Check out our COVID-19 dedicated page for tenders related to medical equipment needs.

Helfen Sie uns, die TED-Website zu verbessern, indem Sie an dieser kurzen Umfrage teilnehmen!

Dienstleistungen - 145823-2020

26/03/2020    S61    Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Karlsruhe: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 061-145823

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Karlsruhe
Postanschrift: Beiertheimer Allee 2
Ort: Karlsruhe
NUTS-Code: DE122
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Eileen Boller – Amt für Gebäudemanagement
E-Mail: eileen.boller@landratsamt-karlsruhe.de
Telefon: +49 72193658260
Fax: +49 72193658261

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.landkreis-karlsruhe.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-17106df19df-542ea3b0355fc5c9
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Stadtbauplan GmbH
Postanschrift: Rheinstraße 40-42
Ort: Darmstadt
NUTS-Code: DE711
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
E-Mail: SBE-TA@stadtbauplan.de
Telefon: +49 615199570

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.stadtbauplan.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe24.de/vergabeunterlagen/54321-Tender-17106df19df-542ea3b0355fc5c9
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Straßenmeistereien Bruchsal und Ettlingen – Leistungen der technischen Ausrüstung in 2 Losen

Referenznummer der Bekanntmachung: I11241113106/ I11241112116 - TGA
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Technische Gebäudeausrüstung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 1-3

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE123
Hauptort der Ausführung:

Forster Landstr. 14, 76646 Bruchsal und beim Runden Plom 7, 76275 Ettlingen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Projektbeschreibung:

Die Straßenmeistereien Bruchsal und Ettlingen sind im Eigentum und Betrieb des Landkreis Karlsruhe.

2016 wurde ein Standortkonzept für die optimierte Straßenunterhaltung im Landkreis Karlsruhe erstellt. Diese ergab, dass bei beiden Stützpunkten erheblicher Sanierungsbedarf besteht. Da diese auch nicht den Anforderungen eines wirtschaftlichen Straßenbetriebsdienstes entsprechen, wurde beschlossen, die Stützpunkte vollständig abzureißen und neu zu errichten.

Beide Standorte bestehen aktuell aus mehreren Gebäuden, die nun in kompakter Bauweise neu zu errichten sind. Dabei sollen die Funktionen der neuen Stützpunkte in einem Baukörper mit innerer Erschließung zusammengefasst werden.

Das Raumprogramm umfasst folgende Nutzflächen:

— Standort Bruchsal ca. 2 570 m2;

— Standort Ettlingen ca. 1 740 m2.

Ein Großteil der Flächen ist für Klein- und Großfahrzeughallen mit Geräten vorgesehen. Weitere Flächen sind Verwaltungs- und Betriebsräume. Hinzu kommen entwurfsabhängig Verkehrsflächen, Konstruktions- und Technikflächen.

An beiden Standorten kommt jeweils eine ca. 500 m2 große Streustofflagerung (Salzhalle) hinzu, welche betriebsbedingt als eigenes Gebäude zu planen ist.

Vorgesehen ist ein Planungsteam für beide Standorte, da die beiden Straßenmeistereien gleiche Anforderungen in Bezug auf die betrieblichen Abläufe und somit gleiche Anforderungen, Ziele und Standards an die Gebäude aufweisen. Hierdurch sollen möglichst weitgehende Synergieeffekte in der Planung und der Ausführung erzielt werden.

Leistungsumfang: Technische Ausrüstung gem. §55 HOAI LPH 1-9 für Los 1 (Anlagengruppe 1-3)

Projektzeitraum (geplant):

— Beauftragung 10/2020;

— Planung beider Stützpunkte parallel 10/2020 – 11/2021;

— Bauausführung Bruchsal 12/2021 – 12/2022;

— Bauausführung Ettlingen 04/2022 – 04/2023;

— Bruchsal: KG 410-430, ca. 780 000 EUR netto;

— Ettlingen: KG 410-430, ca. 645 000‬ EUR netto.

Weitere Informationen zu den Maßnahmen sind als Anlagen beigefügt.

Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen. Die einzelnen Projektstufen werden nach Projektfortschritt sukzessive abgerufen. Sollte der Auftraggeber entscheiden, dass das Projekt nach Abschluss einer Projektstufe beendet wird, erfolgt kein weiterer Abruf. Ein Anspruch des Auftragnehmers zum Abruf weiterer Projektstufen besteht nicht. Ebenso behält sich der Auftraggeber vor, einzelne Leistungen innerhalb einer Stufe selbst oder durch einen Dritten erbringen zu lassen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam/Projektorganisation / Gewichtung: 30,00
Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse/Herangehensweise / Gewichtung: 50,00
Preis - Gewichtung: 20,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach erfolgter Prüfung der eingereichten Bewerbungen anhand der nachfolgend beschriebenen Auswahlkriterien/Eignungskriterien sollen die 4 punktbesten Bewerber (soweit geeignet) ausgewählt und zu Vergabeverhandlungen eingeladen werden. Sollten mehr als die gewünschte Anzahl an Bewerber die Anforderungen gleich gut erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losverfahren aus dem Kreis der gleich gut geeigneten Bewerber.

Geforderte Nachweise:

— Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für Leistungen der Technischen Ausrüstung (Anlagengruppen 1-3),

— Anzahl der qualifizierten Fachkräfte für Technische Ausrüstung.

Nachweis von realisierten Projekten/Referenzen mit Leistungen der Technischen Ausrüstung gem. §§ 53 ff. HOAI Anlagengruppen 1-3:

— Referenzen zu vergleichbarer Nutzung aus dem Bereich einfache Zweckbauten,

— Referenzen für öffentliche Auftraggeber bzw. verbindliche Anwendung des öffentlichen Vergaberechtes.

Grundsätzlich wertungsfähig sind Referenzen unter folgenden Bedingungen:

— Leistungszeitraum: Abschluss ohne LPH 9 innerhalb der letzten 5 Jahre (nicht vor 2015);

— Leistungsumfang: mind. 75 % der HOAI Grundleistung der Technischen Ausrüstung gem. §§ 55 ff. HOAI für Anl.-Gr. 1-3 müssen erbracht sein;

— mind. 40 000 EUR netto anrechenbare Kosten je Anlagengruppe.

Der Nachweis der einzelnen Anlagengruppen kann auch mit verschiedenen Referenzen in der Addition von max. 2 Referenzen erbracht werden (z. B. Ref. 1 mit Anl.-Gr. 1-2 + Ref. 2 mit Anl.-Gr. 3). Dabei müssen die Referenzen jeweils die übrigen Mindestanforderungen (Leistungszeitraum, 75 % der Grundleistungen) und die Kriterien-spezifischen Anforderung (z. B. einfache Zweckbauten) erfüllen. Die zu addierenden Referenzen können von unterschiedlichen Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft (bzw. Nachunternehmern) oder auch von einem Bewerber sein.

Wenn Referenzen addiert werden sollen, ist auf dem Formblatt in der Projektbeschreibung ein entsprechender Hinweis zu geben - andernfalls besteht kein Anspruch auf Bewertung in Addition!

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 4-6

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE263
Hauptort der Ausführung:

Forster Landstr. 14, 76646 Bruchsal und beim Runden Plom 7, 76275 Ettlingen

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Projektbeschreibung:

Die Straßenmeistereien Bruchsal und Ettlingen sind im Eigentum und Betrieb des Landkreis Karlsruhe.

2016 wurde ein Standortkonzept für die optimierte Straßenunterhaltung im Landkreis Karlsruhe erstellt. Diese ergab, dass bei beiden Stützpunkten erheblicher Sanierungsbedarf besteht. Da diese auch nicht den Anforderungen eines wirtschaftlichen Straßenbetriebsdienstes entsprechen, wurde beschlossen, die Stützpunkte vollständig abzureißen und neu zu errichten.

Beide Standorte bestehen aktuell aus mehreren Gebäuden, die nun in kompakter Bauweise neu zu errichten sind. Dabei sollen die Funktionen der neuen Stützpunkte in einem Baukörper mit innerer Erschließung zusammengefasst werden.

Das Raumprogramm umfasst folgende Nutzflächen:

— Standort Bruchsal ca. 2 570 m2;

— Standort Ettlingen ca. 1 740 m2.

Ein Großteil der Flächen ist für Klein- und Großfahrzeughallen mit Geräten vorgesehen. Weitere Flächen sind Verwaltungs- und Betriebsräume. Hinzu kommen entwurfsabhängig Verkehrsflächen, Konstruktions- und Technikflächen.

An beiden Standorten kommt jeweils eine ca. 500 m2 große Streustofflagerung (Salzhalle) hinzu, welche betriebsbedingt als eigenes Gebäude zu planen ist.

Vorgesehen ist ein Planungsteam für beide Standorte, da die beiden Straßenmeistereien gleiche Anforderungen in Bezug auf die betrieblichen Abläufe und somit gleiche Anforderungen, Ziele und Standards an die Gebäude aufweisen. Hierdurch sollen möglichst weitgehende Synergieeffekte in der Planung und der Ausführung erzielt werden.

Leistungsumfang: Technische Ausrüstung gem. §55 HOAI LPH 1-9 für Los 2, Anlagengruppen 4-6

— Bruchsal: KG 440-460 ca. 720 000 EUR netto;

— Ettlingen: KG 440-460 ca. 590 000 EUR netto.

Weitere Informationen zu den Maßnahmen sind als Anlagen beigefügt.

Es ist eine stufenweise Beauftragung vorgesehen. Die einzelnen Projektstufen werden nach Projektfortschritt sukzessive abgerufen. Sollte der Auftraggeber entscheiden, dass das Projekt nach Abschluss einer Projektstufe beendet wird, erfolgt kein weiterer Abruf. Ein Anspruch des Auftragnehmers zum Abruf weiterer Projektstufen besteht nicht. Ebenso behält sich der Auftraggeber vor, einzelne Leistungen innerhalb einer Stufe selbst oder durch einen Dritten erbringen zu lassen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam/Projektorganisation / Gewichtung: 30,00
Qualitätskriterium - Name: Projektanalyse/Herangehensweise / Gewichtung: 50,00
Preis - Gewichtung: 20,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 30
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach erfolgter Prüfung der eingereichten Bewerbungen anhand der nachfolgend beschriebenen Auswahlkriterien/Eignungskriterien sollen die 4 punktbesten Bewerber (soweit geeignet) ausgewählt und zu Vergabeverhandlungen eingeladen werden. Sollten mehr als die gewünschte Anzahl an Bewerber die Anforderungen gleich gut erfüllen, erfolgt die Auswahl durch Losverfahren aus dem Kreis der gleich gut geeigneten Bewerber.

Geforderte Nachweise:

— Umsatz der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für Leistungen der Technischen Ausrüstung (Anlagengruppe 4-6);

— Anzahl der qualifizierten Fachkräfte für Technische Ausrüstung.

Nachweis von realisierten Projekten/Referenzen mit Leistungen der Technischen Ausrüstung gem. §§ 53 ff. HOAI Anlagengruppe 4-6:

— Referenzen zu vergleichbarer Nutzung aus dem Bereich einfache Zweckbauten;

— Referenzen mit öffentlichem Auftraggeber bzw. verbindliche Anwendung des öffentlichen Vergaberecht.

Grundsätzlich wertungsfähig sind Referenzen unter folgenden Bedingungen:

— Leistungszeitraum: Abschluss ohne LPH 9 innerhalb der letzten 5 Jahre (nicht vor 2015);

— Leistungsumfang: mind. 75 % der HOAI Grundleistung der Technischen Ausrüstung gem. §§ 55 ff. HOAI für Anl.-Gr. 4-6 müssen erbracht sein;

— mind. 40 000 EUR netto anrechenbare Kosten je Anlagengruppe.

Der Nachweis der einzelnen Anlagengruppen kann auch mit verschiedenen Referenzen in der Addition von max. 2 Referenzen erbracht werden (z. B. Ref. 1 mit Anl.-Gr. 4+5 und Ref. 2 mit Anl.-Gr. 6). Dabei müssen die Referenzen jeweils die übrigen Mindestanforderungen (Leistungszeitraum, 75 % der Grundleistungen) und die Kriterien-spezifischen Anforderung (z.B. einfache Zweckbauten) erfüllen. Die zu addierenden Referenzen können von unterschiedlichen Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft (bzw. Nachunternehmern) oder auch von einem Bewerber sein.

Wenn Referenzen addiert werden sollen, ist auf dem Formblatt in der Projektbeschreibung ein entsprechender Hinweis zu geben – andernfalls besteht kein Anspruch auf Bewertung in Addition!

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Es werden ausschließlich Teilnahmeanträge berücksichtigt, die über die Vergabeplattform Vergabe 24 (siehe I.3) eingereicht werden (nicht per Nachrichtenfunktion). Die aktuellen technischen Voraussetzungen der Vergabeplattform sind zu beachten.

Folgende Unterlagen sind über die Vergabeplattform einzureichen:

— vollständig ausgefüllter Teilnahmeantrag mit Anlagen (es sind zwingend die bereitgestellten Bewerbungsunterlagen zu verwenden!);

— bei Bewerbergemeinschaften eine von sämtlichen Mitgliedern ausgefüllte „Bewerbergemeinschaftserklärung“ (Formblatt im Teilnahmeantrag) mit dem Hinweis auf die gesamtschuldnerische Haftung aller Mitglieder und der Benennung eines bevollmächtigten Vertreters;

— möchte sich der Bewerber zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und Fachkunde anderer Unternehmen bedienen, so muss er mit seiner Bewerbung den Nachweis führen, dass ihm die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen (§ 47 Abs. 1 VgV). Der Nachweis kann z. B. durch eine Nachunternehmerverpflichtungserklärung (Formblatt im Teilnahmeantrag) geführt werden;

— bei juristischen Personen ein aktueller Eintrag in das zutreffende Register (z. B. Handelsregisterauszug), in Ermangelung eines solchen eine gleichwertige Bescheinigung einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde des Ursprungs- oder Herkunftslandes (bei BG von jedem Mitglied und der NU);

— ein aktuell gültiger Nachweis einer bestehenden Berufshaftpflichtversicherung (bei BG von jedem Mitglied), im Auftragsfall ist eine Deckungssumme von 2,0 Mio. EUR für Personenschäden und 2,0 Mio. EUR für sonstige Schäden nachzuweisen;

— ggfs. Angaben zur wirtschaftl. Verknüpfung mit Dritten (bei BG von jedem Mitglied und der NU);

— die Angaben zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen und/oder Verurteilungen nach § 42 Abs. 1 VgV und §§ 123,124 GWB werden mit der Abgabe des vollständig ausgefüllten Teilnahmeantrages versichert;

— Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung bei öffentlichen Aufträgen nach dem Landestariftreue- und Mindestlohngesetz Baden-Württemberg (LTMG) vom 16.04.2013 (Gesetzesblatt für Baden-Württemberg 2013, Nr. 4, S. 50-53) und dem Gesetz zur Änderung des Naturschutzgesetzes und weiterer Vorschriften vom 21. November 2017, Artikel 15 (Gesetzesblatt Baden-Württemberg 2017, Nr. 23, S. 606) wird durch den vollständig ausgefüllten Teilnahmeantrag abgegeben;

— die Nachforderung von Unterlagen gemäß § 56 VgV wird vorbehalten;

— Bewerbungen nur für Teilleistungen führen zum Ausschluss der Bewerbung;

— Vergaberechtsrelevante Mehrfachbeteiligungen, die zu einem Verstoß gegen den Geheimwettbewerb führen, sind ausgeschlossen. Die Bieter müssen mit der Angebotsabgabe nachvollziehbar darlegen und nachweisen, dass ein Verstoß gegen den Geheimwettbewerb ausgeschlossen werden kann. Führt der Bieter den vorstehend verlangten Nachweis nicht oder nicht ausreichend, wird vermutet, dass durch seine Mehrfachbeteiligung im Vergabeverfahren der Geheimwettbewerb verletzt ist. In diesem Fall werden beide Angebote ausgeschlossen;

— nach Angebotsabgabe bis zur Zuschlagserteilung führt eine Veränderung in der Zusammensetzung der Bietergemeinschaft in der Regel zur Nichtberücksichtigung des Angebots, sofern damit zugleich eine inhaltliche Veränderung des abgegebenen Angebots verbunden ist.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Umsatz des Bewerbers für vergleichbare Leistungen der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für Einzelbewerber oder Bewerber in Bewerbergemeinschaften in Summe für Leistungen der Technischen Ausrüstung Anl.-Gr. 1-3 (Los 1) und 4-6 (Los 2).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Das Nichterreichen der Mindesteignung führt zum Ausschluss der Bewerbung, Wertungspunkte werden dann nicht vergeben.

Als Mindesteignung gelten:

— Umsatz der 3 letzten abgeschlossenen Geschäftsjahre im Mittel für Leistungen der Technischen Ausrüstung

Los 1 – Anl.-Gr. 1-3: 0,15 Mio. EUR netto

Los 2 – Anl.-Gr. 4-6: 0,15 Mio. EUR netto

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Anzahl der qualifizierten Fachkräfte gem. der Mindesteignung (Los 1 und 2).

Wertung der Referenzen (Los 1 und 2):

Grundsätzliche Wertungsfähigkeit von Referenzen siehe II.2.9).

Punkte (max. 100) werden für Referenzen wie folgt vergeben:

— 60 Punkte ab 2 Ref. zu vergleichbarer Nutzung aus dem Bereich einfache Zweckbauten z. B. Straßenmeisterei, Feuerwache, Lager, Werkstätten, Fahrzeughallen – nicht gewertet werden fliegende Bauten, Containeranlagen, temporäre Bauten ohne Gründung, Gewächshäuser (30 Punkte je Ref.);

— 40 Punkte ab 2 Ref. mit öffentlichem Auftraggeber bzw. verbindliche Anwendung des öffentlichen Vergaberechtes (20 Punkte je Ref.).

Die Vergleichbarkeit bezieht sich auf die ausgeschriebene Maßnahme nach Art der Nutzung, Art des Bauwerks und Art der betrieblichen Abläufe.

Referenzen aus früheren Tätigkeiten werden zugelassen, soweit eine Bescheinigung des früheren Arbeitgebers oder Auftraggebers vorliegt, dass diese Referenzen in leitender Position erbracht wurden.

Es werden nur Referenzen gewertet, welche auf den Referenzblättern des Teilnahmeantrags benannt oder beschrieben sind.

Eine Mehrfachwertung von Referenzprojekten in den verschiedenen Kategorien ist möglich. Diese sollen deshalb aber nicht in der „Anlage-Referenzprojekte“ doppelt ausgedruckt/eingereicht werden, sondern lediglich in den verschiedenen Kategorien gekennzeichnet werden.

Es werden keine Sammelreferenzen oder Rahmenverträge gewertet.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Das Nichterreichen der Mindesteignung führt zum Ausschluss der Bewerbung.

Als Mindesteignung gelten:

Für Los 1:

— 2 qualifizierte Fachkräfte bezogen auf den Auftragsgegenstand;

— mindestens eine grundsätzlich wertbare Referenz.

Für Los 2:

— 2 qualifizierte Fachkräfte bezogen auf den Auftragsgegenstand;

— mindestens eine grundsätzlich wertbare Referenz.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/04/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 05/06/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bitte unbedingt berücksichtigen bzw. vor Versand überprüfen:

Werden mehrere ausgefüllte Formulare direkt (ohne vorherigen Export) in eine Datei zusammengefügt, werden die Inhalte von einem Formular in alle anderen übertragen. Die Inhalte der weiteren Formulare sind nicht mehr einsehbar und können somit nicht bei der Bewertung berücksichtigt werden.

Alle weiteren Anlagen dieser Bekanntmachung sind ebenfalls zu berücksichtigen.

Dies sind:

1. Formular Teilnahmeantrag,

2. Formblatt Referenzprojekte,

3. Formblatt Bewerbergemeinschaftserklärung,

4. Formblatt Nachunternehmerverpflichtungserklärung,

5. Matrix - Eignungskriterien,

6. Matrix - Zuschlagskriterien (für Phase 2),

7. Wertungsleitfaden Zuschlagskriterien (für Phase 2),

8. Vertragsentwurf (zur Kenntnis),

9. Information zur Datenerhebung gemäß Artikel 13 DSGVO,

10. Beschreibung Straßenmeistereien Bruchsal und Esslingen,

11. Vorstudie Straßenmeisterei Bruchsal,

12. Vorstudie Straßenmeisterei Ettlingen,

13. Raumprogramm Straßenmeisterei Bruchsal,

14. Raumprogramm Straßenmeisterei Ettlingen,

15. Luftbild und Lageplan Straßenmeisterei Bruchsal,

16. Luftbild und Lageplan Straßenmeisterei Ettlingen,

17. Standortkonzept,

18. Straßenmeistereien Zeitplan,

19. Auszug Strafgesetzbuch,

20. Niederschrift und Erklärung Verpflichtungsgesetz.

Bei technischen Problemen mit der Vergabe 24 Plattform wenden Sie sich bitte direkt an die Hotline Tel. 0800/589 52 82. Bei Fragen zum Download oder zur Bestellung von Unterlagen wenden Sie sich bitte an den Ausschreibungsdienst unter der Tel. 0711/66 60 14 76 oder per E-Mail unter bieter@staatsanzeiger.de.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/03/2020