Dienstleistungen - 182244-2021

13/04/2021    S71

Deutschland-List auf Sylt: Diverse Dienstleistungen

2021/S 071-182244

Konzessionsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/23/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde List auf Sylt
Postanschrift: Landwehrdeich 1
Ort: List auf Sylt
NUTS-Code: DEF07 Nordfriesland
Postleitzahl: 25992
Land: Deutschland
E-Mail: r.michels@list-sylt.de
Telefon: +49 46519520423
Fax: +49 4651952029
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.list-sylt.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F2E72668-ACD1-4880-9B96-F7D60CD8061E
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Bewerbungen oder gegebenenfalls Angebote sind einzureichen elektronisch via: https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/F2E72668-ACD1-4880-9B96-F7D60CD8061E
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betrieb des Zollhauses in List auf Sylt

Referenznummer der Bekanntmachung: ZollH KurV List 04-2021
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
98300000 Diverse Dienstleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Betrieb eines Gewerbes und der öffentlichen Toiletten, sowie die Instandhaltung und -setzung der Liegenschaft Zollhaus, List auf Sylt.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Diese Konzession ist in Lose aufgeteilt: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
98300000 Diverse Dienstleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF07 Nordfriesland
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Konzessionsgeberin hat für den Abschluss des Konzessionsvertrages die Ziele, dass in der Liegenschaft Zollhaus (Anlagen I-III), Hafenstraße 16, 25992 List auf Sylt, wie nachfolgend beschrieben zum einen ein Gewerbe betrieben wird und zum anderen die öffentlichen Toiletten ganzjährig täglich mindestens von 10 bis 19 Uhr betrieben werden, wozu die zukünftige Konzessionsnehmerin den Brandschutz, das Dach und die für ihre Nutzung erforderlichen baulichen Maßnahmen, die Instandhaltung und -setzung und gegebenenfalls anfallende weitere Kosten auf eigene Rechnung übernimmt. Außerdem gehört zu den Zielen des Betriebs des Zollhauses, dass die Vorschriften zur Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung beachtet werden.

Ausgeschlossen ist im Zollhaus der Betrieb eines Gewerbes der Gastronomie, der Verkaufs von Waren oder Tickets, die Vermietung von E-Hot Rods oder E-Scootern, die Nutzung zu religiösen Zwecken sowie zu Wohnzwecken, der Betrieb einer Markhalle, des Glücksspiels oder eines Erotik-Geschäfts o. ä. Abgesehen von diesen Ausnahmen ist ein Gewerbe jeglicher Art möglich, z. B. Büroräume für Freiberufler und andere Unternehmen, wie Vermietung als Tagesbüros, Betriebe für Gesundheit, Körperpflege sowie die Vermietung z. B. von Sportgeräten, Sportstudio, Kinder-Club, Kreativworkshops und Dienstleistungen rund ums Haustier und vieles andere mehr.

Von Seiten der Gemeinde wird nicht ausgeschlossen, dass die zukünftige Konzessionsnehmerin auf eigene Kosten beispielsweise den Standort der öffentlichen Toiletten oder den öffentlichen Spielplatz verlegt oder Teile des Flachdachs für die Nutzung als Terrasse ertüchtigt. Die Genehmigungsfähigkeit solcher Vorhaben hat die zukünftige Konzessionsnehmerin auf eigene Rechnung und eigenes Risiko zu klären.

Im Folgenden werden diese zuvor beschriebenen Ziele sowie die von der Konzessionsnehmerin zu erbringenden Leistungen zur Erreichung dieser Ziele unter der Formulierung „Betrieb des Zollhauses“ zusammengefasst.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die Konzession wird vergeben auf der Grundlage der Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit der Konzession
Laufzeit in Monaten: 96
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es ist beabsichtigt den Konzessionsvertrag für die Dauer von 8 Jahren abzuschließen mit der Option für die Konzessionsgeberin der 2-maligen Verlängerung um je 2 Jahre.

Weitere CPV-Codes z. B.:

— 92000000-1 Dienstleistungen in den Bereichen Erholung, Kultur und Sport,

— 92330000-3 Dienstleistungen in Verbindung mit Erholungsgebieten.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien, Angabe der erforderlichen Informationen und Dokumente:
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
III.2)Bedingungen für die Konzession
III.2.2)Bedingungen für die Konzessionsausführung:

Abschnitt IV: Verfahren

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbungen oder den Eingang der Angebote
Tag: 03/06/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zur Vergabe des Konzessionsvertrages wird ein zweistufiges Verfahren durchgeführt:

1. Stufe Bewerbungsphase,

2. Stufe Angebotsphase.

Einzelheiten für die Bewerbungs- und Angebotsphase regeln die Teilnahmebedingungen. Das Verfahren wird frei gestaltet (§12 KonzVgV). Es werden nur die Teilnahmeunterlagen – und keine Auftragsunterlagen – zum Download zur Verfügung gestellt. Die Konzessionsgeberin richtet das Verfahren nicht an den Vorschriften der Vergabeordnung zum Ablauf eines Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb aus. Zu VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt siehe VI.4.1).

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Schleswig-Holstein bei dem Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 92
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 4319884640
Fax: +49 4319884702
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/04/2021