Lieferungen - 105181-2020

03/03/2020    S44

Deutschland-Leipzig: Straßenbahnpersonenwagen

2020/S 044-105181

Auftragsbekanntmachung – Sektoren

Lieferauftrag

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH
Postanschrift: Teslastraße 2
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED5 Leipzig
Postleitzahl: 04347
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Einkauf und Logistik
E-Mail: Vergabe.Verkehrsbetriebe@l.de
Telefon: +49 341492-1276
Fax: +49 34149237-1276

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.l.de/gruppe/einkauf-logistik

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Görlitzer Verkehrsbetriebe GmbH
Postanschrift: Zittauer Straße 71/73
Ort: Görlitz
NUTS-Code: DED2D Görlitz
Postleitzahl: 02826
Land: Deutschland
E-Mail: Vergabe.Verkehrsbetriebe@l.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.l.de/gruppe/einkauf-logistik

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Städtische Verkehrsbetriebe Zwickau GmbH
Postanschrift: Schlachthofstraße 12
Ort: Zwickau
NUTS-Code: DED45 Zwickau
Postleitzahl: 08058
Land: Deutschland
E-Mail: Vergabe.Verkehrsbetriebe@l.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.l.de/gruppe/einkauf-logistik

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.evergabe.de
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung von Niederflur-Stadtbahnfahrzeugen

Referenznummer der Bekanntmachung: LVB-2020-023-DK
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34622100 Straßenbahnpersonenwagen
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung von Niederflurstraßenbahnen der Typen „XXL“ und „L“ im Zeitraum von 2023 bis vrsl. 2030.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Der Auftraggeber erteilt den Zuschlag nach Maßgabe der §§ 52 Abs. 1 SektVO, 127 GWB auf das wirtschaftlichste Angebot.

Der Auftraggeber behält sich eine Gesamtvergabe (mehrere oder alle Lose) gem. § 27 Abs. 3 SektVO vor.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 1 – LVB

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34622100 Straßenbahnpersonenwagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED5 Leipzig
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet Leipzig

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von 25 Grundfahrzeugen (Typ „XXL“) im Zeitraum von 2023 bis voraussichtlich 2025

Speziell Los 1 – LVB:

— Fahrzeugbreite: 2 400 mm;

— Fahrzeuglänge: ca. 45 000 mm;

— Bodenfreiheit: 65 mm;

— Fahrleitungs-Nennspannung: derzeit 600 V, zukünftig 750 V;

— Kleinster Gleisbogenradius: 19 m;

— Streckenneigung max.: 60 ‰;

— Spurweite: 1 458 mm;

— Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h;

— Radsatzlast: max. 100 kN;

— jährliche Laufleistung: ca. 100 000 km;

— Gesamtfahrgastkapazität:

—— L – Fahrzeuge: mindestens 176 Personen (4 Personen/m2), etwa 60 Sitzplätze;

—— XXL – Fahrzeuge: mindestens 270 Personen (4 Personen/m2), etwa 90 Sitzplätze.

— Einstiegshöhe: ca. 300 mm;

— Fahrgasttüren: Außenschwenkschiebetüren, max. 24 Fahrgäste pro Türspur;

— Hüllkurven: Einhaltung der Lichtraumanforderungen im Leipziger Netz;

— Kuppelbarkeit:

—— L-Fahrzeuge: mit Fahrzeugen gleichen Typs (30 m) mechanisch und elektrisch für vollwertigen Traktionsbetrieb (auch Heck-an-Heck), Kuppelbarkeit mechanisch: für den Schleppfall mit dem Bestandsfuhrpark;

—— XXL-Fahrzeuge: mechanisch für den Schleppfall mit dem Bestandsfuhrpark.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/02/2021
Ende: 31/12/2030
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Lieferung von:

— 8 weiteren Fahrzeugen (Option 1, Typ „XXL“);

— 12 weiteren Fahrzeugen (Option 2, Typ „L“);

— 12 weiteren Fahrzeugen (Option 3, Typ „L“);

— 12 weiteren Fahrzeugen (Option 4, Typ „L“);

— 12 weiteren Fahrzeugen (Option 5, Typ „L“);

— 56 weiteren Fahrzeugen (Option 6, Typ „XXL“) und

— 18 weiteren Fahrzeugen (Option 7, Typ „L“) im voraussichtlichen Zeitraum 2025 bis 2030.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 2 – GVB

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34622100 Straßenbahnpersonenwagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED2D Görlitz
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet Görlitz

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von 8 Grundfahrzeugen (Typ „L“) im Zeitraum 2023 bis voraussichtlich 2025

Speziell Los 2 – GVB:

— Fahrzeugbreite: 2 300 mm;

— Fahrzeuglänge: ca. 30 000 mm;

— Bodenfreiheit: 65 mm;

— Fahrleitungs-Nennspannung: derzeit 600 V, zukünftig 750 V;

— Kleinster Gleisbogenradius: 17 m;

— Streckenneigung max.: 72 ‰;

— Spurweite: 1 000 mm;

— Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h;

— Radsatzlast: max. 100 kN;

— jährliche Laufleistung: ca. 75 000 km;

— Gesamtfahrgastkapazität: mind. 170 (4 Personen/m2), etwa 55 Sitzplätze;

— Einstiegshöhe: ca. 300 mm;

— Fahrgasttüren: Außenschwenkschiebetüren, max. 24 Fahrgäste pro Türspur;

— Hüllkurve: Einhaltung der Lichtraumanforderungen im Görlitzer Netz;

— Kuppelbarkeit mechanisch für den Schleppfall mit dem Bestandsfuhrpark.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/02/2021
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Lieferung von 6 weiteren Fahrzeugen (Option 1, Typ „L“) im voraussichtlichen Zeitraum 2027 bis 2028

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Los 3 – SVZ

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34622100 Straßenbahnpersonenwagen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED45 Zwickau
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet Zwickau

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung von 6 Grundfahrzeugen (Typ „L“) im Zeitraum von 2023 bis voraussichtlich 2024

Speziell Los 3 – SVZ:

— Fahrzeugbreite: 2 300 mm

— Fahrzeuglänge: max. 30 000 mm

— Bodenfreiheit: 80 mm

— Fahrleitungs-Nennspannung: derzeit DC 600 V, zukünftig DC 750 V

— Kleinster Gleisbogenradius: 20,0 m

— Streckenneigung max.: 70 ‰

— Gesamtfahrgastkapazität: 170, (4 Personen/m2) davon 55 Sitzplätze

— Spurweite: 1 000 mm

— Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h

— Kuppelbarkeit mechanisch: für den Schleppfall mit Albertkupplung

— Hüllkurve: Einhaltung der Lichtraumanforderungen im Zwickauer Netz

— jährliche Laufleistung: ca. 65 000 km

— Einstiegshöhe: ca. 300 mm

— Radsatzlast: max. 100 kN

— Fahrgasttüren: Außenschwenkschiebetüren, max. 24 Fahrgäste pro Türspur.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 23/02/2021
Ende: 31/12/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Lieferung von 6 weiteren Fahrzeugen (Option 1, Typ „L“) und 6 weiteren Fahrzeugen (Option 2, Typ „L“) im voraussichtlichen Zeitraum 2025 bis 2026

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Hinweis: Der Auftraggeber stellt für die Erklärungen gemäß Punkt III.1.1) Ziffer a) und b) entsprechende Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden sind.

a) Eigenerklärung des Bewerbers zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123 und § 124 GWB und zur Ergreifung von Selbstreinigungsmaßnahmen gemäß § 125 GWB (Formblatt 1);

(Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen. Im Falle einer Eignungsleihe auch vom Eignungsleihgeber vorzulegen),

b) Eigenerklärung des Bewerbers zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft bzw. gesetzlichen Unfallversicherung und zur Eintragung im Handels-/ Berufsregister (Formblatt 1a);

(Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen.)

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Hinweis: Der Auftraggeber stellt für die Erklärungen gemäß Punkt III.1.2) Ziffer a) bis d) entsprechende Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden sind.

a) bei Bildung einer Bewerbergemeinschaft: Abgabe einer Bewerbergemeinschaftserklärung (Formblatt 2); (Im Falle einer Bewerbergemeinschaft für die Gemeinschaft als Ganze vorzulegen),

b) falls einschlägig: Eigenerklärung des Bewerbers zur Eignungsleihe, zur Eignungsleihe-Verpflichtungserklärung (durch Eignungsleihgeber) und zur Eignungsleihe-Haftungserklärung (ebenfalls durch Eignungsleihgeber) (Formblätter 3a-3c); (Im Falle einer Bewerbergemeinschaft für die Gemeinschaft als Ganze vorzulegen),

c) Eigenerklärung des Bewerbers zu verbundenen Unternehmen (Formblatt 4); (Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen),

d) Eigenerklärung des Bewerbers zu Unternehmenskennzahlen wie folgt (Formblatt 5):

Name, Rechtsform, Adresse (Hauptsitz) und Gründungsjahr des Unternehmens

— weitere Standorte/ Niederlassungen inkl. Gründungsjahr;

— Kerngeschäft und weiteres Leistungsspektrum des Unternehmens;

— mögliche Fertigungskapazitäten (Schienenfahrzeuge und ggfs. Teilkomponenten);

— Mitarbeiterzahlen (insgesamt und für besondere Berufsgruppen) der letzten 3 Geschäftsjahre;

— Umsätze (Gesamtumsatz und im Bereich Schienenfahrzeuge) der letzten 3 Geschäftsjahre.

(Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen.),

e) Nachweis des Bestehens einer Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung; (Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen),

f) falls nicht durch Ziffer e) abgedeckt: Eigenerklärung des Bewerbers zur Bereitschaft, Versicherungen im geforderten Umfang/ den geforderten Konditionen entweder bereits zu unterhalten oder im Auftragsfalle abzuschließen; (Im Falle einer Bewerbergemeinschaft für die Gemeinschaft als Ganze vorzulegen),

g) Vorlage einer Bankauskunft, nicht vor dem 1.1.2020 ausgestellt; (Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Hinweis: Der Auftraggeber stellt für die Erklärung gemäß Punkt III.1.3) Ziffer a) bis d) entsprechende Formblätter zur Verfügung, die zu verwenden sind.

a) Darstellung der erfolgten Lieferung von in Summe mindestens 100 Straßenbahnfahrzeugen im Sinne § 1 Abs. 2, Nr. 1 BOStrab im Gebiet der EU, des EWR oder der Türkei seit dem 1.1.2010; hierzu Angabe von Stückzahlen, jeweiliger Niederfluranteil, Auftragswert und Liefer- und Abnahmezeitpunkt erstes Fahrzeug einer Serie, detaillierte Fahrzeugbeschreibung, Einsatzgebiet und Auftraggeber mit Kontaktdaten eines Ansprechpartners; (Formblatt 6a)

(Bei Bewerbergemeinschaft von demjenigen Mitglied auszufüllen und einzureichen, das die Referenz erfüllt.),

b) Darstellung der erfolgten Lieferung mindestens eines Straßenbahnfahrzeugs im Sinne § 1 Abs. 2, Nr. 1 BOStrab, für das seit dem 1.1.2010 eine Abnahme bzw. Inbetriebnahmegenehmigung nach § 62 BOStrab oder eine dazu gleichwertige behördliche Abnahme bzw. Genehmigung erteilt wurde; hierzu kurze Projektbeschreibung sowie Angabe des Zeitpunkts der Erteilung der Abnahme bzw. Inbetriebnahmegenehmigung, Benennung der zuständigen Behörde und des Auftraggebers mit Kontaktdaten eines Ansprechpartners; (Formblatt 6b)

(Bei Bewerbergemeinschaft von demjenigen Mitglied auszufüllen und einzureichen, das die Referenz erfüllt.),

c) Darstellung der erfolgten Lieferung von a) Drehgestellen für im Fahrgastbetrieb eingesetzte Straßenbahnfahrzeuge im Sinne § 1 Abs. 2, Nr. 1 BOStrab und b) geschweißten Stahlwagenkästen für im Fahrgastbetrieb eingesetzte Straßenbahnfahrzeuge im Sinne § 1 Abs. 2, Nr. 1 BOStrab aus Stahl, jeweils seit dem 1.1.2010; hierzu Angabe des Auftraggebers mit Kontaktdaten eines Ansprechpartners und des Projekts, für das die Lieferung jeweils erfolgte; (Formblatt 6c)

(Bei Bewerbergemeinschaft von demjenigen Mitglied auszufüllen und einzureichen, das die Referenz erfüllt.),

d) Nachweis mindestens einer Referenz zu Erfahrungen und Fähigkeiten im Sicherheitsmanagement nach DIN EN 50126 im Rahmen eines behördlichen Fahrzeugabnahme- bzw. Inbetriebnahmegenehmigungsverfahrens seit dem 1.1.2010; hierzu Angabe des Auftraggebers mit Kontaktdaten eines Ansprechpartners und des Projekts, für das die Lieferung jeweils erfolgte; (Formblatt 6d)

Zusätzlich gesonderte Beifügung eines Musters eines Sicherheitsplans und eines Musters einer Risikoanalyse, jeweils gemäß DIN EN 50126;

(Bei Bewerbergemeinschaft von demjenigen Mitglied auszufüllen und einzureichen, das die Referenz erfüllt.),

e) Nachweis der Zertifizierung des Bewerbers nach EN ISO 9001; (Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen.)

Weiterhin Nachweis der Zertifizierung des Bewerbers nach DIN EN 15085-2, DIN 6701-2:2015-12 und EN ISO 14001; (Bei Bewerbergemeinschaft von demjenigen Mitglied auszufüllen und einzureichen, das die Zertifizierung erfüllt.) Erbringung aller Nachweise durch Vorlage der Zertifikate in Kopie mit jeweiliger Angabe zur Gültigkeitsdauer,

f) Eigenerklärung dazu, dass der Bewerber interne Nachhaltigkeitsrichtlinien hat, welche folgende Themen abdecken: Menschenrechte, Zwangsarbeit, Kinderarbeit, Arbeitsbedingungen, Entlohnung, Nichtdiskriminierung, Versammlungsfreiheit, Recht auf kollektive Verhandlungen, Compliance, Gesundheit und Sicherheit, Umwelt;

Weiterhin Eigenerklärung dazu, dass der Bewerber zur Verankerung der o. g. Nachhaltigkeitsziele regelmäßig Schulungen organisiert;

(Bei Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied auszufüllen und einzureichen.).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Jeder Bewerber muss alle vorstehend genannten Referenzen gemäß Ziffer a) bis d) kumulativ vorweisen können (Mindestbedingung).

Die Zertifikate gemäß Ziffer e) müssen zum Zeitpunkt der Abgabe des Antrags gültig sein (Mindestbedingung). Jeder Bewerber muss diese Zertifizierungen kumulativ vorweisen können (Mindestbedingung).

Die Vergabestelle verweist ergänzend auf das Dokument „A. Informationen zum Verfahren und Bewerbungsbedingungen“ und die dort genannten Erläuterungen im Detail.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Die Vergabestelle verweist auf die Anlage „A. Informationen zum Verfahren und Bewerbungsbedingungen“.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Siehe Vergabeunterlagen (Entwurf Liefervertrag)

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Vergabeunterlagen (Entwurf Liefervertrag)

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Auftraggeber werden Angebote zurückweisen, bei denen der Warenanteil zu mehr als 50 Prozent des Gesamtwertes aus Ländern stammt, die nicht Vertragsparteien des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum sind und mit denen auch keine sonstigen Vereinbarungen über gegenseitigen Marktzugang bestehen (§ 55 Abs. 1 SektVO). Sie werden daher Angaben zur Herkunft der angebotenen Fahrzeuge sowie zum vorgesehenen Fertigungsort verlangen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/04/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/04/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Interessierte Wirtschaftsteilnehmer müssen für eine Beteiligung am Vergabeverfahren zunächst das von der Vergabestelle zur Verfügung gestellte Dokument „A. Informationen zum Verfahren und Bewerbungsbedingungen“ beachten und sämtliche Teilnahmebedingungen gemäß Ziffer III.1) erfüllen, insbesondere den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Formularsatz „A.1 Formularsatz_Teilnahmewettbewerb“ und das Deckblatt „A.0_Teilnahmeantrag_Deckblatt“ fristgerecht einreichen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der Landesdirektion Sachsen, DS Leipzig
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland

Internet-Adresse: https://www.lds.sachsen.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Erkennt ein Bewerber oder Bieter einen Verstoß gegen Vergabevorschriften im vorliegenden Vergabeverfahren, hat er dies gegenüber dem Auftraggeber gem. § 160 Abs. 1 Nr. 1 GWB innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu rügen.

Unabhängig davon müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die bereits aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Außerdem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden. Verstößt ein Bieter gegen diese Obliegenheiten, ist ein etwaiger Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB unzulässig.

Teilt der Auftraggeber auf eine Rüge eines Bieters mit, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Rügeführer hiergegen einen Antrag auf Nachprüfung bei der zuständigen Vergabekammer stellen. Der Antrag ist unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach dem Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäß § 134 GWB darüber informiert. Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch den Auftraggeber geschlossen werden. Bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage. Sie beginnt am Tag nach Absendung der Information durch den Auftraggeber.

Die Unwirksamkeit einer Beauftragung kann gemäß § 135 Abs. 2 GWB nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28/02/2020