Lieferungen - 159486-2016

11/05/2016    S90    Gerichtshof der Europäischen Union - Lieferungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Luxemburg-Luxemburg: Lieferung von chlorfrei gebleichtem, weißem Papier im Format A4 (80 g) für den Gerichtshof der Europäischen Union

2016/S 090-159486

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gerichtshof der Europäischen Union
service du courrier officiel
Zu Händen von: Mme Eva Anglessy
2925 Luxembourg
Luxemburg
E-Mail: DL-Achats-Logistique@curia.europa.eu
Fax: +352 43032650

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://curia.europa.eu

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo2_7009/#appels_encours

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung von chlorfrei gebleichtem, weißem Papier im Format A4 (80 g) für den Gerichtshof der Europäischen Union.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Luxemburg.

NUTS-Code LU

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer

Laufzeit der Rahmenvereinbarung

Laufzeit in Jahren: 4
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von chlorfrei gebleichtem, weißem Papier im Format A4 (80 g) für den Gerichtshof der Europäischen Union.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

30197642, 30197630

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
1 800 Paletten chlorfrei gebleichtes weißes Papier (80 g) über einen Zeitraum von 4 Jahren, d. h. 450 Paletten chlorfrei gebleichtes weißes Papier (80 g) pro Jahr. Jede Palette umfasst 100 000 Blatt Papier im Format A4. Bei den angegebenen Mengen handelt es sich um eine Schätzung, die für den Gerichtshof nicht bindend ist; die zu bestellenden Mengen können daher je nach Bedarf der Einrichtung variieren.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 48 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Fällige Beträge sind innerhalb von 30 Kalendertagen ab dem Tag des Eingangs der Zahlungsaufforderung zahlbar. Zahlungen werden nur dann geleistet, wenn der Auftragnehmer zum Zeitpunkt des Versands seiner Zahlungsaufforderung alle vertraglichen Verpflichtungen erfüllt hat.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Siehe Lastenheft.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Lastenheft.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter muss über ausreichende wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit verfügen, um den Auftrag unter Einhaltung aller vertraglichen Pflichten ausführen zu können. Falls für den Gerichtshof der Europäischen Union auf Grund der vorgelegten Informationen ernstliche Zweifel an der finanziellen Leistungsfähigkeit des Bieters bestehen oder sich diese für die Ausführung des Auftrags als eindeutig unzureichend erweist, kann das Angebot abgelehnt werden, ohne dass der Bieter Anspruch auf einen finanziellen Ausgleich erheben kann.
Für den hier ausgeschriebenen Auftrag stellt der Gerichtshof der Europäischen Union Mindestanforderungen an die finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Bieter, die anhand der folgenden Elemente bewertet wird:
— durchschnittlicher Jahresumsatz in Höhe von mindestens 300 000 EUR in den letzten 3 Geschäftsjahren.
Diese Leistungsfähigkeit wird auf folgender Grundlage bewertet:
— Kopie der Bilanzen oder Bilanzauszüge und Erfolgsrechnungen der letzten 3 Geschäftsjahre sowie Kopie der Berichte des Verwaltungsrats und der externen Prüfer, falls verfügbar, für diese Geschäftsjahre. Falls der Bewerber aus einem wichtigen Grund nicht in der Lage ist, diese vorzulegen, hat er den wichtigen Grund durch beweiskräftige Unterlagen zu belegen und eine ehrenwörtliche Erklärung über das in den letzten 3 Geschäftsjahren erzielte Jahresergebnis nach Steuern beizufügen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Die technische und berufliche Leistungsfähigkeit der Bieter wird im öffentlichen Vergabeverfahren für Dienstleistungsaufträge insbesondere anhand des Know-hows, der Effizienz, Erfahrung und Zuverlässigkeit der Bieter bewertet und überprüft.
Der öffentliche Auftraggeber überprüft, ob die Unternehmen, auf deren Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer zurückgreifen möchte, sowie die vorgesehenen Unterauftragnehmer — sofern ein wesentlicher Anteil des Auftrags durch Untervergabe ausgeführt werden soll — die anwendbaren Auswahlkriterien erfüllen.
Für den hier ausgeschriebenen Auftrag stellt der Gerichtshof der Europäischen Union folgende Mindestanforderungen an die Leistungsfähigkeit der Bieter:
— ausreichende personelle und technische Mittel für die Ausführung der Papierlieferungen,
— Nachweis einer mindestens 3-jährigen Erfahrung mit Leistungen, die mit den im vorliegenden Auftrag geforderten Leistungen vergleichbar sind,
— Lieferung von mindestens 1 500 Paletten Papier in den letzten 3 Jahren.
Die technische und berufliche Leistungsfähigkeit der Wirtschaftsteilnehmer wird wie folgt nachgewiesen:
— Beschreibung der technischen Mittel, über die das bietende Unternehmen zur Ausführung der Lieferungen, die Gegenstand dieses Auftrags sind, verfügt, insbesondere eine Beschreibung des zur Ausführung der Lieferungen eingesetzten Fahrzeugparks,
— Erklärung über die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Bieters in den letzten 3 Jahren,
— Angabe der Erfahrung des Führungspersonals in Jahren,
— Liste der wesentlichen in den letzten 3 Jahren ausgeführten Papierlieferungen unter Nennung der gelieferten Menge an Paletten, der Liefertermine und Lieferorte.
Es wird darauf hingewiesen, dass Erklärungen, die sich nach Auftragserteilung als falsch erweisen, zur Annullierung des Auftrags führen.
Der Gerichtshof kann zu dem Ergebnis gelangen, dass die Wirtschaftsteilnehmer ein für die Ausführung des Auftrags angemessenes Qualitätsniveau nicht gewährleisten, wenn festgestellt wird, dass sich die Wirtschaftsteilnehmer in einem Interessenkonflikt befinden, der sich möglicherweise negativ auf die Ausführung des Auftrags auswirkt.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
COJ-PROC-15/018.
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
28.6.2016 - 17:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Alle Amtssprachen der EU
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
in Tagen: 180 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 5.7.2016 - 11:00

Ort:

Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg (Kirchberg).

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: 1 Person je Bieter.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Gericht der Europäischen Union
rue du Fort Niedergrünewald
2925 Luxembourg
Luxemburg

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: binnen 2 Monaten ab Mitteilung an den Kläger oder, in Ermangelung dessen, ab dem Zeitpunkt der Kenntnisnahme durch den Kläger.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.4.2016