Bauleistung - 15319-2019

11/01/2019    S8    - - Bauleistung - Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit - Offenes Verfahren 

Deutschland-Frankfurt am Main: Bau von Eisenbahnbrücken

2019/S 008-015319

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit

Legal Basis:

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
DB Netz AG
Theodor-Heuss-Allee 7
Frankfurt am Main
60486
Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur Region Südost, Einkauf Bauleistungen (FS.EI-SO-B), Ammonstraße 8, D-01069 Dresden (1B6)
Telefon: +49 3514612727
E-Mail: einkauf.nlso@deutschebahn.com
Fax: +49 3514613079
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.deutschebahn.com/de/geschaefte/lieferantenportal

Adresse des Beschafferprofils: http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

17FEI25452 ABS Leipzig – Dresden, BA Abzweig Az (e) – Abzw. Radebeul-Nord (a) – DEK (16_MKA95)

Referenznummer der Bekanntmachung: 2017/S 118-237806
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45221112
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

17FEI25452, Umbau des Streckenabschnittes Abzweig Az (e) – Abzw. Radebeul-Nord (a) – Bauleistungen

II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45234100
45236000
45112500
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED2E
Hauptort der Ausführung:

Radebeul bei Dresden (Kreis Meissen)

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vertrags:

Bauleistungen: Oberbau ca. 4 000 m (Gleise und 4 Weichen mit Stoffbeistellung durch AG), Neubau einer Eisenbahnüberführung mit einer Stützweite von 21 m, Ertüchtigung weiterer im Bauabschnitt vorhandener Ingenieurbauwerke, umfangreicher Erdbau mit Bodenaustausch und Bodenverbesserung (ca. 18 000 m3), Neubau Entwässerungsanlagen ca. 2 700 m und Kabelgefäßsysteme ca. 2 600 m, 790 m Lärmschutzwände (Höhe 5 m).; Vermessung und Ausführungsplanung; Bauen größtenteils unter laufenden elektrischen Eisenbahnbetrieb; Bahntechnische Ausrüstungsleistungen sind Inhalt einer parallelen Vergabe.

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 08/01/2018
Ende: 30/09/2020
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 242-504276

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe

Auftrags-Nr.: 17FEI25452
Bezeichnung des Auftrags:

17FEI25452 Umbau des Streckenabschnittes Abzweig Az (e) — Abzw. Radebeul-Nord (a) — DEK, Bauleistungen

V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die Konzessionsvergabe:
07/12/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
STRABAG Rail GmbH
Dresdener Straße 21
Freital
01705
Deutschland
NUTS-Code: DED21
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 13 738 850.61 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
D-52123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2019

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession

VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45221112
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45236000
45112500
45234100
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED2E
Hauptort der Ausführung:

Radebeul bei Dresden (Kreis Meissen)

VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bauleistungen: Oberbau ca. 4 000 m (Gleise und 4 Weichen, Neubau einer Eisenbahnüberführung mit einer Stützweite von 21 m, Ertüchtigung weiterer im Bauabschnitt vorhandener Ingenieurbauwerke, ca. 18 000 m3 Erdbau mit Bodenaustausch und Bodenverbesserung, ca. 2 700 m Neubau Entwässerungsanlagen und ca. 2 600 m Kabelgefäßsysteme, 790 m Lärmschutzwände (Höhe 5 m).; Vermessung und Ausführungsplanung; Bauen größtenteils unter laufenden elektrischen Eisenbahnbetrieb

VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 08/01/2018
Ende: 30/09/2020
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 13 738 850.61 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
STRABAG Rail GmbH
Dresdner Straße 21
Freital
01705
Deutschland
NUTS-Code: DED21
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: nein
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer Vertragsänderungen):

Vorzeitiger Ausbau Kreuzung 110 Az mit beweglichem Herzstück

VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär (Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Mit Inbetriebnahme des LST Bauzustandes wird sowohl das Gleis 1 DE als auch die DEK Kurve für 5 Monate gesperrt. Somit bleibt nur noch das Gleis 2 DE in Betrieb. Zur Sicherung dieses Betriebsgleises sollten 4 Bestandsweichen sowie die Krzg 110 im Bereich Az durch Rz llb festgelegt werden. Es wurde jedoch im Zuge der LST Ausführungsplanung dieses Bauzustandes festgestellt, dass es sich bei der Krzg 110 um eine äußerst seltene Sonderbauform mit beweglichem Herzstück handelt, bei der die geplante Stilllegungsart Rz llb nicht möglich ist. Daher wurde entschieden, die Kreuzung 110 vorzeitig während der LST Umschaltung vom 11.-13.1.2019 zurückzubauen und das verbleibende Betriebsgleis 2 mittels eines 60 m langen Lückenschlusses wieder herzustellen.

VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 14 517 000.00 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 14 582 000.00 EUR