Dienstleistungen - 73343-2017

25/02/2017    S40    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Brühl: Architekturentwurf

2017/S 040-073343

Wettbewerbsbekanntmachung

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Brühl
Uhlstraße 3
Brühl
50321
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadtplanungsamt der Stadt Brühl
Telefon: +49 2232/795180
E-Mail: mlamberty@bruehl.de
Fax: +49 2232/795190
NUTS-Code: DEA27

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bruehl.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.post-welters.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Norbert Post · Hartmut Welters Architekten & Stadtplaner GmbH
Arndtstraße 37
Dortmund
44135
Deutschland
Kontaktstelle(n): Anke Thormählen, Prof. Hartmut Welters
Telefon: +49 231/447348-60
E-Mail: info@post-welters.de
Fax: +49 231/554444
NUTS-Code: DEA52

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.post-welters.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Norbert Post – Hartmut Welters, Architekten und Stadtplaner GmbH
Arndtstraße 37
Dortmund
44135
Deutschland
Kontaktstelle(n): Anke Thormählen, Prof. Hartmut Welters
Telefon: +49 231/447348-60
E-Mail: info@post-welters.de
Fax: +49 231/554444
NUTS-Code: DEA52

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.post-welters.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Wettbewerb „Rathaus Steinweg und Janshof“ in Brühl.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71220000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Wettbewerbsaufgabe umfasst die Ertüchtigung und den teilweise Neubau des Rathauskomplexes sowie die Platzgestaltung des angrenzenden Janshofes.

Das Rathaus Steinweg besteht aus einem historischen, denkmalgeschützten Altbau und einem Erweiterungsbau aus dem Jahr 1964. An der Stelle des 60er-Jahre Anbaus soll ein barrierefreier Neubau mit neuestem energetischem Standard entstehen, gleichzeitig soll der historische Gebäudeteil saniert werden.

Der heute als Parkplatz genutzte Janshof soll mit der Umgestaltung neue Funktionen aufnehmen und Aufenthaltsqualitäten entwickeln. Dabei sind die Interessen und Belange der angrenzenden Privateigentümer zu berücksichtigen.

Das Raumprogramm umfasst ca. 3 800 m² NF, davon ca. 1 000 m² Denkmal Rathaus und ca. 2 800 m² Neubau Rathaus.

Die Platzfläche des Janshofes beträgt ca. 4 000 m².

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Für das anschließende VgV-Verfahren werden folgende Eignungskriterien verlangt:

Es werden Bewerber/Bewerbergemeinschaften gesucht, die Erfahrung in der Planung und Realisierung von Objektplanungen für öffentliche Auftraggeber und mit denkmalpflegerischer Bausubstanz haben sowie Erfahrung in der Planung von öffentlchen Plätzen.

Auswahlkriterien:

Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Im Übrigen wird auf die Möglichkeit der Eignungsanleihe gem. § 47 VgV verwiesen.

Teilnahmeantrag:

1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 und 124 GWB gegen ihn vorliegen.

2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro-/Bewerbergemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen.

3. Erklärung über die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft

4. Unterschriften zu den Punkten 1., 2. und 3. für alle Mitglieder der Bewerbegemeinschaft

5 Nachweis oder Eigenerklärung der Bewerber über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt bzw. Landschaftsarchitekt zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden.

Die Bewerbungsunterlagen sind in einem deutlich gekennzeichnetem Umschlag mit der Aufschrift Bewerbungsunterlagen „Rathaus Steinweg und Janshof“ / Einreichungstermin: 24.3.2017, 12:00 Uhr einzureichen.

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind Bewerber, die als Einzelner und/oder Mitglied einer Bewerbergemeinschaft mehrere Bewerbungen einreichen, oder am Tag der Bekanntmachung angestellter oder freier Mitarbeiter eines Bewerbers/eines Mitglieds einer Bewerbergemeinschaft sind oder die im Sinne des § 79 Abs. 2 VgV 2016 bevorzugt sein oder Einfluss haben können.

Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss.

Das Bewerbungsformular ist unter unter www.post-welters.de in der Rubrik Wettbewerbsmanagement (http://www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html) zum Download bereitgestellt. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt IV.2) ist der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III genannten Stelle. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet.

Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist insgesamt auf 15 beschränkt. Neben 5 zugeladenen Teilnehmern (vgl. Punkt IV.1.7) werden weitere 10 Teilnehmer durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VgV ermittelt. Wenn mehr als 10 Bewerbungen die o.g. Kriterien erfüllen, wählt der Auslober durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Bewerbergemeinschaften aus Architekten und Landschaftsarchitekten. Eine Bewerbergemeinschaft muss mindestens aus einem Architekten und einem Landschaftsarchitekten bestehen. Dies gilt auch für die zugeladenen Teilnehmer.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 15
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Hahn Helten + Assoziierte Architekten GmbH, Aachen
JSWD Architekten, Köln mit RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
Mvmarchitekt + starkearchitektur, Köln mit greenbox Landschaftsarchitekten, Köln
Gernot schulz: architektur GmbH, Köln mit urbanegestalt PartGmbB Johannes Böttger
KKW Architekten, Lüdenscheid
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe sind nachfolgend gelistet, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. Eine Konkretisierung durch Unterkriterien wird den ausgewählten Teilnehmern mit den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben.

— Entwurfsidee,

— Städtebauliche Bezüge,

— Gliederung der Baumassen,

— Gestaltung der Baukörper und Freiräume,

— Innere und äußere Erschließung,

— Erfüllung des Raum- und Funktionsprogramms,

— Nutzungsverteilung und –zuordnung,

— Nachhaltigkeit und Energieeffizienz,

— Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Betrieb,

— Genehmigungsfähigkeit.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/03/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 07/04/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Wettbewerbssumme für Preise und Bearbeitungshonorare insgesamt 85 000 EUR.

Folgende Preisgelder sind vorgesehen:

1. Preis 28 000 EUR,

2. Preis 22 000 EUR,

3. Preis 16 000 EUR,

4. Preis 10 000 EUR.

Summe für 2 Anerkennungen á 4 500 EUR.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Kaspar Kraemer, Architekt, Köln
Franz-Jörg Feja, Architekt und Stadtplaner, Recklinghausen
Heiner Farwick, Architekt und Stadtplaner, Ahaus
Jan Hertel, Architekt, Köln
Heinrich Böll, Architekt, Essen
Frank Flor, Landschaftsarchitekt, Köln
Peter Smeets, Landschaftsarchitekt, Erftstadt
Markus Lamberty, Abteilungsleiter Planung und Umwelt, Stadt Brühl
Dieter Freytag, Bürgermeister, Stadt Brühl
Gerd Schiffer, Beigeordneter der Stadt Brühl
Dr. Wolfgang Kollenberg, CDU-Fraktion
Ronald Fuchs, SPD-Fraktion
Michael vom Hagen, Fraktion Die Grünen
Jochem Pitz, FDP-Fraktion
Harry Hupp, Fraktionen Die Linke/Piraten

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nach dem Wettbewerb wird der Auslober von dem oder den für die Beauftragung in Frage kommenden Bewerbern den Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Eignung prüfen, nachzuweisen durch eine Berufshaftpflichtversicherung (Deckungssummen der Berufshaftpflichtversicherung (je Versicherungsfall) für

Personenschäden: 3 000 000 EUR und für Sachschäden: 3 000 000 EUR) oder Eigenerklärung, Im Falle einer Beauftragung ist eine entsprechende Versicherung abzuschließen.

Folgender Zeitplan ist vorgesehen:

Versand der Auslobungsunterlagen FR, 7. April 2017;

Preisgerichtsvorbesprechung und Einführungskolloquium DO, 27. April 2017;

Abgabe der Planunterlagen DO, 8. Juni 2017;

Preisgerichtssitzung DO, 6. Juli 2017;

VgV-Verfahren Aufforderung August 2017;

Verhandlungsgespräche September 2017;

mögliche Auftragvergabe Oktober 2017.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln·Spruchkörper Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 221/1473116
Fax: +49 221/1472889

Internet-Adresse: http://www.brms.nrw.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln·Spruchkörper Köln
Köln
50606
Deutschland
Telefon: +49 221/1473116
Fax: +49 221/1472889

Internet-Adresse: http://www.brms.nrw.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/02/2017