Dienstleistungen - 14651-2019

11/01/2019    S8    - - Dienstleistungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Offenbach: Unterstützende Dienste für die öffentliche Verwaltung

2019/S 008-014651

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Magistrat der Stadt Offenbach am Main
Berliner Str. 100
Offenbach
63065
Deutschland
Telefon: +49 698065-2970
E-Mail: vergabestelle@offenbach.de
Fax: +49 698065-2549
NUTS-Code: DE713

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.offenbach.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Aufbau und Durchführung des Quartiersmanagements im Soziale-Stadt-Gebiet „Nordend"

Referenznummer der Bekanntmachung: VOF 08-2018
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
75130000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Offenbacher Stadtgebiet „Nordend“ wurde 2017 in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ (HEGISS) aufgenommen. Zur Unterstützung bei der Erarbeitung eines Integrierten Entwicklungskonzepts (IEK) für das Nordend und daraus abgeleiteten städtebaulichen Maßnahmen wird die Einrichtung eines Quartiersmanagements ausgeschrieben. Grundlage sind die Ziele des IEK, dessen Erstellung bereits beauftragt wurde. Arbeitsschwerpunkte des Quartiersmanagements hierbei:

— Initiierung/Begleitung v. Beteiligungsprozessen für sämtliche Bevölkerungsgruppen,

— Herstellung d. Sichtbarkeit von Arbeitsprozessen am IEK/Begleitung und Unterstützung seiner Umsetzung sowie v. derart bezogenen städtischen Aktivitäten,

— Vernetzung/Unterstützung v. quartiersrelevanten Akteuren,

— Unterstützung kommunaler Maßnahmen für Sicherheit/Ordnung,

— enge Zusammenarbeit mit Angeboten anderer Offenbacher Standorte mit Quartiersmanagement,

— Sicherstellung einer ausreichenden Vor-Ort-Präsenz/Ansprechbarkeit für Bürger.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 303 440.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
98000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE713
Hauptort der Ausführung:

Offenbach am Main,

Nordend

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Gebiet „Nordend“ der Stadt Offenbach wurde 2017 in das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ (HEGISS) aufgenommen. Der geschätzte Durchführungszeitraum der Gesamtmaßnahme ist 2017 bis 2032. Zur Unterstützung der städtebaulichen Maßnahmen wird die Einrichtung eines Quartiersmanagements ausgeschrieben. Grundlage der Ausschreibung sind die Ziele des Integrierten Entwicklungskonzeptes für das Fördergebiet, für dessen Erstellung ein Dienstleistungsauftrag vergeben wurde.

Ein Schwerpunkt der Arbeit des Quartiersmanagements im Fördergebiet liegt in den folgenden Bereichen:

— Initiierung und Begleitung von Beteiligungsprozessen für sämtliche Bevölkerungsgruppen,

— Herstellung der Sichtbarkeit von Arbeitsprozessen am IEK, seiner Begleitung und Unterstützung seiner Umsetzung,

— Herstellung der Sichtbarkeit von städtischen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Erstellung des IEK, dessen Umsetzung und mit begleitenden Maßnahmen,

— Vernetzung und Unterstützung von quartiersrelevanten Akteuren,

— Unterstützung kommunaler Maßnahmen für Sicherheit und Ordnung,

— enge Zusammenarbeit mit Angeboten anderer Offenbacher Standorte mit einem Quartiersmanagement,

— Sicherstellung einer ausreichenden Vor-Ort-Präsenz und einer Ansprechbarkeit für Bürger.

Leistungen:

— Sicherstellung von Öffnungszeiten des Büros des Quartiersmanagements mit Assistenzkraft in 50 Wochen mit mindestens 1 200 Stunden im Jahr,

— Sicherstellung der Arbeitsleistung einer fachlich qualifizierten Person im Stadtteil, die das Quartiersmanagement leitet, in 50 Wochen mit ca. 800 Stunden im Jahr,

— Einrichtung, Organisation, Betreuung und Verwaltung der für die Nutzung durch ein Quartiersmanagements vorgesehenen räumlichen Teilfläche des Stadtteilbüros,

— Angebot von mindestens zwei Sprechstunden pro Woche für die Bürgerschaft mit der Leitung des Quartiersmanagements,

— Angebot von weiteren Kontaktmöglichkeiten durch Ansprechpartner/innen des Quartiersmanagements auch außerhalb fester Sprechstunden (E-Mail, Telefon, Ad-Hoc-Vorsprachen)

— wöchentliche Rundgänge durch das Quartier, nach Bedarf auch in den Abendstunden,

— Entwicklung, Unterstützung und Durchführung von Mikroprojekten und Aufgaben, die sich durch die Arbeit eines Quartiersmanagement definieren und für die Arbeit eines Quartiersmanagements typisch sind,

— Organisation von Vernetzungen und Kooperationen von Interessensgruppen, Dienststellen, Trägern öffentlicher Belange,

— Bewohneraktivierung, Planung und Moderation von Beteiligungsprozessen,

— Organisation eines Runden Tisches in Zusammenarbeit mit dem Ordnungsamt und im Rahmen der Präventionsarbeit der Stadt,

— Mitarbeit an stadtteilbezogener Öffentlichkeitsarbeit unter Federführung der beauftragten Stellen der Stadt,

— Organisation und Mitarbeit von bzw. an Stadtteilfesten,

— Akquisition von weiteren Projektfördermitteln in Abstimmung mit der Stadt,

— Austausch mit regionalen Arbeitsgruppen des Quartiersmanagements und den vom Land Hessen beauftragten Stellen zur Umsetzung des HEGISS-Programms,

— Erfolgs- und Ergebniskontrolle der durchgeführten Maßnahmen durch regelmäßige Berichterstattung und Entwicklung von Verfahren zur Qualitätssicherung der Beteiligungsstrukturen im Gebiet,

— jährliche Erstellung von Berichten über die Arbeit des Quartiersmanagements,

— ordnungsgemäße und nachvollziehbare Dokumentation von Einnahmen und Ausgaben des Stadtteilbüros und des Quartiersmanagements.

Alle Leistungen sind in enger Abstimmung mit den dafür vorgesehenen Stellen der Stadt Offenbach zu erbringen.

Sachausgaben im Zusammenhang mit besonderen Projekten (z. B. ein Stadtteilfest) sind im Auftragswert enthalten und im Angebotspreis einzubeziehen.

Weitere Informationen zum bisher existierenden Quartiersmanagement in anderen Stadtteilen können Sie den beiden zum Download zur Verfügung gestellten Berichten „Sachstandsbericht 2010/2011" und „Sachstandsbericht 2012-2014" entnehmen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Mündliche und schriftliche Präsentation eines Quartiersmanagementkonzeptes / Gewichtung: 35
Qualitätskriterium - Name: Verfügbarkeit und Präsenz vor Ort / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Vereinbarbeit des Quartiersmanagementskonzeptes mit der vorhandenen Quartiersmanagementstruktur in Bezug auf strategische Ausrichtung, Einbindung, Zusammenarbeit, Entwicklungsfähigkeit / Gewichtung: 20
Preis - Gewichtung: 30
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Projekt wird über Fördermittel über das Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt – Investitionen im Quartier“ (HEGISS) mit finanziert. Die Mittel sind jährlich von Seiten der Stadt zu beantragen. Der Auftragnehmer muss dem Auftraggeber hierfür alle notwendigen aktuellen Informationen auf Anforderung vorlegen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 130-296827
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Aufbau und Durchführung des Quartiersmanagements im Soziale-Stadt-Gebiet „Nordend"

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
12/12/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Qurban - Herrn Marcus H. Schenk
Tönnigbergstr. 30
Siegburg
53721
Deutschland
E-Mail: schenk@qurban.de
NUTS-Code: DEA2C

Internet-Adresse: www.qurban.de

Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 450 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 303 440.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Internet-Adresse: www.rp-darmstadt.de

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

Internet-Adresse: www.rp-darmstadt.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2019