Bauleistung - 183388-2020

Submission deadline has been amended by:  239206-2020

Unrevidierte maschinelle Übersetzung

21/04/2020    S78

Polen-Warschau: Bauarbeiten

2020/S 078-183388

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Polskie Koleje Państwowe S.A.
Postanschrift: Al. Jerozolimskie 142 A
Ort: Warszawa
NUTS-Code: PL911
Postleitzahl: 02-305
Land: Polen
Kontaktstelle(n): PKP S.A. Centrala, Biuro Zakupów, Al. Jerozolimskie 142 A, 02-305 Warszawa
E-Mail: przetargi@pkp.pl
Telefon: +48 224749141

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.pkp.pl/

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://pkp.eb2b.com.pl
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://pkp.eb2b.com.pl
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: https://pkp.eb2b.com.pl
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: spółka Skarbu Państwa
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: spółka Skarbu Państwa

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Renovierung des Bahnhofs Kobylnica

Referenznummer der Bekanntmachung: KFZ/2020/WNP-011217
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

1 Gegenstand des Vertrags ist ein Bauwerk, das im Umbau des Bahnhofs Kobylnica gemäß der Beschreibung des Vertragsgegenstands (OPZ) als Anlage Nr. 2 zur SIWZ besteht (enthält: Planung des Gebäudes, Durchführung des Projekts, technische Spezifikationen für die Ausführung und Abnahme der Arbeiten und des Leistungsverzeichnisses, Baugenehmigung).

2 Der öffentliche Auftraggeber vergibt die in Artikel 67 Absatz 1 genannten Aufträge. 1 Ziffer 6 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen, innerhalb von 3 Jahren nach Zuschlagserteilung an den vorherigen Auftragnehmer. Der Gesamtwert dieser Aufträge darf 20 % des Wertes des Basisauftrags nicht überschreiten.

3 Der Umfang und die Bedingungen für die Vergabe gleichartiger Aufträge sind in Kapitel 1 dargelegt. VII SIWZ.

4 Der fragliche Auftrag ist Teil eines größeren Auftrags.

Anmerkung: Da keine weiteren Informationen verfügbar sind, sind die Einzelheiten in der „Plattform“ oder dem „System“ auf der Einkaufsplattform (im Folgenden „Plattform“) enthalten: (https://pkp.eb2b.com.pl)

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 77 038 277.03 PLN
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45213320
31000000
31625200
32000000
32323500
32581000
45110000
45111200
45112700
45220000
45261215
45300000
45310000
45311000
45311100
45311200
45312100
45312200
45312310
45314300
45317000
45331100
45331211
45332000
45333000
45343000
45400000
45422100
45443000
45450000
45453000
45233140
45330000
45314000
92520000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: PL636
Hauptort der Ausführung:

Kobylnica, POLEN

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1 Gegenstand des Vertrags ist die Durchführung von Umbauarbeiten am Bahnhof Kobylnica.

2 Die Beschreibung des Auftragsgegenstands, im Folgenden „Aufforderung zur Interessenbekundung“ genannt, ist der SIWZ als Anlage Nr. 2 beigefügt (enthält: Planung des Gebäudes, Durchführung des Projekts, technische Spezifikationen für die Ausführung und Abnahme der Arbeiten und des Leistungsverzeichnisses, Baugenehmigung).

Der öffentliche Auftraggeber erklärt, dass alle in den Auftragsgegenstand fallenden Bauleistungen in Übereinstimmung mit den Planungsunterlagen, den technischen Spezifikationen für die Ausführung und Abnahme der Bauleistungen, den Leitlinien des öffentlichen Auftraggebers, den Empfehlungen sowie den Entscheidungen, Gesetzen und Normen ausgeführt werden müssen. Der öffentliche Auftraggeber weist darauf hin, dass das Leistungsverzeichnis nebensächlich sei und keine erschöpfende Beschreibung der Arbeiten darstelle. Der Auftragnehmer hat den Vertrag gemäß den Bestimmungen des Mustervertrags – Anhang 9 zur Leistungsbeschreibung (im Folgenden „Vertrag“) und der Beschreibung des Vertragsgegenstands (im Folgenden „OPZ“) – Anhang 2 zur Leistungsbeschreibung auszufüllen.

3 Der Auftragnehmer oder der Subunternehmer ist verpflichtet, im Rahmen eines Arbeitsvertrags von Personen im Sinne von Artikel 22 Absatz 1 des Arbeitsgesetzbuchs vom 26. Juni 1974 (Gesetzblatt 2019, Pos. 1145 in der geänderten Fassung). Die Verpflichtung zur Beschäftigung gilt für Arbeitnehmer, die im Rahmen des Vertrags, der nach der Vergabe des betreffenden Auftrags zu schließen ist, folgende Arbeiten ausführen:

(1) Mauerwerk, Anstrich, Dach, Zubehör;

2) das Clearing und die Pflege der Bauunterlagen.

4 Das Erfordernis der Beschäftigung aufgrund eines Arbeitsvertrags gilt nicht für Personen, die in anderen Arbeitsbereichen beschäftigt sind, insbesondere: Bau von Baustellenleitern, Baustofflieferanten.

5 Während der Vertragserfüllung hat der Auftragnehmer innerhalb von 5 Tagen nach dem Datum, an dem der öffentliche Auftraggeber die Erklärungen und Unterlagen vorzulegen, auf die der öffentliche Auftraggeber im Rahmen seiner Inspektionstätigkeiten gegenüber dem Auftragnehmer Anspruch hat, um festzustellen, ob der Auftragnehmer oder Unterauftragnehmer die im Arbeitsvertrag festgelegte Beschäftigungsanforderung erfüllt, und zwar durch die Personen, die die unter Punkt 3 genannten Aufgaben ausführen.

6 Im Zusammenhang mit der in Absatz 5 genannten Anforderung des öffentlichen Auftraggebers hat der Auftragnehmer insbesondere folgende Unterlagen vorzulegen: die Erklärung des Auftragnehmers oder des Unterauftragnehmers auf der Grundlage des Arbeitsvertrags über die Personen, die die Tätigkeiten ausführen, für die der Auftraggeber aufgefordert wird. Diese Erklärung sollte insbesondere Folgendes enthalten:

1) genaue Angaben zu dem Unternehmer, der die Erklärung abgibt;

(2) das Datum der Einreichung der Forderung;

(3) die Angabe, dass die geforderten Maßnahmen von Personen durchgeführt werden, die aufgrund eines Arbeitsvertrags beschäftigt sind, und die Angabe ihrer Zahl;

(4) die Art des Arbeitsvertrags und das Beschäftigungsniveau;

(5) Unterschrift der Person, die berechtigt ist, die Erklärung im Namen des Auftragnehmers oder Unterauftragnehmers abzugeben.

7 Detaillierte Vorschriften, Bedingungen und Sanktionen für die Beschäftigung im Rahmen eines Arbeitsvertrags sind in Kapitel III der Leistungsbeschreibung festgelegt.

8 Der öffentliche Auftraggeber beabsichtigt nicht, eine Baustelle einzurichten, es wird jedoch empfohlen, dass der Auftragnehmer den Gegenstand des Auftrags auf der Baustelle sehr genau untersucht.

9 Der öffentliche Auftraggeber gestattet die Vergabe von Unteraufträgen an Unterauftragnehmer.

10 Der Auftragnehmer muss in dem einzigen Dokument, das Anhang 3 der SIWZ bildet, die Lose angeben, deren Ausführung er als Unterauftrag zu vergeben beabsichtigt, und die Namen der Unterauftragnehmer angeben (falls zu diesem Zeitpunkt bekannt).

11 Anmerkung: Da keine weiteren Informationen verfügbar sind, sind die Einzelheiten in der „Plattform“ oder dem „System“ auf der Einkaufsplattform (im Folgenden „Plattform“) enthalten: (https://pkp.eb2b.com.pl)

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 4 893 580.87 PLN
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 434
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Operationelles Programm „Infrastruktur und Umwelt“ 2014-2020 (OPIE 2014-2020).

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der öffentliche Auftraggeber legt keine spezifischen Anforderungen für die Erfüllung dieser Bedingung fest.

1 Der in Abschnitt II.1.5 angegebene Wert des geschätzten Gesamtwerts des Auftrags. Dieses Verfahren ist Teil einer größeren Reihenfolge.

2 Wert in Abschnitt II.2.6, der sich auf den Wert des Basisvertrags einschließlich der in Artikel 67 Absatz 1 genannten Aufträge bezieht. 1 Nr. 6 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen.

3 Der öffentliche Auftraggeber verlangt von den Auftragnehmern eine wirksame Sicherheitsleistung in Höhe von 50 000,00 PLN (in Worten: 50 000 PLN).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1 Der öffentliche Auftraggeber betrachtet die Bedingung als erfüllt, wenn der Auftragnehmer nachweist, dass über Mittel oder eine Kreditkapazität von mindestens 1 000 000,00 PLN verfügt (słownie:jeden Mio. PLN 00/100).

2 Wurden von den Auftragnehmern Unterlagen vorgelegt, die Finanzdaten in anderen Währungen als PLN enthalten, so legt der öffentliche Auftraggeber als Umrechnungskurs den Durchschnittskurs der Polnischen Nationalbank (NBP) zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union zugrunde, und falls zu diesem Zeitpunkt kein solcher Kurs bekannt gegeben wird, ist der Kurs der für diese Währung am frühesten vor der Veröffentlichung der Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gegebenen NBP-Durchschnittswährung anzuwenden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Anmerkung!!!

Der Auftragnehmer legt dem öffentlichen Auftraggeber innerhalb von 3 Tagen nach Einrichtung der Plattform gemäß Artikel 86 Absatz 5 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen eine Erklärung vor, dass er derselben Bietergemeinschaft gemäß Artikel 24 Absatz 5 angehört oder nicht. 1 Nr. 23 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen nach dem Muster in Anhang 6 der SIWZ. Mit der Einreichung der Forderung kann der Auftragnehmer nachweisen, dass die Verbindungen zu dem anderen Auftragnehmer nicht zu einer Wettbewerbsverzerrung im Vergabeverfahren führen – das Dokument sollte der Plattform in der Registerkarte „Frage/Information“ beigefügt werden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der öffentliche Auftraggeber betrachtet die Bedingung als erfüllt, wenn der Auftragnehmer nachweist, dass

1. in den letzten 5 Jahren vor Ablauf der Frist für die Einreichung der Angebote und, falls ein kürzerer Arbeitszeitraum kürzer ist, in diesem Zeitraum mindestens 2 Arbeiten abgeschlossen haben (insbesondere Angaben darüber, ob die Arbeiten im Einklang mit dem Baurecht ausgeführt und ordnungsgemäß abgeschlossen wurden), darunter:

A) mindestens 1 Bauarbeiten, die im Bau oder Umbau eines öffentlichen Gebäudes bestehen und in dessen Errichtungsbereich mindestens Folgendes umfassten:

Bauarbeiten,

— Fertigstellung und Fertigstellung von Gebäuden,

Bauarbeiten;

Installationsarbeiten für die Sanitär-, Strom- und Telekommunikationsindustrie

mit einem Wert von mindestens 2 500 000,00 PLN brutto (in Worten: zwei Millionen fünfhunderttausend Zloty 00/100) und

B) mindestens 1 Bauarbeiten, die im Bau oder Umbau einer öffentlichen Einrichtung im Register von Denkmälern oder historischen Denkmälern bestehen und die in ihrem Anwendungsbereich mindestens Folgendes umfassten:

Bauarbeiten,

— Fertigstellung und Fertigstellung von Gebäuden,

Bauarbeiten;

Installationsarbeiten für die Sanitär-, Strom- und Telekommunikationsindustrie

mit einem Wert von mindestens 2 500 000,00 PLN brutto (in Worten: zwei Millionen fünfhunderttausend Zloty 00/100).

Der Begriff des öffentlichen Gebäudes ist im Sinne von Artikel 3 Absatz 6 der Verordnung des Ministers für Infrastruktur vom 12. April 2002 über die technischen Bedingungen und den Standort der Gebäude (Gesetzblatt 2019, Pos. 1 065 EUR)

Der Begriff „Eintragung eines Gebäudes“ ist nach dem Gesetz vom 23. Juli 2003 über den Schutz und die Pflege von Denkmälern (Gesetzblatt 2018, Pos. 2067);

2. über die Personen verfügen oder verfügen werden, die den Zuschlag erhalten, und die über die für die Ausführung des Auftrags (der Aufträge) erforderlichen beruflichen Qualifikationen, Erfahrungen und Schulungen verfügen. Der AUFTRAGNEHMER muss angeben, dass er über die Personen verfügt oder verfügen wird, die gemäß dem Baugesetz vom 7. Juli 1994 (Gesetzblatt 2019, Pos. 1186), im Folgenden „Pb-Gesetz“, und die Bestimmungen der Verordnung des Ministers für Investitionen und Entwicklung vom 29. April 2019 über die Vorbereitung auf die Ausübung unabhängiger technischer Funktionen im Bauwesen (Gesetzblatt 2019, Pos. 831) oder die entsprechenden wichtigen Baurechte, die aufgrund früherer Rechtsvorschriften erteilt oder von der zuständigen Behörde anerkannt wurden, gemäß dem Gesetz vom 22. Dezember 2015 über die Regelung der Anerkennung der in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union erworbenen Berufsqualifikationen (Gesetzblatt 2018, Pos. 2272 in der geänderten Fassung) oder im Einklang mit den zuvor geltenden Vorschriften über die Anerkennung von Qualifikationen – auf dem Gebiet der Spezialisierung:

Bauleiter – mindestens eine Person, die über Folgendes verfügt:

— Bauarbeiten für Bauarbeiten im Bauwesen und im Baugewerbe ohne Einschränkungen und

— die Erfahrung eines Bauleiters mit der Durchführung von mindestens 2 Arbeiten im öffentlichen Gebäude;

Leiter/in der Sanitäranlage – mindestens eine Person, die über Folgendes verfügt:

— Bauarbeiten für Bauarbeiten an einer besonderen Anlage für Heizungs-, Lüftungs-, Gas-, Wasser- und Kanalisationsnetze und -geräte und

Erfahrung mit der Durchführung von mindestens 2 Arbeiten als Leiter der Sanitäranlagen im öffentlichen Gebäude;

Leiter/in der Strom- und Elektrizitätswirtschaft – mindestens eine Person, die Inhaber von:

— Bauarbeiten für Bauarbeiten an einer Spezialinstallation im Zusammenhang mit elektrischen Netzen und Elektrizitätsnetzen, Anlagen und Geräten ohne Einschränkungen und

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Erfahrung mit der Durchführung von mindestens 2 Arbeiten als Leiter der elektrischen und elektrischen Arbeiten im öffentlichen Gebäude;

Der Betreiber der Telekommunikationswerke – mindestens eine Person, die über Folgendes verfügt:

— Bauarbeiten für Bauarbeiten im Zusammenhang mit Bauarbeiten für ein Netz von Telekommunikationsnetzen, -anlagen und -ausrüstungen ohne Einschränkung für die drahtgebundene und drahtlose Telekommunikation und die damit verbundene Infrastruktur und

Erfahrung in der Durchführung von mindestens 2 Arbeiten als Servicemanager für den Telekommunikationssektor im öffentlichen Gebäude;

Leiter/in der Straße – mindestens eine Person, die Inhaber:

— die bauliche Kompetenz zur Leitung von Arbeiten auf dem Gebiet der technischen Spezialisierung ohne Einschränkungen und

— Erfahrung mit mindestens 1 Bauarbeiten, die mindestens die Ausführung von Gehwegen, Parkplätzen oder Zufahrtsstraßen als Bauleiter im Bereich Straßenbau umfassen;

Leiter der Instandhaltungsarbeiten – mindestens eine Person, die über Folgendes verfügt:

Qualifikation zur Leitung der Erhaltungsarbeiten, Restaurierungsarbeiten oder Instandhaltungstests an historischen Denkmälern, die gemäß Artikel 37a des Gesetzes vom 23. Juli 2003 über den Schutz und die Pflege von Denkmälern (ABl. 2018, Pos. 2067) gemäß der Verordnung des Ministers für Kultur und Nationalerbe von 14.10.2015 über die Durchführung von Instandhaltungsarbeiten, Restaurierungsarbeiten, Arbeiten, Instandhaltungsstudien (...) (Gesetzblatt 2015, Pos. 1789) und

Mindestens 2 Jahre Erfahrung in der Verwaltung von Instandhaltungsarbeiten oder im Restaurant an mindestens 2 im Register der historischen Denkmäler und Aufzeichnungen eingetragenen Stätten und

Mindestens 2 Jahre Erfahrung in der Verwaltung von Instandhaltungs- und/oder Restaurationsarbeiten in mindestens 1 Räumlichkeiten, bei denen es sich um ein öffentliches Gebäude handelt, das im Register der Denkmäler oder historischen Denkmäler aufgeführt ist;

(g) Projektkoordinator – mindestens eine Person:

Hochschulabschluss und

— mindestens 3 Jahre Erfahrung in der Verwaltung von Projekten, einschließlich mindestens 2 Investitionen, die im Bau oder Wiederaufbau eines öffentlichen Gebäudes mit einem Wert von mindestens 2 500 000,00 PLN brutto bestehen (in Worten: 2 Millionen fünfhunderttausend Zloty 00/100) (jede Investition).

Der öffentliche Auftraggeber akzeptiert die Möglichkeit, Funktionen der unter den Buchstaben a bis g genannten Personen zu kombinieren, die über Rechte/Qualifikationen in mehr als einer Fachrichtung verfügen.

Der Begriff des öffentlichen Gebäudes ist im Sinne von Artikel 3 Absatz 6 der Verordnung des Ministers für Infrastruktur vom 12. April 2002 über die technischen Bedingungen und den Standort der Gebäude (Gesetzblatt 2019, Pos. 1 065 EUR)

Der Begriff „Eintragung eines Gebäudes“ ist nach dem Gesetz vom 23. Juli 2003 über den Schutz und die Pflege von Denkmälern (Gesetzblatt 2018, Pos. 2 067 EUR) Wenn die Bedingungen für die Zuschlagserteilung vom Auftragnehmer gemeinsam zu erfüllen sind.

Anmerkung!!! In Anbetracht der begrenzten Zeichenzahl im Mitteilungsformular sind die Einzelheiten in Kapitel IX der SIWZ enthalten, die auf der Plattform zur Verfügung gestellt werden: (https://pkp.eb2b.com.pl)

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1 Gemäß Definition in Anhang 9 des SIWZ-Mustervertrags.

2 Der öffentliche Auftraggeber leistet eine Erfüllungsgarantie.

3 Der Auftragnehmer, dessen Angebot als das günstigste ausgewählt wurde, leistet spätestens zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses eine Erfüllungsgarantie in Höhe von 5 % des im Angebot angegebenen Gesamtpreises.

4 Der öffentliche Auftraggeber lässt jede geringfügige Änderung des Vertrags gemäß Artikel 144 Absatz 1 zu. Artikel 1 Absatz 5 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen, etwaige Änderungen, die kraft Gesetzes vorgenommen werden können und die nicht in der SIWZ vorgesehen werden müssen, sowie Änderungen, deren Umfang, Art und Bedingungen für ihre Einführung im Mustervertrag festgelegt sind.

5 Der öffentliche Auftraggeber sieht die Zahlung eines Vorschusses für die Ausführung des Auftrags vor. Die Bedingungen und der Umfang des Vorschusses, einschließlich der Sicherung des Vorschusses, sind im Mustervertrag in Anhang 9 der SIWZ festgelegt.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/05/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Polnisch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27/05/2020
Ortszeit: 12:30
Ort:

1 Die Angebote werden am Schlusstermin für die Einreichung der Angebote auf der Angebotsplattform entschlüsselt. 12.30

2 Die Angebote sind öffentlich und können an der Sitzung zur Angebotseröffnung teilnehmen.

3 Form und Art der Kommunikation sowie die Gebrauchsanweisung für die Einkaufsplattform sind in Kapitel XII der SIWZ beschrieben.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

4 Eine Beschreibung der Vorbereitung und des Inhalts des Angebots ist in Kapitel XVI der Leistungsbeschreibung enthalten.

Anmerkung!!! In Anbetracht der begrenzten Zeichenzahl im Bekanntmachungsformular sind die Einzelheiten in der Datenbank enthalten, die auf der Einkaufsplattform zur Verfügung gestellt wird: (https://pkp.eb2b.com.pl)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1 Der Auftragnehmer kann einen Antrag auf Zuschlagserteilung stellen (im Folgenden „Auftragnehmer“), der nicht von einem Verfahren nach Artikel 24 Absatz 1 ausgeschlossen ist. 1 und Artikel 24 5 (1), (2) und (8) des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen.

2 Das Kapitel enthält eine Liste der Erklärungen und/oder Unterlagen, die belegen, dass die Bedingungen für die Teilnahme am Verfahren erfüllt sind und keine Ausschlussgründe vorliegen. X SIWZ. Die sich gegenseitig ausschließenden Bestimmungen für die Auftragsvergabe (Konsortium, Mitglieder einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts) können eingehalten werden. Ein gemeinsam handelnder Richter kann nach Artikel 24 Absatz 1 nicht ausgeschlossen werden. 1 ff. 5 (1), (2) und (8) des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen.

3 Das Angebot muss zusammen mit dem Angebot am Tag der Einreichung des Angebots folgende Erklärung enthalten: Teil II Abschnitte A bis D, Abschnitte A bis D, Teil IV Abschnitt α (IPC beschränkt sich auf das Ausfüllen von Teil IV Abschnitt α und muss keine der anderen Abschnitte von Teil IV erfüllen) und Teil VI in elektronischer Form mit einer qualifizierten elektronischen Signatur durch eine befugte Person über die Einkaufsplattform (im Folgenden als „Plattform“ oder „System“ bezeichnet): (https://pkp.eb2b.com.pl) Die in der Erklärung enthaltenen Informationen stellen eine vorläufige Bestätigung dar, dass die IPC nicht vom Verfahren ausgeschlossen ist und die Voraussetzungen für die Teilnahme am Verfahren erfüllt.

4 Die oben genannte Erklärung ist in Form eines einzigen europäischen Dokuments vorzulegen, das nach dem Muster des Standardformulars gemäß der Durchführungsverordnung (EU) 2016/7 der Kommission vom 5. Januar 2016, ausgestellt auf der Grundlage von Artikel 59 Absatz 1, erstellt wird. 2 Richtlinie 2014/24/EU und Artikel 80 3 Richtlinie 2014/25/EU, nachstehend „JEDZ“ genannt, deren Muster in Anhang 3 der Leistungsbeschreibung enthalten ist.

5 Der öffentliche Auftraggeber hat im Einklang mit Artikel 24 Buchstabe aa 1 Das Gesetz über das öffentliche Auftragswesen sieht die Möglichkeit vor, zunächst die Angebote zu prüfen und anschließend zu prüfen, ob das Angebot, das als das günstigste Angebot ausgewählt wurde, nicht vom Verfahren ausgeschlossen ist und die Voraussetzungen für die Teilnahme am Verfahren erfüllt.

6 Der öffentliche Auftraggeber, der gemäß Artikel 26 Absatz 1 handelt. 1 des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen wird vor der Auftragsvergabe von Wyk., die der höchsten Bewertung unterzogen wurde, aufgefordert, sich mindestens 10 Tage nach dem Datum der Erklärung oder des in Kapitel 1 genannten Dokuments an eine benannte Stelle zu wenden. X SIWZ und in den im Kapitel genannten Verordnungen II SIWZ zu den Arten von Dokumenten, die der öffentliche Auftraggeber von der IPC im Vergabeverfahren verlangen kann § 2 (1). 2, Punkt (3), Informationen über Banken oder Reisen, § 2 4, Punkt (1), Liste der Arbeiten, § 2 Abs. 4 (10) Personenliste und § 5 (1) bis (6) und (9) bei ausländischen Parteien Absatz 7 bzw. Absatz 8 der Verordnung.

7 Wyk., die sich auf die Mittel anderer Einrichtungen beruft, um darzutun, dass kein Ausschlussgrund besteht und ob, soweit sie sich auf die Mittel dieser anderen Einrichtungen berufen, die Voraussetzungen für die Teilnahme am Verfahren nach dem Muster in Anhang Nr. 3 des Mandats auch für diese Einrichtungen gelten.

8 Bei gemeinsamen Anträgen auf Zuschlagserteilung durch die Auftragnehmer ist das einzige Dokument von jedem gemeinsamen Auftragnehmer einzureichen. Diese Dokumente bestätigen, dass die Bedingungen für die Teilnahme am Verfahren erfüllt sind und keine Ausschlussgründe vorliegen, sofern jede der IPC die Bedingungen für die Teilnahme am Verfahren erfüllt und keine Ausschlussgründe gemäß dem Muster in Anhang 3 der Leistungsbeschreibung vorliegen.

9 Der öffentliche Auftraggeber fordert die Wyk, bei der es sich um die Kapazitäten oder Situationen anderer Stellen gemäß Artikel 22a des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen handelt, auf, die in Kapitel X genannten Unterlagen vorzulegen; (§ 7) (2) SIWZ.

10 Anzugeben in Abschnitt IV.2.6 der Bekanntmachung – Mindestdauer des Angebots: 2 Monate = 60 Tage.

11 In Abschnitt II.2.7 der Bekanntmachung ist der Zeitraum von 434 bis 62 Wochen anzugeben. Der öffentliche Auftraggeber ist verpflichtet, den Auftrag innerhalb der in Kapitel VIII der Leistungsbeschreibung festgelegten Frist auszuführen.

12 Die anderen Informationen werden in der Datenbank bereitgestellt, die auf der Plattform zur Verfügung gestellt wird: (https://pkp.eb2b.com.pl)

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Krajowa Izba Odwoławcza
Postanschrift: ul. Postępu 17A
Ort: Warszawa
Postleitzahl: 02-676
Land: Polen
E-Mail: odwolania@uzp.gov.pl
Telefon: +48 224587840
Fax: +48 224587840

Internet-Adresse: http://www.uzp.gov.pl

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Krajowa Izba Odwoławcza
Postanschrift: ul. Postępu 17A
Ort: Warszawa
Postleitzahl: 02-676
Land: Polen
E-Mail: odwolania@uzp.gov.pl
Telefon: +48 224587801
Fax: +48 224587800

Internet-Adresse: www.uzp.gov.pl

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1 Wirtschaftsteilnehmer können gemäß Kapitel VI des Gesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen Rechtsmittel einlegen.

2 Wird gegen den Inhalt der Auftragsbekanntmachung oder gegen die Bestimmungen der Leistungsbeschreibung Beschwerde eingelegt, so kann der öffentliche Auftraggeber die Frist für die Einreichung der Angebote verlängern.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Krajowa Izba Odwoławcza
Postanschrift: ul. Postępu 17A
Ort: Warszawa
Postleitzahl: 02-676
Land: Polen
E-Mail: odwolania@uzp.gov.pl
Telefon: +48 224587840
Fax: +48 224587840

Internet-Adresse: http://www.uzp.gov.pl

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/04/2020