Dienstleistungen - 155404-2019

03/04/2019    S66    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 

Deutschland-Hannover: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2019/S 066-155404

Wettbewerbsbekanntmachung

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Postanschrift: Welfengarten 1
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE92
Postleitzahl: 30167
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Dez. 3 / SG 35 / Vergabestelle, Welfengarten 1A, 30167 Hannover
E-Mail: vergabe.gm@zuv.uni-hannover.de
Telefon: +49 51176214910
Fax: +49 51176219036

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.uni-hannover.de/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YRGYSYE/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungswettbewerb Fassadenerneuerung Hochhaus Appelstraße 9a der Leibniz Universität Hannover

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei der Aufgabenstellung handelt es sich um die Erneuerung der Fassade des Hochhauses Gebäude 3408 der Leibniz Universität Hannover. Der Standort des Gebäudes befindet sich auf dem Gelände der Leibniz-Universität Hannover, Appelstraße 9 A nahe der City der Landeshauptstadt Hannover.

Das Innere des Gebäudes soll in seinem Bestand unverändert bleiben. Es ist die Absicht, die Baumaßnahme bei laufendem Betrieb durchzuführen. Ziel des Verfahrens ist es, eine gestalterisch-technische Lösung für die neue Fassade des Gebäudes zu finden. Die Fassadenfläche des Hochhauses beträgt insgesamt ca. 12 000 m2. Unter der Voraussetzung der haushalterischen Mittelbewilligung ist seitens des Bauherren beabsichtigt, ein Planungsbüro mit der Durchführung der Leistungsphasen 2 bis 8 HOAI, optional LPH 9 HOAI zu beauftragen.

Die Gesamtbaukosten der Maßnahme (KG 300 - KG 400) werden aktuell mit ca. 22 Mio. EUR netto kalkuliert. Das Gebäude wurde 1972 von dem Architekten Gerhard Graubner als Mehrzweckgebäude für die universitäre Nutzung mit insgesamt 18 Geschossen als Hochhaus errichtet.

Zwischenzeitlich ist die bauzeitliche Fassadenkonstruktion aus aufgemauerten Mauerwerksbrüstungen und Belichtungsöffnungen mit umlaufenden Revisionsbalkonen stark baufällig und nicht sanierungsfähig. Aufgrund der besonderen Lage des Universitätsquartiers innerhalb eines gewachsenen innerstädtischen Wohnumfeldes als auch der Fernwirkung des Hochhauses ist der Anspruch an die gestalterische Ausführung der Fassade hoch.

Beabsichtigt ist die Durchführung des Verfahrens noch in diesem Jahr. Die Bearbeitungszeit der Wettbewerbsaufgabe wird voraussichtlich in dem Zeitraum Mitte Mai bis Ende Juli dieses Jahres liegen. Das Ergebnis des Wettbewerbs sollte mit Ende des Monats August vorliegen.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Siehe Anlage Bewerbungsformular 4 `Ausschluss- und Auswahlkriterien´.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Architekten und Ingenieure

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Max Dudler, Berlin / Heinle Wischer Partner, Stuttgart / HPP Architekten GmbH, Düsseldorf / Werner Sobek, Stuttgart
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

— Leistungs- und Programmerfüllung,

— Erfüllung der funktionalen Anforderungen im Sinne der Auslobung,

— Qualität des architektonischen Ausdrucks,

— Stadträumliche Wirkung,

— Wirtschaftlichkeit der Konstruktion,

— energetische Leistungsfähigkeit des Fassadenaufbaus.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/04/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Die Wettbewerbssumme beträgt 97 000,-- EUR (zzgl. 19 % MwSt.)

1. Preis 34 000,-- EUR / 2. Preis 24 000,-- EUR / 3. Preis 19 000,-- EUR / Anerkennung 10 000,-- EUR / Anerkennung 10 000,-- EUR (jeweils zzgl. 19 % MwSt.)

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds. Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131152943
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Rüge innerhalb von 10 Tagen gegenüber dem Auftraggeber gem. GWB § 160 (3).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/03/2019