Dienstleistungen - 52396-2015

Kompaktansicht anzeigen

13/02/2015    S31    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Lichtenau: Gebäudereinigung

2015/S 031-052396

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadt Lichtenau
Lange Straße 39
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle der Stadt Paderborn
Zu Händen von: Herrn Kleinschnittger
33165 Lichtenau
Deutschland
Telefon: +49 5251881440
E-Mail: vergabestelle@paderborn.de
Fax: +49 5251882060

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.lichtenau.de

Weitere Auskünfte erteilen: Stadt Lichtenau
Lange Straße 39
Kontaktstelle(n): Fachbereich Stadtentwicklung, Bauen, Wohnen
Zu Händen von: Herrn Pennig
33165 Lichtenau
Deutschland
Telefon: +49 52958943
E-Mail: pennig@lichtenau.de
Fax: +49 52958970
Internet-Adresse: www.lichtenau.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Unterhalts- und Glasreinigung.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 14: Gebäudereinigung und Hausverwaltung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Lichtenau.

NUTS-Code DEA47

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Stadt Lichtenau beabsichtigt, für die städtischen Gebäude die laufende Unterhaltsreinigung und Glasreinigung nach der Verdingungsordnung für Leistungen VOL/A zu vergeben. Die Leistungen wurden unter anderem aus Gründen der Mittelstandförderung gem. § 2 EG Abs. 2 VOL/A 2009 in 2 Teillose unterteilt.
Gegenstand der Ausschreibung sind im Wesentlichen folgende Leistungen:
für das Los 1: Unterhaltsreinigung:
— Unterhaltsreinigung,
— Sonderunterhaltsreinigung auf Abruf,
— Sondergrundreinigung auf Abruf,
— Baufeinreinigung auf Abruf.
für das Los 2: Glasreinigung:
— Glasreinigung,
— Sonderglasreinigung auf Abruf.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90911200, 90911300

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Unterhalts- und Glasreinigung in verschiedenen Objekte der Stadt Lichtenau; Unterhaltsreinigung ca. 17 500 m² und Glasreinigung ca. 4 800 m² sowie optionale Sonder- und Grundreinigung.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 2
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.8.2015. Abschluss 31.7.2017

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: 1
1)Kurze Beschreibung
Unterhaltsreinigung.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90911200

3)Menge oder Umfang
Unterhaltsreinigung ca. 17 500 m² sowie optionale Sonder- und Grundreinigung.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Bezeichnung: 2
1)Kurze Beschreibung
Glasreinigung.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90911300

3)Menge oder Umfang
Glasreinigung ca. 4 800 m² sowie optionale Sonder- und Grundreinigung.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Es wird darauf hingewiesen, dass die Bieter die erforderlichen Verpflichtungserklärungen gemäß §§ 4, 18 und 19 TVgG NRW einzureichen haben. Es ist zu beachten, dass der Lohntarifvertrag für die gewerblich Beschäftigten in der Gebäudereinigung maßgeblich und entsprechend anzuwenden ist.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: – Nachweis über die bestehenden (Betriebshaftpflicht-) Versicherungen:
Mindestdeckungssummen:
Personenschäden: 3 000 000 EUR,
Sachschäden: 1 000 000 EUR,
Vermögensschäden: 100 000 EUR,
Schlüsselverlust: 100 000 EUR,
Bearbeitungsschäden: 50000 EUR.
– Aufstellung der Zahl der Beschäftigten in gegliederter Form.
– Nachweis über mindestens 3 und maximal 10 Referenzen der im Wesentlichen in den letzten 3 Jahren (2012-2014) im eigenen Betrieb erbrachten einschlägigen und vergleichbaren Leistungen zur Unterhaltsreinigung bzw. Glasreinigung.
– Qualitätssicherungskonzept speziell für den Auftraggeber zu folgenden Themen.
— Schulungskonzept,
— Organisation zur Kommunikation mit dem Kunden vor Ort,
— Organisation/Prozess der Vertretungsregelung im Urlaubs- und Krankheitsfall,
— Organisation/Prozess bei Mängelanzeigen,
— Personalkonzept inkl. geplante Rekrutierung,
– Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft,
– Unbedenklichkeitsbescheinigung in Steuersachen des Finanzamtes,
– Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkassen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
– Konzept für die Einführung bzw. Start up Phase der Unterhaltsreinigung,
– Mitarbeiterprofile und Nachweise zur Qualifikation der Führungskräfte von der Regionalleitung, Niederlassungsleitung bis zur beabsichtigten Objektleitung mit Angaben zur Ausbildung, Erfahrung und Firmenzugehörigkeit,
– Nachweis über die Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001 oder ein gleichwertiger Nachweis,
– Beschreibung zum EDV-gestützten Qualitätsmesssystem inkl. Handhabung und Auswertungsmöglichkeiten, welches im Rahmen der Leistungsphase eingesetzt werden soll.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Lich2
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 24.3.2015 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
31.3.2015 - 11:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 31.7.2015
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31.3.2015 - 11:00

Ort:

Stadtverwaltung Paderborn – Technisches Rathaus, Pontanusstraße 55, 33102 Paderborn.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen: 2017.
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Die vollständigen Vergabeunterlagen stehen ausschließlich zum Download auf dem OWLVergabeportal (www.owl-vergabeportal.de) zur Verfügung.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
48147 Münster
Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2114112165

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf § 107 Abs. 3 S. 1 GWB wird hingewiesen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 S. 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Siehe VI.4.1)

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.2.2015