Bauleistung - 248848-2014

23/07/2014    S139    - - Bauleistung - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Bonn: Bauarbeiten für Rohrleitungen, Fernmelde- und Stromleitungen

2014/S 139-248848

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Telekom Deutschland GmbH
Landgrabenweg 151
Kontaktstelle(n): MD Rechtsanwälte
Zu Händen von: Frau B. Haensch
53227 Bonn
Deutschland
E-Mail: britta.haensch@md-ra.de
Fax: +49 3312899914

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.telekom.de/

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: privatrechtlich organisierter Empfänger öffentlicher Zuwendungen
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Telekommunikationsdienstleister; Netzbetreiber
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Tiefbauleistungen, oberirdische Linienführung und Montageleistungen für den Breitbandinfrastrukturausbau Land Brandenburg, Planungsregion Lausitz-Spreewald.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Land Brandenburg; Planungsregion Lausitz-Spreewald.

NUTS-Code DE427,DE429,DE425,DE424

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Auftraggeber beabsichtigt im Rahmen eines zuwendungsgeförderten Vorhabens den Flächendeckenden Ausbau der netzgebundenen Breitbandinfrastruktur im Land Brandenburg, hier Planungsregion: Region Lausitz-Spreewald (Landkreise Elbe-Elster, Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße). Ziel ist eine flächendeckende und zukunftssichere Breitbanderschließung möglichst aller Haushalte und insbesondere aller Gewerbegebiete mit bis zu 50 Mbit/s bis 2020.
Der Netzausbau (Ertüchtigung NGA-Backhaul-Infrastruktur) erfolgt durch die glasfaserbasierte Anbindung, Ertüchtigung und technische Auf- und Umrüstung der für die Versorgung der Planungsregion notwendigen und zu erschließenden Kabelverzweiger (KVz) in Multifunktionsgehäuse (MFG) sowie durch die Errichtung der leitungsgebundenen Breitbandinternetinfrastrukturen in definierten OPAL-Gebieten. Insgesamt sind voraussichtlich ca. 1 048,5 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 802 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 172,5 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, 48 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 572 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen. Die hierfür zu erschließenden/aufzurüstenden Kabelverzweiger/MFG sind an öffentlichen sowie gegebenenfalls privaten Standorten (Straßen- und Wegeraum) der Planungsregion vorgesehen. Der Realisierungszeitraum des Vorhabens beträgt insgesamt ca. 6 Monate, von 10/2014 bis 04/2015.
Auftrag betrifft die für den Netzausbau notwendigen Tiefbauleistungen, oberirdische Linienführung und Montageleistungen.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 29.9.2014. Abschluss 3.4.2015

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Los 1
1)Kurze Beschreibung
Das Los 1 umfasst die Ortsnetze:
Schönefeld (ONKZ: 30), Wildau (ONKZ: 3375), Zeesen (ONKZ: 3375), Zossen (ONKZ: 3377), Mahlow (ONKZ: 3379), Zeuthen (ONKZ: 33762), Mittenwalde (ONKZ: 33764), Märkisch Buchholz (ONKZ: 33765), Teupitz (ONKZ: 33766), Friedersdorf (ONKZ: 33767), Prieros (ONKZ: 33768), Töpchin (ONKZ: 33769), Golßen (ONKZ: 35452),
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 72 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 34 km Rohre einzuziehen/einzublasen und über ca. 20 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen sowie an 47 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Los 2
1)Kurze Beschreibung
Das Los 2 umfasst die Ortsnetze:
Finsterwalde (ON 3531), Calau (ON 3541), Dollenchen (ON 35329), Altdöbern (ON 35434), Calau/Gollmitz (ON 35434), Grossräschen (ON 35753), Schipkau/Annahütte (ON 35754), Schipkau/Klettwitz (ON 35754)
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 123 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 90 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 27 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 6,4 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 52 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 3 Bezeichnung: Los 3
1)Kurze Beschreibung
Das Los 3 umfasst die Ortsnetze:
35341 Bad Liebenwerda
35342 Mühlberg
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 99 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 80 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 11 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 440 m oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 50 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 4 Bezeichnung: Los 4
1)Kurze Beschreibung
Das Los 4 umfasst die Ortsnetze:
3535 Herzberg
35326 Schönborn
35327 Prießen
35361 Schlieben
35362 Schönewalde
35363 Fermerswalde
35364 Lebusa
35389 Schönwalde Brandis
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 116 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 81,7 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 12 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 17,4 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 56 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 5 Bezeichnung: Los 5
1)Kurze Beschreibung
Das Los 5 umfasst die Ortsnetze:
35322 Doberlug
35365 Falkenberg/Elster
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 67,8 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 69 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 7 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 4,5 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 53 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 6 Bezeichnung: Los 6
1)Kurze Beschreibung
Das Los 6 umfasst die Ortsnetze:
33671 Lieberose
35478 Goyatz
35607 Jänschwalde
35691 Bärenklau
35693 Lauschütz
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 116,5 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 98,5 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 22 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 2,5 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 36 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 7 Bezeichnung: Los 7
1)Kurze Beschreibung
Das Los 7 umfasst die Ortsnetze:
3561 Guben
35692 Kerkwitz
35696 Briesnig
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 63 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 68 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 8 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 1 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 51 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 8 Bezeichnung: Los 8
1)Kurze Beschreibung
Das Los 8 umfasst die Ortsnetze:
3562 Forst
3563 Spremberg
3563 Spremberg
35600 Döbern
35605 Kromptendorf
35608 Groß Oßnig
35694 Gosda
35695 Simmersdorf
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 95 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 79 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 18 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 3 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 51 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 9 Bezeichnung: Los 9
1)Kurze Beschreibung
Das Los 9 umfasst die Ortsnetze:
3533 Elsterwerda
3564 Schwarze Pumpe
3573 Senftenberg
35602 Drebkau
35697 Bagenz
35751 Welzow
35756 Hosena
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 84 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 58 km Rohre einzuziehen/einzublasen,ca. 18 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen sowie an 67 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 10 Bezeichnung: Los 10
1)Kurze Beschreibung
Das Los 10 umfasst die Ortsnetze:
3544 Luckau
35323 Sonnenwalde
35324 Crintiz
35439 Zinnitz
35451 Dahme
35453 Drahnsdorf
35454 Uckro
35455 Walddrehna
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 100 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 76 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 17,5 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 6,7 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 47 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 11 Bezeichnung: Los 11
1)Kurze Beschreibung
Das Los 11 umfasst die Ortsnetze:
3533 Plessa
3533 Elsterwerda
3574 Lauchhammer
35325 Rückersdorf
35343 Hirschfeld
35752 Ruhland
35752 Ruhland/Schwarzheide
35755 Ortrand
In diesem Losgebiet sind insgesamt voraussichtlich ca. 112 km Glasfaserkabel einzuziehen/einzublasen/anzubringen, ca. 67,5 km Rohre einzuziehen/einzublasen, ca. 12,5 km Tiefbaumaßnahmen durchzuführen, ca. 5,7 km oberirdische Trassen anzubringen bzw. zu errichten sowie an 62 Standorten MFGs aufzustellen bzw. die vorhandenen KVz mit MFGs zu überbauen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45231000, 51000000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung bzw. Projektversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die Höhe der Deckungssumme muss je Schadensereignis mindestens 2 500 000 EUR betragen. Der Nachweis ist spätestens bei Auftragserteilung zu führen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Grundlage der Finanzierung des Auftrages ist ein öffentlich-rechtlicher Zuwendungsvertrag i. S. d. § 54 Satz 2 VwVfG i.V.m §1 VwVfG Brandenburg. Der Bewilligungszeitraum endet zum 31.12.2015. Ausgaben nach diesem Datum sind nicht zuwendungsfähig.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Örtliche Präsenz sowie kurzfristige Erreichbarkeit insbesondere während der Planungs- und Ausführungsphase wird vorausgesetzt.
Bei dem Auftrag handelt es sich um ein zum Teil aus öffentlichen Mitteln finanziertes Vorhaben. Daraus resultieren erhöhte Transparenz-, Dokumentations- und Verwendungsnachweispflichten, diese gelten auch für von Dritten beschaffte Leistungen. Von den Bietern wird daher die Kenntnis und Beachtung vor diesem Hintergrund erhöhter Sorgfaltspflichten erwartet.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Angebot sind folgende Erklärungen/Unterlagen vorzulegen:
1. schriftliche Erklärung des Bieters, dass dieser keine schwere Verfehlung begangen hat, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt.
2. schriftliche Erklärung des Bieters, dass keine Personen, deren Verhalten dem Unternehmen zuzuordnen ist, rechtskräftig wegen des Verstoßes gegen eine der folgenden Vorschriften verurteilt worden ist:
a) § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 in Verbindung mit § 8 Abs. 1 Nr. 2, §§ 9 bis 11 des Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetzes,
b) § 129 des Strafgesetzbuches - StGB (Bildung krimineller Vereinigungen), § 129a StGB (Bildung terroristischer Vereinigungen), § 129b StGB (kriminelle und terroristische Vereinigungen im Ausland),
c) § 261 StGB (Geldwäsche, Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte),
d) § 263 StGB (Betrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EU oder gegen Haushalte richtet, die von der EU oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,
e) § 264 StGB (Subventionsbetrug), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EU oder gegen Haushalte richtet, die von der EU oder in ihrem Auftrag verwaltet werden,
f) § 334 StGB (Bestechung), auch in Verbindung mit Artikel 2 des EU-Bestechungsgesetzes, Artikel 2 § 1 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung, § 1 Absatz 2 Nummer 10 des NATO-Truppen-Schutzgesetzes und § 2 des Gesetzes über das Ruhen der Verfolgungsverjährung und die Gleichstellung der Richter und Bediensteten des Internationalen Strafgerichtshofes,
g) Artikel 2 § 2 des Gesetzes zur Bekämpfung internationaler Bestechung (Bestechung ausländischer Abgeordneter im Zusammenhang mit internationalem Geschäftsverkehr),
h) § 299 StGB (Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr),
i) § 370 der Abgabenordnung, auch in Verbindung mit § 12 des Gesetzes zur Durchführung der gemeinsamen Marktorganisationen und der Direktzahlungen (MOG), soweit sich die Straftat gegen den Haushalt der EU oder gegen Haushalte richtet, die von der EU oder in ihrem Auftrag verwaltet werden.
3. schriftliche Erklärung des Bieters, dass kein Verstoß im Sinne von § 21 Arbeitnehmerentsendegesetz – AEntG und § 16 Mindestarbeitsbedingungengesetz – MiArbG vorliegt; die Einholung eines Registerauszuges bleibt dem Auftraggeber vorbehalten;
4. Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Berufsregister und/oder Handelsregister, soweit nach den jeweiligen Bestimmungen des Mitgliedsstaates am Sitz oder Wohnsitz des Bieters Entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist. Bei juristischen Personen muss aus dem Register hervorgehen, dass deren Unternehmensgegenstand auch auf die Leistungen des ausgeschriebenen Auftrages ausgerichtet ist.
5. schriftliche Erklärung, dass kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde und dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet.
6. schriftliche Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde und Vorlage gültiger Unbedenklichkeitsbescheinigungen der tariflichen Sozialkasse (soweit der Betrieb beitragspflichtig ist), des Finanzamtes (soweit das Finanzamt derartige Bescheinigungen ausstellt), eine g der Berufsgenossenschaft des zuständigen Versicherungsträgers (soweit der Betrieb beitragspflichtig ist) sowie eine Freistellungsbescheinigung nach § 48b Einkommenssteuergesetz.
7. Bietergemeinschaften sind zugelassen. Es ist eine von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft
unterschriebene Erklärung vorzulegen, dass die Mitglieder der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haften. Darüber hinaus muss ein bevollmächtigter Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung aller Mitglieder der Bietergemeinschaft legitimiert ist, diese im Vergabeverfahren und darüber hinaus zu vertreten.
8. Soweit eine Beteiligung als Bieter-/Bietergemeinschaft vorgesehen ist, sind durch jedes Mitglied die unter Ziffer 1 bis 7 genannten Erklärungen und Nachweise vorzulegen. Beabsichtigt der Bieter/
die Bietergemeinschaft sich zum Nachweis der Eignung und zur Leistungserbringung der Fähigkeiten und Ressourcen von Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen zu bedienen, sind auch von diesen namentlich zu benennenden Dritten/Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen die vorgenannten Erklärungen und Nachweise vorzulegen.
9. Der Auftraggeber erkennt als Nachweise im jeweils dort geprüften Umfang auch die Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifizierungsverzeichnis) an.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Angebot sind folgende Erklärungen/ Unterlagen vorzulegen:
1. Erklärung über den Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2011, 2012, 2013 (ggf. geschätzt)) soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen.
den letzten 3 Geschäftsjahren (2011, 2012, 2013 (ggf. geschätzt)).
2. Soweit eine Beteiligung als Bieter/Bietergemeinschaft vorgesehen ist, sind für jedes Mitglied die vorgenannten Umsatzerklärungen der letzten 3 Geschäftsjahre vorzulegen.
3. Der Auftraggeber erkennt als Nachweise im jeweils dort geprüften Umfang auch die Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifizierungsverzeichnis) an.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Mit dem Angebot sind folgende Erklärungen/Unterlagen vorzulegen:
1. Erklärung über die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren (2011, 2012, 2013), die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
2. Qualifizierungsnachweise der im Auftragsfall Arbeiten im Erdreich ausführenden Beschäftigten (z. B. Vorarbeiter, Baggerführer) nach DVGW GW 129 oder einer vergleichbaren Qualifikation.
3. Qualifizierungsnachweis des/der im Auftragsfall für die Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen Verantwortlichen gemäß RSA 95 und ZTV-SA 97.
4. Qualifizierungsnachweis Montagetechnik für das Glasfaser-Management-System E&MMS.
5.Referenzen:
Detailbeschreibung von maximal 4 Referenzprojekten über vergleichbare Leistungen die nach 2005 abgeschlossen wurden, unter Angabe:
— der vom Bieter erbrachten Leistungen,
— des Auftraggebers mit Ansprechpartner und Telefonnummer,
— der Einhaltung der Termine während des Planungs –und Bauzeitraumes mit Fertigstellungstermin.
Die Beschreibung je Referenzobjekt darf 3 DIN A 4 Seiten, einseitig bedruckt, nicht überschreiten und soll mindestens eine bildliche Darstellung, die zur Veranschaulichung des Referenzvorhabens geeignet ist (z. B. Fotos, Pläne, Skizzen), beinhalten.
6. Erklärung über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (2011, 2012, 2013) jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischem Leitungspersonal.
7. Beabsichtigt die Bietergemeinschaft sich zum Nachweis der Eignung und zur Leistungserbringung der Fähigkeiten und Ressourcen von Dritten/Nachunternehmern/ konzernverbundenen Unternehmen zu bedienen, sind auch von diesen zu benennenden Dritten/ Nachunternehmern/konzernverbundenen Unternehmen die vorgenannten Erklärungen zum jährlichen Mitarbeitermittel vorzulegen.
8. Der Auftraggeber erkennt als Nachweise im jeweils dort geprüften Umfang auch die Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifizierungsverzeichnis) an.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
2.9.2014 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 24.9.2014
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 2.9.2014 - 15:30

Ort:

MD Rechtsanwälte, Kurfürstenstraße 31, 14467 Potsdam.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter/Bietergemeinschaftsmitglieder und ihre Bevollmächtigten.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Entwicklungskonzept Brandenburg – Glasfaser 2020 SA.35562/2012/N.
VI.3)Zusätzliche Angaben
Bei der Erarbeitung und Übersendung der Angebote ist zudem Folgendes zu beachten:

1. Die Bieter/Bietergemeinschaften haben zwingend die vom Auftraggeber vorgegebenen und (unter Britta.Haensch@md-ra.de) abrufbaren Formblätter für die Erstellung ihres Angebotes zu verwenden.

Angebote, die nicht unter Verwendung der Formblätter abgegeben werden, werden von dem Verfahren ausgeschlossen.
2. Die Bieter/Bietergemeinschaften haben unter Beachtung des genannten Schlusstermins das Angebot in Schriftform in einem geschlossenen Umschlag mit der Aufschrift „Angebot zum Vergabeverfahren: „Tiefbauleistungen für den Breitbandinfrastrukturausbau Brandenburg, Region Lausitz-Spreewald" bei der unter I.1) angegebenen Kontaktstelle mit folgender Adresse:
MD Rechtsanwälte
Kurfürstenstraße 31,
14467 Potsdam
einzureichen.
3. Dem schriftlichen Angebot soll zusätzlich eine Kopie desselben, einschließlich aller von den Bietern/Bietergemeinschaften eingereichter Unterlagen in geeigneter elektronischer Form (bspw. USB-/DVD-/CD-Datenräger) jeweils als PDF-Dokument eingereicht werden.
Maßgeblich für die Prüfung und Wertung der Angebote ist allein das Angebot in Schriftform.
4. Im Fall der Angebotsabgabe als Bietergemeinschaft ist das Angebot entweder von allen Mitgliedern der Bietergemeinschaft oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich zu unterzeichnen. Sofern ein bevollmächtigter Vertreter unterzeichnet, ist bzw. sind die Vollmachten der Mitglieder der Bietergemeinschaft beizufügen.
5. Die Angebote und deren Anlagen sind in deutscher Sprache einzureichen. Bescheinigungen/Nachweise von nicht deutschsprachigen Einrichtungen müssen mit beglaubigter Übersetzung in deutscher Sprache vorgelegt werden.
6. Es sollen nur die geforderten Erklärungen und Nachweise dem Angebot beigefügt werden. Der Inhalt allgemeingültiger Firmenunterlagen, Broschüren, Mappen o. ä. wird nicht berücksichtigt.
7. Abgeforderte Nachweise und Urkunden können dem Angebot in Kopie beigefügt werden. Der Auftraggeber ist jedoch berechtigt, bei Zweifeln und Bedenken die Vorlage von Originalen oder weiterer Unterlagen zu verlangen.
8. Die geforderten Eignungsnachweise beruhen im Wesentlichen auf Eigenerklärungen der Bieter. Der Auftraggeber weist daher darauf hin, dass insbesondere im Zusammenhang mit Fragen der Zuverlässigkeit ergänzende Nachweise und Erklärungen vom Bieter oder externen Stellen (Korruptionsregister, Gewerbezentralregister etc.) verlangt oder eingeholt werden können.
9. Der Auftraggeber geht davon aus, dass alle für den Angebot notwendigen Informationen in der Bekanntmachung veröffentlicht wurden. Sollten dennoch Unklarheiten zum Angebot bestehen, sind Bieterfragen schriftlich und in deutscher Sprache zu stellen. Sollte sich aus den Bieterfragen und deren Beantwortung für das Verfahren ein zusätzlicher Informationsbedarf ergeben, erfolgt eine entsprechende Bekanntmachung im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Gemeinschaften. Interessenten haben sich daher bis zum Ablauf der Angebotsfrist über weitere Bekanntmachungen zu diesem Verfahren stets zu informieren.
10. Die Bieter werden darauf hingewiesen, dass alle mit dem Angebot eingereichten Erklärungen und Nachweise auch für das gegebenenfalls einzureichende Angebot Geltung haben sollen. Sofern sich im weiteren Verfahren Änderungen gegenüber dem Angebot ergeben, muss daher der Auftraggeber zu späterer Zeit gegebenenfalls erneut in eine Beurteilung der Eignung eintreten.
11. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass mit Ausnahme des Termins für den Eingang der Angebote alle anderen ggf. angegebenen Termine vorläufiger Natur sind und sich in Abhängigkeit des Verfahrens jederzeit ändern können.
12. Im Fall von inhaltlichen Widersprüchen zur Auftragsbekanntmachung des selben Auftrags in anderen Bekanntmachungsmedien gelten einzig die Erklärungen der unionsweit über das Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten Bekanntmachung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam
Deutschland
Telefon: +49 3318661719
Fax: +49 3318661652

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 7 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18.7.2014