Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 23963-2020

17/01/2020    S12

Deutschland-Kassel: Öffentlicher Verkehr (Straße)

2020/S 012-023963

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH (NVV)
Postanschrift: Rainer-Dierichs-Platz 1
Ort: Kassel
NUTS-Code: DE734 Kassel, Landkreis
Postleitzahl: 34117
Land: Deutschland
E-Mail: info@nvv.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.nvv.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E63418113
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: IGDB GmbH
Postanschrift: Im Steingrund 3
Ort: Dreieich
NUTS-Code: DE71C Offenbach, Landkreis
Postleitzahl: 63303
Land: Deutschland
E-Mail: ausschreibung@igdb.de
Telefon: +49 61035067-0
Fax: +49 61035067-121
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.igdb.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E63418113
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Aufgabenträgerorganisation
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: ÖPNV

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Linienbündel „105: Kasseler Becken“, Linienbündel „108: Fritzlar - Wolfhagen“, Linienbündel „110 Niestetal“

Referenznummer der Bekanntmachung: 4302
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60112000 Öffentlicher Verkehr (Straße)
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Los 1: Öffentliche Nahverkehrsleistungen im Bereich des Landkreises Kassel und der Stadt Kassel auf den Linien 51, 52 und 55.

Los 2: Öffentliche Nahverkehrsleistungen im Bereich des Landkreises Kassel, des Schwalm-Eder-Kreises und der Stadt Kassel auf den Linien 53, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159 und N53.

Los 3: Öffentliche Nahverkehrsleistungen im Bereich der Landkreise Kassel und Göttingen und der Stadt Kassel auf den Linien 30, 31, 32, 33, 33.1, 33.2, 34, 34.1 und N32.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 3
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Linienbündel „105: Kasseler Becken“

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60112000 Öffentlicher Verkehr (Straße)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE734 Kassel, Landkreis
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Kassel

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Linienbündel „105: Kasseler Becken“ (Los 1):

— Linie 51 Wilhelmshöhe – Baunatal ,

— Linie 52 Schauenburg – Kassel – Niestetal ,

— Linie 55 Naumburg – Bad Emstal – Schauenburg – Kassel .

Basis des Linienbündels 105 ist die Linie 52, die als wichtige Stadt-Umlandlinie vom Südwesten nach Nordosten die Stadt Kassel durchfährt. Die Linie 51 bildet eine tangentiale Verbindung von Kassel nach Baunatal mit solitärer Bedienung des Baunataler Stadtteils Altenritte. Die Linie 55 bedient mit 2 Fahrtenpaaren den schnellen Berufs-verkehr aus dem Raum Naumburg und Bad Emstal nach Kassel und zurück.

Die Leistungen können ab Betriebsstart fahrplanmäßig mit 15 Fahrzeugen (4 Standard-Solobusse niederflur Kategorie A, 2 Standard-Solobusse low-entry Kategorie A, 9 Gelenkbusse Kat. A) und in einem durchschnittlichen Kalenderjahr mit gerundeten 975 495 Nkm (Nutzwagenkilometern) sowie gerundeten 41 178 Fahrplanstunden p.a. erbracht werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/12/2020
Ende: 14/12/2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Linienbündel „108: Fritzlar – Wolfhagen“

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60140000 Bedarfspersonenbeförderung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE734 Kassel, Landkreis
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Kassel

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Linienbündel „108: Fritzlar – Wolfhagen“ (Los 2):

Linie 53 Kassel – Baunatal – Schauenburg

Linie 151 Fritzlar – Naumburg / Bad Emstal – Wolfhagen

Linie 152 Bad Emstal – Naumburg

Linie 153 Baunatal – Schauenburg – Bad Emstal – Naumburg

Linie 154 Naumburg – Fritzlar

Linie 155 Bad Emstal – Fritzlar

Linie 156 Naumburg – Wolfhagen

Linie 157 Bad Emstal – Wolfhagen

Linie 158 (AST) Elmshagen – Breitenbach

Linie 159 Bad Emstal – Schauenburg – Baunatal – Kassel

Linie N53 Kassel – Baunatal – Schauenburg – Bad Emstal – Naumburg

Basis des Linienbündels 108 ist die Linie 153, die als Zubringer aus Naumburg und Bad Emstal zur regionalen Buslinie 52 in Schauenburg dient und eine direkte Verbindung zur Stadt Baunatal herstellt. Ergänzend dazu bedient die Linie 53/N53 Streckenabschnitte der Linien 51 und 52 in der Schwachverkehrszeit und fährt darüber hinaus bis nach Naumburg und Bad Emstal. Mit der Linie 151 wird ein neues regionales Verkehrsangebot auf der Relation zwischen Fritzlar und Wolfhagen angeboten. Die Linien 152, 154, 155, 156, 157 und 159 bedienen die Schulstandorte Bad Emstal, Baunatal, Fritzlar, Naumburg und Wolfhagen ausschließlich an hessischen Schultagen. Bei der Linie 158 handelt es sich um eine reine AST-Linie, die eine Zubringerfunktion von Schauenburg-Elmshagen nach Breitenbach wahrnimmt.

Die Leistungen können ab Betriebsstart fahrplanmäßig mit 19 Fahrzeugen (6 Standard-Solobusse low-entry Kategorie A, 3 Gelenkbusse Kat. B, 9 Standard-Solobusse Kat B, 1 Kleinbus Kat. A) und in einem durchschnittlichen Kalenderjahr mit gerundeten 1 296 216 Nkm (Nutzwagenkilometern) sowie gerundeten 34 233 Fahrplanstunden p. a. erbracht werden.

Die Leistungen im AST-Verkehr können ab Betriebsstart mit 1 Fahrzeug (PKW/Van) und geschätzten 3 192 Besetztkilometern p.a. erbracht werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/12/2020
Ende: 14/12/2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Linienbündel „110: Niestetal“ (Los 3)

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60140000 Bedarfspersonenbeförderung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE734 Kassel, Landkreis
Hauptort der Ausführung:

Landkreis Kassel

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Linienbündel „110: Niestetal“ (Los 3):

Linie 30 Kassel – Heiligenrode –Uschlag – Benterode – Landwehrhagen – Lutterberg – Hann. Münden

Linie 31 Sandershausen – Heiligenrode

Linie 32 Kassel – Heiligenrode

Linie 33 Kassel –Sandershausen – Spiekershausen – Landwehrhagen – Lutterberg – Sichelnstein – Nienhagen – Escherode – Nieste – Dahlheim – Uschlag

Linie 33.1 Schullinie Speele - Lutterberg – Landwehrhagen Schule – Spiekershausen – Sandershausen - Heiligenrode Schule

Linie 33.2 Schullinie Heiligenrode – Uschlag – Dahlheim – Escherode – Nienhagen – Sichelnstein – Lutterberg – Speele

Linie 34 Oberkaufungen – Nieste – Dahlheim – Sichelnstein – Lutterberg – Speele

Linie 34.1 (AST) Oberkaufungen DRK-Klinik

Linie N32 Kassel – Sandershausen - Heiligenrode – Sandershausen – Kassel

Das Bündel umfasst die regionalen Linien 30, 32, 34 und N32 sowie die lokalen Linien 31, 33, 33.1 und 33.2.

Die Linie 30 verbindet die Stadt Kassel mit dem Mittelzentrum Hann. Münden in Niedersachsen im Stundentakt. Auf dem direkt geführten Linienweg liegen zudem die Orte Lutterberg, Landwehrhagen, Benterode und Uschlag der Gemeinde Staufenberg sowie der Ort Heiligenrode der Gemeinde Niestetal.

Die Linie 32 verbindet in einem dichten 20-min-Takt die Stadt Kassel mit dem Ortsteil Heiligenrode der Gemeinde Niestetal. Innerhalb Heiligenrodes nimmt sie zudem die innerörtliche Erschließung des östlichen Teils von Heiligenrode wahr. An der Haltestelle Schule besteht Anschluss an den Ortsbus der Linie 31.

Die Linie 34 verbindet Kaufungen mit der Gemeinde Nieste und bedient zu schulbezogenen Zeiten einzelne Ortsteile der Gemeinde Staufenberg. In Kaufungen besteht Anschluss zur Tram von und nach Kassel.

Die Linie N32 bedient das Gebiet zwischen der Stadt Kassel und den beiden Ortsteilen der Gemeinde Niestetal in den Nächten vor Wochenenden und Feiertagen.

Die lokale Linie 31 ist der Ortsbus innerhalb der Gemeinde Niestetal und verbindet die Ortsteile Sandershausen und Heiligenrode. In Sandershausen besteht Anschluss an die Linie 52, in Heiligenrode an die Linie 32.

Die lokale Linie 33 ist der Ortsbus innerhalb der Gemeinde Staufenberg und verbindet alle Ortsteile (mit Ausnahme der Orte Speele und Benterode) mit Niestetal-Sandershausen und der Stadt Kassel.

Die Linien 33.1 und 33.2 umfassen den schulbezogenen Verkehr innerhalb der Gemein-de Staufenberg zu den beiden Grundschulstandorten in Landwehrhagen und Uschlag sowie zur weiterführenden Schule in Niestetal-Heiligenrode. Einzelne Fahrten der Linie 33.2 bedienen ebenfalls die Orte Kaufungen und Nieste.

Die Leistungen können ab Betriebsstart fahrplanmäßig mit 16 Fahrzeugen (7 Standard-Solobusse niederflur Kategorie A, 2 Standard-Solobusse low-entry Kategorie A, 2 Gelenkbusse Kat. B, 3 Standard-Solobusse Kat B, 2 Midibusse Kat. A) und in einem durchschnittlichen Kalenderjahr mit gerundeten 1 377 650 Nkm (Nutzwagenkilometern) sowie gerundeten 46 526 Fahrplanstunden p.a. erbracht werden.

Die Leistungen im AST-Verkehr können ab Betriebsstart mit 3 Fahrzeugen (PKW/Van) und geschätzten 6 811 Besetztkilometern p.a. erbracht werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 13/12/2020
Ende: 14/12/2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig ist, sofern der Bieter in das Berufs- oder Handelsregister eingetragen ist. Für den Fall der Nichteintragung: die Vorlage einer Gewerbeanmeldung (für ausländische Bieter: oder vergleichbar). Der Nachweis muss mindestens die vertretungsberechtigten Personen ausweisen, vgl. § 44 Abs. 1 VgV.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Bietererklärung zur finanziellen & wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (detaillierte Anforderungen an die zu erteilende Erklärung siehe Anlage C zum Angebotsschreiben, der Vordruck ist zu verwenden),

— Verpflichtungserklärungen für öffentliche Aufträge über Verkehrsdienstleistungen im Personennahverkehr nach dem HVTG (detaillierte Anforderungen an die zu erteilende Erklärung siehe Anlage D zum Angebotsschreiben; der Vordruck ist zu verwenden)

— Bescheinigung in Steuersachen des zuständigen Finanzamtes (für ausländische Bieter: oder vergleichbar). Die Bescheinigung muss Angaben zu den steuerlichen Verhältnissen und den steuerlichen Erklärungspflichten enthalten [die Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültig sein]. Falls auf der Bescheinigung keine Gültigkeitsdauer angegeben sein sollte, darf das Ausstellungsdatum in Bezug zum Datum der Angebotsabgabe nicht länger als 3 Monate zurückliegen, d.h. nicht älter als Stichtag: 28.11.2019.

— Bescheinigung der Kommune des Unternehmenssitzes über die steuerliche Zuverlässigkeit (für ausländische Bieter: oder vergleichbar) [die Bescheinigung muss zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe gültig sein]. Sofern an die Kommune des Unternehmenssitzes keine Steuer entrichtet werden, sondern an die Kommunen der jeweiligen Betriebsstätten, ist dies der Vergabestelle bis zum Ablauf der Angebotsfrist entsprechend mitzuteilen und zu erläutern.

Ferner hat der Bieter zusätzlich die Bescheinigung der steuerlichen Zuverlässigkeit der betroffenen Kommune vorzulegen, in der die Betriebsstätte, die den vertragsgegenständlichen Verkehr erbringen soll, ansässig ist. Bei Ergebnisabführungsverträgen/ Organschaften ist hinsichtlich des Drittunternehmens entsprechend zu verfahren.

Falls auf der Bescheinigung keine Gültigkeitsdauer angegeben sein sollte, darf das Ausstellungsdatum in Bezug zum Datum der Angebotsabgabe nicht länger als 3 Monate zurückliegen, d.h. nicht älter als Stichtag 28.11.2019.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Angabe von selbst im „Rollgeschäft“ erbrachten Busverkehrsleistungen (keine Rufbus-/ AST-/ ALF-/ Fernbus-/ Schienenersatz-/ Bedarfs-/ Mietbus-/ Berufs-/ Markt-/ Theater-/ Flughafenvorfeld-/ Reise-Verkehre, auch keine Werks-/ Freigestellte Schüler-Verkehre) im öffentlichen Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen (falls in Deutschland erbracht: gem. § 42 PBefG; nicht: gem. §§ 42a, 43-49 PBefG; Verkehrsleistungen gem. §§ 42a, 43-49 PBefG werden nicht berücksichtigt) seit Gründung des Unternehmens, höchstens jedoch seit Beginn (01.01.) der letzten 3 vollen Kalenderjahre vor dem

Genannten Termin zur Angebotsabgabe.

Es ist mindestens eine vergleichbare, erbrachte Verkehrsleistung gefordert. Es steht den Bietern frei, eine größere Anzahl von Referenzen anzugeben.

Die angegebenen Referenzleistungen müssen geeignet sein, einen tragfähigen Rückschluss auf die Leistungsfähigkeit des Unternehmens in Bezug auf den zu vergebenden Auftrag zu ermöglichen, d.h. auf selbst erbrachte Leistungen im „Rollgeschäft“. Die Referenzleistungen müssen nicht mit der ausschreibungsgegenständlichen Leistung identisch sein, sie sollten jedoch mit den Anforderungen an die zu erbringende Leistung vergleichbar sein (vergleichbar hoher Schwierigkeitsgrad). Neben der Angabe von Busverkehrsleistungen als Konzessionsinhaber (auch als Teil einer Bietergemeinschaft) ist auch die Angabe von Leistungen als Unterauftragnehmer zulässig (detaillierte Anforderung an die zu erteilenden Angaben siehe Anlage F zum Angebotsschreiben; der Vordruck ist zu verwenden).

— Nachweis der fachlichen Eignung i.S.d. Art. 3 Abs. 1 lit. d) VO (EG) Nr. 1071/2009 sowie § 13 Abs. 1 Nr. 3 PBefG i. V. m. § 3 Abs. 1 PBZugV: Kenntnisse, die zur ordnungsgemäßen Führung eines Straßenpersonenverkehrsunternehmens erforderlich sind, und zwar auf den jeweiligen Sachgebieten, die im Anhang I Teil I der VO (EG) Nr. 1071/2009 in der jeweils geltenden Fassung aufgeführt sind, nachgewiesen nach dem Muster des Anhangs III der VO (EG) Nr. 1071/2009 in der jeweils geltenden Fassung. In Deutschland:

Kopie einer Bescheinigung der zuständige Industrie-und Handelskammer (IHK) über die fachliche Eignung gem. §§ 3, 4, 6, 7 PBZugV (§ 3 „Fachliche Eignung“, § 4 „Fachkundeprüfung“, § 6 „Gleichwertige Abschlussprüfungen“, § 7 „Anerkennung leitender Tätigkeit“).

Der Nachweis der fachlichen Eignung muss vom Unternehmer selbst oder einer zur Führung der Geschäfte bestellten Person erbracht werden.

Für den Fall einer Eignungsleihe kann der Nachweis durch ein anderes Unternehmen erbracht werden, wenn dies die Leistung erbringt, für die der Nachweis benötigt wird.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 234-536211
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 17/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28/02/2020
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter dürfen bei der Öffnung der Angebote gem. § 55 Abs. 2 VgV nicht anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

— Hinweis zu Ziffern III.1.1)-1.3): Sofern ein Bieter aus gewichtigen Gründen nicht in der Lage ist, eine der in den Ziffern III.1.1)-1.3) genannten Nachweise und Erklärungen vorzulegen, so hat er dies unter Angabe der Gründe der Vergabestelle vor der in Ziffer 1 der „Aufforderung zur Angebotsabgabe undBewerbungsbedingungen“ genannten Frist für Fragen zu den Vergabeunterlagen mitzuteilen,

— Fragen zu den Vergabeunterlagen sind über die Vergabeplattform https://www.subreport.de/E63418113 zustellen,

— Eignungsleihe (siehe Vergabeunterlagen),

— Falls zutreffend: eine Erklärung der Bieter- / Arbeitsgemeinschaft (detaillierte Anforderungen an die zuerteilende Erklärung siehe Anlage F zum Angebotsschreiben; der Vordruck ist zu verwenden,

— Falls zutreffend: Angabe der Anzahl der kalkulierten Fahrzeuge sowie die verbindliche Umlaufplanung,

— Das Vergabeverfahren wird bis zur Angebotsabgabe über die weitgehend plattformunabhängige Browseranwendung der eVergabelösung subreport ELVIS abgewickelt (Betreiber: subreport Verlag Schawe GmbH, http://www.subreport.de). Die Datenübermittlung erfolgt über eine verschlüsselte Internetverbindung unter Verwendung eines aktuellen Internet-Browsers. Der Nachrichtenaustausch wird über das interne Nachrichtensystem der Plattform abgewickelt, das außerdem eine Benachrichtigungsfunktion mit E-Mail beinhaltet.

Für die Registrierung an der Plattform subreport ELVIS unter der Webadresse https://www.subreport-elvis.de/anmeldung.html wird ein gültiger E-Mail-Account benötigt.

Bieterfragen (vgl. Vergabeunterlagen, Aufforderung zur Angebotsabgabe und Bewerbungsbedingungen, Ziffer 5) können somit nur nach Registrierung über die Plattform subreport ELVIS gestellt und deren Antworten ebenfalls nur dort eingesehen werden.

Bei Angebotsabgabe ist eine Versicherung erforderlich, dass sich der Bieter auf der Plattform subreport ELVIS unter der ELVIS-ID dieses Verfahrens über den letzten Stand der Bieterinformationen einschließlich ggf. erfolgter Änderungen der Vergabeunterlagen informiert hat (vgl. Vergabeunterlagen, Ziffer 10 des Angebotsschreibens).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
Internet-Adresse: https://www.nvv.de/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14/01/2020