Dienstleistungen - 487003-2021

27/09/2021    S187

Deutschland-Wiesbaden: Lagerung und Lagerhaltung

2021/S 187-487003

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Postanschrift: Friedrich-Ebert-Allee 12
Ort: Wiesbaden
NUTS-Code: DE7 Hessen
Postleitzahl: 65185
Land: Deutschland
E-Mail: daniela.worek@hmdis.hessen.de
Telefon: +49 1766281-3885
Fax: +49 61132712-9900
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: https://innen.hessen.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lagerung von PSA Ware im Kontext der Corona Pandemie

Referenznummer der Bekanntmachung: TFBV/S4/Lager-Vergabe
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
63120000 Lagerung und Lagerhaltung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Im Rahmen der Corona-Pandemie ist zur Lagerung von PSA-Ware Lagerfläche erforderlich.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 1 186 032.60 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7 Hessen
Hauptort der Ausführung:

Hessen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auftragsgegenstand ist die Lagerung von PSA-Ware im Rahmen der Corona-Pandemie. Da der aktuelle Logistiker, bei welcher sich ein Teil der Ware befindet, Mitte April 2021 per E-Mail angekündigt hatte, die an das HMdIS vermieteten Lagerflächen zeitnah zu kündigen, bestand der eilige Beschaffungsbedarf von Lagerflächen zur vorübergehenden Lösung (Interimsbeauftragung) über die ordnungsgemäße Lagerung hessischer Pandemieware für 15 Monate. Es fielen demnach zwei Ereignisse zusammen, die einen dringenden Handlungsbedarf erforderlich machten: Zum Einen kam es zu dem kurzfristigen Wegfall einer Lagerfläche auf Grund von Kündigung des Logistikdienstleisters. Zudem war es zweitens für eine geordnete Logistik dringend erforderlich, durch ein einheitliches Lager, das auch die anderweitigen Lagerbestände miteinbezieht (gesamte Ware, ca. 8.500 Paletten) einen schnellen Zugriff auf die eingelagerte Ware sowie deren Auslieferung innerhalb Hessens (ein gemeinsames Lager) sicherzustellen.

Folgende Kriterien wurden bei der Einholung von Angeboten abgefragt, um die Gesamtkosten vergleichen zu können: Lagerung (CCG2), Handlingsfläche, gewerblicher Mitarbeiter, kaufmännischer Mitarbeiter, technische Infrastruktur, IT, Verbrauchsmaterial und Overhead.

Eine Voraussetzung war zudem, dass sich das Lager in Hessen befindet.

Zeitgleich wurde eine europaweite Ausschreibung zur "dauerhaften" Lagerung angestoßen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Dringende Gründe im Zusammenhang mit für den öffentlichen Auftraggeber unvorhersehbaren Ereignissen, die den strengen Bedingungen der Richtlinie genügen
Erläuterung:

Aufgrund dringender Gründe (Erfordernis eines ausreichenden gemeinsamen Lagers für ca. 8.500 Paletten Ware zur lückenlosen Sicherstellung einer geordneten Logistik, dem schnellen Zugriff auf die Pandemieware sowie der Auslieferungen innerhalb Hessens) in Zusammenhang mit einem unvorhersehbaren Ereignis (kurzfristige Kündigung eines Logistikers einer vom Land Hessen angemieteten Lagerfläche Mitte April 2021) war die Durchführung eines ordentlichen Vergabeverfahrens unter Einhaltung der Mindestfristen nicht möglich. Nach sorgfältiger Prüfung aller abgegebenen Angebote wurde dem Logistikunternehmen Rhenus Warehousing Solutions SE & Co. KG (kurz: Rhenus) in Rodgau am 08.06.2021, der Zuschlag erteilt.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
08/08/2021
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Offizielle Bezeichnung: Logistikunternehmen Rhenus Warehousing Solutions SE & Co. KG ( kurz: Rhenus) in Rodgau
Postanschrift: Rhenus-Platz 1
Ort: Holzwickede
NUTS-Code: DEA5C Unna
Postleitzahl: 59439
Land: Deutschland
E-Mail: Jan.Erb@de.rhenus.com
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 1 186 032.60 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151-126603
Fax: +49 6151-125816
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf § 135 Abs. 2 GWB i.V.m. § 160 Abs. 3 GWB und der hier genannten Fristen wird hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport
Postanschrift: Friedrich-Ebert-Allee 12
Ort: Wiesbaden
Postleitzahl: 65185
Land: Deutschland
E-Mail: daniela.worek@hmdis.hessen.de
Telefon: +49 1766281-3885
Fax: +49 61132712-9900
Internet-Adresse: https://innen.hessen.de/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/09/2021