Lieferungen - 568674-2019

02/12/2019    S232

Deutschland-Erfurt: Ohrmarken für Tiere

2019/S 232-568674

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht e. V.
Postanschrift: Stotternheimer Straße 19
Ort: Erfurt
NUTS-Code: DEG01 Erfurt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 99087
Land: Deutschland
E-Mail: gf@tvlev.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.tvlev.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: eingetragener Verein
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung von Schweinen, Schafen und Ziegen in Thüringen

Referenznummer der Bekanntmachung: OM-VV-SSZ-2019
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
03340000 Ohrmarken für Tiere
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Leistung ist die Lieferung von Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung von Schweinen und von Schafen und Ziegen gemäß Viehverkehrsverordnung.

Die Anzahl der jährlich zu liefernden Ohrmarken unterliegt Schwankungen und richtet sich nach dem Bedarf in Thüringen. Es wird keine Mindestabnahmemenge garantiert.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 462 800.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung von Schafen und Ziegen

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
03340000 Ohrmarken für Tiere
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG03 Jena, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Die Lieferanschrift für alle Bestellungen ist:

Thüringer Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen in der Tierzucht e. V. (TVL)

Artur-Becker-Str. 100

07745 Jena-Göschwitz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der jährliche Bedarf für die individuelle Kennzeichnung von Schafen und Ziegen mit 2 Ohrmarken nach § 34 Abs. 3 ViehVerkV liegt bei ca. 45 000 Stück Ohrmarken-Paare (ein Paar bestehend aus einer Ohrmarke mit einem elektronischen Speicher (Ohrmarken-Transponder) und einer Ohrmarke ohne Transponder).

Der jährliche Bedarf für die Kennzeichnung von Schafen und Ziegen mit einer Ohrmarke nach § 34 Abs. 4 Nr. 2 ViehVerkV (Ohrmarke mit Bestands-Kenncode) liegt bei ca. 60 000 Stück.

Die Ohrmarken zur individuellen Kennzeichnung von Schafen und Ziegen bestehen aus 2 gelben Ohrmarken (je ein Dornteil/Vorderseite und ein Lochteil/Rückseite). Eine der beiden Ohrmarken muss einen Transponder (elektronisches Kennzeichen) enthalten.

Die Ohrmarke zur Kennzeichnung von Schafen und Ziegen mit dem Bestands-Kenncode besteht aus einem weißen Dorn- und Lochteil. Die Kennzeichnung erfolgt in einem Ohr.

Die förmliche Ausführung der Ohrmarken hat sich nach folgenden Rechtsvorschriften der Europäischen Gemeinschaft und der Bundesrepublik Deutschland zu richten:

— Artikel 4 in Verbindung mit Abschnitt A des Anhangs der Verordnung (EG) Nr. 21/2004 des Rates vom 17.12.2003 zur Einführung eines Systems zur Kennzeichnung und Registrierung von Schafen und Ziegen und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 sowie der Richtlinien 92/102/EWG und 64/432/EWG (ABl. L 5 vom 9.1.2004, S. 8) in der jeweils geltenden Fassung,

— § 34 in Verbindung mit Anlage 9 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung – ViehVerkV) in der Fassung vom 3.3.2010 (BGBl. I S. 203) in der jeweils geltenden Fassung.

Hinsichtlich der elektronischen Kennzeichen ist neben Abschnitt A des Anhangs der Verordnung (EG) Nr. 21/2004 auch der Anhang der Entscheidung 2006/968/EG der Kommission vom 15.12.2006 zur Durchführung der Verordnung (EG) Nr. 21/2004 des Rates hinsichtlich der Leitlinien und Verfahrensvorschriften für die Anwendung der elektronischen Kennzeichnung von Schafen und Ziegen (ABl. L 401 vom 30.12.2006, S. 41) in der jeweils geltenden Fassung zu beachten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Beschaffenheit und Konstruktion der angebotenen Ohrmarken sind geeignet, nach Einziehen der Ohrmarken die Wundheilung am Ohr zu fördern (Gewebeverträglichkeit) / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Durchschnittliche Ohrmarken-Verlustrate bei den mit den angebotenen Ohrmarken gekennzeichneten Tieren (lebenslang, mindestens über die Dauer von 5 Jahren betrachtet) / Gewichtung: 25
Preis - Gewichtung: 50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung von Schweinen – Einzelohrmarken

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
03340000 Ohrmarken für Tiere
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG THÜRINGEN
Hauptort der Ausführung:

Die Lieferanschrift für die Bestellungen wird dem Auftragnehmer vom Auftraggeber bei jeder Bestellung elektronisch mitgeteilt.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der jährliche Bedarf für die Kennzeichnung von Schweinen nach § 39 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung - ViehVerkV) in der Fassung vom 3.3.2010 (BGBl. I S. 203) in der jeweils geltenden Fassung liegt in Thüringen bei ca. 1 500 000 Stück konventionelle Einzelohrmarken.

Die Ohrmarke zur Kennzeichnung von Schweinen besteht aus einem weißen Dornteil/Vorderseite und einem Lochteil/Rückseite.

Bei der förmlichen Ausführung der Ohrmarken ist § 39 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung – ViehVerkV) in der Fassung vom 3. März 2010 (BGBl. I S. 203) in der jeweils geltenden Fassung zu beachten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Beschaffenheit und Konstruktion der angebotenen Ohrmarken sind geeignet, nach Einziehen der Ohrmarken die Wundheilung am Ohr zu fördern (Gewebeverträglichkeit) / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Durchschnittliche Ohrmarken-Verlustrate bei den mit den angebotenen Ohrmarken gekennzeichneten Tieren (lebenslang, mindestens über die Dauer von 5 Jahren betrachtet) / Gewichtung: 25
Preis - Gewichtung: 50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Ohrmarken für die amtliche Kennzeichnung von Schweinen – Kettenohrmarken

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
03340000 Ohrmarken für Tiere
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG THÜRINGEN
Hauptort der Ausführung:

Die Lieferanschrift für die Bestellungen wird dem Auftragnehmer vom Auftraggeber bei jeder Bestellung elektronisch mitgeteilt.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der jährliche Bedarf für die Kennzeichnung von Schweinen nach § 39 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung – ViehVerkV) in der Fassung vom 3.3.2010 (BGBl. I S. 203) in der jeweils geltenden Fassung liegt in Thüringen bei ca. 500 000 Stück Kettenohrmarken.

Die Ohrmarke zur Kennzeichnung von Schweinen besteht aus einem weißen Dornteil/Vorderseite und einem Lochteil/Rückseite.

Bei der förmlichen Ausführung der Ohrmarken ist § 39 der Verordnung zum Schutz gegen die Verschleppung von Tierseuchen im Viehverkehr (Viehverkehrsverordnung – ViehVerkV) in der Fassung vom 3.3.2010 (BGBl. I S. 203) in der jeweils geltenden Fassung zu beachten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Beschaffenheit und Konstruktion der angebotenen Ohrmarken sind geeignet, nach Einziehen der Ohrmarken die Wundheilung am Ohr zu fördern (Gewebeverträglichkeit) / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Durchschnittliche Ohrmarken-Verlustrate bei den mit den angebotenen Ohrmarken gekennzeichneten Tieren (lebenslang, mindestens über die Dauer von 5 Jahren betrachtet) / Gewichtung: 25
Preis - Gewichtung: 50
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 189-459061
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: OM-VV-SSZ-2019
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung von Schafen und Ziegen

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
25/11/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 1
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Allflex Group Germany GmbH
Postanschrift: Luxemburger Str. 1
Ort: Bad Bentheim
NUTS-Code: DE94B Grafschaft Bentheim
Postleitzahl: 48455
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 184 800.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: OM-VV-SSZ-2019
Los-Nr.: 2
Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Ohrmarken zur amtlichen Kennzeichnung von Schweinen – Einzelohrmarken

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
25/11/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Allflex Group Germany GmbH
Postanschrift: Luxemburger Str. 1
Ort: Bad Bentheim
NUTS-Code: DE94B Grafschaft Bentheim
Postleitzahl: 48455
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 171 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: OM-VV-SSZ-2019
Los-Nr.: 3
Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Ohrmarken für die amtliche Kennzeichnung von Schweinen – Kettenohrmarken

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
25/11/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Allflex Group Germany GmbH
Postanschrift: Luxemburger Str. 1
Ort: Bad Bentheim
NUTS-Code: DE94B Grafschaft Bentheim
Postleitzahl: 48455
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 107 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Angabe unter I.3 zum eingeschränkten Zugang zu den Auftragsunterlagen ist technisch bedingt durch das genutzte System.

Die Unterlagen können unter der dort genannten Adresse und Auswahl des Bereichs „Vergabeverfahren Ohrmarken“ unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Thüringer Landesverwaltungsamt Weimar/Vergabekammer – Nachprüfungsstelle
Postanschrift: Jorge-Semprún-Platz 4
Ort: Weimar
Postleitzahl: 99423
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@tlvwa.thueringen.de
Telefon: +49 361-573321254
Fax: +49 361-573321059

Internet-Adresse: https://www.thueringen.de/th3/tlvwa/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Antragsbefugt ist nach § 160 Abs. 2 GWB jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

— der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

— Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

— mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

Nach § 135 Abs. 1 GWB ist ein öffentlicher Auftrag von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber

— gegen § 134 verstoßen hat oder

— den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann gemäß § 135 Abs. 2 GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/11/2019