Dienstleistungen - 544629-2019

Submission deadline has been amended by:  574371-2019
18/11/2019    S222    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Potsdam: Bewachungsdienste

2019/S 222-544629

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauprstadt Potsdam v. d. d. die Luftschiffhafen Potsdam GmbH
Postanschrift: Olympischer Weg 2
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404
Postleitzahl: 14471
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Rüttermann Consulting GmbH, Hamburg
E-Mail: j.rudloff@ruettermann-consulting.de
Telefon: +49 4024184267
Fax: +49 4052596909

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.sportpark-luftschiffhafen.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausschreibung von Sicherheitsdienstleistungen inkl. Erwerb einer Videoüberwachungsanlage für die Landeshauptstadt Potsdam, Leistungsort Luftschiffhafen Potsdam GmbH.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79713000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibung von Sicherheitsdienstleistungen inkl. Erwerb einer Videoüberwachungsanlage für die Landeshauptstadt Potsdam, Leistungsort Luftschiffhafen Potsdam GmbH, Vertragsbeginn 1.4.2020.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für nur ein Los
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausschreibung von Sicherheitsdienstleistungen inkl. Erwerb einer Videoüberwachungsanlage für die Landeshauptstadt Potsdam, Leistungsort Luftschiffhafen Potsdam GmbH

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79713000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

Olympischer Weg 2

14471 Potsdam

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausschreibung von Sicherheitsdienstleistungen inkl. Erwerb einer Videoüberwachungsanlage für die Landeshauptstadt Potsdam, Leistungsort Luftschiffhafen Potsdam GmbH, Vertragsbeginn 1.4.2020.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 57
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der AG hat das Recht die Geltungsdauer des Vertrages durch Ausübung einer Option zweimalig jeweils um ein Jahr bis zum 31.12.2025 und letztmalig bis zum 31.12.2026 zu verlängern. Der AN hat keinen Anspruch auf eine Optionsausübung durch den AG.

Die Option ist spätestens 3 Monate vor Ablauf des Vertrages auszuüben.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 8
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

I. Stufe Teilnehmerwettbewerb

Erläuterung des Auswahlverfahrens in der ersten Stufe

Von allen teilnehmenden Bewerbern werden diejenigen Bieter zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert, die nach den vorgelegten Eignungskriterien am geeignetsten erscheinen.

Die angeforderten Eignungskriterien sind dem Formblatt „2.6 Zusammenstellung Teilnahmeunterlagen“ zu entnehmen.

Es werden maximal 8 Bieter für die 2. Stufe aufgefordert ein Angebot abzugeben. Sind nach der Auswertung der Teilnahmeanträge in der ersten Stufe mehr als 8 Bieter gleich geeignet, werden 8 davon per Los ausgewählt.

II. Stufe Angebotsabgabe

Erläuterung des Verfahrensablaufes und des Auswahlverfahrens in der zweiten Stufe

Hierbei ist zu unterscheiden. Die Leistung „Objektbewachung“ ist in der beigefügten Kalkulationsdatei konkret nach den verlangten Anforderungen aufgeführt und entsprechend den Vorgaben dort einzukalkulieren zu bepreisen und ein verbindliches Angebot abzugeben.

Die Leistung „Erwerb der Videoüberwachungsanlage inklusive Installation“ ist in der Kalkulationsdatei nur als Grundgerüst/Anhaltspunkt dargestellt. Die Bieter sollen hier individuell, auch anhand der konkreten Örtlichkeiten ein Angebot erstellen, welche Anlage sie für technisch, wirtschaftlich und am funktionsgerechtesten halten.

Von den eingereichten Angeboten werden die 4 Bieter, die nach Auffassung der Luftschiffhafen Potsdam GmbH, das für sie schlüssigste Angebot abgegeben haben, zu einem Gespräch am 23.1.2020 eingeladen, in dem sie ihr Angebot erläutern können.

Das schlüssigste Angebot muss nicht das preisbeste sein. Letztendlich handelt es sich um eine subjektive Entscheidung.

Auf Grundlage der Erläuterungen entscheidet die Luftschiffhafen Potsdam GmbH welches Angebot ihr am geeignetsten erscheint. Anhand dieses Angebotes wird eine einheitliche Kalkulationsdatei mit spezifierten Vorgaben erstellt und alle 8 Bieter können für die Videoüberwachungsanlage ein weiteres Angebot abgeben.

Alternativangebote sind in keiner Phase des Verfahrens zulässig.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der AG hat das Recht die Geltungsdauer des Vertrages durch Ausübung einer Option zweimalig jeweils um ein Jahr bis zum 31.12.2025 und letztmalig bis zum 31.12.2026 zu verlängern. Der AN hat keinen Anspruch auf eine Optionsausübung durch den AG.

Die Option ist spätestens 3 Monate vor Ablauf des Vertrages auszuüben.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Obligatorischer Besichtigungstermin:

Im Hinblick auf das Verfahren und dem abzugebenden Angebot hinsichtlich der Installation der Videoüberwachungsanlage ist es zwingend erforderlich, dass die Bieter am Besichtigungstermin teilnehmen.

Bieter die nicht am Besichtigungstermin teilgenommen haben werden vom Verfahren ausgeschlossen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister oder Nachweis auf andere Weise über die erlaubte Berufsausübung, Formblatt 124 L D, Eigenerklärung zur Eignung.

Nachweis der Erlaubnis für ein Überwachungsgewerbe nach § 34a GewO, Formblatt 124 LD, Eigenerklärung zur Eignung.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 Jahren von mindestens 25 Mio. EUR p. a, Formblatt 124 L D, Eigenerklärung zur Eignung.

Angabe zu Leistungen, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind, Formblatt 124 LD, Eigenerklärung zur Eignung.

Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung in folgender Höhe:

– 5 000 000,00 EUR für Personen- und Sachschäden,

– 250 000,00 EUR für Vermögensschäden.

Pro Schadenfall. Die Betriebshaftpflicht muss den Ersatz von Schäden aus dem Verlust von Schlüsseln für Gebäudeanlagen enthalten. Die Deckungssumme muss für Versicherungsfälle jeweils zweifach maximiert pro Kalenderjahr sein, Formblatt 124 LD Eigenerklärung zur Eignung.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Erklärung, dass in den den letzten 5 Jahren vergleichbare Leistungen ausgeführt wurden, Formblatt 124 LD Eigenerklärung zur Eignung.

Erklärung, dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen Beschäftigten zur Verfügung stehen und das Unternehmen eine Mindestmitarbeiterzahl von 500 hat, Formblatt 124 LD, Eigenerklärung zur Eignung.

Erklärung, dass eine Einsatzleitung vorhanden ist, die täglich 24 Stunden durchgehend besetzt ist, Formblatt 124 LD, Eigenerklärung zur Eignung.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Teilnahme an einem der beiden Besichtigungstermine ist obligatorisch. Bieter, die nicht teilgenommen haben, werden ausgeschlossen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/12/2019
Ortszeit: 09:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/12/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@mwe.brandenburg.de
Telefon: +49 3318661719
Fax: +49 3318661652
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: keine
Ort: keiner
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht. Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt. Gemäß § 161 GWB ist der Antrag schriftlich bei der zuständigen Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Die Begründung muss die Bezeichnung des Antraggegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten benennen. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangs bevollmächtigten im Geltungsbereich dieses Gesetzes zu benennen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
E-Mail: poststelle@mwe.brandenburg.de
Telefon: +49 3318661719
Fax: +49 3318661652
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/11/2019