Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 149185-2020

27/03/2020    S62

Deutschland-Schwerin: Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung

2020/S 062-149185

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Dienstleistungen

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2017/S 135-276693)

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch das Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern, vertreten durch die VMV – Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH
Postanschrift: VMV – Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH, Schloßstraße 37
Ort: Schwerin
NUTS-Code: DE80 Mecklenburg-Vorpommern
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: vergabe@vmv-mbh.de
Telefon: +49 38559087-0
Fax: +49 38559087-45
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vmv-mbh.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Personenbeförderung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) – Überbrückung Teilnetz OSTSEEKÜSTE I auf II.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60210000 Öffentlicher Schienentransport/öffentliche Schienenbeförderung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Erbringung von Verkehrsleistungen zur Beförderung der Allgemeinheit im öffentlichen Personennahverkehr (Schienenpersonennahverkehr) einschließlich dazugehöriger Nebenleistungen auf der Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG und der DB Station&Service AG, Vergabe der Leistungen für das „Teilnetz Ostseeküste-Überbrückung“ (Hamburg – Schwerin – Rostock) mit ca. 2,3 Mio. Zugkm p. a. im Zeitraum 12/2021 bis 12/2025 (4 Jahresfahrplanperioden), des Weiteren das „Teilnetz Ostseeküste II“ (Rostock – Stralsund – Rügen/Züssow) mit ca. 1,8 Mio. Zugkm p. a. im Zeitraum 12/2021 bis 12/2034 (13 Jahresfahrplanperioden) und das „Teilnetz Ostsee-Alster (OSTA)“ (Hamburg – Schwerin – Rostock) mit ca. 2,5 Mio. bis ca. 3,1 Mio. Zugkm p. a. im Zeitraum 12/2025 bis 12/2040 (15 Jahresfahrplanperioden).

Es ist vorgesehen, weitere Leistungen im Volumen von ca. 1,0 Mio Zugkm p. a. in das „Teilnetz Ostsee-Alster (OSTA)“ zu integrieren. Diese sollen auf dem Streckenabschnitt Lübeck – Bad Kleinen nach Abschluss der dort vorgesehenen Ausbaumaßnahmen, insbesondere der Elektrifizierung einschließlich des Baus einer Verbindungskurve, erbracht werden. Dies wird frühestens 12/2029 der Fall sein.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25/03/2020
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 135-276693

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: II.1.4)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Kurze Beschreibung:
Anstatt:

Erbringung von Verkehrsleistungen zur Beförderung der Allgemeinheit im öffentlichen Personennahverkehr (Schienenpersonennahverkehr) einschließlich dazugehöriger Nebenleistungen auf der Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG und der DB Station&Service AG, Vergabe der Leistungen zur Überbrückung „Teilnetz OSTSEEKÜSTE I auf II“ mit ca. 3,4 bis 4,0 Mio. Zugkm p.a. im Zeitraum 12/2019 bis 12/2023 (4 Jahresfahrplanperioden).

muss es heißen:

Erbringung von Verkehrsleistungen zur Beförderung der Allgemeinheit im öffentlichen Personennahverkehr (Schienenpersonennahverkehr) einschließlich dazugehöriger Nebenleistungen auf der Eisenbahninfrastruktur der DB Netz AG und der DB Station&Service AG, Vergabe der Leistungen für das „Teilnetz Ostseeküste-Überbrückung“ (Hamburg – Schwerin – Rostock) mit ca. 2,3 Mio. Zugkm p. a. im Zeitraum 12/2021 bis 12/2025 (4 Jahresfahrplanperioden), des Weiteren das „Teilnetz Ostseeküste II“ (Rostock – Stralsund – Rügen/Züssow) mit ca. 1,8 Mio. Zugkm p. a. im Zeitraum 12/2021 bis 12/2034 (13 Jahresfahrplanperioden) und das „Teilnetz Ostsee-Alster (OSTA)“ (Hamburg – Schwerin – Rostock) mit ca. 2,5 Mio. bis ca. 3,1 Mio. Zugkm p. a. im Zeitraum 12/2025 bis 12/2040 (15 Jahresfahrplanperioden).

Es ist vorgesehen, weitere Leistungen im Volumen von ca. 1,0 Mio Zugkm p. a. in das „Teilnetz Ostsee-Alster (OSTA)“ zu integrieren. Diese sollen auf dem Streckenabschnitt Lübeck – Bad Kleinen nach Abschluss der dort vorgesehenen Ausbaumaßnahmen, insbesondere der Elektrifizierung einschließlich des Baus einer Verbindungskurve, erbracht werden. Dies wird frühestens 12/2029 der Fall sein.

Abschnitt Nummer: II.2.4)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Beschreibung der Beschaffung:
Anstatt:

Weiterhin wird bekannt gemacht:

— Als Betriebsaufnahmezeitpunkt für das Teilnetz ist der Fahrplanwechsel für den Jahresfahrplan 2020, 1. Betriebstag 15.12.2019, vorgesehen.

— Das Vergabeverfahren ist für eine Umsetzung im Jahr 2018 terminiert. Die Angabe unter Ziffer II.3) bezieht sich auf den frühestmöglichen Startzeitpunkt.

— Der vergabegegenständliche Leistungsumfang wird zwischen 3,4 und 4,0 Mio. Zugkm p.a. liegen. Diese Summe umfasst auch die Leistungsanteile in der Zuständigkeit von Schleswig-Holstein und Hamburg. Die Vergabe der Überbrückungsleistungen erfolgt gemeinsam mit den Aufgabenträgern in Schleswig-Holstein und Hamburg. Die Federführung wird beim Land Mecklenburg-Vorpommern liegen.

— Die Laufzeit des Überbrückungsverkehrsvertrages wird bei 4 Jahren liegen.

muss es heißen:

Weiterhin wird bekannt gemacht:

— Als Betriebsaufnahmezeitpunkt für die Teilnetze „Ostseeküste II“ und „Ostseeküste-Überbrückung“ ist der Fahrplanwechsel für den Jahresfahrplan 2022, 1.Betriebstag 12.12.2021, vorgesehen,

— Als Betriebsaufnahmezeitpunkt für das Teilnetz „Ostsee-Alster (OSTA)“ ist der Fahrplanwechsel für den Jahresfahrplan 2026, 1. Betriebstag 14.12.2025, vorgesehen,

— Die Vergabeverfahren sind für eine Umsetzung im Jahr 2020 terminiert. Die Angabe des frühestmöglichen Startzeitpunktes der Vergaben unter Ziffer II.3) wird ebenfalls angepasst,

— Der vergabegegenständliche Leistungsumfang wird je nach Teilnetz zwischen 1,8 und ca. 3,1 Mio. Zugkm p. a. liegen. Diese Summe umfasst auch die Leistungsanteile in der Zuständigkeit von Schleswig-Holstein und Hamburg für die jeweiligen Teilnetze „Ostseeküste-Überbrückung“ und „Ostsee-Alster (OSTA)“. Die Vergabe der Leistungen für das Teilnetz „Ostseeküste-Überbrückung“ erfolgt gemeinsam mit den Aufgabenträgern in Schleswig-Holstein und Hamburg, dies gilt auch für das Teilnetz „Ostsee-Alster (OSTA)“ (ab 12/2025). Die Federführung wird beim Land Mecklenburg-Vorpommern liegen,

— Die Laufzeit des Teilnetzes „TN Ostseeküste-Überbrückung“ wird bei 4 Jahren liegen,

— Die Laufzeit für das Teilnetz „Ostseeküste II“ wird bei 13 Jahren liegen,

— Die Laufzeit für das Teilnetz „Ostsee-Alster (OSTA)“ wird bei 15 Jahren liegen.

Abschnitt Nummer: II.2.4)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Beschreibung der Beschaffung:
Anstatt:

Der Betriebsaufnahmezeitpunkt erfordert eine sofortige Fahrzeugverfügbarkeit zum Betriebsaufnahmezeitpunkt 12/2019.

muss es heißen:

Der Betriebsaufnahmezeitpunkt erfordert eine Fahrzeugverfügbarkeit für das Teilnetz „Ostseeküste-Überbrückung“ zum Betriebsaufnahmezeitpunkt 12/2021.

Der Betriebsaufnahmezeitpunkt für das Teilnetz „Ostsee-Alster (OSTA)“ erfordert eine Fahrzeugverfügbarkeit zum Betriebsaufnahmezeitpunkt 12/2025.

Abschnitt Nummer: II.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:
Anstatt:
Tag: 01/01/2018
muss es heißen:
Tag: 04/05/2020
VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:

Bei der hiesigen Bekanntmachung handelt es sich um eine Vorinformation im Sinne des Art. 7 Abs. 2 der VO 1370/2007.

Es ist beabsichtigt, die zu erbringenden Leistungen im Rahmen wettbewerblicher Verfahren zu beauftragen.

Diese Vorinformation korrigiert zugleich die Vorinformation unter dem Az. 2014/S 244-429967 vom 18.12.2014 und die Berichtigung der Vorinformation unter dem Az. 2017/S 135-276693 vom 18.7.2017 hinsichtlich des beabsichtigten Verfahrens zur Vergabe von SPNV-Leistungen in den Teilnetzen „Ostseeküste II“, „Ostsee-Alster“ und „Ostseeküste-Überbrückung“. Ein Vergabeverfahren zum ursprünglich angekündigten Leistungsgegenstand wurde bislang nicht gestartet. Die jetzt neu veröffentlichten Informationen entsprechen dem aktuellen Planungsstand für das Jahr 2020.