Dienstleistungen - 127484-2015

Kompaktansicht anzeigen

14/04/2015    S72    Dienstleistungen - Ergänzende Angaben - Verhandlungsverfahren 

Deutschland-Stuttgart: Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

2015/S 072-127484

Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg, Haupstätter Straße 67, Zu Händen von: Herrn Georg Keitel, Stuttgart 70178, Deutschland. Telefon: +49 7112315730. E-Mail: georg.keitel@mvi.bwl.de

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 27.12.2014, 2014/S 249-442534)

Betr.:
CPV:60210000, 34620000

Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

Schienenfahrzeuge

Anstatt: 

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:

Verkehrsdienstleistungen im SPNV, Ausschreibung Netz 3 – Gäu – Murr – Mittelfranken.

II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:

Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:

Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: SPNV-Leistungen auf den Strecken KBS 785/786 Stuttgart – Schwäbisch Hall-Hessental – Crailsheim – Nürnberg, KBS 740/741 Stuttgart – Eutingen im Gäu – Freudenstadt/Konstanz.

Die Inbetriebnahme ist ab Dezember 2018 vorgesehen.

NUTS-Code DE1, DE2

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) für die Allgemeinheit: Personenbeförderung im SPNV im Netz 3 Gäu-Murr-Mittelfranken sowie Beschaffung der dafür erforderlichen Neufahrzeuge.

Der baden-württembergische Auftraggeber beabsichtigt, zur Förderung des Wettbewerbs optional die Fahrzeugfinanzierung zu unterstützen. Hierzu bietet der baden-württembergische Auftraggeber verschiedene Finanzierungsmodelle an. Bei allen Modellen schließt das Land Baden-Württemberg mit dem obsiegenden Bieter den Verkehrsvertrag.

Modell 1: Nach dem „klassischen Modell“ beschafft und betreibt der Bieter die erforderlichen Fahrzeuge eigenständig.

Modell 2 (Baden-Württemberg-Modell - BW-Modell): Der Bieter erwirbt die erforderlichen Fahrzeuge von einem Hersteller und veräußert sie an eine zu gründende Landesanstalt (AöR) weiter. Die Landesanstalt verpachtet die Fahrzeuge an den Bieter zurück. Zur Finanzierung des Fahrzeugkaufpreises schließt die Landesanstalt mit einer Bank einen Darlehensvertrag. Neben dem Land Baden-Württemberg tritt bei diesem Model die zu gründende Landesanstalt als Auftraggeberin auf.

Modell 3 (Kapitaldienstgarantie-Modell - KDG-Modell): Der Bieter erbringt alle erforderlichen Leistungen mit Hilfe einer Leasinggesellschaft selbst. Die zwingend zu gründende Bietergemeinschaft (vgl. Ziffer III.1.3) muss aus EVU, Leasinggesellschaft und finanzierender Bank bestehen. Die Leasinggesellschaft erwirbt die Fahrzeuge und stellt diese dem EVU zur Verfügung. Sie finanziert den Fahrzeugkauf über die Bank.

Das Land garantiert gegenüber der Bank den Kapitaldienst der Leasinggesellschaft für 24 bzw. 30 Jahre (Abschreibungszeitraum der Fahrzeuge). Die Leasinggesellschaft muss ihren Sitz in der EU haben.

Die Vergabeunterlagen enthalten zur angebotenen optionalen Fahrzeugunterstützung detaillierte Informationen.

Für weitere Informationen können die Bewerber bereits jetzt eine Teilnahmebroschüre von der in I.1 genannten Stelle abfordern.

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

Die ausgeschriebenen Leistungen umfassen voraussichtlich rund 3 465 000 Zugkilometer pro Jahr, davon voraussichtlich rund 545 000 Zugkilometer pro Jahr in Bayern. Das Angebot verlangt eine Flügelung von Zugteilen. Die Leistungen werden für eine Laufzeit von voraussichtlich 13 Jahren vergeben.

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung:

Laufzeit in Monaten: 156 (ab Auftragsvergabe).

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

Ausschreibung Netz 3 Gäu - Murr - Mittelfranken

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

19.2.2015 (12:00)

VI.3) Zusätzliche Angaben:

1. Neben dem Ministerium für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg (MVI) wird für einen Teil der Leistungen weiterer Auftraggeber die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG), Boschetsrieder Straße 69, 81379 München

2. Die Teilnahmeanträge sind in einem verschlossenen Umschlag bei der im Abschnitt I.1 genannten Stelle einzureichen. Sie sind wie folgt zu kennzeichnen: Teilnahmeantrag Netz 3 Gäu - Murr - Mittelfranken - 19.02.2015 – 12:00 – Nicht Öffnen.

3. Bei dem zu vergebenden Verkehrsvertrag handelt es sich auf den baden-württembergischen Streckenabschnitten um einen Bruttovertrag, auf den bayerischen Streckenabschnitten um einen Nettovertrag.

(...)

5. Auf den ausgeschriebenen Linien sind zwingend Neufahrzeuge einzusetzen. Der baden-württembergische Auftraggeber bietet dafür die unter Ziffer II.1.5) beschriebenen Finanzierungshilfen an. Die verschiedenen Finanzierungsmodelle werden in den Vergabeunterlagen detailliert beschrieben.

Beim Modell 2 (BW-Modell) wird neben der unter Ziffer I.1) genannten Stelle die zu gründende Landesanstalt (AöR) als Auftraggeberin auftreten. Die unter I.1 genannte Stelle führt das Vergabeverfahren auch für die Landesanstalt durch.

(...)

muss es heißen: 

II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:

Verkehrsdienstleistungen im SPNV, Ausschreibung Netz 3b Gäu – Murr.

II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:

Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:

SPNV-Leistungen auf den Strecken KBS 785 Stuttgart-Schwäbisch Hall-Hessental-Crailsheim und KBS 740/741 Stuttgart-Eutingen im Gäu-Freudenstadt/Konstanz.

Die Inbetriebnahme ist ab Dezember 2017 vorgesehen.

NUTS-Code DE1

II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:

Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) für die Allgemeinheit: Personenbeförderung im SPNV im Netz 3b Gäu-Murr sowie Beschaffung der dafür erforderlichen Neufahrzeuge.

Der Auftraggeber beabsichtigt, zur Förderung des Wettbewerbs optional die Fahrzeugfinanzierung zu unterstützen. Hierzu bietet der Auftraggeber verschiedene Finanzierungsmodelle an. Bei allen Modellen schließt das Land Baden-Württemberg mit dem obsiegenden Bieter den Verkehrsvertrag.

Modell 1: Nach dem „klassischen Modell“ beschafft und betreibt der Bieter die erforderlichen Fahrzeuge eigenständig.

Modell 2 (Baden-Württemberg-Modell – BW-Modell): Der Bieter erwirbt die erforderlichen Fahrzeuge von einem Hersteller und veräußert sie an die Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg AöR (SFBW) weiter. Die Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg AöR (SFBW) verpachtet die Fahrzeuge an den Bieter zurück. Zur Finanzierung des Fahrzeugkaufpreises schließt die Landesanstalt mit einer Bank einen Darlehensvertrag. Neben dem Land Baden-Württemberg tritt bei diesem Model die Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg AöR (SFBW) als Auftraggeberin auf.

Modell 3 (Kapitaldienstgarantie-Modell – KDG-Modell): Der Bieter erbringt alle erforderlichen Leistungen mit Hilfe einer Leasinggesellschaft selbst. Die zwingend zu gründende Bietergemeinschaft (vgl. Ziffer III.1.3)) muss aus EVU, Leasinggesellschaft und finanzierender Bank bestehen. Die Leasinggesellschaft erwirbt die Fahrzeuge und stellt diese dem EVU zur Verfügung. Sie finanziert den Fahrzeugkauf über die Bank.

Das Land garantiert gegenüber der Bank den Kapitaldienst der Leasinggesellschaft für 24 bzw. 30 Jahre(Abschreibungszeitraum der Fahrzeuge). Die Leasinggesellschaft muss ihren Sitz in der EU haben.

Die Vergabeunterlagen enthalten zur angebotenen optionalen Fahrzeugunterstützung detaillierte Informationen.

Für weitere Informationen können die Bewerber bereits jetzt eine Teilnahmebroschüre von der in I.1) genannten Stelle abfordern.

II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:

Die ausgeschriebenen Leistungen umfassen voraussichtlich rund 2 230 000 Zugkilometer pro Jahr. Das Angebot verlangt eine Flügelung von Zugteilen. Die Leistungen werden für eine Laufzeit von voraussichtlich 8 Jahren vergeben.

II.3) Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung:

Laufzeit in Monaten: 96 (jeweils ab Auftragsvergabe).

IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:

Netz 3b Gäu - Murr.

IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

22.4.2015 (12:00)

VI.3) Zusätzliche Angaben:

1. Die Teilnahmeanträge sind in einem verschlossenen Umschlag bei der im Abschnitt I.1) genannten Stelle einzureichen. Sie sind wie folgt zu kennzeichnen: Teilnahmeantrag Netz 3b Gäu – Murr 22.4.2015 – 12:00 – Nicht öffnen.

2. Bei dem zu vergebenden Verkehrsvertrag handelt es sich um einen Bruttovertrag.

3. Teilnehmer, die bereits einen Teilnahmeantrag für die Ausschreibung für Netz 3 Gäu – Murr – Mittelfranken gestellt haben, werden gebeten, bis 22.4.2015 (12:00 Uhr) zu bestätigen, dass sie ihren Teilnahmeantrag aufrechterhalten. Teilnehmer, die noch keinen Teilnahmeantrag gestellt haben, können noch bis 22.4.2015 einen Teilnahmeantrag (siehe Ziff. IV.3.4)) stellen.

(...)

5. Auf den ausgeschriebenen Linien sind zwingend Neufahrzeuge einzusetzen. Der Auftraggeber bietet dafür die unter Ziffer II.1.5) beschriebenen Finanzierungshilfen an. Die verschiedenen Finanzierungsmodelle werden in den Vergabeunterlagen detailliert beschrieben.

Beim Modell 2 (BW-Modell) wird neben der unter Ziffer I.1) genannten Stelle die Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg AöR (SFBW) als Auftraggeberin auftreten. Die unter I.1 genannte Stelle führt das Vergabeverfahren auch für die Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg AöR (SFBW) durch.

(...)