Dienstleistungen - 510526-2018

20/11/2018    S223    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Viersen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2018/S 223-510526

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Zentrale Vergabestelle des Kreises Viersen
Rathausmarkt 3
Viersen
41747
Deutschland
Telefon: +49 2162391740
E-Mail: vergabestelle@kreis-viersen.de
Fax: +49 216239281051
NUTS-Code: DEA1E

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://kreis-viersen.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-BRUE-2018-0002
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-BRUE-2018-0002
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Klimaschutzprojekt Schul- und Sportzentrum Bracht

Referenznummer der Bekanntmachung: S-BRUE-2018-0002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabe von Objektplanungsleistungen und Fachplanungsleistungen Technische Ausrüstung für das Schul- und Sportzentrum Bracht

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1E
Hauptort der Ausführung:

Brüggen-Bracht

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanung

Umfang siehe Punkt 1 der Datei Vergabe Klimaschutzprojekt Bracht

Mit den Planungsleistungen soll unmittelbar nach Zuschlagserteilung begonnen werden. Die Leistungen sollen schnellstmöglich abgeschlossen werden. Aus den Vergabeunterlagen ergibt sich ein genauerer Zeitplan zu den einzelnen Maßnahmen. Der weitere Zeitplan wird im Rahmen der Verhandlungen konkretisiert. Der unten angegebene Wert von 24 Monaten ist nicht entscheidend.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, erfolgt allein nach der mit dem Teilnahmeantrag nachgewiesenen Referenzlage. Ein Austausch benannter Referenzen ist nicht möglich:

Eine detaillierte Wertungsmatrix ist in den frei zugänglichen Vergabeunterlagen enthalten.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag wird stufenweise erteilt (untergliedert nach Leistungsphasen und nach Teilmaßnahmen). Es besteht kein Rechtsanspruch auf Abruf der gesamten Leistungen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Mittel aus dem EFRE-Programm sind beantragt

II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung technische Ausrüstung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1E
Hauptort der Ausführung:

Brüggen-Bracht

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung technische Ausrüstung

Umfang siehe Punkt 1 der Datei Vergabe Klimaschutzprojekt Bracht

Mit den Planungsleistungen soll unmittelbar nach Zuschlagserteilung begonnen werden. Die Leistungen sollen schnellstmöglich abgeschlossen werden. Aus den Vergabeunterlagen ergibt sich ein genauerer Zeitplan zu den einzelnen Maßnahmen. Der weitere Zeitplan wird im Rahmen der Verhandlungen konkretisiert. Der unten angegebene Wert von 24 Monaten ist nicht entscheidend.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden, erfolgt allein nach der mit dem Teilnahmeantrag nachgewiesenen Referenzlage. Ein Austausch benannter Referenzen ist nicht möglich:

Eine detaillierte Wertungsmatrix ist in den frei zugänglichen Vergabeunterlagen enthalten.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag wird stufenweise erteilt (untergliedert nach Leistungsphasen und nach Teilmaßnahmen). Es besteht kein Rechtsanspruch auf Abruf der gesamten Leistungen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Mittel aus dem EFRE-Programm sind beantragt

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur Beurteilung der persönlichen Lage mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens folgende Angaben/Unterlagen einzureichen:

1) Schriftliche Unternehmensdarstellung/Firmenprofil;

2) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen i. S. d. §§ 123 und 124 GWB; der Auftraggeber behält sich vor, bei Zweifeln an der Richtigkeit der Eigenklärungen Fremdbescheinigungen über das Nichtvorliegen der vorgenannten Ausschlussgründe nach-zufordern.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur Beur-teilung der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens folgende Angaben vorzulegen:

1) Angaben zum Umsatz (netto) in den letzten 3 Geschäftsjahren, getrennt nach Jahren.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Bewerber/jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat zur Beurteilung der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit mit dem Teilnahmeantrag im Rahmen eines vom Auftraggeber vorgegebenen Bewerbungsbogens folgende Angaben/Unterlagen vorzulegen:

1) Angaben zu den seit 01/2008 erbrachten Leistungen vergleichbarer Art (Planungsleistungen der unter Ziff. II.2.4 der Bekanntmachung bezeichneten Art für das jeweils einschlägige Los) mit konkreter Beschreibung der beauftragten Planungsleistungen (Leistungsbilder und Leistungsphasen nach HOAI und Angabe, inwieweit die jeweiligen Leistungen selbst/in einer Arbeitsgemeinschaft oder als/durch Nachunternehmer ausgeführt wurden), zum Leistungszeitraum und dem Auftraggeber;

2) Angabe der in den letzten drei Kalenderjahren (2015, 2016, 2017) jahresdurchschnittlich sowie aktuell festen Beschäftigten inklusive Geschäftsführung untergliedert in Architekten/Ingenieure und sonstige Mitarbeiter.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Los 1, Objektplanung:

Zu 1) Mind. 2 Referenzen seit 01/2008 über die Erbringung von vergleichbaren Leistungen der Objektplanung für Gebäude (Mindestanforderung). Die Vergleichbarkeit der erbrachten Objektplanungsleistungen setzt voraus, dass jeweils:

a) der Bewerber dort zumindest die Leistungsphasen 2-4 oder 5-8 i. S. d. Anlage 10 der HOAI erbracht hat;

b) die Baukosten (KG 300 u. 400 nach DIN 276) bei mind. 200 000 EUR (netto) lagen und

c) zumindest Lph. 8 beim Referenzprojekt abgeschlossen ist (Übergabe Nutzer).

Mit diesen Referenzen muss der Bieter zumindest mit einer Referenz die Leistungsphasen 2-4 u. mit einer Referenz die Leistungsphasen 5-8 i. S. d. Anlage 10 der HOAI erbracht haben. Es ist hinsichtlich der Vergleichbarkeit bzgl. a) nicht ausreichend, wenn ausschließlich Referenzen zu den Leistungsphasen 2-4 od. ausschließlich zu den Leistungsphasen 5-8 vorgelegt werden.

Darüber hinaus muss der Bewerber mit diesen Referenzen die 2 nachfolgenden Teilbereiche nachweisen, wobei er es ihm freisteht, ob er für den Nachweis der 2 Teilbereiche eine oder mehrere Referenzen einreicht:

Aa) die Brandschutzsanierung eines Gebäudes (Sonderbau) im Bestand;

Bb) die Verbesserung des baulichen Wärmeschutzes im Bestand.

Sofern er die unter aa) bis bb) genannten Teilbereiche mit einer Referenz abdeckt, muss der Bewerber gleichwohl eine zweite Referenz einreichen.

Im Falle eines Teilnahmeantrags einer Bewerbergemeinschaft ist ausreichend, dass eines der Mitglieder über die geforderten Referenzprojekte oder die Mitglieder in der Summe über die geforderten Referenzprojekte verfügen.

Zu 2) Der Bewerber/die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zusammen müssen aktuell über 3 feste Mitarbeiter verfügen, die mind. ein abgeschlossenes Studium im Bereich Bauwesen (Architektur od. Bauingenieurwesen) od. gleichw. vorweisen. Der Auftraggeber behält sich vor, im Zweifel Nachweise hierzu zu verlangen. Im Falle eines Teilnahmeantrags einer Bewerbergemeinschaft ist ausreichend, dass die Mitglieder zusammen über die genannte Anzahl an Beschäftigten mit der genannten Qualifikation verfügen.

Los 2, Fachplanung Technische Ausrüstung:

Zu 1) Mind. 2 Referenzen seit 01/2008 über die Erbringung von vergleichbaren Leistungen der Fachplanung Technische Ausrüstung (Mindestanforderung). Die Vergleichbarkeit der erbrachten Fachplanungsleistungen Technische Ausrüstung setzt voraus, dass:

a) der Bewerber dort zumindest die Leistungsphasen 2-3 oder 5-8 im Sinne der Anlage 15 der HOAI erbracht hat;

b) die Baukosten (KG 400 nach DIN 276) bei mind. 200 000 EUR (netto) lagen;

c) zumindest Lph. 8 beim Referenzprojekt abgeschlossen ist (Übergabe Nutzer).

Mit diesen Referenzen muss der Bieter zumindest mit einer Referenz die Leistungsphasen 2-3 und mit einer Referenz die Leistungsphasen 5-8 im Sinne der Anlage 15 der HOAI erbracht haben. Es ist hinsichtlich der Vergleichbarkeit bzgl. a) nicht ausreichend, wenn ausschließlich Referenzen zu den Leistungsphasen 2-3 oder ausschließlich zu den Leistungsphasen 5-8 vorgelegt werden.

Darüber hinaus muss der Bewerber mit diesen Referenzen die 2 nachfolgenden Teilbereiche nachweisen, wobei er es ihm freisteht, ob er für den Nachweis der 2 Teilbereiche eine oder mehrere Referenzen einreicht:

Aa) Ausbau Nahwärmenetz;

Bb) Errichtung einer Heizzentrale mit Hackschnitzelbefeuerung.

Sofern er die unter aa) bis bb) genannten Teilbereiche mit einer Referenz abdeckt, muss der Bewerber gleichwohl eine zweite Referenz einreichen.

Im Falle eines Angebots einer Bewerbergemeinschaft ist ausreichend, dass eines der Mitglieder über die geforderten Referenzprojekte oder die Mitglieder in der Summe über die geforderten Referenzprojekte verfügen.

Zu 2) Der Bewerber/die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft zusammen müssen aktuell über 3 feste Mitarbeiter verfügen, die mindestens ein abgeschlossenes Studium im Bereich Bauwesen (Architektur oder Bauingenieurwesen) oder gleichw. vorweisen. Der Auftraggeber behält sich vor, im Zweifel Nachweise hierzu zu verlange.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bedingungen für die Auftragsdurchführung folgen insbesondere aus dem Tariftreue. und Vergabegesetz NRW, s. Vergabeunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/12/2018
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 21/12/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/03/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der AG weist darauf hin, dass allein der Inhalt der vorliegenden europaweiten Veröffentlichung im Supplement zum Amtsblatt der EU maßgeblich ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in weiteren Bekanntmachungsmedien veröffentlicht wird und der Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht vollständig, unrichtig, verändert oder mit weiteren Angaben wiedergegeben wird,

2) Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch auf dem o. g. Vergabeportal zur Verfügung gestellt. Die Beantwortung von Fragen zum Verfahren sowie sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und der Vergabestelle erfolgt ausschließlich über das o. g. Vergabeportal. Beteiligte sind daher im eigenen Interesse gehalten, die dort für diese eingerichteten Postfächer regelmäßig auf neue Informationen der Vergabestelle zu kontrollieren,

3) Der AG hat für die Einreichung der Teilnahmeanträge Vordrucke erstellt. Diese sind für die Einreichung zu verwenden. Die Vordrucke sowie die weiteren Unterlagen zum Verfahren können über das o. g. Vergabeportal abgerufen werden,

4) Jeder Bewerber / jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag eine Allgemeine Unternehmensdarstellung/Firmenprofil vorzulegen; jeder Bewerber / jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat mit dem Teilnahmeantrag eine Eigenerklärung vorzulegen, dass keine Ausschlussgründe i. S. d. §§ 123, 124 Abs. 1 GWB vorliegen (Vordruck je in Vergabeunterlagen enthalten).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland, Spruchkammer Düsseldorf
Am Bonneshof 35
Düsseldorf
40474
Deutschland
Telefon: +49 2211473055
E-Mail: vkrhld-d@bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2018