 410, 420, 430)

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N
Hauptort der Ausführung:

Ecke Pestalozzistraße - Goethestraße 17309 Pasewalk

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Schulmensa/ Aula ist eine Klimatisierung vorzusehen. Alle Räume sind mit Fernwärme zu versorgen.Das Errichten von Solarmodulen auf dem Dach für die Eigenversorgung ist geplant. Die Folgekosten sind so nachhaltig wie möglich zu halten.

Wegen der beabsichtigten Beauftragung eines gesonderten Küchenplaners (siehe Los 6) ist eine Koordinierung mit diesem Fachplaner geboten.

Gegenstand dieses Loses ist das Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung (HLS) Leistungsphasen 1 bis 9 für die Anlagengruppen 1, 2, 3 (KG 410, 420, 430) im Sinne der HOAI. Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 4 im Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung (HLS).

Für die Leistungsphasen 1 bis 4 wird eine Bearbeitung innerhalb von 3 Monaten nach Auftragserteilung erwartet. Die zur Gewährleistung der Termine notwendigen Kapazitäten müssen im Auftragsfall vorhanden sein.

Die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 sowie ggf. weitere Besondere Leistungen ist optional.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterer Beauftragung.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen.

Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch,wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV):

1.1) allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 200 T€/Jahr – 10 Pkt.

1.2) Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1,5 Mio € – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 250 T€ – 5 Pkt.

Gegeben ist.

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1) Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG,

Geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2) Erklärung über eine mindestens dreijährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3) geeignete Referenz über in den letzten drei Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die HLS-Planung von Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke mit Multifunktionsraum, Mensa, Küche und Lagerräumen.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 200 T€ - netto - (KG 400) aufgewiesen haben – 40 Pkt.

2.4) geeignete Referenz über in den letzten drei Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die HLS-Planung von Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 100 T€ - netto – (KG 400) aufgewiesen haben – 30 Pkt.

2.5) Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren ≥ 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 10 Pkt.

< 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 5 Pkt.

Maximale Punktzahl: 100 Pkt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 4 des Leistungsbildes Fachplanung Technische Ausrüstung (HLS).

Die Vergabe der Leistungsphasen 5 bis 9 sowie die Realisierung des Bauvorhabens stehen unter einem Finanzierungsvorbehalt.

Der Abruf weiterer Leistungsphasen und ggf. weitere Besondere Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen und ggf.weitere Besondere Leistungen besteht nicht.

Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 18 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Gesamtvorhaben wurden Zuwendungen nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung (EFRE M-V) in der Förderperiode 2014 - 2020 beantragt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung - Elektro (KG 440, 450, 470 und 480)

Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N
Hauptort der Ausführung:

Ecke Pestalozzistraße - Goethestraße 17309 Pasewalk

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Stadtteilzentrum soll als Begegnungsstätte für die Bürgerinnen und Bürger dienen. Hierfür ist die Schulmensa als Multifunktionsraum zu errichten und auszustatten. Die Begegnungsstätte soll z. B. Lesungen,kleine Konzerte sowie Familienfeiern ermöglichen.

Für die gemeinsame Nutzung als Schulmensa und Begegnungsstätte sind hinsichtlich der Ausstattung die Ansprüche von Kindern und Erwachsenen in Einklang zu bringen.

Die Schulmensa/Aula soll gleichzeitig ein Ort für die Öffentlichkeit werden. Es kann von einer Bestuhlung von ca. 200 Stück ausgegangen werden. Die Technik muss multifunktional sein, z. B. Filmvorführungen und Tanzveranstaltungen.

Es wird eine multifunktionale Raumtrennung erwartet.

Jugendclub - Als Ausstattung dieser Räumlichkeit sind u.a. Bildschirme, Computer, Billard etc. vorgesehen.

Bibliothek - Die Bibliothek sollte über zwei Räume verfügen. Eine Onlinevernetzung mit anderen Bibliotheken wird angedacht.

Die Folgekosten sind so nachhaltig wie möglich zu halten.

Wegen der beabsichtigten Beauftragung eines gesonderten Küchenplaners (siehe Los 6) ist eine Koordinierung mit diesem Fachplaner geboten.

Gegenstand dieses Loses ist das Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung (Elektro) Leistungsphasen 1 bis 9 für die Anlagengruppen 4, 5, 7 und 8 (KG 440, 450, 470 und 480) im Sinne der HOAI. Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 4 im Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung (Elektro).

Für die Leistungsphasen 1 bis 4 wird eine Bearbeitung innerhalb von 3 Monaten nach Auftragserteilung erwartet. Die zur Gewährleistung der Termine notwendigen Kapazitäten müssen im Auftragsfall vorhanden sein.

Die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 sowie ggf. weitere Besondere Leistungen ist optional.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterer Beauftragung.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen.

Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch,wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV):

1.1) allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 200 T€/Jahr – 10 Pkt.

1.2) Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1.5 Mio € – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 250 T€ – 5 Pkt.

Gegeben ist.

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1) Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes,für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2) Erklärung über eine mindestens drejährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3) geeignete Referenz über in den letzten drei Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die Elektroanlagenplanung von Gebäuden für kulturelle,soziale oder Bildungszwecke mit Multifunktionsraum, Mensa, Küche und Lagerräumen.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 200 T€ - netto - (KG 400) aufgewiesen haben - 40 Pkt.

2.4) geeignete Referenz über in den letzten drei Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die Elektroanlagenplanung von Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 100 T€ - netto – (KG 400) aufgewiesen haben – 30 Pkt.

2.5) Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren ≥ 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 10 Pkt.

< 3 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 5 Pkt.

Maximale Punktzahl: 100 Pkt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 4 des Leistungsbildes Fachplanung Technische Ausrüstung (Elektro).

Die Vergabe der Leistungsphasen 5 bis 9 sowie die Realisierung des Bauvorhabens stehen unter einem Finanzierungsvorbehalt.

Der Abruf weiterer Leistungsphasen und ggf. weitere Besondere Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen und ggf.weitere Besondere Leistungen besteht nicht.

Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 18 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Gesamtvorhaben wurden Zuwendungen nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung (EFRE M-V) in der Förderperiode 2014 - 2020 beantragt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung - Küchenplanung (KG 471)

Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N
Hauptort der Ausführung:

Ecke Pestalozzistraße - Goethestraße 17309 Pasewalk

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Regionalschule sowie Grundschule verfügen derzeit über 764 Schüler. Es wird davon ausgegangen, dass ca. 65 % die Schulmensa in Anspruch nehmen. Da in der Schulmensa nicht gekocht, sondern nur regeneriert bzw. ausgeteilt wird, ist keine Ausstattung für Zubereitungs- oder Mischküchen notwendig.

Die zu erwartenden Teilnehmer werden geschätzt auf 150 Essen pro Tag (Schule) + 80 Anwohner aus der Oststadt.

Schulisches Kochstudio - Diese Räumlichkeiten sollen Bestandteil des Schulunterrichtes werden, um den Kindern und Jugendlichen einen Einblick in den Lebensmittelbereich sowie gesunder und vollwertiger Ernährung zu geben. Gleichzeitig bietet es die Möglichkeit in der Funktion als Stadtteilzentrum Kochschulen abzuhalten bzw. sogenannte „Kochclubs“ einzurichten.

Das Kochstudio bedarf der Einrichtung einer komplett ausgestatteten Kücheneinrichtung einschließlich des notwendigen Equipments. Hier sind besondere Anforderungen der Hygiene und Herstellung der Anlagen zu beachten.

Die Folgekosten sind so nachhaltig wie möglich zu halten.

Die spätere Abstimmung der Planung mit den Auftragnehmern der Lose 4 und 5 ist dringend geboten.

Gegenstand dieses Loses ist das Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung (nur Küchenplanung) Leistungsphasen 1 bis 9 für die Anlagengruppe 7 (KG 471 - Küchenplanung) im Sinne der HOAI. Die stufenweise Beauftragung ist vorgesehen.

Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 4 im Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung (nur Küchenplanung).

Für die Leistungsphasen 1 bis 4 wird eine Bearbeitung innerhalb von 3 Monaten nach Auftragserteilung erwartet. Die zur Gewährleistung der Termine notwendigen Kapazitäten müssen im Auftragsfall vorhanden sein.

Die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 5 bis 9 sowie ggf. weitere Besondere Leistungen ist optional.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen.

Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch,wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen.

1) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV):

1.1) allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 200 T€/Jahr – 10 Pkt.

1.2) Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1,5 Mio € – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 250 T€ – 5 Pkt.

Gegeben ist.

2) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1) Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes,für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2) Erklärung über eine mindestens dreijährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3) geeignete Referenz über in den letzten drei Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die Komplexität einer Küchenplanung sowohl in funktionaler wie auch in technischer Hinsicht in Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke mitMensa.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 200 T€ netto (KG 471) aufgewiesen haben – 40 Pkt.

2.4) geeignete Referenz über in den letzten drei Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die Komplexität einer Küchenplanung sowohl in funktionaler wie auch in technischer Hinsicht in Gebäuden für kulturelle, soziale oder Bildungszwecke.

Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 100 T€ netto (KG 471) aufgewiesen haben – 30 Pkt.

2.5) Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren ≥ 5 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 10 Pkt.

< 5 Beschäftigte (einschl. Führungskräfte) – 5 Pkt.

Maximale Punktzahl: 100 Pkt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 4 des Leistungsbildes Fachplanung Technische Ausrüstung (nur Küchenplanung).

Die Vergabe der Leistungsphasen 5 bis 9 sowie die Realisierung des Bauvorhabens stehen unter einem Finanzierungsvorbehalt.

Der Abruf weiterer Leistungsphasen und ggf. weitere Besondere Leistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen und ggf. Besondere Leistungen besteht nicht.

Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 18 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Gesamtvorhaben wurden Zuwendungen nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung (EFRE M-V) in der Förderperiode 2014 - 2020 beantragt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Diverse Beratungsleistungen (Hierfür werden in diesem Verhandlungsverfahren keine Teilnahmeanträge und keine Angebote erwartet!)

Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71313000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80N
Hauptort der Ausführung:

Ecke Pestalozzistraße - Goethestraße 17309 Pasewalk

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand dieses Loses sind diverse Beratungsleistungen u.a. Vermessung und Geotechnik Die Beauftragung erfolgt im Rahmen des 20 %-Kontingents nach § 3 Abs. 9 VgV (Art. 5 Abs. 10 RL 2014/24/EU)national außerhalb dieses EU-Vergabeverfahrens.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/12/2019
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Ein Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Für das Gesamtvorhaben wurden Zuwendungen nach der Richtlinie für die Förderung der integrierten nachhaltigen Stadtentwicklung (EFRE M-V) in der Förderperiode 2014 - 2020 beantragt.

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Vorlage eines Auszugs aus dem Berufsregister, Handels- bzw. Partnerschaftsregister,

— Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur nach Architekten-und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU,

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (unterschiedliche Deckungshöhen je Los, vgl. II.2.9) Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme. Die Versicherung muss während der gesamten Vertragslaufzeit unterhalten und nachgewiesen werden,

— Umsätze (unterschiedliche Höhe je Los, vgl. II.2.9).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemäß Unterlagen Teilnahmewettbewerb.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— geeignete Referenzen (unterschiedlich je Los, vgl. II.2.9).

Der Auftraggeber behält sich vor, Referenzauskünfte einzuholen. Die erteilten Auskünfte finden bei der Wertung der Referenzen Berücksichtigung,

— Angabe zur Anzahl der Beschäftigten (unterschiedlich je Los, vgl. II.2.9),

— Berufsbefähigung und Berufserfahrung Projektleiter und Stellvertreter (unterschiedlich je Los, vgl. II.2.9),

— Erklärung, ob Nachunternehmereinsatz oder Eignungsleihe beabsichtigt ist (gemäß Unterlagen Teilnahmewettbewerb).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemäß Unterlagen Teilnahmewettbewerb.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

— natürliche Personen, die zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ berechtigt sind oder bauvorlageberechtigte Ingenieure nach § 65 Abs. 2 LBauO M-V,

— juristische Personen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsangehörigen gem. o. g. Regelung benennen,

— ausländische Bewerber Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU sowie Berechtigung zur Entwurfsverfassung nach LBauO M-V.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Unterlagen Teilnahmewettbewerb.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 25/09/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit den Unterlagen der Architekten augustin und frank architekten, Georg Augustin und Ute Frank, Schlesische Str. 29-30, 10997 Berlin wird offengelegt, dass dieses Büro vorbefasst i. S. d. Vergaberechts sein könnte. Mit zur Verfügungstellung der von den Vorbefassten erstellten Unterlagen der Ideenstudie und für die Leistungsphasen 1 und 2 sind im Teilnahmewettbewerb sämtliche Bewerber in den gleichen Kenntnisstand versetzt, so dass durch evtl. Teilnahme des Vorbefassten am Verhandlungsverfahren der Wettbewerb nicht verzerrt wird. Sollten Bewerber an einer Beteiligung dieses Büros im Vergabeverfahren Bedenken haben, sind diese spätestens mit Einreichung des Teilnahmeantrages der Vergabestelle mitzuteilen.

Auf Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Fehler in den Vergabeunterlagen hat das Unternehmen die Vergabestelle zur Vermeidung von Rechtsnachteilen unverzüglich und vor Abgabe des Teilnahmeantrages hinzuweisen:

— Mehrfachbewerbungen als Einzelbewerber sowie als Mitglied von Bewerbergemeinschaften sind nur unter Beachtung von EuGH.

Urteil vom 23.12.2009 – Rs. C-376/08 möglich,

— Änderungen am Bewerberbogen sind nicht zulässig,

— der Auftraggeber beabsichtigt, vorerst die Vertragsmuster der RBBau (siehe Informationsschreiben) zu verwenden. Die Vertragsmuster müssen im Hinblick auf das EuGH-Urteil vom 04.07.2019 – Rs. C-377/17 –angepasst werden. Die Anpassung der RBBau durch den Bund ist aktuell noch nicht erfolgt, so dass die den Vergabeunterlagen beigefügten Vertragsmuster eine eigenständig vorgenommene Änderung des Auftraggebers zu § 10 RBBau Vertragsmuster enthalten. Soweit es sich um bisher preisrechtlich geregelte Leistungen handelt,gilt die Verordnung über die Honorare für Architekten- und Ingenieurleistungen (HOAI) in der Fassung der Bekanntmachung vom 10.07.2013 (BGBl. I, S. 2276) mit der Maßgabe, dass die Regelungen zur Verbindlichkeit von Mindest- und Höchstsätzen im Hinblick auf das Urteil des EuGH vom 04.07.2019 – Rs. C-377/17 – nicht mehr anzuwenden sind. Die Honorare sind frei zu vereinbaren,

— um sicherzustellen, dass alle Bewerber etwaige weitere Informationen für den Teilnahmewettbewerb erhalten, werden sie gebeten, sich bei der unter I.3) benannten Vergabeplattform Subreport freiwillig registrieren zu lassen.

Zu II.1.6 – Angaben zu den Losen Sofern ein Bieter das jeweils wirtschaftlichste Angebot für mehr Lose abgegeben hat, als er maximal erhalten kann, gilt Folgendes:

— für den Fall, dass für alle Lose eine ausreichende Anzahl von Angeboten vorliegt:

Hat ein Bieter Angebote für mehr als 3 Lose abgegeben, können an diesen Bieter auch mehr als 3 Lose vergeben werden, wenn er hierfür unter Berücksichtigung der in den Vergabeunterlagen benannten Zuschlagskriterien das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat; bei Punktgleichheit richtet sich die Zuschlagsentscheidung für die 3 Lose übersteigenden Lose nach der niedrigsten Wertungssumme.

— für den Fall, dass nicht für alle Lose eine ausreichende Anzahl von Angeboten vorliegt:

Von der maximalen Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können (s. II.1.6), kann der Auftraggeber erhöhend abweichen.

Hinweise zum Datenschutz:

Gem. DSGVO Art. 6 Abs. 1 b werden im Rahmen des Vergabeverfahrens zur Verfügung gestellte, auch personenbezogene Informationen und Daten erfasst, organisiert, gespeichert, verwendet und gelöscht.

Nach Abschluss des Vergabeverfahrens, des Förder- und Rechnungsprüfungsverfahrens und nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist werden die Daten gelöscht.

Erklärung zum Datenschutz unter der Adresse: https://pasewalk.de/de/datenschutz/

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit M-V
Johannes-Stelling-Str. 14
Schwerin
19063
Deutschland
Telefon: +49 3855885160
E-Mail: vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Fax: +49 3855884855817
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB – Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadt Pasewalk – Fachbereich 3 Bauamt
Haußmannstraße 85
Pasewalk
17309
Deutschland
Telefon: +49 3973251162
E-Mail: robert.nehring@pasewalk.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/08/2019