Dienstleistungen - 19658-2022

14/01/2022    S10

Deutschland-Eschwege: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2022/S 010-019658

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Werra-Meißner-Kreis, Der Kreisausschuss
Postanschrift: Schlossplatz 1
Ort: Eschwege
NUTS-Code: DE737 Werra-Meißner-Kreis
Postleitzahl: 37269
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@werra-meissner-kreis.de
Telefon: +49 5651-302-4250
Fax: +49 5651-302-4259
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.werra-meissner-kreis.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17e43680fd7-2001f858c81bc209
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Digitalisierung Schulen im WMK (Ingenieurleistungen)

Referenznummer der Bekanntmachung: WMK 177-2021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Digitalisierung Schulen im Werra-Meißner-Kreis (Ingenieurleistungen zum Ausbau von EDV-Netzen)

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE737 Werra-Meißner-Kreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

An verschiedenen Schulen des Werra-Meißner-Kreises sollen die Schulräume im Bestand vernetzt und Medientechnik eingebaut werden. Bestandteil der Arbeiten ist u.a. die Installation von EDV- und Niederspannungs-Verteilern, Verlegesystemen, HDMI, USB, EDV- und Niederspannungskabeln, Durchbrüchen und Brandschottungen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche und wirtschaftliche Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen ist eine fachgerechte Planung der einzubauenden informationstechnischen Anlagen an den betreffenden Schulen. Die Durchführung dieser Planungsaufgabe und die anschließenden fachliche Begleitung der Vergabeverfahren und der Bauphase bis zum erfolgreichen Abschluss der Gesamtmaßnahme sind Gegenstand des vorliegenden Verfahrens.

Im Rahmen der durchzuführenden Fachplanung sind bis zu 900 Räume in die Betrachtungen einzubeziehen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 25/04/2022
Ende: 31/10/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Sollten über die grundsätzliche Leistung hinaus weitere Arbeiten erforderlich sein, so können diese als optionale Leistungen für bis zu weitere 2.000 Stunden auf Basis der bezuschlagten Preiskalkulation für die ursprünglichen 3.000 Stunden nachbeauftragt werden.

Sollte der zeitlich geschätzte Aufwand des Auftraggebers von ca. 3.000 Stunden für die Auftragserbringung nicht ausreichen und die Option benötigt werden, so ist eine Vereinbarung mit dem Auftraggeber in Textform zu treffen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Auszug aus dem gerichtlichen Register (Berufs-,Handels- oder Partnerregister)

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zu:

- ggf. eingeleiteten Insolvenz- /-Liquiditätsverfahren

- Angabe über Gesamtumsatz der letzten drei Jahre

- Angabe spezifischer Jahresumsatz gem. § 53 ff. HOAI 2021

- Nachweise/ Kopien Berufshaftpflichtversicherung

-

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Berufshaftpflichtversicherung (mindestens folgende Deckungssummen versicherbar: mind. 2,0 Mio. EUR für Personenschäden, 1,0 Mio. EUR für sonstige Schäden; nicht älter als 12 Monate oder durchlaufende Jahresversicherung)

- spezifischer Jahresumsatz mind. 50.000 € (netto) / Geschäftsjahr

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigungszahl der vom Bewerber in den letzten drei Jahren Beschäftigten und die Anzahl seiner Führungskräfte in den letzten drei Jahren ersichtlich ist.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- durchschnittliche jährliche Beschäftigungszahl: mind. 1 festangestellter mit vergleichbaren Leistungen betrauter Dipl.-Ing. (FH) (oder min. B.Sc) sowie mind. 1 festangestellter Techniker oder ein weiterer festangestellter Dipl.-Ing. (FH) (oder mind. B.Sc), die mit vergleichbaren Leistungen betraut sind/ waren und aktuell im Unternehmen beschäftigt sind.

- Projektleitung sowie die für die Vertretung der Projektleitung in Frage kommenden Personen beherrschen die deutsche Sprache fließend in Wort und Schrift

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/02/2022
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 22/02/2022
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2022

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816/ +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15

Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,

einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160

Abs. 3, Satz 1, Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem

unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung

zugestellt wird (§ 168 Abs. 2, Satz 1 GWB). Die

Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der

Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder auf

elektronischem Weg bzw. 15 Tage nach Absendung der

Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 Abs. 2

GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner

voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße

innerhalb von 10 Kalendertagen nach Kenntnis bzw. - soweit

die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den

Vergabeunterlagen erkennbar sind - bis zum Ablauf der

Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3,

Satz 1, Nr. 1 bis 3 GWB).

Des Weiteren wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten

Fristen verwiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstr. 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816/ +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2022