Services - 104819-2022

25/02/2022    S40

Germany-Berlin: Engineering services

2022/S 040-104819

Contract award notice – utilities

Results of the procurement procedure

Services

Legal Basis:
Directive 2014/25/EU

Section I: Contracting entity

I.1)Name and addresses
Official name: Berliner Verkehrsbetriebe, Bereich Einkauf/ Materialwirtschaft
Postal address: Holzmarktstraße 15-17
Town: Berlin
NUTS code: DE300 Berlin
Postal code: 10179
Country: Germany
E-mail: Einkauf.SE3@bvg.de
Internet address(es):
Main address: https://vergabekooperation.berlin
I.6)Main activity
Urban railway, tramway, trolleybus or bus services

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

U9 Güntzelstraße, barrierefreier Ausbau - Lph. 6-9 + BÜ

Reference number: FEM3-0601-2021
II.1.2)Main CPV code
71300000 Engineering services
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

U9 Güntzelstraße, barrierefreier Ausbau - Lph. 6-9 + BÜ

II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: no
II.2)Description
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE300 Berlin
Main site or place of performance:

Berlin

II.2.4)Description of the procurement:

Der U-Bahnhof Gützelstraße ist Teil der Linie U9 und liegt unter der Bundesallee und erstreckt sich zwischen Güntzelstraße und Trautenaustraße im Berliner Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf. Der in 1,5-facher Tiefenlage liegende Bahnhof wurde von 1963-1965 gebaut. Der Mittelbahnsteig hat eine Länge von ca. 110m sowie eine Breite von ca. 7m und ist durch 2 Vorhallen mit je 2 Ausgängen an den Bahnsteigenden zu erreichen. Durch den Einbau eines Aufzuges wird der Bahnhof barrierefrei zu erschlossen, und erfüllt somit die Forderungen der Senatsverwaltung, den öffentlichen Nahverkehr auch für mobilitätseingeschränkte Menschen gemäß den "Leitlinien zum barrierefreien Ausbau Berlins als barrierefreie Stadt" zu erschließen. Der barrierefreie Ausbau des U-Bahnhofs Güntzelstraße wird durch den Einbau von 2 Aufzügen, der Höhenregulierung des Bahnsteiges und dem Einbau eines Blindenleitsystems realisiert. Aufzug 1 verbindet die Bahnsteigebene mit der Vorhalle und wird durch den Umbau eines im Bahnhof integrierten Lüftungsschachtes realisiert. Aufzug 2 verbindet die Vorhalle mit der Straßenebene. Für den Deckendurchbruch müssen Kabeltrassen von Vattenfall und Telekom umverlegt werden. Bei der Höhenregulierung des Bahnsteigs wird der vorhandene Asphaltbelag abgebrochen und neuer Belag aus Feinsteinzeugfliesen mit 2% Gefälle von der Bahnsteigplatte weg verlegt. Die zu erbringenden Leistungen umfassen: Architekten- und Ingenieurleistungen: Objektplanung Ingenieurbauwerke der Leistungsphasen 6 bis 9 und Bauüberwachung in Anlehnung an die Leistungsbilder der HOAI 2021 für Ingenieurbauwerke

II.2.5)Award criteria
Price
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Negotiated procedure with prior call for competition
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: no
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
Notice number in the OJ S: 2021/S 206-539948
IV.2.8)Information about termination of dynamic purchasing system
IV.2.9)Information about termination of call for competition in the form of a periodic indicative notice

Section V: Award of contract

Contract No: 1
Title:

U9 Güntzelstraße, barrierefreier Ausbau - Lph. 6-9 + BÜ

A contract/lot is awarded: yes
V.2)Award of contract
V.2.1)Date of conclusion of the contract:
08/02/2022
V.2.2)Information about tenders
Number of tenders received: 2
Number of tenders received from SMEs: 2
Number of tenders received from tenderers from other EU Member States: 0
Number of tenders received from tenderers from non-EU Member States: 0
Number of tenders received by electronic means: 2
The contract has been awarded to a group of economic operators: no
V.2.3)Name and address of the contractor
Official name: S2 sausel + schmidt - architekten und ingenieure PartGmbB
Postal address: Kladower Damm 364
Town: Berlin
NUTS code: DE300 Berlin
Postal code: 14089
Country: Germany
E-mail: mail@s2-architekten.de
Telephone: +49 3036801247
The contractor is an SME: yes
V.2.4)Information on value of the contract/lot (excluding VAT)
V.2.5)Information about subcontracting
V.2.6)Price paid for bargain purchases

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:
VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer des Landes Berlin
Postal address: Martin- Luther- Str. 105
Town: Berlin
Postal code: 10825
Country: Germany
Telephone: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

§ 160 GWB

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Date of dispatch of this notice:
21/02/2022