Lieferungen - 30359-2020

Submission deadline has been amended by:  110934-2020
22/01/2020    S15

Deutschland-Köln: Feuerwehrfahrzeuge

2020/S 015-030359

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Köln – 30/Amt für Recht, Vergabe und Versicherungen
Postanschrift: Willy-Brandt-Platz 2
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 50679
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): 302/12 – Submissionsdienst
E-Mail: stefan.schueller@stadt-koeln.de
Telefon: +49 22122126-886
Fax: +49 22122126-272

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www-stadt-koeln.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY4VD/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://vergabe.stadt-koeln.de/VMPSatellite/notice/CXQ0YYRY4VD
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Feuerwehr Köln, Lieferung von einem Rüstwagen nach DIN 14555-3 RW

Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-0004-37-5
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34144210 Feuerwehrfahrzeuge
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung von einem Rüstwagen RW nach DIN 14555-3 bestehend aus Fahrgestell, Sonderauf- und -ausbau sowie der Beladung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Lieferung von einem Rüstwagen RW nach DIN 14555-3 50679 Köln

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Rüstwagen soll zur Durchführung von technischen Hilfeleistungen – auch größeren Umfangs – eingesetzt werden. Der Einsatzbereich umfasst im Wesentlichen die ergänzende technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen, Maschinen- und Betriebsunfällen und bei Brandeinsätzen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 18
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 20 Absatz 3 Nummer 1 VgV bis 6 Tage vor Ablauf der Angebotsfrist beantwortet.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Nachweis Qualitätsmanagementsystem (DIN EN ISO 9001 oder vergleichbar Qualitätsmanagementsystem),

— Nachweis Werte gemäß DIN EN 1846-2,

— Energiebilanz,

— Gewichtsbilanz,

— Zusammenstellungszeichnungen,

— Referenzen,

— Nachweis Einbauzertifizierung TETRA-Funk.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Vergabe des Auftrages richtet sich unter anderem nach dem Gesetz über die Sicherung von Tariftreue und Mindestlohn bei der Vergabe öffentlicher Aufträge (Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen TVgG NRW) vom 21.3.2018 (TVgG). Hiernach müssen beauftragte Unternehmen sowie deren Nachunternehmerinnen beziehungsweise Nachunternehmer die nach dem TVgG festgelegten Mindestentgelte beziehungsweise Tariflöhne zahlen und Mindestarbeitsbedingungen gewähren (§ 2 TVgG). Die Stadt Köln ist als öffentliche Auftraggeberin berechtigt, Kontrollen durchzuführen, um die Einhaltung dieser Pflichten zu überprüfen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/03/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 02/03/2020
Ortszeit: 14:00
Ort:

Stadt Köln, Amt für Recht

Vergabe und Versicherungen

Zimmer 10.A21

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es dürfen keine Personen bei der Öffnung der Angebote anwesend sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ergänzung zu den Zuschlagskriterien „Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium, alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt":

Zur jeweiligen Zuschlagsermittlung wird die Anwendung der „erweiterten Richtwertmethode" zugrunde gelegt. Die Wertung Leistung und Preis erhalten die gleiche Bedeutung und werden mit jeweils 50 % berücksichtigt.

Grundsätzlich wird beim Preis der Gesamt-Nettopreis inklusive aller Optionen als Ansatz für die Bewertung nach der Wertungsmatrix genommen.

Die Leistung wird prozentual gewichtet und setzt sich wie folgt zusammen:

Lieferfrist 20 %

Service 10 %

Technischer Wert/Zweckmäßigkeit 70 %

Bei der erweiterten Richtwertmethode wird zuerst für jedes Angebot das „Leistungs-Preis-Verhältnis" gebildet; dass heisst, es wird der Quotient aus Leistung (Leistungspunkte): Preis (Euro) errechnet. Das Ergebnis wird mit 1 000 multipliziert. Die entsprechende Formel stellt sich folgendermaßen dar:

L (Angebot)/P (Angebot) = Z (Angebot) x 1 000

Dabei werden die Formelparameter wie folgt definiert:

Z (Angebot) Kennzahl für Leistungs-Preis-Bewertung des zu bewertenden Angebots.

L (Angebot) Leistungspunktzahl = (LF x 0,2 + S x 0,1 + TW x 0,7) (LF=Lieferfrist, S=Service, TW=Technischer Wert)

P (Angebot) Netto Gesamtpreis (Euro) inklusive der Optionen des zu bewertenden Angebots.

Aus einer Gegenüberstellung aller noch in der Auswahl befindlichen Angebote wird dann auf Basis der Kennzahl Z (Angebot) das Angebot ausgewählt, welches den höchsten Quotienten Z (Angebot) erreicht hat. Mit diesem Ergebnis (Angebot mit der höchsten erreichten Punktzahl) wird dann anhand des festgelegten prozentualen Schwankungsbereiches der noch zu berücksichtigende verbleibende Bieterkreis für die Endauswahl errechnet. Den Zuschlag aus den dann noch verbleibenden Geboten erhält dann das Gebot mit dem jeweils festgelegten Entscheidungskriterium.

Festgelegter Schwankungsbereich (SB):

Fahrgestell und Aufbau: -15 %

Entscheidungskriterium (EK):

Fahrgestell und Aufbau – Höchste Punktzahl im technischen Wert

Zuschlagsermittlung bei gleich erreichten Punkten:

Fahrgestell und Aufbau – Haben 2 Bieter identische „Punkte im technischen Wert" sowie identische Netto – Gesamtpreise (inklusive Optionen), bekommt dann das Gebot den Zuschlag, welches von den beiden zu vergleichenden Geboten die höhere erreichte Punktzahl im „Service" erzielt hat.

Eine ausführliche Beschreibung der Verfahrensweise finden Sie unter Punkt 9 im Dokument _LB RW 2019 FINAL 1.0.

Bekanntmachungs-ID: CXQ0YYRY4VD

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland, Spruchkörper Köln, c/o Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221147-2120
Fax: +49 221147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Siehe § 160 Absatz 3 GWB

— innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Stadt Köln nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften in der Bekanntmachung,

— spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,

— spätestens bis Ablauf der Angebots-/Bewerbungsfrist bei Verstößen gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,

— innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung der Stadt Köln, der Rüge nicht abhelfen zu wollen.

Siehe § 135 Absatz 2 GWB

— 30 Kalendertage nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch die Stadt Köln über den Abschluss des Vertrages, spätestens jedoch 6 Monate nach Vertragsschluss,

Im Fall der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der EU.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/01/2020