Dienstleistungen - 139987-2017

13/04/2017    S73    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Ennepetal: Landschaftsgestaltung

2017/S 073-139987

Wettbewerbsbekanntmachung

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Ennepetal
Bismarckstr. 21
Ennepetal
58256
Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle Stadt Ennepetal – z. Hd. von: Frau S. Ganzer
Telefon: +49 2333/979-386
E-Mail: vergabestelle@ennepetal.de
NUTS-Code: DEA56

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.ennepetal.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Norbert Post – Hartmut Welters Architekten und Stadtplaner GmbH
Arndtstraße 37
Dortmund
44135
Deutschland
Kontaktstelle(n): Prof. Hartmut Welters, Eva Borgmann
Telefon: +49 231/477348-60
E-Mail: info@post-welters.de
Fax: +49 231/5544-44
NUTS-Code: DEA56

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.post-welters.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Begrenzter Wettbewerb (gemäß RPW 2013) zur „Umgestaltung der Parkanlage Hülsenbecker Tal“ in Ennepetal mit anschließendem VgV-Verfahren gemäß VgV 2016.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71420000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Ennepetal beabsichtigt ein Wettbewerbsverfahren zur Gestaltung des in den 50er Jahren entwickelten Landschaftsparks Hülsenbecker Tal durchzuführen.

Ausgehend von erforderlichen Maßnahmen für den Hochwasserschutz, den Zielen der europäischen Wasserrahmenrichtlinie und dem Vorsatz einer guten ökologischen Gewässerqualität ist ein Umbau des Gewässersystems der Hülsenbecke notwendig. Im Rahmen dessen strebt die Stadt Ennepetal an, das umliegende Parkgelände umzugestalten sowie die im Wettbewerbsgebiet liegenden Freizeitmöglichkeiten qualitativ aufzuwerten und in das Umfeld zu integrieren. Neben der gebietsinternen Vernetzung ist die Anbindung des Parkgeländes an die Ennepetaler Innenstadt zu stärken. Hierfür sind auf der Ebene eines Rahmenplanes Optimierungen bei den Fuß- und Radwegeverbindungen und der verkehrlichen Erschließung des Erholungsgebietes erforderlich; zudem sind die Belange des ruhenden Verkehrs zu berücksichtigen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: ELER 2014-2020, EFRE 2014-2020; EG WRRL.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Zur Auswahl der Teilnehmer ist dem Wettbewerb ein Bewerbungsverfahren vorgeschaltet. Es werden Landschaftsarchitekten gesucht, die Erfahrung in der Planung (LPH 1-4) und der Bauausführung (LPH 5-8) von vergleichbaren Freiraumprojekten haben. Darüber hinaus ist es erforderlich, eine Bewerbergemeinschaft mit einem/einer Gewässerbauingenieur/in und einem/einer Gewässerökologen/in oder Landschaftsökologen/innen zu bilden.

Folgende Bewerbungsunterlagen sind einzureichen:

1. Versicherung der Bewerber, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123 und 124 GWB gegen ihn vorliegen.

2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Büro-/Bewerbergemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen.

3. Eigenerklärung über die Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft.

4. Unterschriften zu den Punkten 1., 2. und 3. für alle Mitglieder der Bewerbegemeinschaft.

5. Nachweis oder Eigenerklärung über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden.

6. Nachweis eines vergleichbaren Freiraumprojektes für einen öffentlichen Bauherrn (Öffentliche Grünfläche), mindestens der Honorarzone III, erbrachte Leistungsphasen nach § 39 HOAI 1 bis 8 aus den letzten acht Jahren (Stichtag ist der 1.1.2009).

Für den Nachweis der Referenzprojekte sind der Bewerbungsbogen auszufüllen und aussagekräftige Pläne und Perspektiven auf einem separaten Blatt, (DIN-A3, einseitig bedruckt, auf DIN A4 gefaltet) darzustellen. Darüber hinausgehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

— Die Bewerbungsunterlagen sind in einem deutlich gekennzeichnetem Umschlag mit der Aufschrift Bewerbungsunterlagen „Freiraumplanerischer Wettbewerb zur Umgestaltung der Parkanlage Hülsenbecker Tal in Ennepetal“ einzureichen.

Die Einreichungsfrist endet am Donnerstag, 11.5.2017, 12:00 Uhr. Später eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

— Die Unterlagen sind an die unter Punkt I.3 genannte Kontaktstelle (Büro Post – Welters) zu richten,

— Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss,

— Der Teilnahmeantrag ist unter unter www.post-welters.de in der Rubrik Wettbewerbsmanagement (http://www.post-welters.de/wettbewerbsmanagement/aktuell-laufende-verfahren.html) zum Download bereitgestellt. Für den fristgerechten Eingang des Teilnahmeantrags (vgl. Punkt IV.2.2) ist der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang unter Punkt III genannten Stelle. Elektronisch (per Fax oder E-Mail) übermittelte Teilnahmeanträge sind nicht zulässig. Die Teilnahmeanträge werden nicht zurückgesendet,

— Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist auf insgesamt 10 beschränkt. Neben 3 zu geladenen Teilnehmern (vgl. Punkt IV.1.7) werden weitere 7 Teilnehmer durch das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren gemäß den Regelungen der VgV ermittelt. Wenn mehr als 7 Bewerbungen die o. g. Kriterien erfüllen, wählt die Ausloberin durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerber aus. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker ausgelost.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an interdisziplinäre Bewerbergemeinschaften aus Landschaftsarchitekten/innen, Gewässerbauingenieuren/innen und Gewässerökologen/innen oder Landschaftsökologen/innen. Dies gilt auch für die zu geladenen Teilnehmer.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln
KRAFT.RAUM. Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Krefeld
Scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Hauptkriterien des Preisgerichtes zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe sind nachfolgend gelistet, wobei die Reihenfolge keine Bewertungs-Rangfolge darstellt:

— Qualität des Freiraums,

— Leitbild und entwurfsbestimmende Grundidee,

— Raumbildung, Orientierbarkeit und Übersichtlichkeit,

— Aufenthaltsqualität,

— Verknüpfung der Freizeitangebote innerhalb und außerhalb des Plangebietes,

— Einbindung in die Umgebung,

— Sinnvolle Berücksichtigung der Ergebnisse der Bürgerbeteiligung,

— Gestaltqualität und funktionale Qualität,

— Einbindung bestehender Freizeitschwerpunkte innerhalb der Projektkulisse,

— Verknüpfungen der Fuß- und Radwege,

— Anbindung an die Innenstadt,

— Erschließung und Unterbringung des ruhenden Verkehrs,

— Berücksichtigung der Gewässerökologie,

— Naturschutz und klimatische Aspekte,

— Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb,

— Einteilung in Bauabschnitte/Entwicklungszonen für Fördermittelzugang,

— Bodenmanagement,

— Investitions- und Betriebskosten,

— Unterhaltungsaufwand und Nachhaltigkeit.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/05/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

1. Preis: 18 000 EUR.

2. Preis: 11 000 EUR.

3. Preis: 7 000 EUR.

Anerkennung: 4 000 EUR.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof. Ulrike Beuter, Landschaftsarchitektin, Oberhausen
Prof. Thomas Fenner, Landschaftsarchitekt, Düsseldorf
Ulrich Höhl, Stadtplaner, Stadt Ennepetal, Planung und Bauordnung
Thomas Knüvener, Landschaftsarchitekt und Architekt, Köln

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Nach dem Wettbewerb wird die Ausloberin von dem oder den für die Beauftragung in Frage kommenden Bewerbern den Nachweis der wirtschaftl. und finanziellen Eignung prüfen, nachzuweisen durch eine Berufshaftpflichtvers. (Deckungssummen der Berufshaftpflichtvers. (je Versicherungsfall) für Personenschäden: 1 500 000 EUR und für Sachschäden: 1 500 000 EUR) oder Eigenerklärung, im Beauftragungsfall ist eine entspr. Versicherung abzuschließen. Bevollmächtigter Vertreter der Arbeitsgem. ist der Landschaftsarchitekt.

— Vorgesehener Zeitplan 2017:

Auswahl Teilnehmer: Mai

Versand Auslobung: Ende Mai

Preisgerichtsvorbesprechung und Einführungskolloquium: 19. Juni

Abgabe Pläne: 27. Juli

Preisgericht: Anfang September

VgV-Verfahren: September/Oktober 2017

— Hinweis zu IV.3.3:

Beabsichtigt ist die Beauftragung der LPH 3-8 für OP der Freianlagen und Ingenieurbauwerke. Ein Dienstleistungsauftrag erfolgt nur, wenn entsprechende Mittel verfügbar sind und eine positive Förderzusage vorliegt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 251/411-3514
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Aufgrund der begrenzten Zeichenanzahl in den anderen Eingabefeldern finden sich hier ergänzenden Angaben zum Berufsstand:

Der Wettbewerb richtet sich an Arbeitsgemeinschaften von Landschaftsarchitekten/innen, Gewässerbauingenieuren/innen und Gewässerökologen/innen oder Landschaftsökologen/innen.

Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen, die am Tage der Bekanntmachung

— zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in berechtigt sind und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind oder

— die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in nach § 2, 7 BauKaG NRW (Auswärtige Architekt/in bzw. Landschaftsarchitekt/in) und ihren Geschäftssitz/Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet oder in einem sonstigen Drittstaat, sofern dieser ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsabkommens ist, haben, oder

— zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind.

— --

— Ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EG-Richtlinie,

— Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn zu ihrem Geschäftszweck die Erbringung von Planungsleistungen gehört, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und die in der Gesellschaft tätigen Verfasser der Wettbewerbsarbeit die in Absatz 1 genannten Anforderungen erfüllen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
Münster
48147
Deutschland
Telefon: +49 251/411-3514
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/04/2017