Diese Website wird derzeit vor dem Hintergrund des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union aktualisiert. Falls Inhalte diesem Austritt noch nicht Rechnung tragen, ist dies unbeabsichtigt und wird berichtigt.

Dienstleistungen - 476104-2019

10/10/2019    S196    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Hamburg: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung

2019/S 196-476104

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Sprinkenhof GmbH
Postanschrift: Burchardstraße 8
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Scheiermann, Natalja
E-Mail: sprvergabestelle@sprinkenhof.de
Telefon: +49 40339540
Fax: +49 40330754

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.sprinkenhof.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=NuxdI3fzhFY%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Projektentwicklung und Immobiliengesellschaft für die Freie und Hansestadt Hamburg

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Feuer- Rettungswache Schnelsen – Tragwerksplanung

Referenznummer der Bekanntmachung: 2019_SpriG_VS_FuRSchnelsen_TWP
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71327000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber beabsichtigt, einen Neubau Feuer- und Rettungswache für ca. 196 MA entsprechend dem Musterraumprogramm für Feuer- und Rettungswachen zu errichten. Das Gebäude wird im EG die Remisen der Einsatzfahrzeuge; Büronutzungen und Nebenflächen abbilden. In Zwischengeschoss und Obergeschosse sollen die anderen Nutzungen so kompakt wie möglich abgebildet werden. Im Zuge der Grundflächenoptimierung wird der notwendige Sportplatz auf dem Dach eingerichtet.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gemäß dem Bau und Funktionsprogramm für Feuer- und Rettungswachen Stand April 2019 soll auf Flurstücks 946 sowie von Teilflächen der Flurstücke 892, 3615, 6231 und 7303 der Gemarkung Schnelsen nordöstlich des Schleswiger Damms – in 22459 Hamburg einen Neubau Feuer- und Rettungswache für ca. 196 MA entsprechend errichtet werden.

Das Objekt soll ein ästhetisches und funktionales Gebäude sein, das in Rahmen des vorgegebenen Budgets umgesetzt wird und dabei möglichst nachhaltig, innovativ, energieeffizient und ökologisch ist und sich kontextuell in das Landschaftsbild der Feldmark einfügt und dem denkmalgeschützten Nachbar würdigt.

Das Planrecht für diese Maßnahme muss erst geschaffen werden. Das vorhabenbezogene Bebauungsplanverfahren ist gestartet (Zeitplan als Anlage) und bedarf der Zuarbeit der Planer für den Vorhaben- und Erschließungsplan.

Ausgleichsmaßnahmen, die durch den Eingriff notwendig sind, werden auf Ausgleichsflächen (anderen Grundstücken) aber auch durch besondere Maßnahmen im Projekt hergestellt. Hierzu zählen:

— Minimierung der versiegelten Fläche,

— Anteil an Dachbegrünung,

— Anteil an Fassadenbegrünung,

— Besondere Maßnahmen des Artenschutzes.

Die beigefügte Machbarkeitsstudie zeigt, dass das Gebäude mit seinen funktionalen und sicherheitstechnischen Anforderungen nur als kompakter Baukörper auf dem Grundstück zu platzieren ist. Die Anordnung der Funktionsbereiche innerhalb des Gebäudes sind, wie dargestellt, mit dem Nutzer abgestimmt und spiegeln das Raumprogramm wieder. Die motorisierte Erschließung erfolgt über den Schleswiger Damm. Fuß und Rad-Verkehr werden über den Sassenhoff erfolgen. Dieser Weg wird als Notausfahrt für die Feuerwehr ertüchtigt.

Die Remisen der Einsatzfahrzeuge; Büronutzungen und Nebenflächen werden im Erdgeschoss erstellt. In Zwischengeschoss und Obergeschosse sollen die anderen Nutzungen so kompakt wie möglich abgebildet werden. Im Zuge der Grundflächenoptimierung wird der notwendige Sportplatz auf dem Dach eingerichtet.

Die Planung sieht keinen Keller vor. Lüftungstechnik ist auf Grund der Einfügung in den Kontext in das Gebäude zu integrieren.

Bei dem Gebäude ist laut HBauO von der Gebäudeklasse 4 auszugehen.

Besonderheiten:

— Leistungsphasen 1 bis 6 sind anzubieten. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Stufe 1 enthält die LP 1-LP 3, Stufe 2 die LP 4, Stufe 3 die LP 5-LP 6,

— Bau und Funktionsprogramm für Feuer- und Rettungswachen,

— Intensive Abstimmungen mit den Nutzern,

— Intensive Abstimmungen mit der Stadtplanung und den Behörden, insbesondere im B- Planverfahren, Behörde für Energie und Umwelt sowie Behörde für Kultur und Medien-Denkmalschutzamt,

— Baugrundverhältnisse – sind noch nicht geklärt,

— Einbindung in den naturräumlichen Kontext,

— Einbindung in den denkmalgeschützten Kontext des Sassenhofs,

— Kampfmittelauswertung liegt nicht vor,

— Erhöhte Sicherheitsanforderungen,

— Feuerwehrtechnik BOS Funk, Videotechnik, Abgasabsauganlagen u. ä,

— Bearbeitung von zu erwartenden Auflagen aus dem B-Planverfahren.

Grundlage der Machbarkeitsstudie mit einer BGF von 5 835 m2.

Kostengrundlage

Die vorgesehenen Baukosten 2019 (Summe der Kostengruppen 200-600) betragen gemäß der Kostenermittlung ca. 12 530 000 EUR netto und müssen eingehalten werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 05/01/2020
Ende: 30/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Wenn mehr als 3 Teilnahmeanträge geeigneter Bieter vorliegen, werden die Teilnahmeanträge nach dem Grad der Vergleichbarkeit der jeweils besten 3 eingereichten Referenzen mit der anstehenden Planungsaufgabe bewertet. Die Vergleichbarkeit wird anhand der Projektangaben in dieser Aufforderung zur Abgabe eines Teilnahmeantrages und der Machbarkeitsstudie bemessen. Ergibt sich hinsichtlich dieses Kriteriums kein klares Bild, werden die Teilnahmeanträge anhand der Zahl der vorgelegten vergleichbaren Referenzen bewertet. Im Zweifel entscheidet unter den verbliebenen gleichwertigen Teilnahmeanträgen das Los. Es werden nur die danach besten 3 Teilnehmer als Bieter zugelassen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Leistungen werden in 4 Stufen beauftragt: Stufe 1 beinhaltet die Leistungen der Grundlagenermittlung bis einschließlich die Leistungen der Entwurfsplanung.

Stufe 2 bis Stufe 4 werden optional beauftragt. Die Stufe 2 beinhaltet die Leistungen der Genehmigungsplanung die Stufe 3 die Leistungen der Ausführungsplanung bis einschließlich die Leistungen der Vorbereitung der Vergabe, die Stufe 4 die Leistungen der Mitwirkung bei der Vergabe, Tragwerksplanung sowie Bauphysik (Wärmeschutz). Besondere Leistungen können vom AG jeweils einzeln und gesondert beauftragt werden.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Siehe detaillierte Angaben im Verfahrensbrief.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Berufsqualifikation gem. § 75 II VgV (z. B. Hochschulabschlusszeugnis als Ingenieur)

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der durchschnittliche Mindestumsatz in den letzten 3 Jahren (2016 bis 2018) muss jährlich mindestens 1 000 000 EUR betragen haben.

Falls sich mehrere Unternehmen als Bewerbergemeinschaft bewerben wollen, sind die vorgenannten Unterlagen von allen Mitgliedern einzureichen, mit Ausnahme des Nachweises der Berufshaftpflichtversicherung bzw. der entsprechend geforderten Eigenerklärung hinsichtlich der Berufshaftpflichtversicherung. Falls sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer Eignung auf Unternehmer stützen möchte, sind auch von diesen Unternehmen die erforderlichen Angaben zu machen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— Eigenerklärung Tariftreue gem. § 3 HmbVgG,

— Scientology-Erklärung,

— Eigenerklärung nach §§ 123, 124 GWB,

— Ethik-Kodex,

— Einwilligung Datenschutz,

— Urheberrechtserklärung,

— es sind 2 wertbare Projektreferenzen über vergleichbare Leistungen, d. h. Bau einer Feuer- oder Rettungswache oder eines Verwaltungsgebäudes mit einer Großgarage, Industriegebäudes mit einer Großgarage einzureichen. Die Vergleichbarkeit der vorgenannten Projektreferenzen setzt die abgeschlossene Ausführung der LPH 1-6 voraus sowie den Umfang von Bausumme von KG 300+400 von mind. 6 000 000. Die eingereichten Projektreferenzen dürfen nicht vor dem 6.10.2016 abgeschlossen worden sein,

— es ist eine wertbare Projektreferenzen über vergleichbare Leistungen für Statik und Bauphysik (Wärmeschutz und Energiebilanzierung) mit besonderen Anforderung an den Wärmeschutz, Bsp. Passivhausstandart, Niedrigenergiehaus zu erbringen,

— von den vorgenannten 3 Projektreferenzen muss für jedes Projekt jeweils eine Projektbeschreibung in max. einer DIN A4-Seite eingereicht werden und – sofern vorliegend – ein zugehöriges Referenzschreiben des Referenzgebers beigefügt werden. Der Auftraggeber behält sich vor, im Einzelfall eine Überprüfung der Referenzen durch den Referenzgeber vorzunehmen. Die Projektbeschreibung muss Angaben zu den beauftragten Leistungen enthalten,

— im Jahr 2018 müssen mindestens 4 festangestellte Architekten beschäftigt worden sein,

— Vorlage einer Berufshaftpflichtversicherung in Höhe der folgenden Deckungssumme oder einer Eigenerklärung, die bestätigt, dass die Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall auf die geforderten Höhen angehoben oder eine objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird:

Für Personenschäden 1 000 000,00 EUR

Für sonstige Vermögensschäden 500 000,00 EUR

Alle Summen sind zweifach maximiert pro Jahr.

Falls sich mehrere Unternehmen als Bewerbergemeinschaft bewerben wollen, sind die vorgenannten Unterlagen von allen Mitgliedern einzureichen, mit Ausnahme des Nachweises der Berufshaftpflichtversicherung bzw. der entsprechend geforderten Eigenerklärung hinsichtlich der Berufshaftpflichtversicherung. Falls sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft zum Nachweis seiner/ihrer Eignung auf Unternehmer stützen möchte, sind auch von diesen Unternehmen die erforderlichen Angaben zu machen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Nachweis der Berufsqualifikation gem. § 75 II VgV (z. B. Hochschulabschlusszeugnis als Ingenieur)

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/11/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen
Postanschrift: Neuenfelder Straße 19
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 21109
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bsw.hamburg.de
Telefon: +49 40428402441
Fax: +49 40427310499
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Sprinkenhof GmbH Rechtsabteilung
Postanschrift: Burchardstraße 8
Ort: Hamburg
Land: Deutschland
Telefon: +49 4033954-0
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/10/2019