Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 18274-2021

15/01/2021    S10

Deutschland-Gelsenkirchen: Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse

2021/S 010-018274

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR
Postanschrift: Augustastr. 1
Ort: Gelsenkirchen
NUTS-Code: DEA32 Gelsenkirchen, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 45879
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: zvs@vrr.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.vrr.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDCYTQ2/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYDCYTQ2
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Potenzialanalyse Ridepooling

Referenznummer der Bekanntmachung: BV21002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71241000 Durchführbarkeitsstudie, Beratung, Analyse
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Es soll eine Potenzialanalyse für den Einsatz von Ridepooling-Systemen im Ruhrgebiet durchgeführt werden.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
60140000 Bedarfspersonenbeförderung
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
60112000 Öffentlicher Verkehr (Straße)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA NORDRHEIN-WESTFALEN
Hauptort der Ausführung:

Verkehrsverbund Rhein-Ruhr AöR Augustastr. 1 45879 Gelsenkirchen Zum Untersuchungsgebiet zählen die kreisfreien Städte Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne, Mülheim a. d. Ruhr und Oberhausen sowie die Kreise Recklinghausen, Wesel, Unna und der Ennepe-Ruhr-Kreis mit insgesamt rund 5,1 Mio. Einwohnern. Mit der Stadt Hamm und dem Kreis Unna liegt ein Teil des Ruhrgebiets in der Zuständigkeit des Zweckverbands Ruhr-Lippe (ZRL); der Rest zählt zum VRR.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zeichen der Digitalisierung der Mobilität entstehen seit einigen Jahren sogenannte Ridepooling-Angebote, auch On-Demand-Verkehr genannt.

Es soll nun eine Potenzialanalyse für Ridepooling-Systeme im Ruhrgebiet durchgeführt werden.

Das übergeordnete Ziel des Landes Nordrhein-Westfalen besteht in einer Verbesserung der Erschließungs- und Verbindungsqualität des ÖPNV, insbesondere auch in Zeiten und Räumen schwacher Nachfrage. Ein Ansatz zur Erreichung dieses Ziels wird in der Einführung von Ridepooling-Angeboten im Ruhrgebiet gesehen.

Die ausgeschriebene Potenzialanalyse verfolgt das Ziel, für Ridepooling-Dienste im Ruhrgebiet geeignete Zeiten und Räume zu untersuchen, verkehrliche und wirtschaftliche Kennzahlen für diese Gebiete zu ermitteln und Handlungsempfehlungen zur Umsetzung von Ridepooling abzuleiten. Die Schwerpunkte der Analyse liegen auf der Betrachtung von Verkehren in ländlichen Räumen, auf kommunalübergreifenden Relationen und in Schwachverkehrszeiten in den Städten. Die Erstellung umsetzungsreifer Planungen für die identifizierten Gebiete ist nicht Gegenstand des Auftrags.

Die Handlungsempfehlungen sollen der Politik als Entscheidungsgrundlage dienen, ob und wie Ridepooling-Dienste im Ruhrgebiet eingesetzt werden könnten und welche Rahmenbedingungen für die Umsetzung geschaffen werden müssen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 300 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 7
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Nach der Qualität der geforderten Referenzen

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Erklärung, dass keine Ausschlussgründe im Sinne des §§ 123, 124 GWB vorliegen bzw. erfolgreiche Selbstreinigungsmaßnahmen im Sinne des § 125 GWB durchgeführt worden sind.

— Erklärung, dass keine Verfehlung im Sinne von § 5 Korruptionsbekämpfungsgesetz (KorruptionsbG) vorliegt.

— Bewerbergemeinschaften müssen zusätzlich eine Erklärung abgeben, aus der hervorgeht, dass kein Verstoß gegen Kartellrecht vorliegt und keine unzulässigen wettbewerbsbeschränkenden Absprachen getroffen wurden.

— Erklärung, dass eine Berufshaftpflichtversicherung in angemessener Höhe besteht. Als Mindestdeckungssumme gelten für Personen- und Sachschäden 500 000 EUR, für Vermögensschäden 100 000 EUR. Der Bieter sichert zu, dass zum Zeitpunkt der Auftragsdurchführung eine ausreichende Deckung besteht bzw. im Falle der Auftragserteilung abgeschlossen wird (Bitte hier keine Policen vorlegen, sondern nur die Erklärung abgeben).

— Erklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens in den letzten 3 Geschäftsjahren:

— Erklärung über die in den letzten 3 Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Erklärung, dass das Unternehmen Erfahrungen im Projektmanagement und insbesondere mit Projekten im ÖPNV hat.

— Erklärung, dass das Unternehmen Erfahrungen mit Modellierungen und der Berechnung von Betriebs- und Wirtschaftlichkeitskennzahlen besitzt.

— Erklärung, dass das Unternehmen über Erfahrungen und Fachwissen im Bereich der Ergebnisaufbereitung, -darstellung und -präsentation verfügt.

— Erklärung, dass das Unternehmen in den letzten 3 Jahren 2 Projekte mit einer Potenzialanalyse im Bereich Ridepooling oder vergleichbar durchgeführt hat. Die Untersuchungsgebiete der Projekte müssen in der Europäischen Union (EU) liegen.

Dazu sind 2 Referenzen vorzulegen, die Folgendes beinhalten: Name des Auftraggebers (soweit möglich), Bezeichnung des Auftragsgegenstandes, kurze inhaltliche Darstellung des Auftragsgegenstands, Auftragsumfang (in Tagewerken oder Volumen in Euro, sofern freigegeben).

— Erklärung, dass ein Projektleiter eingesetzt wird, der in den letzten 3 Jahren in 2 Projekten mit einer Potenzialanalyse im Bereich Ridepooling oder vergleichbar gearbeitet hat. Die Untersuchungsgebiete der Projekte müssen in der Europäischen Union (EU) liegen.

Dazu sind 2 Referenzen vorzulegen, die Folgendes beinhalten: Name des Auftraggebers (soweit möglich), Bezeichnung des Auftragsgegenstandes, kurze inhaltliche Darstellung des Auftragsgegenstands, Auftragsumfang (in Tagewerken oder Volumen in Euro, sofern freigegeben).

— Erklärung, dass die mit der Auftragsausführung beauftragten Mitarbeiter/innen über sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift verfügen und die gesamte schriftliche wie mündliche Projektkommunikation in deutscher Sprache erfolgt.

— Alle geforderten Daten (z.B. Nachweise/Referenzen und Ausführungen) sind als Anlage beizufügen!

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/02/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPSYDCYTQ2

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48128
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Das Verfahren für Verstöße gegen diese Vergabe richtet sich nach den Vorschriften der §§ 160 ff des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Zur Wahrung der Fristen wird auf die o. g. §§ verwiesen. Insbesondere weisen wir darauf hin, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zu stellen ist. Vergabeverstöße sind nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB vor Einreichen des Nachprüfungsantrags innerhalb von 10 Kalendertagen nachdem der Bieter den Verstoß erkannt hat, beim Auftraggeber zu rügen. Vergabeverstöße, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB spätestens bis zum Ablauf der Teilnahmefrist beim Auftraggeber zu rügen.

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/01/2021