Dienstleistungen - 80148-2020

18/02/2020    S34

Deutschland-Bad Homburg vor der Höhe: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 034-080148

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bad Homburg v. d. Höhe – Der Magistrat, Fachbereich Recht – Vergabestelle
Postanschrift: Bahnhofstraße 16-18
Ort: Bad Homburg vor der Höhe
NUTS-Code: DE718 Hochtaunuskreis
Postleitzahl: 61352
Land: Deutschland
E-Mail: vergabestelle@bad-homburg.de
Telefon: +49 61721003020
Fax: +49 61721003099

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.bad-homburg.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17034877ed7-5871dc6dd9dc9c63
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.had.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau einer 6-gruppigen Kita Dornholzhausen, Fachplanung technische Ausrüstung

Referenznummer der Bekanntmachung: HG-2020-0001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

In Bad Homburg v. d. Höhe wurde der Neubau einer 6-gruppigen Kita im Stadtteil Dornholzhausen beschlossen. Der Neubau dieser KITA soll dem zunehmendem Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen Rechnung tragen und möglichst flexibel auf die sich ggf. verändernden Ansprüche reagieren können. Das Raumprogramm ist bereits weitestgehend mit den zukünftigen Nutzern abgestimmt.

Die Gebäudeeckdaten sehen wie folgt aus:

— Räume für insgesamt 6 Kleinkind- oder Kindergartengruppen mit Neben- und Differenzierungsräumen,

— Caféteria und Mehrzweckraum mit einer Größe von insgesamt ca.150 m2 (getrennt von der KITA zu erschließen) nebst Nebenräumen,

— Geschätzter Nettoflächenbedarf: 1 900 m2,

— Geschätzter Bruttorauminhalt: 7 000 m3.

Die Planung soll folgende Ziele berücksichtigen:

Qualitäten:

— Energieeffiziente Bauweise,

— Wirtschaftlicher Betrieb,

— Niedrige Folgekosten für Unterhaltung und Wartung,

— Betriebssicherheit.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung technischer Anlagen (KG 410-430) – Heizung, Lüftung, Sanitär

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718 Hochtaunuskreis
Hauptort der Ausführung:

Stadtteil Dornholzhausen

61350 Bad Homburg v. d. Höhe

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

— Anlagengruppe 1 – Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,

— Anlagengruppe 2 – Wärmeversorgungsanlagen und

— Anlagengruppe 3 – Lufttechnische Anlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vor- gesehenen Projektleiters, Lebenslauf sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 28,00
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vor- gesehenen stellvertr. Projektleiters, Lebenslauf sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 24,00
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Projektorganisation, Zusammenarbeit m. Dritten / Gewichtung: 12,00
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 36,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2020
Ende: 01/06/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Als erste Stufe sollen die Leistungsphasen 1-4 vergeben werden, die Leistungsphasen 5-9 werden jeweils als Einzelstufen vergeben. Mit dem Zuschlag überträgt die Auftraggeberin dem Auftragnehmer die erste Stufe. Es bleibt der Auftraggeberin vorbehalten, den Auftragnehmer stufenweise mit der Erbringung weiterer Leistungsphasen zu beauftragen, wobei kein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf die Beauftragung weiterer, über die erste Stufe hinausgehender Stufen besteht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung technischer Anlagen (KG 440-460) – Elektro

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE718 Hochtaunuskreis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

– Anlagengruppe 4 – Starkstromanlagen,

– Anlagengruppe 5 – Fernmelde- und informationstechnische Anlagen,

– Anlagengruppe 6 – Förderanlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vor- gesehenen Projektleiters, Lebenslauf sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 28,00
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für die Ausführung des Auftrags vor- gesehenen stellvertr. Projektleiters, Lebenslauf sowie persönliche Referenzen / Gewichtung: 24,00
Qualitätskriterium - Name: Konzept zur Projektorganisation, Zusammenarbeit m. Dritten / Gewichtung: 12,00
Kostenkriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 36,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/04/2020
Ende: 01/06/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Als erste Stufe sollen die Leistungsphasen 1-4 vergeben werden, die Leistungsphasen 5-9 werden jeweils als Einzelstufen vergeben. Mit dem Zuschlag überträgt die Auftraggeberin dem Auftragnehmer die erste Stufe. Es bleibt der Auftraggeberin vorbehalten, den Auftragnehmer stufenweise mit der Erbringung weiterer Leistungsphasen zu beauftragen, wobei kein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf die Beauftragung weiterer, über die erste Stufe hinausgehender Stufen besteht.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Eigenerklärung des Bieters über den Eintrag in die Ingenieurliste,

— bei juristischen Personen: Vorlage eines Handelsregisterauszugs, nicht älter als 3 Monate bei Abgabe des Angebots. Hieraus muss hervorgehen, dass der Unterschriftsleistende für das Unternehmen vertretungsberechtigt ist und die auftragsgegenständlichen Leistungen zu dem satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören,

— Eigenerklärung zum Vorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123,124 GWB

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärung über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mind. 2 000 000 EUR für Personenschäden und 3 000 000 EUR für sonstige Schäden, jeweils zweifach maximiert im Versicherungsjahr mit Benennung der Versicherungsgesellschaft. Alternativ ist eine Versicherungsbestätigung, dass im Falle der Zuschlagserteilung eine entsprechende Versicherung mit den geforderten Deckungssummen zugesagt wird, vorzulegen,

— Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (2016, 2017 und 2018 in Euro netto) in der technischen Gebäudeausrüstung,

— Hinweis für Bietergemeinschaften: Der Bewertung wird der kumulierte Umsatz der einzelnen Mitglieder der Bietergemeinschaft zugrunde gelegt.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Umsatz mit Leistungen beim Los 1 (KG 410,420,430) muss im Jahresmittel mindestens bei 65 000 EUR netto betragen haben. Der Umsatz mit Leistungen beim Los 2 (KG 410,420,430) muss im Jahresmittel mindestens bei 50 000 EUR netto betragen haben.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Eigenerklärung zu Ausführungs- und Lieferinteressen des Bewerbers (§ 46 Abs. 2, § 73 Abs. 3 VgV),

— Vorlage der Diplomurkunde oder ähnlicher Nachweise des vorgesehenen Projektleiters und seines Stellvertreters – Los 1 und Los 2.

Anzahl der Mitarbeiter:

— Eigenerklärung zur Anzahl der Mitarbeiter/innen der letzten 2 Jahre und aktuell im Jahresdurchschnitt, aufgeteilt nach Führungskräften und weiteren technischen Mitarbeitern/innen.

— Los 1 und Los 2. Hierbei sind Doppelnennungen nicht zulässig. z. B. dürfen Führungskräfte nicht nochmals bei Dipl. Ing./Bachelor/Master aufgeführt werden und Dipl. Ing./Bachelor/Master nicht erneut bei sonstigen techn. Mitarbeitern.

Referenzen:

Referenzen Los 1:

Vorlage von Referenzen, die in Bezug auf Art und Umfang mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Als vergleichbar werden Referenzen angesehen, die die Planung der technischen Ausrüstung im Bereich der Anlagengruppen 1, 2 und 3 von Kinderkrippen, Kindergärten, Hortgebäuden und Stadtteil- und Familienzentren sowie Gebäuden mit gleichen Planungsanforderungen beinhalten.

Referenzen Los 2:

Vorlage von Referenzen, die in Bezug auf Art und Umfang mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind. Als vergleichbar werden Referenzen angesehen, die die Planung der technischen Ausrüstung im Bereich der Anlagengruppen 4, 5 und 6 von Kinderkrippen, Kindergärten, Hortgebäuden und Stadtteil- und Familienzentren sowie Gebäuden mit gleichen Planungsanforderungen beinhalten.

Zum vorläufigen Beleg der für dieses Vergabeverfahren aufgestellten Anforderungen an die Eignung und hinsichtlich des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen akzeptiert die Auftraggeberin im Rahmen ihres Erklärungsumfangs die Vorlage einer ausgedruckten und unterzeichneten Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE). Die Auftraggeberin behält sich vor, jederzeit während des Vergabeverfahrens vom Bieter die geforderten Nachweise ganz oder zum Teil zu verlangen. In jedem Fall wird die Auftraggeberin die Eignungsnachweise von dem Bieter, an den er den Zuschlag erteilen will, anfordern, es sei denn, es läge ein Ausnahmefall nach § 50 Abs. 3 VgV vor. Eignungsnachweise können auch im Rahmen ihres Erklärungsumfangs durch das Zertifikat des „Hessischen Präqualifikationsregisters“ oder vergleichbare Zertifikate erbracht werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Anzahl der Mitarbeiter:

Mindestanforderungen:

Das anbietende Büro muss mindestens 2 Mitarbeiter Fachrichtung technische Ausrüstung Anlagengruppen 1, 2, und 3 (nicht kaufmännische Mitarbeiter, Sekretariat o. ä.)

Los 1 – und mindestens 2 Mitarbeiter Fachrichtung Technische Ausrüstung Anlagengruppen 3, 4, und 5 (nicht kaufmännische Mitarbeiter, Sekretariat o.ä.) - Los 2 - einschließlich des Büroinhabers beschäftigen.

Referenzen

Los 1: Es müssen mindestens 2 in Art und Umfang vergleichbare Referenzen genannt werden, bei denen mindestens die LP 3-8 bearbeitet wurden und bei denen die LP 8 abgeschlossen ist oder unmittelbar vor dem Abschluss steht. Der Abschluss der LP 8 darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen, d. h. Abschluss der LP 8 frühestens im Februar 2015.

Das Projektbudget muss mind. 250 000 EUR netto (410, 420 und 430) betragen haben.

Los 2: es müssen mindestens 2 in Art und Umfang vergleichbare Referenzen genannt werden, bei denen mindestens die LP 3-8 bearbeitet wurden und bei denen die LP 8 abgeschlossen ist oder unmittelbar vor dem Abschluss steht. Der Abschluss der LP 8 darf nicht länger als 5 Jahre zurückliegen, d. h. Abschluss der LP 8 frühestens im Februar 2015.

Das Projektbudget muss mind. 200 000 EUR netto (440, 450 und 460) betragen haben.

Hinweis für Bietergemeinschaften: die Mindestanforderungen an die Referenzen sind erfüllt, wenn die Mitglieder der Bietergemeinschaft insgesamt entsprechende Referenzen in ausreichender Anzahl vorlegen können.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten und Ingenieure

Zugelassen sind Bieter, die nach den Gesetzen der Länder berechtigt sind, die Berufsbezeichnung „Ingenieur“ zu tragen oder nach der EG-Berufsanerkennungsrichtlinie 2005/36/EG, zuletzt geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU vom 20.11.2013 bzw. nach dem Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz vom 6.12.2011, zuletzt geändert am 29.3.2017, berechtigt sind, in der Bundesrepublik Deutschland als Ingenieur tätig zu werden. Bei juristischen Personen muss mindestenst einer der Gesellschafter oder der verantwortliche Projektleiter die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nach § 7 Hessisches Tariftreue- und Vergabegesetz (HVTG) haben die Bieter sowie deren Nachunternehmen und Verleihunternehmen Verpflichtungserklärungen nach § 4 Abs. 1 bis 5 (Tariftreueerklärung), § 6 (Mindestentgelterklärung) und § 8 Abs. 2 HVTG abzugeben. Diese Erklärung ist mit dem Angebot vorzulegen.

Um in dem Vergabeverfahren Berücksichtigung finden zu können, ist zudem die Vorlage einer Datenschutzerklärung erforderlich. Eine Datenschutzerklärung ist insbesondere auch für die Personen vorzulegen, die der Bieter in dem Fall der Zuschlagserteilung in dem Projekt einsetzen will, also für die in den Vergabeunterlagen vom Bewerber/Bieter genannten Mitarbeiter, Nachunternehmen und eignungsleihenden Unternehmen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/03/2020
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Für die Abgabe der Angebote sind die von der Auftraggeberin zur Verfügung gestellten Formulare zu verwenden.

Neben den Eingungsnachweisen (Ziffern III.1.1) bis III 1.3)) sowie den Erklärungen, die als Bedingung zur Ausführung des Auftrags (Ziffer III.2.2)) erforderlich sind, wird mit Angebotsabgabe die Abgabe folgender Unterlagen gefordert, die in den Vergabeunterlagen näher konkretisiert werden (wertungsrelevant):

— detailierte Lebensläufe einschließlich der Darstellung einschläger Kenntnisse und Erfahrungen in der Durchführung von Projekten aus den Bereichen Planung der technischen Gebäudeausrüstung (Anlagengruppen 1,2 und 3 für Los 1 bzw. Anlagengruppen 4,5 und 6 für Los 2 von Kinderkrippen, Kindergärten, Hortgebäuden und Stadtteil- und Familienzentren, Zusatzqualifikationen wie z. B. aus dem Bereich Energieberatung und persönliche Referenzen in den genannten Bereichen sowie die die genannten Personen betreffenden Datenschutzerklärungen,

— Konzept zur Projektorganisation.

2) Fragen sind grundsätzlich über die Vergabeplattform einzureichen. Die aufgrund der eingegangenen Fragen erarbeiteten Antworten werden über die Vergabeplattform zur Verfügung gestellt. Die Bieter haben die Möglichkeit sich bei der Vergabeplattform zu registrieren. Nur mit einer Registrierung ist gewährleistet, dass die Bieter über:

— Antwortene auf Bieterfragen,

— Hinweise der Vergabestelle,

— Änderungen von Terminen und Fristen oder

— eine neue Version der Vergabeunterlagen Kurzfristig und automatisch per E-Mail informiert werden.

3) Die vom Bieter zur Verfügung gestellten Informationen und Daten werden im Rahmen der DSGVO erfasst, organisiert, gespeichert und verwendet. Auftraggeber, Verfahrensbetreuer und ggf. weitere beteiligte Behörden verwenden diese Daten ausschließlich für dieses Verfahren. Die Abgabe einer Datenschutzerklärung ist Voraussetzung für die Berücksichtigung des Angebotes des Bieters.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/02/2020