Dienstleistungen - 414089-2018

22/09/2018    S183    - - Dienstleistungen - Vorabinformation mit Aufruf zum Wettbewerb - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Dortmund: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2018/S 183-414089

Vorinformation

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Land Nordrhein-Westfalen, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie, dieses vertreten durch das Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen
Marsbruchstraße 186
Dortmund
44287
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Andrea Geng, Zertifizierungsstelle für Managementsysteme
Telefon: +49 2314502251
E-Mail: geng@mpanrw.de
NUTS-Code: DEA

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.mpanrw.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.mpanrw.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Materialprüfung, Zertifizierung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dauerhafter öffentlicher Aufruf zur Teilnahme am Zulassungsverfahren des Landes Nordrhein-Westfalen zur Zulassung von Auditoren für das Materialprüfungsamt NRW

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das MPA NRW sucht stetig nach geeigneten Bewerbern, um sie in den bestehenden Pool von Auditoren für Managementsysteme entsprechend der Normen DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 14001 und/oder DIN ISO 45001 aufzunehmen (dynamischer Pool) insbesondere für die folgenden Scopes/Branchen:

— 12; Chemische Industrie

— 14; Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren

—15; Glasgewerbe, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden

— 16; Herstellung von Zement, Kalk, Gips und Erzeugnissen aus Beton, Kalk und Gips

— 17; Metallerzeugung, Metallbearbeitung, Herstellung von Metallerzeugnissen

— 18; Maschinenbau

— 19; Elektrotechnik

— 2; Bergbau, Gewinnung von Steinen und Erden

— 28; Baugewerbe

— 29/1; Handel

— 35; Erbringung von Dienstleistungen für Unternehmen

— 39; Erbringung von sonstigen öffentlichen und persönlichen Dienstleistungen

Das MPA NRW entsendet die Auditoren, damit diese bei den Kunden die benötigten Informationen einholen,

Um Managementsysteme zu prüfen und zu zertifizieren.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

In den unter I.1.4) genannten dynamischen Pool lässt das MPA NRW – auch zukünftig – jeden Auditor zu, der über die erforderliche Qualifikation verfügt, und wird die Anzahl der zugelassenen Auditoren nicht begrenzen. Interessierte Personen können sich jetzt oder zu einem späteren Zeitpunkt um eine Zulassung bewerben. Der dynamische Pool dient dazu, flexibel Auditoren für die Audits entsenden zu können. Den Bewerbern wird durch das Zulassungsverfahren ermöglicht, sich ohne zeitintensive Bewerbung während der gesamten Vertragslaufzeit der Rahmenvereinbarung anzuschließen. Das Zulassungsverfahren und die anschließende Entsendung zu den Audits sind zweistufig aufgebaut.

Erste Stufe: Zulassung und Abschluss der Rahmenvereinbarung:

In einem ersten Schritt prüft das MPA NRW anhand der Zulassungskriterien und Nachweise, ob der Bewerber die Anforderungen erfüllt, und teilt dies im Anschluss jedem Bewerber zeitnah mit, insb. auch in welchem Umfang eine nicht vergütbare Einarbeitung (Hospitation, Traineeaudits, Witnessaudit) erforderlich ist. Geeignete Bewerber erhalten im Anschluss die Rahmenvereinbarung nebst Honorarregelung, unabhängig von dem Scope/der Branche. Die Rahmenvereinbarung enthält u.a. Angaben zu den Pflichten des Auditors (beispielsweise Unabhängigkeit) und zu seiner Rolle während der Zertifizierungsverfahren. Die Rahmenvereinbarung hat eine Laufzeit von 3 Jahren und kann von beiden Parteien verlängert werden. Die Honorarregelung wird durch das MPA NRW festgelegt und hat ebenso für alle Auditoren und Scopes dieselben Konditionen. Änderungen der Honorarregelung gelten ab dem festgelegten Termin für alle Auditoren, unabhängig von der jeweiligen Laufzeit der Rahmenvereinbarung. Das MPA NRW weist darauf hin, dass die Vertragsinhalte der Rahmenvereinbarung und Honorarregelung sowie der festgelegte Umfang der Einarbeitung nicht verhandelbar sind.

Nach Abschluss der Rahmenvereinbarung und erfolgter Einarbeitung (einschließlich erfolgreichem Witnessaudit) erfolgt die Aufnahme in den dynamischen Pool. Das MPA NRW weist den Auditor zu einem oder mehreren Managementsystemen und Scopes/Branchen zu, der Auditor erhält eine entsprechende Berufungsurkunde mit einer Laufzeit entsprechend der Laufzeit der Rahmenvereinbarung. Das MPA NRW wählt für die Zuweisung nicht unter den Auditoren aus, sondern weist die Auditoren zu allen Managementsystemen

Und Scopes/Branchen zu, auf die sie sich bewerben und für die sie die Zulassungskriterien erfüllen.

Zweite Stufe: Entsendung zu den Audits:

In einem zweiten Schritt entsendet das MPA NRW die Auditoren aus dem dynamischen Pool und dem jeweiligen Scope/der jeweiligen Branche zu dem beauftragenden Unternehmen. Das MPA NRW wird vor der Entsendung zu den Audits keinen der Auditoren selbst auswählen. Vielmehr ist anhand folgender Reihenfolge und Kriterien von vornherein festgelegt, welchen Auditor das MPA NRW zu einem Audit entsendet:

1) Zulassung zum erforderlichen Scope

2) Keine beratenden Tätigkeiten für das zu beauftragende Unternehmen in den letzten 2 Jahren

3) Erfahrung mit vergleichbaren Unternehmen unter Berücksichtigung der Unabhängigkeit und Unparteilichkeit/Objektivität

4) Verfügbarkeit der Auditoren

5) Effizienteste Entfernung zwischen Wohnsitz des Auditors und Ort des Audits

6) Sofern nach den vorherigen Kriterien noch mehrere Auditoren in Betracht kommen, entscheidet das Los.

Im Anschluss schlägt das MPA NRW den Unternehmen den anhand der vorherigen Kriterien festgelegten Auditor für das angefragte Audit vor und bittet um Zustimmung zu dem Vorschlag des MPA NRW. Sofern das Unternehmen dem Vorschlag nicht zustimmt, bestimmt das MPA NRW anhand der genannten Kriterien einen anderen Auditor. Sofern das Unternehmen zustimmt, entsendet das MPA NRW den anhand der genannten Kriterien bestimmten Auditor.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.11)Angaben zu Optionen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die unter I.1.4) genannten Managementsysteme und Scopes/Branchen können sich während der Vertragslaufzeit je nach Anforderungen der Kunden, der DAkkS oder des MPA NRW ändern.

Interessierte Bewerber werden gebeten, Ihre Bewerbung per Mail an die unter Ziffer I.1) genannte Kontaktstelle zu richten.

Auf die Entsendung zu einem Audit haben die Auditoren keinen Anspruch.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Das MPA NRW trifft keine Auswahlentscheidung, sondern lässt jeden Bewerber zum Abschluss der Rahmenvereinbarung zu, der die unter Ziffer III.1.3) genannten Zulassungskriterien erfüllt und im Anschluss an die Prüfung der Unterlagen bei dem MPA NRW erfolgreich die festgelegte Einarbeitung absolviert:

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Auditoren für die Managementsysteme: DIN EN ISO/IEC 17021-1, Anhang A.1 „Gefordertes Wissen und geforderte Fertigkeiten“

— Auditoren für die Managementsysteme: DIN EN ISO/IEC 17021-1, Anhang A.2 „Kompetenzanforderungen an Auditoren von Managementsystemen“

— Auditoren für Umweltmanagementsysteme: DIN CEN/CLC ISO/IEC/TS 17021-2, Abschnitt 5 „Kompetenzanforderungen für EMS-Auditoren“

— Auditoren für Qualitätsmanagementsysteme in Verbindung mit DIN CEN/CLC ISO/IEC/TS 17021-3, Abschnitt 5 „Kompetenzanforderungen für QMS-Auditoren“

— Auditoren für Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz in Verbindung mit ISO/IEC/TS 17021-10, Abschnitt 5 „Competence requirements for OH&S management system auditors“

— Die DAkkS hat für Qualitäts- und Umweltauditoren zudem konkrete Kompetenzanforderungen im DAkkS-Papier 71 SD 6 025 hinterlegt. Auch diese Anforderungen müssen die Auditoren für Qualitätsmanagementsysteme und Umweltmanagementsysteme erfüllen. Das DAkkS-Papier 71 SD 6 025 (sowie weitere) steht unter der folgenden Adresse https://www.dakks.de/content/download-von-dokumenten kostenlos zum Download bereit.

Zudem verweist das MPA NRW auf die Möglichkeit, dass eine Vielzahl von DIN-Normen in sogenannten

Normen-Auslegungsstellen bzw. Info-Points eingesehen werden können.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Jeder Bewerber muss zum Nachweis, dass er die Zulassungskriterien erfüllt, dem MPA NRW mit seiner Bewerbung die folgenden Nachweise einreichen:

— Berufsabschluss (Abschlusszeugnis, Diplomurkunde, etc.)

— Nachweis Berufserfahrung (z. B. Lebenslauf, Aufstellung der praktischen Erfahrungen etc.)

— Nachweis geeigneter Auditoren-Ausbildung* (Qualifikationsnachweise)

— Nachweis Audit-Erfahrung* (z. B. Auditorenberufung anderer Zertifizierungs-Stellen, Aufstellung zu Schulungs- und Beratungstätigkeit, Arbeitszeugnis mit Hinweis auf Tätigkeit etc.)

— Versicherungsnachweis bzw. die Absichtserklärung, eine Versicherung bei Aufnahme der Tätigkeit beim MPA NRW abzuschließen

*insbesondere bezogen auf Managementsysteme, Scopes/Branchen, technische Bereiche zum Beispiel für Qualitäts-, Umwelt- und Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang von Interessenbekundungen
Tag: 01/10/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das 1947 gegründete Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen (MPA NRW) ist als Dienstleister in der Materialprüfung seit über 70 Jahren mit den Schwerpunkten „Strahlenschutz und Bausicherheit“ tätig. Dazu gehören Prüfungen, Überwachungen und Zertifizierungen von Roh- und Werkstoffen, Bauprodukten, Werkstücken und Managementsystemen sowie die Kalibrierung von Mess- und Prüfgeräten und wirkt bei der Akkreditierung bzw. Anerkennung von Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen mit.

Das MPA NRW gehört in den Geschäftsbereich des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW. Aufgrund eines Beschlusses der Landesregierung NRW wird das MPA NRW seit 1995 in der Organisationsform als kaufmännisch eingerichteter Landesbetrieb (gem. § 14a Landesorganisationsgesetz (LOG NRW) und § 26 Landeshaushaltsordnung (LHO NRW)) geführt.

Unabhängigkeit und Objektivität sind bei der Wahrnehmung der vielfach sicherheitsrelevanten Prüftätigkeiten Markenzeichen des Landesbetriebes.

Die Kompetenz des MPA NRW, die angebotenen Dienstleistungen zu erbringen, ist durch unabhängige Institutionen für Akkreditierung, Anerkennung und Notifizierung bestätigt. Für alle Tätigkeitsbereiche liegen Anerkennungen im gesetzlich geregelten Sektor beziehungsweise Akkreditierungen im gesetzlich nicht geregelten Sektor vor.

Das MPA NRW prüft und zertifiziert auf der Grundlage der Akkreditierung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS). Die DAkkS akkreditiert nur solche Einrichtungen, die ihre Anforderungen erfüllen und setzt insbesondere voraus, dass die von dem MPA NRW eingesetzten Auditoren bestimmte Qualitätsanforderungen erfüllen.

Weitere Informationen zu den Dienstleistungen des MPA NRW erhalten Sie auf der Homepage des MPA NRW unter www.mpanrw.de.

Die Zertifizierungsstelle für Managementsysteme des MPA NRW sucht dauerhaft nach geeigneten Bewerbern, um den bestehenden Pool von Auditoren zu erweitern (dynamischer Pool). Die Auditoren führen bei den Kunden Audits durch, bewerten die erhaltenen Informationen und leiten das Ergebnis an das MPA NRW zur Prüfung und Zertifizierung der Managementsysteme weiter.

Das MPA NRW gibt den Auditoren vor, wann diese das Managementsystem der Kunden auditieren und wie sie die Dokumente und Berichte verfassen müssen. Die Auditoren erstellen für das jeweilige Audit einen Auditplan, den das MPA NRW freigibt. Im Anschluss entwirft der Auditor einen Bericht für das MPA NRW, den das MPA NRW anschließend prüft. Die Tätigkeitsdauer je Audit ist von der Größe des Unternehmens und der Komplexität des Audits abhängig.

Das MPA NRW weist ausdrücklich darauf hin, dass eine Bewerbung nicht nur zum jetzigen Zeitpunkt, sondern fortwährend möglich ist. Insbesondere bestehen keine Teilnahme- oder Angebotsfristen im Sinne des Vergaberechts. Bei dem vorliegenden Teilnahmeaufruf und dem Zulassungsverfahren handelt es sich nicht um die Vergabe eines öffentlichen Auftrages im Sinne der Richtlinie 2014/24/EU oder um ein Vergabeverfahren nach nationalem Vergaberecht. Es besteht kein Anspruch auf Durchführung eines förmlichen Vergabeverfahrens und/oder auf ein ähnliches Vorgehen in Zukunft. Der Teilnahmeaufruf wird lediglich aufgrund der Anforderungen des EuGH an ein transparentes Zulassungsverfahren nach dem Open-House-Modell auf https://ted.europa.eu/TED/main/HomePage.do veröffentlicht.

Die Bewerbungen sind ausschließlich in deutscher Sprache per Mail an die unter I.1) genannte Kontaktstelle einzureichen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
n.n.
n.n.
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das MPA NRW weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei dem vorliegenden Teilnahmeaufruf und dem Zulassungsverfahren nicht um die Vergabe eines öffentlichen Auftrages im Sinne der Richtlinie 2014/24/EU oder um ein Vergabeverfahren nach nationalem Vergaberecht handelt. Es besteht kein Anspruch auf Durchführung eines förmlichen Vergabeverfahrens und/oder auf ein ähnliches Vorgehen in Zukunft. Der Teilnahmeaufruf wird lediglich aufgrund der Anforderungen des EuGH an ein transparentes Zulassungsverfahren nach dem Open-House-Modell auf https://ted.europa.eu/TED/main/HomePage.do veröffentlicht.

Der Rechtsweg zu den Vergabenachprüfungsinstanzen ist nicht eröffnet. Eine Erstattung der Kosten, die den Bewerbern durch die Teilnahme an dem Zulassungsverfahren entstehen, sowie sonstige Entschädigungsansprüche sind ausgeschlossen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/09/2018