Dienstleistungen - 171859-2020

10/04/2020    S72

Deutschland-Fürstenfeldbruck: Personensonderbeförderung (Straße)

2020/S 072-171859

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landratsamt Fürstenfeldbruck
Postanschrift: Münchner Str. 32
Ort: Fürstenfeldbruck
NUTS-Code: DE21C Fürstenfeldbruck
Postleitzahl: 82256
Land: Deutschland
E-Mail: Walter.Krautloher@lra-ffb.de
Telefon: +49 8141519372
Fax: +49 8141519219372

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lra-ffb.de

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=189380
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=189380
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Pestalozzischule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Fürstenfeldbruck.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
60130000 Personensonderbeförderung (Straße)
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beförderung von Schülerinnen und Schülern mit Entwicklungsdefiziten in den Bereichen Lernen, Sprache und Verhalten (ohne Begleitperson) aus dem südwestlichen, westlichen, nordwestlichen und nördlichen Landkreis Fürstenfeldbruck im freigestellten Schülerverkehr zur Pestalozzischule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Fürstenfeldbruck.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Pestalozzischule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Fürstenfeldbruck. Hier: Los 1 Beförderung mit einem Reisebus.

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000 Personensonderbeförderung (Straße)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21C Fürstenfeldbruck
Hauptort der Ausführung:

Fürstenfeldbruck

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei dem zu vergebenden Beförderungsauftrag handelt es sich um eine nicht in den ÖPNV integrierte Omnibuslinie, die ausschließlich der Schülerbeförderung dient (sog. freigestellter Schülerverkehr). Zu befördern sind Schüler/innen aus den Gemeinden Maisach, Gernlinden, Emmering und der Stadt Fürstenfeldbruck zum und vom Unterricht der Pestalozzischule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Fürstenfeldbruck, Theodor-Heuss-Str. 1, 82256 Fürstenfeldbruck. Die Schüler/innen besuchen grundsätzlich die Jahrgangsstufen 1 bis 4. Die Zahl der schultäglich (durchschnittlich 186 Tage im Jahr) zu befördernden Schüler beträgt 20 bis 30.

Näheres siehe Vergabeunterlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 08/09/2020
Ende: 31/07/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beförderung von Schülerinnen und Schülern zur Pestalozzischule, Sonderpädagogisches Förderzentrum Fürstenfeldbruck. Hier: Los 2 Beförderung mit 11 Kleinbussen.

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60130000 Personensonderbeförderung (Straße)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21C Fürstenfeldbruck
Hauptort der Ausführung:

Fürstenfeldbruck

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Bei dem zu vergebenden Beförderungsauftrag handelt es sich um nicht in den ÖPNV in-tegrierte Kleinbuslinien, die ausschließlich der Schülerbeförderung dienen (sog. freige-stellter Schülerverkehr). Zu befördern sind Schüler/innen aus dem südwestlichen, westlichen, nordwestlichen und nördlichen Landkreis Fürstenfeldbruck und der Stadt Fürsten-feldbruck zum und vom Unterricht der Pestalozzischule, Sonderpädagogisches Förder-zentrum Fürstenfeldbruck, Theodor-Heuss-Str. 1, 82256 Fürstenfeldbruck. Bei den Schüler/innen handelt es sich überwiegend um Kinder der schulvorbereitenden Einrichtung sowie der Diagnose- und Förderklassen der ersten und zweiten Jahrgangsstufe. Das Beförderungserfordernis besteht daher grundsätzlich vom Wohnungsgrundstück bis zur Busbucht der Schule; erforderlichenfalls ist eine Begleitung einzelner Schüler bis in das Schulgebäude notwendig.

Näheres siehe Vergabeunterlagen

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 08/09/2020
Ende: 31/07/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Im übrigen Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über Nichtvorliegen von Ausschlussgründen (§ 123 und § 124 GWB), die Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung, zu Insolvenzverfahren und Liquidition, Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen, Nachweis der Berufshaft- oder Betriebshaftpflichtversicherung Eigenerklärung darüber, dass für den Zeitraum der Leistungserbringung eine Haftpflichtversicherung mit einer wie in den Allgemeinen Vertragsbedingungen vorgesehenen Deckungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden besteht oder bestehen wird. Bei Nichterfüllung der Mindestanforderung erfolgt der Ausschluss.

Im übrigen Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eigenerklärung darüber, dass für den Zeitraum der Leistungserbringung eine Haftpflichtversicherung mit einer wie in den Allgemeinen Vertragsbedingungen vorgesehenen Deckungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden besteht oder bestehen wird. Bei Nichterfüllung der Mindestanforderung erfolgt der Ausschluss.

Im übrigen Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung zu gesetzl. Bestimmungen der Personenbeförderung (erforderliche Genehmigungen, keine Ausschlussgründe).

Vorlage von mindestens 2 Referenzen.

Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung.

Personelle und technische Ausstattung.

Im übrigen Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Direkter Link zur Eigenerklärung – siehe Link https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=189380

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/05/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/07/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27/05/2020
Ortszeit: 13:00
Ort:

Landratsamt Fürstenfeldbruck

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nicht Öffentlich

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Regierung von Oberbayern Vergabekammer Südbayern
Ort: München
Postleitzahl: 80534
Land: Deutschland
E-Mail: Vergabekammer.Suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 89-2176-2411
Fax: +49 89-2176-2847

Internet-Adresse: https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: s. o.
Ort: s. o.
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung in der Bundesrepublik Deutschland hat einen Empfangsbevollmächtigten in der Bundesrepublik Deutschland zu benennen. Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten nennen.

Der Antrag ist u. a. dann unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Ort: s. o.
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/04/2020