Dienstleistungen - 43533-2019

29/01/2019    S20    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Chemnitz: Dienstleistungen von Architekturbüros

2019/S 020-043533

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Klinikum Chemnitz gGmbH
Flemmingstraße 2
Chemnitz
09116
Deutschland
E-Mail: j.oehme@skc.de
NUTS-Code: DED4

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.klinikumchemnitz.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe.de/unterlagen/2042314/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Klinikum Chemnitz gGmbH, c/o Logistik- und Wirtschaftsgesellschaft mbH Zentrales Beschaffungsmanagement
Flemmingstraße 2g
Chemnitz
09116
Deutschland
E-Mail: j.oehme@skc.de
NUTS-Code: DED4

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.klinikumchemnitz.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhaus
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Perinatalzentrum am Klinikum Chemnitz

Referenznummer der Bekanntmachung: 0119/VIII/03
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71200000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Sanierung und funktionale Umstrukturierung Perinatalzentrum und Frauenklinik

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Bewerbungen sind für ein und mehrere Lose möglich. Bei Mehrfachbewerbungen sind Querverweise nicht zulässig, alle Nachweise müssen pro Los komplett eingereicht werden.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Haus G — Objektüberwachung LPH 8, §34 HOAI

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Klinikum Chemnitz errichtet im Zuge des Projektes „Perinatalzentrum“ einen Erweiterungsbau — Haus G. Dieser Neubau ist 2-geschossig und hat eine Nutzfläche von ca. 3 700 m2. Der laufende Vertrag mit dem beauftragten Architekten wurde aufgelöst. Die verbliebenen Restleistungen LPH 3 bis 7 sind bereits neu vergeben. Die laufenden Aufgaben LPH 8 werden bis zum Abschluss dieses Vergabeverfahrens durch eine Intermimsbeauftragung realisiert. Es sind die Leistungen der LPH 8 bis zum Abschluss des Vorhabens zu erbringen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 18
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die unter III.1 geforderten Nachweise, Erklärungen bzw. Bescheinigungen müssen vorliegen, sonst erfolgt der Ausschluss vom Verfahren. Eine Angabe von mindestens 2 Referenzen ist gefordert.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung (optional LPH 9)

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Mit Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe am 15.2.2019 erhalten Sie weitere Vergabeunterlagen

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Haus D - Restleistungen LPH 3-4, Komplettleistungen LPH 5-9, §34 HOAI

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Klinikum Chemnitz saniert bzw. baut im Zuge des Projektes „Perinatalzentrum“ das Haus D um.

Der laufende Vertrag mit dem beauftragten Architekten wurde aufgelöst.

Der Bauantrag wurde am 13.11.2018 eingereicht. Der Genehmigungsprozess ist bis zum erfolgreichen Abschluss zu begleiten. Die noch nicht begonnenen Leistungsphasen 5 bis 9 HOAI werden komplett vergeben.

BGF Haus D: ca. 4 500 m2

BGF Umbaubereich Haus D: ca. 1 100 m2

Baukosten Haus D: KG300 ca. 700 000 EUR brutto, KG 400 ca. 1 300 000 EUR brutto.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2019
Ende: 01/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die unter III.1 geforderten Nachweise, Erklärungen bzw. Bescheinigungen müssen vorliegen, sonst erfolgt der Ausschluss vom Verfahren. Eine Angabe von mindestens 2 Referenzen ist gefordert.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Mit Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe am 15.2.2019 erhalten Sie weitere Vergabeunterlagen

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Freianlagenplanung LPH 1-9, HOAI Teil 3 Abschnitt 2

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz, DE

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Freianlagenplanung im Zuge des Projektes „Perinatalzentrum“. Das Projekt umfasst die Sanierung und funktionale Umstrukturierung des Perinatalzentrums, u.a. Neubauten, Sanierungen und Umbauten zu den Häusern A, D und G. Im Zuge dieses Vorhabens sind im großräumigen Umfeld dieser Häuser die Freianlagen neu zu strukturieren und zu sanieren.

Bearbeitungsgebiet: ca. 20 000 m2.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/03/2019
Ende: 01/12/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die unter III.1 geforderten Nachweise, Erklärungen bzw. Bescheinigungen müssen vorliegen, sonst erfolgt der Ausschluss vom Verfahren. Eine Angabe von mindestens 2 Referenzen ist gefordert. Es werden Zusatzpunkte für Referenzen im Denkmalschutz verteilt.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Mit Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe am 15.2.2019 erhalten Sie weitere Vergabeunterlagen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Handelsregisterauszug,

— Gewerbezentralregisterauszug (nicht älter als 3 Monate).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Erklärung zum Gesamtumsatz und zum Umsatz vergleichbarer Leistungen der letzten 3 Geschäftsjahre,

— Angabe der Beschäftigten der letzten 3 Geschäftsjahre mit Aufteilung nach Berufsgruppen,

— Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft,

— Unbedenklichkeitsbescheinigung Krankenkasse,

— Erklärung zur Zahlung von Steuern und Abgaben,

— Betriebshaftpflichtversicherung (mind. 3 Mio. EUR),

— Formular KCLW-V013.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Unternehmensdarstellung und Mitarbeiteranzahl gesamt (ca. 1 A4 Seite),

— Übersicht über Mitarbeiter nach Berufsgruppen (ca. 1 A4 Seite),

— Nachweis über Berufsqualifikationen (Datum des Studienabschlusses?, Datum des Eintritts ins bewerbende Büro?, welches Projekt betreut er/sie momentan?),

— Liste der aktuell bearbeiteten Projekte der Projektleitung (inkl. Ort, Leistungszeit, Mindeststunden/Woche),

— Erklärung zu fachspezifischen Kenntnissen über die Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit öffentlichen Auftraggebern und der Einhaltung der hierfür speziellen Verwaltungsvorschriften und Regelwerke (insbesondere Förderverfahren),

— technische Ausstattung (Hardware, Rechner, Software, sonstige Geräte),

— Referenzliste: mind. 2 geeignete Referenzobjekte für öffentliche Gebäude (Abschluss/Inbetriebnahme nicht älter als 12/2013),

— -> Folgende Angaben sind bei den Referenzen zu jedem Projekt aufzuführen:

Auftraggeber (Name, Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer), Bauzeit (Inbetriebnahme u. Baubeginn), beauftragte bzw. ausgeführte Leistungen/Leistungsphasen, Gesamtkosten (für Los 1 und 2: KGR 200-700), Erläuterungen zur Eignung der Referenzen – z.B. bzgl. Einarbeitung in bereits laufenden Ablauf, Eigenanteil/Nachauftragnehmeranteil der Referenzen.

Anhand der Referenzliste werden, falls notwendig, 3 Bewerber mittels Punktbewertung ausgewählt.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Aufgrund der Auflösung des laufenden Vertrages mit dem bisherigen Architekten ist es notwendig, das Verfahren zu beschleunigen, damit die Weiterführung des Projektes gewährleistet ist

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2014/S 165-295199
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/02/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 15/02/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2019
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Teilnahmeanträge, falls nicht elektronisch übermittelt, sind in einem verschlossenen Umschlag unter Angabe der Ausschreibungsnummer 0119/VIII/03 an diese Adresse zu senden:

Klinikum Chemnitz Logistik- und Wirtschaftsgesellschaft mbH

Zentrales Beschaffungsmanagement

Flemmingstraße 2g

09116 Chemnitz

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Freistaates Sachsen
PF 101364
Leipzig
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 107 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen, GWB, ist ein Antrag auf Vergabenachprüfung unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Das OLG Dresden geht regelmäßig davon aus, dass die Rüge gem. Nr. 1 dann unverzüglich erfolgt ist, wenn sie binnen einer Woche nach Kenntniserlangung ausgesprochen wird. Die Unwirksamkeit einer Beauftragung kann gem. § 101b Abs. 1 GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25/01/2019