Dienstleistungen - 115846-2019

12/03/2019    S50    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Halle: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2019/S 050-115846

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Handwerkskammer Halle (Saale)
Postanschrift: Gräfestraße 24
Ort: Halle (Saale)
NUTS-Code: DEE0A
Postleitzahl: 06110
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Kathleen Bröse
E-Mail: campus-handwerk@hwkhalle.de
Telefon: +49 3443-284390
Fax: +49 3443-284399

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://hwkhalle.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://hwkhalle.de/campushandwerk
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bildung und Wirtschaftsorganisation

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungswettbewerb nach RPW 2013 mit nachgeschaltetem Verhandlungsverfahren nach VgV der Handwerkskammer Halle (Saale) für die Gebäude- und Freiraumplanung zum Vorhaben: „Campus Handwerk“

Referenznummer der Bekanntmachung: WB-01/19 – Campus Handwerk, Handwerkskammer Halle (Saale)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71222000
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Auf dem Gelände des Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Halle (Saale) in Halle-Osendorf, soll ein umfassender Um- und Neubau zum „Campus Handwerk“ mit Gestaltung der Außenanlagen erfolgen. Bei dem geplanten Baufeld handelt es sich um den derzeit genutzten Ausbildungsstandort der Handwerkskammer Halle (Saale). Die Erschließung soll aus Richtung der „Straße der Bergarbeiter“ erfolgen, der Bearbeitungsbereich befindet sich im nördlich anschließenden Bereich der „Straße der Handwerker“. Die Zielstellung lautet, dass derzeitige BTZ als Ausbildungsstandort mit Campusqualität auszubauen. Die hierfür notwendigen Neu- und Umbaumaßnahmen (Verwaltungs- und Internatsgebäude, Ausbildungswerkhallen, Freianlagen) sollen konzertiert in Form eines campusartigen Areals auf einer Fläche von ca. 3 Hektar unter Berücksichtigung einer zeitgemäßen Architektur und Landschaftsplanung mit innovativer Einbindung erneuerbarer Energieumwandlungen errichtet werden. Eine flexible Nutzbarkeit der neu zu konzipierenden Ausbildungswerkhallen wird angestrebt.

Bei einer geplanten BGF von ca. 8 600 m2 und einer Nutzungsfläche von ca. 6 000 m2 rechnet die Ausloberin derzeit mit einem Gesamtkostenrahmen in Höhe von ca. 20 Mio. EUR (brutto), für die KG 300-500 und 700 (DIN 276). Durch den Wettbewerbsbeitrag sollen alternative Ideen und optimierte Konzepte zur Umsetzung einer gestalterisch hochwertigen und zugleich rationellen und wirtschaftlichen Bauweise sowie nachhaltigen Gebäudetechnik gefunden werden. So soll unter dem Aspekt von möglichst wiederholbaren modularen Abschnitten eine nachhaltig nutzbare Gebäudestruktur entstehen, die sich an zukünftige veränderliche Auszubildendenzahlen und ggf. geänderte Nutzungsanforderungen anpassen kann. Dabei sind klimaschonende Lösungen unter Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte ausdrücklich erwünscht.

Gegenstand der Wettbewerbsauslobung sind die Gebäude- und Freiraumplanung nach den §§ 34 und 39 HOAI. Der Auftragnehmer für den anschließenden Planungsauftrag für diese Leistungsbilder, soll aus dem Kreis der Preisträger im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens ohne Teilnahmewettbewerb ermittelt werden. Die Beauftragung wird stufenweise erfolgen, vorerst für die LPH 2 bis 4 der §§ 34 und 39 HOAI. Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen (LPH 5-9 der §§ 34, 39 HOAI) erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der zu erarbeitenden Entwurfsplanung und sobald die zugesicherten Finanzmittel vollumfänglich zur Verfügung stehen.

Der Auftraggeber behält sich darüber hinaus vor, in Anwendung von § 132 (2), (3) GWB den nach dem Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb beauftragten Bieter ggf. weitere/ergänzende Leistungen nach HOAI, die im Zusammenhang mit den hier beschriebenen Leistungen stehen, zu übertragen. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Beauftragung von Leistungen einzeln, zeitlich gestaffelt und gegliedert nach Bauabschnitten sowie ggf. im Umfang modifiziert vorzunehmen. Die Beauftragung weiterer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf.

Der Auftraggeber behält sich nach § 17 (11) VgV das Recht vor, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote zu erteilen.

Weitergehende Informationen sind der Datei „Ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext“ unter https://www.hwkhalle.de/campushandwerk zu entnehmen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter: https:// hwkhalle.de/campushandwerk

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Architekt/in für Leistungsbereich nach § 34 HOAI Landschaftsarchitekt/in für Leistungsbereich nach § 39 HOAI Ergänzende Erläuterungen: siehe Datei „Ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext“ unter: https://www.hwkhalle.de/campushandwerk

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Siehe ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext unter: https://www.hwkhalle.de/campushandwerk

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/04/2019
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Die Wettbwerbssumme/Summe der Preisgelder beträgt brutto 130 000 EUR.

1) Preis 35 000 EUR (brutto);

2) Preis 25 000 EUR (brutto);

3) Preis 15 000 EUR (brutto).

Bearbeitungshonorare: 55 000 EUR (brutto)

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

An alle Teams/Teilnehmer wird ein Bearbeitungshonorar in Höhe von 2 750 EUR brutto gezahlt, sofern der Wettbewerbsbeitrag form- und fristgerecht eingereicht und durch das Preisgericht zur Wertung zugelassen wurde.

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Fachpreisrichter/-innen:
- Andrea Behnke, Architektin, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
- Peter Frießleben, Architekt und Innenarchitekt, Halle (Saale)
- Prof. Peter Schürmann, Architekt, Stuttgart
- Tim Bauerfeind, Architekt, Berlin
- Prof. Dr. Nicole Uhrig, Landschaftsarchitektin, Hochschule Anhalt
stellv. Fachpreistrichter/-innen:
- Matthias Vollmer, Architekt, Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
- Anna Kern, Architektin, Mindelheim
- Matthias Därr, Landschaftsarchitekt, Halle (Saale)
Sachpreisrichter/innen:
- Thomas Keindorf, Präsident Handwerkskammer Halle (Saale)
- Dirk Neumann, Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer Halle (Saale)
- Jörg Pelloth, Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt
- Florian Bauch, Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)
stellv. Sachpreisrichter/-innen:
- Evelyn Johnen, Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt
- Katrin Seidel, Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle (BAFA)
- Michael Gipser, Vizepräsident Handwerkskammer Halle (Saale)
- Jens Schumann, stellv. Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer Halle (Saale).

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Als Projektsprache während des gesamten Bauvorhabens gilt ausschließlich Deutsch in Wort und Schrift.

Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wurde im Bekanntmachungstext auf die geschlechtsspezifische Differenzierung verzichtet. Betreffende Bezeichnungen gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter.

Rückfragen während der Teilnahmeantragsphase sind ausschließlich in Schriftform an die in I.3) aufgeführten Kontaktstelle (per E-Mail an: campus-handwerk@hwkhalle.de) zu senden.

Redaktionsschluss für die Annahme von Rückfragen ist der 28.3.2019 – 10.00 Uhr. Eingehende Rückfragen und deren Beantwortung werden gesammelt und in anonymisierter Form über https:// www.hwkhalle.de/campushandwerk am 18.3.2019, 25.3.2019 und 1.4.2019 zur Verfügung gestellt.

Schlusstermin für die Annahme/den Eingang der Teilnahmeantragsunterlagen ist der 8.4.2019 – 13.00 Uhr. Die Teilnahmeanträge sind an die in Pkt. I.3 benannte E-Mailadresse (campus-handwerk@hwkhalle.de) elektronisch einzureichen. Eine abweichende Zustellung ist nicht zugelassen.

Folgende Termine sind vorgesehen:

— Versendung der Einladung zum Wettbewerb: 3.5.2019

— Rückfragenkolloquium: 4.6.2019

— Abgabetermin der Wettbewerbsbeiträge: 24.7.2019

— Abgabe der Modelle: 2.8.2019

— Ergebnismitteilung des Wettbewerbs: ab 9.9.2019

— Einladung der Preisträger zur Teilnahme an den Verhandlungsgesprächen: 16.9.2019

— Aufforderung zur Angebotsabgabe: 23.9.2019

— Verhandlungsgespräche: 9.10.2019

— Ausstellungsbeginn: 18.10.2019

Hinweis:

Die Möglichkeit der Nachforderung fehlender und Annahme nachgereichter Erklärungen und Nachweise o-der sonstiger geforderter Unterlagen im Sinne § 56 (2) VgV wird durch die Vergabestelle für dieses Verfahren ausgeschlossen.

Bestandteile der verbindlichen Vergabe-/Beschaffungsunterlagen der Teilnahmeantragsphase sind

(siehe https:// www.hwkhalle.de/campushandwerk):

— 01 Wettbewerbsbekanntmachung,

— 02 ergänzende verbindliche Inhalte zum Bekanntmachungstext,

— 03 Bewerbungsbogen,

— 04 ENTWURF der Vertrags- und Honorierungseckpunkte,

— 05 Lageplan.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Straße 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
Telefon: +49 345-5140
Fax: +49 345-5141115

Internet-Adresse: https://www.thueringen.de/th3/tlvwa

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Rechtsbehelfshinweis:

Anträge auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens dürfen keine der Unzulässigkeitskriterien nach § 160 (3) Nr. 1 bis 4 GWB erfüllen.

Es wird darauf hingewiesen, dass ein Verfahren vor der Vergabekammer für die unterliegende Partei kostenpflichtig ist.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/03/2019