Bauleistung - 22688-2022

17/01/2022    S11

Deutschland-Troisdorf: Installation von Lüftungsanlagen

2022/S 011-022688

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Troisdorf
Postanschrift: Kölner Straße 176
Ort: Troisdorf
NUTS-Code: DEA2C Rhein-Sieg-Kreis
Postleitzahl: 53840
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: vergabestelle@troisdorf.de
Telefon: +49 2241900-230
Fax: +49 2241900-8080
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.troisdorf.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYY8DHUL/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYY8DHUL
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Gesamtschule Sieglar (NGS); VE 1.405 Lüftungstechnische Anagen

Referenznummer der Bekanntmachung: 22002 e NGS
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45331210 Installation von Lüftungsanlagen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neubau Gesamtschule Sieglar (NGS); VE 1.405 Lüftungstechnische Anlagen

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 438 424.97 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2C Rhein-Sieg-Kreis
Hauptort der Ausführung:

Edith-Stein-Straße 20 53844 Troisdorf

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neubau Gesamtschule Sieglar (NGS); VE 1.405 Lüftungstechnische Anlagen

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/04/2022
Ende: 14/02/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Folgende Einzelfristen sind Vertragsfristen:

Beginn Realisierung/Montage 24.10.2022

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vom Unternehmen sind mit Angebotsabgabe vorzulegen:

-Angebotsschreiben (bei Abgabe mehrerer Hauptangebote für jedes

Hauptangebot);

-Angaben zur Preisermittlung entsprechend den Formblättern 221

oder 222 (bei Abgabe mehrerer Hauptangebote für jedes

Hauptangebot);

-Aufgliederung der Einheitspreise entsprechend Formblatt 223;

-234 - Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (wenn das Angebot von

einer Bietergemeinschaft abgegeben wird; bei Abgabe mehrerer

Hauptangebote für jedes Hauptangebot einer Bietergemeinschaft);

-235 - Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen

(wenn sich der Bieter der Kapazitäten anderer Unternehmen

bedienen wird; bei Abgabe mehrere Hauptangebote für jedes

Hauptangebot, in dem sich der Bieter der Kapazitäten anderer

Unternehmen bedient).

unternehmensbezogene Unterlagen:

-Angabe der PQ-Nummer im Angebotsschreiben und separate

Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung oder

Formblatt Eigenerklärung zur Eignung oder

Einheitliche Europäische Eigenerklärung.

leistungsbezogene Unterlagen:

-ausgefülltes Leistungsverzeichnis mit den Preisen (PDF-Datei

und/oder GAEB-Datei) (Kurz-LV zur Angebotsabgabe ausreichend);

-Produktangaben in verschiedenen Positionen des

Leistungsverzeichnisses.

Unterlagen, die auf Verlangen der Vergabestelle vorzulegen sind

(Formblätter):

-236 - Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen.

unternehmensbezogene Unterlagen (Bestätigungen der Eigenerklärungen):

-Referenznachweise mit den im Formblatt Eigenerklärung zur

Eignung genannten Angaben;

-Erklärung zur Zahl der in den letzten 3 Jahren jahresdurchschnittlich

beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen, mit extra

ausgewiesenem Leitungspersonal;

-Eintragung in der Handwerksrolle (Handwerkskarte) bzw. bei der

Industrie- und Handelskammer;

-rechtskräftig bestätigter Insolvenzplan (falls eine Erklärung über das

Vorliegen eines solchen Insolvenzplanes angegeben wurde);

-Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkasse, falls

das Unternehmen beitragspflichtig ist;

-Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw.

Bescheinigung in Steuersachen, falls das Finanzamt eine solche

Bescheinigung ausstellt;

-Freistellungsbescheinigung nach § 48b Einkommensteuergesetz;

-Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft des

zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen;

-aktueller Nachweis der Betriebshaftpflichtversicherung;

-ggf. Nachweise zur Eignung anderer Unternehmen (wenn sich der

Bieter der Kapazitäten anderer Unternehmen bedienen wird).

Unterlagen, die auf gesondertes Verlangen nach der Auftragsvergabe vorzulegen sind:

-Fremdfirmenanweisung

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vertragserfüllung (nur zulässig bei Aufträgen ab 250.000 EUR netto):

Nach § 9 c VOB/A, § 9 c VOB/A EU kann im Hinblick auf die beabsichtigte Nutzung als Schulgebäude auf eine Vertragserfüllungsbürgschaft nicht verzichtet werden.

Die Bürgschaft soll die dem Auftraggeber zustehenden Ansprüche bis zur Abnahme der vereinbarten Leistungen sichern und insoweit insbesondere vor Verzug und Insolvenz des Arbeitsnehmers schützen.

Die Höhe der Sicherheit ergibt sich aus Nummer 2.1 der Zusätzlichen Vertragsbedingungen.

Mängelansprüche:

Für Mängelansprüche ist Sicherheit zu leisten.

Die Höhe der Sicherheit ergibt sich aus Nummer 2.2 der Zusätzlichen Vertragsbedingungen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/02/2022
Ortszeit: 09:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/04/2022
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 11/02/2022
Ortszeit: 09:30
Ort:

Rathaus Stadt Troisdorf, Kölner Straße 176, 53840 Troisdorf, 2. Etage, Raum 229e.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter oder deren Bevollmächtigte sind zum Eröffnungstermin nicht zugelassen, erhalten aber unmittelbar nach dem Submissionstermin die im Termin angefertigte Niederschrift zur Kenntnis.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPTYY8DHUL

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Vergabeverfahren unterliegt den Vorschriften über das Nachprüfungsverfahren vor den Vergabekammern (§§ 155 ff. GWB).

Gemäß § 160 Absatz 3 Satz 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt.

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist der Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/01/2022