Dienstleistungen - 101453-2014

Kompaktansicht anzeigen

26/03/2014    S60

Deutschland-Meschede: Bedarfspersonenbeförderung

2014/S 060-101453

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Hochsauerlandkreis – Der Landrat
Postanschrift: Steinstraße 27
Ort: Meschede
Postleitzahl: 59872
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle des Hochsauerlandkreises
Zu Händen von: Herrn M. Brandenburg
E-Mail: vergabestelle@hochsauerlandkreis.de
Telefon: +49 291941385
Fax: +49 291941487

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.hochsauerlandkreis.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.evergabe.nrw.de/VMPCenter/

Weitere Auskünfte erteilen:
die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Schülerbeförderung zu und von 5 Förderschulen in den Schuljahren 2014/2015 bis 2018/2019.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 2: Landverkehr [2], einschließlich Geldtransport und Kurierdienste, ohne Postverkehr
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Schülerbeförderung zu / von den 5 Förderschulen und zwar in 59821 Arnsberg und 59929 Brilon.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60140000 Bedarfspersonenbeförderung, 60130000 Personensonderbeförderung (Straße)

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Hochsauerlandkreis schreibt ab dem 20.8.2014 auf die Dauer von 5 Schuljahren die Schülerbeförderung zu/von 5 Förderschulen in Arnsberg und Brilon aus.
62 Routen = 62 Lose:
— Franz-Joseph-Koch-Schule, Arnsberg, zz. 148 Fahrschüler mit 18 Routen = 18 Lose,
— Ruth-Cohn-Schule Arnsberg, zz. 28 Fahrschüler, 4 Routen = 4 Lose,
— Franziskusschule Brilon, zz. 71 Fahrschüler 12 Routen = 12 Lose,
— Georg-Friedrich-Daumer-Schule Brilon, zz. 66 Fahrschüler, 10 Routen = 10 Lose und Roman-Herzog-Schule Brilon, zz. 166 Fahrschüler, 15 Routen = 15 Lose.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 20.8.2014. Abschluss 22.8.2019

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Losgruppe 1 = Franz-Joseph-Koch-Schule, Arnsberg
1)Kurze Beschreibung
Aktuelle Fahrschülerzahlen, Fahrzeuge und Strecken sh. Vergabeunterlagen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60140000 Bedarfspersonenbeförderung, 60130000 Personensonderbeförderung (Straße)

3)Menge oder Umfang
1.01 = Oeventrop Arnsberg (hin)
1.02 = Oeventrop - Arnsberg (zurück)
1.03 = Rückfahrt Offener Ganztag
1.04 = Allendorf - Sundern (hin)
1.05 = Allendorf - Sundern (zurück)
1.06 = Rückfahrt Offener Ganztag
1.07 = Sundern - Hachen (hin)
1.08 = Sundern Hachen (zurück)
1.09 = Rückfahrt Offener Ganztag
1.10 = Holzen-Herdringen-Müschede-Hüsten (hin)
1.11 = Holzen-Herdringen-Müschede-Hüsten (zurück)
1.12. = Rückfahrt Offener Ganztag
1.13 = Voßwinkel - Neheim-Hüsten (hin)
1.14 = Voßwinkel - Neheim-Hüsten (zurück)
1.15 = Rückfhart Offener Ganztag
1.16 = Moosfelde - Neheim-Hüsten (hin)
1.17 = Moosfelde - Neheim-Hüsten (zurück)
1.18 = Rückfahrt Offener Ganztag.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Optionsposition: Gestellung einer Begleitperson abhängig von der Schülerzahl und dem Grad der Behinderung.
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Losgruppe 2 = Ruht-Cohn-Schule, Arnsberg
1)Kurze Beschreibung
Routen s. u.; aktuelle Fahrschülerzahlen, Fahrzeuge und Strecken sh. Vergabeunterlagen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60140000 Bedarfspersonenbeförderung, 60130000 Personensonderbeförderung (Straße)

3)Menge oder Umfang
2.19 = Sundern - Müschede
2.20 = Oeventrp - Arnsberg
2.21 = Holzen - Voßwinkel
2.22 = Breitenbruch - Hüsten.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Optionsposition: Gestellung einer Begleitperson abhängig von der Schülerzahl und dem Grad der Behinderung.
Los-Nr: 3 Bezeichnung: Losgruppe 3 = Franziskusschule 3
1)Kurze Beschreibung
Routen sh. unten, aktuelle Fahrschülerzahlen, Fahrzeuge und Strecken sh. Vergabeunterlagen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60140000 Bedarfspersonenbeförderung, 60130000 Personensonderbeförderung (Straße)

3)Menge oder Umfang
3.23 = Meerhof - Essentho - Marsberg
3.24 = Erlinghausen - Marsberg
3.25 = Madfeld - Thülen - Hoppecke
3.26 = Züschen - Winterberg
2.27 = Elleringhauen - Olsberg - Bigge
2.28 = Scharfenberg - Alme - Brilon
2.29 = Braunshausen
2.30 = Elkeringhausen - Hildfeld - Niedersfeld
2.31 = Siedlinghausen - Elpe - Velmede - Altenbüren
2.32 = Neuastenberg - Winterberg - Brunskappel
2.33 = Hesborn - Dreislar - Medebach
2.34 = Giershagen - Borntosten - Obermarsberg
2.35 = Bestwig - Velmede - Ostwig - Altenbüren - Scharfenberg
2.36 = Ramsbeck - Andreasberg - Gevelinghsn. - Bigge - Altenbüren.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Optionsposition: Gestellung einer Begleitperson abhängig von der Schülerzahl und dem Grad der Behinderung.
Los-Nr: 4 Bezeichnung: Losgruppe 4 = Georg-Friedrich-Daumer-Schule, Brilon
1)Kurze Beschreibung
Routen sh. unten, aktuelle Fahrschülerzahlen, Fahrzeuge und Strecken sh Vergabeunterlagen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60140000 Bedarfspersonenbeförderung, 60130000 Personensonderbeförderung (Straße)

3)Menge oder Umfang
4.37 = Winterberg - Silbach - Siedlingahausen- Olsberg
4.38 = Assinghausen - Bruchhausen - Elleringhausen - Olsberg
4.39 = Medebach - Oberschledorn - Brilon Wald
4.40 = Erlinghauen - Udorf - Heddinghausen - Giershagen
4.41 = Marsberg - Obermarsberg - Rösenbeck
4.42 = Madfeld - Thülen - Alme
4.43 = entfallen
4.44 = entfallen
4.45 = Liesen - Hesborn - Medebach
4.46 = Helminghausen - Hoppecke - Gudenhagen - Brilon.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Optionsposition: Gestellung einer Begleitperson abhängig von der Schülerzahl und dem Grad der Behinderung.
Los-Nr: 5 Bezeichnung: Losgruppe 5 = Roan-Herzog-Schule BriloN
1)Kurze Beschreibung
Routen sh. unten, aktuelle Fahrschülerzahlen, Fahrzeuge und Strecken sh. Vergabeunteralgen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60140000 Bedarfspersonenbeförderung, 60130000 Personensonderbeförderung (Straße)

3)Menge oder Umfang
5.47 = Hallenberg
5.48 = Hesborn - Medebach
5.49 = Olsberg
5.50 = Altenfeld - Elpe - Wiemeringhausen - Bigge
5.51 = Winterberg - Elkeringhausen - Niedersfeld - Olsberg
5.52 = Heinrichsthal - Velmede - Bestwig - Ostwig - Nuttlar
5.53 = Westheim - Marsberg
5.54 = Meerhof - Essentho
5.55 = Leitmar - Giershagen
5.56 = Erlinghausen - Obermarsberg - Rennufer
5.57 = Assinghausen - Bruchhausen - Elleringhausen - Olsberg
5.58 = Bontkirchen - Brilon Wald - Gudenhagen - Brilon
5.59 = Alme - Wülfte - Nehden - Thülen - Brilon
5.60 = Bredelar - Madfeld - Rösenbeck - Brilon
5.61 = Silbach - Ramsbeck - Andreasberg
5.62 = Siedlinghausen - Brunskappel.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Optionsposition: Gestellung einer Begleitperson abhängig von der Schülerzahl und dem Grad der Behinderung.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
In den Vergabeunterlagen gem. § 18 VOL/B geregelt.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
in den Vergabeunterlagen gem. § 17 VOL/B geregelt.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften sind prinzipiell zugelassen. Alle der BG zugehörigen Unternehmen müssen angezeigt werden. Die Mitglieder der BG müssen mit Angebotsabgabe ihre gesamtschuldnerische Haftung für die gesamte angebotene Leistung erklären und einen bevollmächtigten Vertreter benennen.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung zu § 6 Abs. 6 VOL-EG aus den Ausschreibungsunterlagen
Referenzen (als Eigenerklärung) über die regelmäßige Beförderung von Kindern im Rahmen des Schülerspezialverkehrs im Auftrag öffentlicher Auftraggeber. Die Referenz ist für mindestens 2 Jahre in den Jahren 2011 bis 2013 durch eine Auflistung der Auftraggeber und der jeweiligen Beauftragungszeiträume vorzulegen.
Kopie der aktuelle gültigen Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Eigenerklärung zu § 6 Abs. 6 VOL-EG aus den Ausschreibungsunterlagen,
b) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz in den 3 letzten abgeschlossenen Geschäftsjahren,
c) Eigenerklärung über den Bestand einer Betriebshaftlichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1 500 000 EUR; bei Beauftragung ist die Deckungssumme auf 3 000 000 EUR zu erhöhen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Eigenerklärung zu § 6 Abs. 6 VOL-EG aus den Ausschreibungsunterlagen
Referenzen (als Eigenerklärung) über die regelmäßige Beförderung von Kindern im Rahmen des Schülerspezialverkehrs im Auftrag öffentlicher Auftraggeber. Die Referenz ist für mindestens 2 Jahre in den Jahren 2011 bis 2013 durch eine Auflistung der Auftraggeber und der jeweiligen Beauftragungszeit-räume vorzulegen.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien

1. Gesamtbettoentgelt. Gewichtung 90

2. Umweltkriterien. Gewichtung 10

IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
39/L-EU/46/14/FD21
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.4.2014 - 11:00
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 30 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Das Entgelt ist vor der Verwendung der Ausschreibungsunterlagen einzuzahlen auf das Konto Nr. 190 der Sparkasse Hochsauerland, BLZ 41651770, IBAN DE 64416517700000000190, BIG WELADED1HSL. Als Verwendungszweck ist das Kassenzeichen 020100885 anzugeben.
Der Anforderung der Ausschreibungsunterlagen ist der Zahlungsnachweis beizufügen.
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
30.4.2014 - 11:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 27.6.2014
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30.4.2014

Ort:

59872 Meschede, Steinstr. 27, Kreishaus, Büro 600.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Der AG behält sich vor, vor Auftragserteilung bei den Bietern des engeren Wertungskreises die Benennung der Subunternehmer einzufordern.
Informationen werden auf dem Postweg, per Telefax oder eMail übermittelt.

Der Bewerber hat mit der Anforderung der Ausschreibungsunterlagen eine Telefax-Nr und eine eMail-Anschrift anzugeben, über die er während des Vergabeverfahrens zu informieren ist. Bei Nutzern der elektronischen Vergabe erfolgt die Bereitstellung der Vergabeunterlagen und die Kommunikation über das Portal www.vergabe-westfalen.de

Das Kennwort (ID) zu dieser Ausschreibung lautet. CXPWYYQ6LJ9
Der Download mit der ID ist kostenlos.
Angebote können mit fortgeschrittener oder qualifizierter Signatur über das genannte Portal oder schriftlich im verschlossenen und als „Angebot“ markierten Umschlag abgegeben werden.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Bezirksregierung Arnsberg – Vergabekammner
Postanschrift: Seibertzstr. 1
Ort: Arnsberg
Postleitzahl: 59821
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@bezreg-arnsberg.nrw.de
Telefon: +49 2931822197
Fax: +49 2931822520

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Bieter/Bewerber hat einen Verstoß gegen Vergabevorschriften unverzüglich gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.
Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens schriftlich bei der Vegabekammer gestellt werden.
Der Auftraggeber ist gem. § 101 a GWB verpflichtet, die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll und die Gründe der vorgesehehen Nichtberücksichtigung sowie den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses in Textform zu informieren. Der Vertrag darf erst 15 Kalendertag nach der Absendung dieser Mitteilung geschlossen werden; bei Versendung der Information auf elektronischem Wege schon nach 10 Kalendertagen.
Der Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags wegen Mißachtung der Vorschriften des § 101 a GWB kann ohne Rüge gegenüber dem Auftraggber direkt bei der Vergabekammer gestellt werden.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21.3.2014