Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 164739-2018

17/04/2018    S74

Deutschland-Köln: Werbe- und Marketingdienstleistungen

2018/S 074-164739

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Verkehrsverbund Rhein-Sieg GmbH
Postanschrift: Glockengasse 37-39
Ort: Köln
NUTS-Code: DEA23 Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): VRS GmbH
E-Mail: EU-Ausschreibung-Kommunikation@vrsinfo.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.vrsinfo.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://download.vrsinfo.de/Ausschreibung_Werbe-und-Kommunikationsdienstleistungen-2018.zip
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Öffentlicher Personennahverkehr

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Werbe- und Kommunikationsdienstleistungen (3 Lose)

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79340000 Werbe- und Marketingdienstleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Los 1: RRX-Kommunikation

Siehe II.2.4)

Los 2: Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“

Siehe II.2.4)

Los 3: S-Bahn-Ausbau Knoten Köln

Siehe II.2.4)

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

RRX-Kommunikation

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79340000 Werbe- und Marketingdienstleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA NORDRHEIN-WESTFALEN
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 1: RRX-Kommunikation.

Entwicklung und Umsetzung einer crossmedialen Kommunikationsstrategie sowohl für den Fahrgast für den Vorlaufbetrieb als auch für den zukünftigen Betrieb sowie für Stakeholder aus Politik und Wirtschaft und die Öffentlichkeit für die RRX-Kommunikation einschließlich eines groben Zeitplans. Die Kommunikationsstrategie soll neben der Analyse der derzeitigen Medien, auch die projektbezogene Mediaplanung und -schaltung, die Evaluation neuer geeigneter Kommunikationskanäle, die Betreuung und Weiterentwicklung (technisch und inhaltlich) des Internetauftritts, des Blogs sowie auch der App, das laufende Monitoring der Maßnahmen, die projektebezogene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, die Planung und Durchführung von Veranstaltungen sowie allgemeines Projektmanagement beinhalten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 800 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Agenturvertrag beginnt am 1.1.2019 und endet am 31.12.2021. Es besteht die Möglichkeit, den Vertrag für die Dauer eines weiteren Jahres, also maximal bis zum 31.12.2022 zu verlängern. Die Entscheidung, ob der Vertrag verlängert wird, wird spätestens bis zum 30.6.2021 mitgeteilt.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Teilnahmebedingungen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Auftraggeber des Loses 1:

1) ZV Nahverkehr Rheinland, Köln;

2) ZV Nahverkehr Westfalen-Lippe, Unna;

3) Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR, Gelsenkirchen;

4) ZV Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord, Koblenz;

5) Verkehrsverbund und Fördergesellschaft Nordhessen mbH, Kassel;

6) Land NRW, VM, Düsseldorf.

Die VRS GmbH wurde von den o. G. zu deren Vertreter benannt (Details siehe Agenturvertrag).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gemeinschaftskampagne Busse & Bahnen NRW

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79340000 Werbe- und Marketingdienstleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA NORDRHEIN-WESTFALEN
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 2: Gemeinschaftskampagne Busse & Bahnen NRW.

Entwicklung einer Kommunikationsstrategie für die Gemeinschaftskampagne „Busse & Bahnen NRW“ einschließlich einer Jahresplanung. Die Kommunikationsstrategie soll die Weiterentwicklung etablierter Medien, die Produktion und auch Distribution von Werbemitteln an die Eisenbahnverkehrsunternehmen, Entwicklung von zielgruppengerechten Medien im Online-Bereich, Mediaplanung und -schaltung, projektbezogene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Entwicklung landesweiter Kampagnen, Betreuung und Weiterentwicklung (technisch und inhaltlich) der Internetseite sowie auch des Facebook-Auftritts, Vorbereitung von Gremiensitzungen, Vorbereitung und Umsetzung von Veranstaltungen, allgemeines Projektmanagement sowie die Evaluation der umgesetzten Maßnahmen beinhalten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 6 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Agenturvertrag beginnt am 1.1.2019 und endet am 31.12.2021. Es besteht die Möglichkeit, den Vertrag für die Dauer eines weiteren Jahres, also maximal bis zum 31.12.2022 zu verlängern. Die Entscheidung des Auftraggebers, ob der Vertrag verlängert wird, wird spätestens bis zum 30.6.2021 mitgeteilt.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Teilnahmebedingungen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

S-Bahn-Ausbau Knoten Köln

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79340000 Werbe- und Marketingdienstleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA NORDRHEIN-WESTFALEN
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Los 3: S-Bahn-Ausbau Knoten Köln.

Entwicklung einer Kommunikations- und Bürgerbeteiligungsstrategie inkl. Jahresplanung für den S-Bahn-Ausbau Knoten Köln. Dazu gehören die zielgruppenspezifische Ansprache, die Fortführung und Weiterentwicklung etablierter Kommunikationsmedien inkl. Produktion und Distribution sowie Projekt- und Vertriebskoordination zwischen allen beteiligten Partnern, die Mediaplanung und -schaltung, projekt- und kampagnenbezogene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Fortschreibung und Weiterentwicklung bestehender Internet-Datenbanklösungen, Betreuung (technisch und inhaltlich) der Internetseiten, Planung und Umsetzung von Veranstaltungen sowie die Evaluation der umgesetzten Maßnahmen und die Aufbereitung von Vorlagen für Gremiensitzungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 120 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Agenturvertrag beginnt am 1.1.2019 und endet am 31.12.2021. Es besteht die Möglichkeit, den Vertrag für die Dauer eines weiteren Jahres, also maximal bis zum 31.12.2022 zu verlängern. Die Entscheidung des Auftraggebers, ob der Vertrag verlängert wird, wird spätestens bis zum 30.6.2021 mitgeteilt.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Siehe Teilnahmebedingungen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für alle Lose:

a) Unternehmensdarstellung

Der Bewerber erstellt eine kurze Unternehmensdarstellung, in welcher er insbesondere Ausführungen zur Geschäftstätigkeit, Mitarbeiterzahl und -struktur, zur Gesellschafterstruktur und ggf. zur Konzernzugehörigkeit (gesellschaftsrechtliche Verflechtungen, aber auch sonstige finanzielle Beteiligungen bzw. wirtschaftliche Verknüpfungen, insbesondere Verlustübernahmeverpflichtungen, Patronatserklärungen oder sonstige finanzielle Absicherungen über eine Muttergesellschaft) macht und ggf. alle Standorte benennt;

b) Erklärung über den Umsatz

Der Bewerber legt eine Erklärung über den Gesamtumsatz sowie eine Erklärung über den Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrags entsprechend der Leistungsbeschreibung entsprechend der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre vor;

c) Bankerklärung

Der Bewerber legt eine aktuelle (max. 6 Monate alte) Bankerklärung bzw. Bankauskunft vor, also eine Aussage der Hausbank über die bestehende Geschäftsbeziehung inkl. einer Darstellung der gegenwärtigen Finanz- und Liquiditätslage des Bewerbers;

d) Betriebshaftpflichtversicherung

Der Bewerber legt den Nachweis einer entsprechenden Betriebs- bzw. Berufshaftpflichtversicherung mit Angabe der Deckungssumme in Höhe von mind. 1 Mio. € für Personenschäden und mind. 500 000 € für Vermögensschäden durch eine aktuelle (max. 6 Monate alte) Bestätigung der Versicherung über die Deckung vor. Eine Vorlage der Versicherungspolice ist nicht ausreichend.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Für diedie Lose eins und 2 muss der Bewerber einen Mindestumsatz von 350 000 € pro Jahr im Tätigkeitsbereich des Auftrags im SPNV/ÖPNV nachweisen.

Für das Los 3 muss der Bewerber einen Mindestumsatz von 70 000 € pro Jahr im Tätigkeitsbereich des Auftrags im SPNV/ÖPNV oder bei Verkehrprojekten nachweisen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Für alle Lose:

a) Mitarbeiter im Projekt

Der Bewerber stellt das Team vor, das für die Auftragsdurchführung voraussichtlich eingesetzt werden wird, mit Angabe von Namen, beruflicher Qualifikation sowie des beruflichen Werdegangs/Hintergrunds und der jeweiligen Aufgaben im Rahmen der Auftragserfüllung;

b) Ausländische Bewerber

Ausländische Bewerber geben eine Erklärung darüber ab, wie sichergestellt wird, dass es bei der Auftragserfüllung und der notwendigen Koordination und Kommunikation keine Probleme infolge etwaiger Sprachschwierigkeiten gibt. Die Vorlage der Erklärung ist für ausländische Bewerber zwingend;

c) Referenzen

Aa) Referenzangaben.

Der Bewerber legt Referenzen zum Nachweis der Erfahrungen und des Könnens bzw. des fundierten Wissens des Bewerbers jeweils zu Projekten vor, die mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, mit folgenden Angaben:

— Name und Anschrift des jeweiligen – öffentlichen oder privaten – Auftraggebers der Referenzleistung,

— Beschreibung der erbrachten Leistung nach Art, Umfang und Wert,

— Leistungszeitraum,

— Angabe eines konkreten Ansprechpartners (Name, Telefon-Nummer inkl. Durchwahl und Email-Adresse) für evtl. Rückfragen beim Referenzauftraggeber.

Bb) Referenzbereiche.

Für die Annahme der fachlichen Eignung des Bewerbers ist es zwingend, dass er bereits Leistungen erbracht hat, die mit dem ausgeschriebenen Projekt vergleichbar sind. Die Vorlage von 2 Referenzen pro nachfolgend genanntem Bereich ist zwingend (K.O. -Kriterium). Kann der Bewerber diese Vorgabe nicht erfüllen, ist er nicht geeignet und wird vom weiteren Verfahren ausgeschlossen. Mehr als zwei Referenzen für jeden der nachfolgenden Bereiche (a) bis c) werden nicht bewertet.

— Kampagne im SPNV/ÖPNV-Bereich,

— Pressearbeit,

— Veranstaltungen.

Alle vorgelegten Referenzen müssen aus den vergangenen drei Jahren stammen, ältere Referenzen werden nicht bewertet.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Für alle Lose:

Zwei Referenzen pro o. g. Bereich (Kampagne im SPNV/ÖPNV-Bereich, Pressearbeit, Veranstaltungen)

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/05/2018
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/05/2018
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2018

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die vollständigen Vergabeunterlagen finden sich unter dem in Ziffer I 3) „Kommunikation“ genannten Link. Die für alle Bewerber relevanten Bewerberfragen und -antworten werden anonymisiert unter diesem Link hinterlegt. Der Link wird laufend aktualisiert. Die Bewerber haben selbst dafür Sorge zu tragen, dass sie die Fragen und Antworten regelmäßig einsehen. In der Angebotsphase erfolgt die Bieterkommunikation per Email.

Der jeweilige Agenturvertrag (je Los) liegt derzeit nur im Entwurf vor. Es kann dies bezüglich im Laufe des Verfahrens in allen 3 Losen noch zu Anpassungen kommen. Diese werden dann im Änderungsmodus angezeigt. Spätestens mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe wird allen Bietern der endgültige Stand des Vertrages zur Verfügung gestellt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
Internet-Adresse: https://www.bezreg-koeln.nrw.de/brk_internet/vergabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der geltend gemachte Verstoß gegen Vergabevorschriften muss vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gegenüber der Vergabestelle gerügt werden.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder dieser Bedingungen für den Teilnahmewettbewerb erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist für die Abgabe des Teilnahmeantrags gerügt werden; Verstöße, die in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen bis spätestens zum Ablauf der Angebotsfrist gegenüber der Vergabestelle gerügt werden.

Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer eingehen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/04/2018