Bauleistung - 123152-2019

15/03/2019    S53    - - Bauleistung - Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit - Offenes Verfahren 

Deutschland-Frankfurt am Main: Oberbauarbeiten, außer Brücken, Tunneln, Schächten und Unterführungen

2019/S 053-123152

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Netz AG (Bukr 16)
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Rößler, Maritta
Telefon: +49 3029755743
E-Mail: charlotte.ritter@deutschebahn.com
Fax: +49 3029756801
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW S 7 Ost

Referenznummer der Bekanntmachung: 17TEI25566
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45222000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

ESTW S 7 Ost

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45222000
31682300
32520000
34944000
45234160
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Herstellung von neuen Kabeltrassen (Kabelkanäle, Ziehrohre, Gleis Querungen, Kabelgräben, Kabelschächte einschl. Baugruben); ca. 100 Rammpfahlgründungen für Signale; Oberbauerneuerung ca. 10 km, Strecke 6012; Bf. Springpfuhl bis Bf. Wartenberg inkl. Teilerneuerung der Stromschiene; Neubau Weichentrapez (4 Weichen), Strecke 6006, östl. vom S-Bf. Friedrichsfelde Ost ca. km 6,2 – 6,5, Errichtung Tiefenentwässerung (ca. 130 m), Errichtung Stromschiene (ca. 800 m); Einkürzung des östl. Bahnsteiges S-Bf. Friedrichsfelde Ost Gl. 1 um ca. 14 m einschl. Bahnsteigdach; Verlegung LWL Kabel: 1. Springpfuhl – Ahrensfelde, 2. ESTW-A Biesdorfer Kreuz – UZ Straußberg; Einführung MAS90; Versetzung 3 St. OLA-Maste mit Anpassung Kettenwerk; Errichtung Stromschiene (ca. 800 m); Anpassung Rückleitersanschluss LTS; Neubau eines EKS sowie Umbau von 2 EKS; Neubau und Anpassung von elektrische Weichenheizungsanlagen

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 19/12/2017
Ende: 31/07/2020
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 241-501257

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 17TEI25566
Bezeichnung des Auftrags:

ESTW S 7 Ost

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
01/12/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemomblerstr. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/03/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45222000
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45222000
31682300
32520000
34944000
45234160
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung von neuen Kabeltrassen (Kabelkanäle, Ziehrohre, Gleis Querungen, Kabelgräben, Kabelschächte einschl. Baugruben); ca. 100 Rammpfahlgründungen für Signale; Oberbauerneuerung ca. 10 km, Strecke 6012; Bf. Springpfuhl bis Bf. Wartenberg inkl. Teilerneuerung der Stromschiene; Neubau Weichentrapez (4 Weichen), Strecke 6006, östl. vom S-Bf. Friedrichsfelde Ost ca. km 6,2 – 6,5, Errichtung Tiefenentwässerung (ca. 130 m), Errichtung Stromschiene (ca. 800 m); Einkürzung des östl. Bahnsteiges S-Bf. Friedrichsfelde Ost Gl. 1 um ca. 14 m einschl. Bahnsteigdach; Verlegung LWL Kabel: 1. Springpfuhl – Ahrensfelde, 2. ESTW-A Biesdorfer Kreuz – UZ Straußberg; Einführung MAS90; Versetzung 3 St. OLA-Maste mit Anpassung Kettenwerk; Errichtung Stromschiene (ca. 800 m); Anpassung Rückleitersanschluss LTS; Neubau eines EKS sowie Umbau von 2 EKS; Neubau und Anpassung von elektrische Weichenheizungsanlagen

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 19/12/2017
Ende: 31/07/2020
Bei Rahmenvereinbarungen – Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung acht Jahre übersteigt:

NT 011 – geänderte Leistungen (MKA 055, 056, 057, 058, 059 und 060)

VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

NT 011 – geänderte Leistungen (MKA 055, 056, 057, 058, 059 und 060)

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Im Zuge der Bauausführung wurden Abweichungen zum Vertrag festgestellt. Diese führen zu diversen zusätzlichen und geänderten Leistungen im Zusammenhang mit der Herstellung des Kabeltiefbaus. Der AN-Bau stellt den gesamten Kabeltiefbau her. Für die zusätzlichen Leistungen bzw. Leistungsänderungen den AN zu wechseln, wäre unwirtschaftlich und würde den engen Zeitablauf beeinflussen (Baustelleneinrichtung, Bautechnologie). Eine erneute Vergabe würde zusätzliche Kosten für die Baustelleneinrichtung und Bautechnologie bedeuten, die in der beauftragten Leistung des AN Bau bereits enthalten sind.

VII.2.3)Preiserhöhung