Dienstleistungen - 47286-2015

Kompaktansicht anzeigen

10/02/2015    S28    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Hamburg: Softwareprogrammierung und -beratung

2015/S 028-047286

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

HamburgMusik gGmbH-Elbphilharmonie und Laeiszhalle Betriebsgesellschaft
Dammtorwall 46
20355 Hamburg
Deutschland
E-Mail: beschaffung@elbphilharmonie.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.elbphilharmonie.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: GmbH
I.3)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:

Relaunch der Website www.elbphilharmonie.de

II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 7: Datenverarbeitung und verbundene Tätigkeiten
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Deutschland, Hamburg.

NUTS-Code DE600

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Zur Eröffnung der Elbphilharmonie im Januar 2017 soll der bereits bestehende Webauftritt grundlegend neu gestaltet werden. Künftig sollen dann die gemeinsam geführten Konzerthäuser Hamburgs – die traditionsreiche Laeiszhalle sowie die gerade entstehende Elbphilharmonie – unter der gemeinsamen Internetpräsenz repräsentiert werden.
Durchschnittlich finden in der Laeiszhalle und der Elbphilharmonie zusammen ca. 1 000 Veranstaltungen pro Jahr statt, die über die Website kommuniziert und beworben und über den integrierten Webshop vertrieben werden. Die Bandbreite der Veranstaltungen ist groß und umfasst sowohl die hauseigenen „Elbphilharmonie Konzerte“, als auch Konzerte verschiedener privater und öffentlicher Konzertveranstalter. Hinzu kommen Elbphilharmonie Konzerte, die weder in der Laeiszhalle noch in der Elbphilharmonie, sondern an externen Spielorten ausgerichtet werden.
Darüber hinaus ist die Elbphilharmonie ein architektonisch und touristisch bedeutsames Gebäude. Die Plaza im 8. OG ist als Aussichtsplattform konzipiert und wird ein touristischer Anziehungspunkt sein. Der Zugang zur Plaza wird über ein Zutrittskontrollsystem gesteuert, Tickets können über einen separat zugänglichen Bereich des Webshops gebucht werden.
Die Präsentation des Gesamtprojekts und der Zugangsmöglichkeiten zur Plaza sowie der Online-Verkauf von Plaza-Tickets werden zentrale Aufgaben der Website sein – ebenso wie die sinnvolle Verknüpfung des öffentlichen Konzertbereichs der Elbphilharmonie mit den kommerziellen Bereichen Hotel, Gastronomie und Parkhaus.

Ergebnis des Relaunch von www.elbphilharmonie.de soll eine mehrsprachige, moderne Website sein, die von ihrer mobilen Variante ausgehend konzipiert wird, auf allen gängigen Endgeräten einwandfrei funktioniert, höchste Ansprüche an Usability und zeitgemäßes Webdesign erfüllt und dabei gleichzeitig flexibel und nachhaltig in der Anpassung an neue Trends ist. Die Webseite muss neben einem übersichtlichen Konzertkalender ein Darstellungstool für die verschiedenen Nutzungs- und Besuchsmöglichkeiten sein, die bestmöglich miteinander verknüpft werden müssen. Die Umsetzung des Relaunchs macht vor allem folgende Aufgaben notwendig:

— Entwicklung und Umsetzung der Seitenstruktur auf der Grundlage der inhaltlichen Vorgaben der HamburgMusik gGmbH;
— Konzeption und Umsetzung des Webdesigns unter Berücksichtigung der von der HamburgMusik gGmbH gelieferten Design-Vorgaben;
— Aufbau eines mehrsprachigen Content Management Systems (Standard-Seiten, Startseite, Kalender, Konzertdetailseiten);
— Erstellung von 3-4 Templates (unter Berücksichtigung verschiedener Versionen für Desktop- und Mobilvarianten);
— Programmierung der Schnittstellen zur Konzertdatenbank EVIS und zum Ticketsystem jet ticket;
— Entwicklung eines Self-Care-Bereichs für User und Kunden, eines Warenkorbs und der Funktion, einzelne Seiten auf Grund gesetzter Cookies (mit und ohne Login) je nach User zu personalisieren;
— Suchmaschinenoptimierung, insbesondere unter Berücksichtigung der großen Anzahl dynamischer Daten;
— Qualitätssicherung: Testing Browser-Kompatibilitäten und Usability; Aufbau der Seite mit Clean URLs; Vorbereitung für den Fall der Überbelastung (Eröffnung der Elbphilharmonie, Vorverkaufstermine); Bereitstellung eines Handbuchs zur Website-Pflege; regelmäßige Auswertung der Seiten, insbesondere der internen Suche.
Darüber hinaus werden Support-Leistungen für die Dauer von 3 Jahren ab dem Launch der Seite am 1.3.2016 ausgeschrieben. Dieser umfasst den regelmäßigen, schnellen und kurzfristigen Support zum Start der Seite sowie zu den Vorverkaufsterminen im Frühjahr 2016 und in der Eröffnungsphase der Elbphilharmonie. Da die Veranstaltungen in beiden Häusern schwerpunktmäßig abends und am Wochenende stattfinden, muss auch dann ein Support gewährleistet sein.
Nach dem Launch der Seite ist es nötig, die Seite stetig – auch grundlegend – weiterzuentwickeln, Tools, Funktionen, Navigationspunkte zu ergänzen oder bestehende Funktionen weiter zu optimieren. Dieser Support, der über das schlichte Bugfixing hinaus geht, muss einkalkuliert werden, ebenso wie eine kontinuierliche Suchmaschinenoptimierung.

Die Leistungsbeschreibung bildet den aktuellen Planungsstand zum Relaunch der Website www.elbphilharmonie.de und die wesentlichen Vorstellungen von Seiten der HamburgMusik gGmbH ab. Sie dient der Orientierung. Die Details der Leistungsbeschreibung sind verhandelbar. Die Bieter werden ausdrücklich aufgefordert, im Rahmen ihres Angebots Vorschläge für eine zukunftsweisende inhaltliche und technische Umsetzung der hier beschriebenen Vorstellungen zu unterbreiten für eine „Website von übermorgen“.

Der Vertrag wird auf der Basis des EVB-IT geschlossen.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

72200000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Umsetzung des Relaunchs der Webseite umfasst den Zeitraum Mai 2015 bis einschließlich Februar 2016.
Der anschließende Support wird für 3 Jahre ab 1.3.2016 ausgeschrieben.
Geschätzter Wert ohne MwSt:
Spanne von 120 000 bis 220 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 22.5.2015. Abschluss 28.2.2016

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: EVB-IT und VOL/B.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Auszug aus dem Handelsregister oder dem vergleichbaren Register des Heimatlandes des Bewerbers (ggf. in Kopie).
2. Eigenerklärung über den Ausschluss von Bewerbern und Bietern von der Vergabe öffentlicher Aufträge (siehe Vergabeunterlagen).
3. Eigenerklärung zur Tariftreue und zur Zahlung eines Mindestlohnes (siehe Vergabeunterlagen).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angabe des mit der Programmierung oder der Betreuung von Webseiten erzielten Netto-Jahresumsatzes in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (Angabe pro Geschäftsjahr in EUR).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Angabe des mit der Programmierung oder der Betreuung von Webseiten erzielten Netto-Jahresumsatzes in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren (Angabe pro Geschäftsjahr in EUR).
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Angaben über die Personalstruktur und die Qualifikation der Mitarbeiter des gesamten Unternehmens.
Die Agentur muss mindestens über eine Projektgruppe von 3 Mitarbeitern verfügen, wobei die hier aufgezählten Erfahrungen jeweils bei mindestens 1 Mitarbeiter vorhanden sein müssen, um nicht von der Teilnahme ausgeschlossen zu sein:
— Erfahrungen mit EVIS- oder ELMIS-Schnittstellen,
— Erfahrungen mit Schnittstellen zu Ticketsystemen und
— Erfahrungen mit Schnittstellen zu webshops.
Die höhere Anzahl von Mitarbeitern, die auf die aufgezählten Erfahrungen zurückgreifen und die intensiveren Erfahrungen mit EVIS- oder ELMIS- Schnittstellen schneiden in der Bewertung besser ab.
2. Angaben zu den allgemein vorgehaltenen Support-Kapazitäten des Unternehmens in Bezug auf eine Erreichbarkeit der Website-Fachleute.
Eine Erreichbarkeit an den Wochenenden und an den Abenden bis 24 Uhr wird bevorzugt bewertet.
3. Angabe von Referenzen in Form einer Referenzliste über Website-Programmierungen, die in Art, Aufwand und Komplexität vergleichbar sind.
Mindestens 1 Referenz aus dem Kultur- oder Konzertbereich ist erforderlich, um nicht von der Teilnahme ausgeschlossen zu werden.
Referenzen, aus denen die Programmierung eines Spielplans oder Konzert- bzw. Veranstaltungekalenders hervorgehen, sind in der Bewertung der Teilnehmeranträge von Vorteil.
4. Angabe des Fortbildungskonzepts, durch das Mitarbeiter des Unternehmens auf aktuelle oder zukunftsweisende Trends bei Websites aufmerksam werden.
Je systematischer und umfassender die Fortbildung, desto besser schneidet das Konzept ab.
5. Akzentuierte Beschreibung des Unternehmens auf einer DIN-A-4-Seite im Hinblick auf folgende Frage: „Wie schlägt sich Ihre Vision vom Webdesign der Zukunft in der Philosophie Ihres Unternehmens nieder?“ Diese Beschreibung ist erforderlich, um nicht von der Teilnahme ausgeschlossen zu werden.
Je mehr Kreativität und Inspiration ein Unternehmen in seine Arbeitsweise einfließen lässt, desto besser wird es bewertet.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
1. Angaben über die Personalstruktur und die Qualifikation der Mitarbeiter des gesamten Unternehmens.
Die Agentur muss mindestens über eine Projektgruppe von 3 Mitarbeitern verfügen, wobei die hier aufgezählten Erfahrungen jeweils bei mindestens 1 Mitarbeiter vorhanden sein müssen, um nicht von der Teilnahme ausgeschlossen zu sein:
— Erfahrungen mit EVIS- oder ELMIS-Schnittstellen,
— Erfahrungen mit Schnittstellen zu Ticketsystemen und
— Erfahrungen mit Schnittstellen zu webshops.
2. Angaben zu den allgemein vorgehaltenen Support-Kapazitäten des Unternehmens in Bezug auf eine Erreichbarkeit der Website-Fachleute.
3. Angabe von Referenzen in Form einer Referenzliste über Website-Programmierungen, die in Art, Aufwand und Komplexität vergleichbar sind.
Mindestens 1 Referenz aus dem Kultur- oder Konzertbereich ist erforderlich, um nicht von der Teilnahme ausgeschlossen zu werden.
4. Angabe des Fortbildungskonzepts, durch das Mitarbeiter des Unternehmens auf aktuelle oder zukunftsweisende Trends bei Websites aufmerksam werden.
5. Akzentuierte Beschreibung des Unternehmens auf einer DIN-A-4-Seite im Hinblick auf folgende Frage: „Wie schlägt sich Ihre Vision vom Webdesign der Zukunft in der Philosophie Ihres Unternehmens nieder?“ Diese Beschreibung ist erforderlich, um nicht von der Teilnahme ausgeschlossen zu werden.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Zahl der Wirtschaftsteilnehmer: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Die fristgemäße Vorlage der geforderten Nachweise und Erklärungen.
2. Soweit die Bewerber die angegebenen Mindestkriterien erfüllt haben, werden die gemachten Angaben und abgegebenen Erklärungen nach den in den einzelnen Kriterien unter Ziffer III.2) enthaltenen Vorgaben gewertet und die ersten 5 Teilnehmer nach der dadurch entstehenden Rangfolge aufgefordert, ein Angebot abzugeben.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien

1. Preis (45 %). Gewichtung 45

2. Technische Umsetzung (20 %). Gewichtung 20

3. Inhaltliche Umsetzung (20 %). Gewichtung 20

4. Qualität der Ideenentwicklung (10 %). Gewichtung 10

5. Qualität der Konzepte für Umsetzung und Support (5 %). Gewichtung 5

IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.3.2015 - 10:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
18.3.2015
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Die Angebotsunterlagen werden am 18.3.2015 an die 5 ausgewählten Bewerber versandt.
Die Angebotsfrist endet am 15.4.2015.
Die Präsentation findet für alle Bieter am 21.4.2015 statt.
Alle werden anschließend zur Abgabe eines „best and final offer“ am 29.4.2015 aufgefordert, dessen Abgabefrist am 6.5.2015 endet.
Die Bindefrist endet am 15.6.2015.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer der Finanzbehörde Hamburg (Finanzbehörde-Organisation und Zentrale Dienste-Grundsatzangelegenheiten, Abtlg. 11)
Große Bleichen 27
20354 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 40428231448
Internet-Adresse: http://fhh.hamburg.de
Fax: +49 40428232020

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Verstöße gegen Vergabevorschriften sind gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Bewerbungs- oder Angebotsfrist (§ 107 Abs. 3 Nr. 1-3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o. a. Vergabekammer schriftlich gestellt werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
5.2.2015