Dienstleistungen - 112649-2019

11/03/2019    S49    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Potsdam: Bürohilfsarbeiten

2019/S 049-112649

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit
Karl-Marx-Straße 2
Potsdam
14482
Deutschland
Kontaktstelle(n): Mario Burow
E-Mail: Mario.Burow@freiheit.org
NUTS-Code: DE

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.freiheit.org

Adresse des Beschafferprofils: www.freiheit.org

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFLY84M/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFLY84M
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Stiftung für politische Bildung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Politische Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Auftrag 2 Kundenservice

Referenznummer der Bekanntmachung: Auftrag 2
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79500000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftragnehmer übernimmt im Einzelnen die folgenden Aufgaben: Betrieb eines zentralen Kundenkontaktcenters, Versandaktionen, Verwaltung Teilnehmer- und Netzwerkdatensätze, Elektronische Archivierung Pressresultate, Serviceleistungen Begabtenförderung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79510000
79560000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschlandweit

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvertrag über das Erbringen folgender Dienstleistungen mit eigener Ausstattung und eigenem Personal: Betrieb eines zentralen Kundenkontaktcenters, Versandaktionen, Verwaltung Teilnehmer- und Netzwerkdatensätze, Elektronische Archivierung Pressresultate, Serviceleistungen Begabtenförderung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann auf Verlangen des Auftraggebers zweimal um je 1 Jahr verlängert werden.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Referenzen zu den Leistungsbereichen 1 bis 5 (maximale Punktzahl 6);

2) Im Durchschnitt der letzten 2 Kalenderjahre erbrachte jährliche Arbeitsleistung des Bieters mit Referenzaufträgen in den Leistungsbereichen 1 bis 5 (maximale Punktzahl 3);

3) Vergleichbarkeit der benannten Referenzen im Hinblick auf die zu erbringende Leistung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bestätigung des Bewerbers über die Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister oder sonstiger Nachweis über die erlaubte Berufsausübung in dem Staat, in dem der Bewerber niedergelassen ist (Form Eigenerklärung oder Nachweis).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Bestätigung, dass eine Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden in Höhe von mindestens EUR 3 Mio. und für Vermögensschäden in Höhe von mindestens EUR 500.000 (zweifach maximiert pro Jahr) besteht oder dass der Bieter im Auftragsfall bereit ist, eine Versicherung entsprechend der hier und in der Bekanntmachung getroffenen Vorgaben abzuschließen („Versicherungserklärung"), Form: Eigenerklärung oder Nachweis;

2) Angabe des Gesamt-Jahresumsatzes jeweils getrennt für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit vorhanden, Form: Eigenerklärung;

3) Angabe des Jahresumsatzes mit vergleichbaren Leistungen jeweils getrennt für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit vorhanden, Form: Eigenerklärung. Vergleichbar sind die Leistungen, wenn der Bieter über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr für einen Auftraggeber eine der nachfolgenden Dienstleistungen regelmäßig erbracht hat:

LB 1: Bereitstellung und Betrieb eines zentralen Kundenkontaktcenters (Kundenkontakt mindestens per Telefon, Mail und Fax);

LB 2: Vorbereitung und Durchführung von Versandaktionen;

LB3: Verwaltung von Teilnehmer- und Netzwerkdatensätzen;

LB 4: Elektronische Archivierung von Presseresultaten;

LB 5: Dienstleistungen im Bereich Bewerbungsmanagement und Auswahlprozesse.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Versicherungserklärung;

2) Mindest-Jahresumsatz mit vergleichbaren Leistungen in den letzten 2 abgeschlossenen Geschäftsjahren (im Durchschnitt der 2 Jahre) in Höhe von 150 000 EUR jährlich.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Bestätigung, dass der Bewerber über eine Zertifizierung nach DIN EN ISO 18295 oder einem vergleichbaren Qualitätsmanagement-system verfügt („ISO-Zertifizierung"), Form: Eigenerklärung.

2) Angabe zu Referenzen über ausgeführte vergleichbare Aufträge in den letzten 3 Kalenderjahren, Form: Eigenerklärung. Die Referenzen müssen in Art, Umfang und Schwierigkeit mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sein. Vergleichbar sind die Leistungen, wenn der Bieter über einen Zeitraum von mindestens einem Jahr für einen Auftraggeber eine der nachfolgenden Dienstleistungen regelmäßig erbracht hat:

LB 1: Bereitstellung und Betrieb eines zentralen Kundenkontaktcenters (Kundenkontakt mindestens per Telefon, Mail und Fax);

LB 2: Vorbereitung und Durchführung von Versandaktionen;

LB 3: Verwaltung von Teilnehmer- und Netzwerkdatensätzen;

LB 4: Elektronische Archivierung von Presseresultaten;

LB 5: Dienstleistungen im Bereich Bewerbungsmanagement und Auswahlprozesse.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) ISO-Zertifizierung (vgl. Ziffer 6.1.3.1);

2) Vorlage mindestens einer Referenz, die die vorgenannten Anforderungen erfüllt, die sich zumindest auf den Leistungsbereich 1 bezieht und für einen Auftraggeber im Bereich politischer Bildung erbracht wurde;

3) Vorlage mindestens einer Referenz, die die vorgenannten Anforderungen erfüllt und sich auf 2 der Leistungsbereiche 2 bis 5 bezieht. Für die Erfüllung der Mindestbedingungen genügt die Vorlage einer Referenz, die die vorgenannten Anforderungen erfüllt, die sich auf den Leistungsbereich 1 sowie mindestens auf 2 der Leistungsbereiche 2 bis 5 bezieht und für einen Auftraggeber im Bereich politischer Bildung erbracht wurde.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/03/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YFLY84M

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76 53123
Bonn
53123
Deutschland
E-Mail: vk@bundeskartellamt.bund.de

Internet-Adresse: www.bundeskartellamt.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/03/2019