Dienstleistungen - 185761-2014

04/06/2014    S106    Gerichtshof der Europäischen Union - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Luxemburg-Luxemburg: Auftrag im Bereich Zugangskontrolle — Aktualisierung der Zugangskontrollsysteme und Ergänzung von Kartenlesegeräten

2014/S 106-185761

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gerichtshof der Europäischen Union, Generaldirektion Infrastrukturen, Direktion Gebäude
plateau de Kirchberg
Zu Händen von: Franck Salvador
2925 Luxemburg
Luxemburg
Telefon: +352 4303-4648
E-Mail: cj09_2014@curia.europa.eu
Fax: +352 4303-3637

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://curia.europa.eu/

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://curia.europa.eu/jcms/jcms/Jo2_7009/#appels_encours

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Europäische Institution/Agentur oder internationale Organisation
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Auftrag im Bereich Zugangskontrolle — Aktualisierung der Zugangskontrollsysteme und Ergänzung von Kartenlesegeräten.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gerichtshof der Europäischen Union, plateau de Kirchberg, 2925 Luxemburg, LUXEMBURG.

NUTS-Code LU000

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) hat beschlossen, die vorliegende Ausschreibung einzuleiten, um einen Teil des Zugangskontrollsystems zu aktualisieren, das heißt, das derzeitige System Mifare zu einem Desfire-System zu migrieren, und zusätzliche Kartenlesegeräte in verschiedenen Gebäuden des Gerichtshofs der Europäischen Union zu installieren.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

35123400, 35121000, 35123100

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für nur ein Los
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Geschätzter Wert ohne MwSt: 430 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe)

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Aktualisierung der Zugangskontrollanlagen in den Gebäuden Anneau, Bâtiment T, Palais, Galerie, Türme A und B auf das Desfire-Protokoll
1)Kurze Beschreibung
Das derzeit im Gerichtshof der Europäischen Union installierte Zugangskontrollsystem ist ein kontaktloses Kartenlesesystem mit Mifare-Standard. Der Gerichtshof möchte das Sicherheitsniveau seines Systems erhöhen und in Folge dessen die in Anhang 6 (Preisliste) festgelegten Lesegeräte zum Desfire-Standard migrieren. Diese Migration stellt 1 Los dar.
Sie umfasst den Austausch der vorhandenen Mifare-Lesegeräte (etwa 660 Lesegeräte) gegen Lesegeräte der gleichen Größe und Farbe mit Desfire-Standard. Außerdem sind die Eproms der Prozessoren, die die Lesegeräte steuern, sowie die vorhandene Datenbank der ATS-Software zu aktualisieren. Diese Tätigkeiten sind tagsüber in der Totzeit auszuführen; eine begonnene Tür muss fertiggestellt werden, bevor der Übergang zur nächsten Tür erfolgt.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

35123400, 35121000, 35123100

3)Menge oder Umfang
Siehe Lastenheft.
Geschätzter Wert ohne MwSt: 280 000 EUR
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe)
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Siehe Lastenheft.
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Installation von neuen Kartenlesegeräten
1)Kurze Beschreibung
Es wurde ein Bedarf an zusätzlichen Kartenlesegeräten festgestellt und die Lesegeräte sind in der in Anhang 6 (Preisliste) festgelegten Anzahl und gemäß den in Anhang 7 beigefügten Plänen zu installieren. Die Pläne sind zu Informationszwecken beigefügt, um die Standorte zu zeigen.
Alle zugehörigen Innenausbauarbeiten (Installation von elektrischem Türöffner/Türschloss/Kabelführung), die Brandabschottung, der Abriss/Wiederaufbau von Zwischendecken oder Doppelböden und die Aktualisierung der Pläne müssen im angebotenen Gesamtpreis enthalten sein.
Die Absprache mit dem Aufzugstechniker (Treffen, Installation und Inbetriebnahme) in Bezug auf die Verlegung der Kabel in den Aufzugschächten und den Aufzugkabinen und die Programmierung der Stockwerke müssen integraler Bestandteil des angebotenen Preises sein.
Die Programmierungsgebühren im Rahmen der zentralisierten Sicherheitsverwaltung des Gerichtshofs müssen im Preis enthalten sein. Die zentralisierte Sicherheitsverwaltung gestattet die Aktivierung und Deaktivierung der Sicherheitsfunktionen anhand von einfachen Plänen und Symbolen. Durch die Farbe der Symbole ist es zum Beispiel möglich, den Zustand der Türen sofort zu erkennen sowie Kameras und Kartenlesegeräte zu aktivieren und deaktivieren.
Bei Abschluss der Bauarbeiten wird ein vollständiger Satz aus 3 Unterlagen über die abgeschlossenen Bauarbeiten überreicht.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

35123400, 35121000, 35123100

3)Menge oder Umfang
Siehe Lastenheft.
Geschätzter Wert ohne MwSt: 150 000 EUR
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
Laufzeit in Monaten: 6 (ab Auftragsvergabe)
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Siehe Lastenheft.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
entfällt.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Lastenheft.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe Lastenheft.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Siehe Lastenheft.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
CJ09/2014.
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 23.7.2014
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.7.2014
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Alle Amtssprachen der EU
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 6 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 30.7.2014 - 09:00

Ort:

Gerichtshof der Europäischen Union, hinterer Konferenzraum des Palais, rue du Fort Niedergrünewald, 2925 Luxemburg, LUXEMBURG.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Gericht der Europäischen Union
rue du Fort Niedergrünewald
2925 Luxemburg
Luxemburg
E-Mail: generalcourt.registry@curia.europa.eu
Telefon: +352 4303-1
Internet-Adresse: http://curia.europa.eu
Fax: +352 4303-2100

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: binnen 2 Monaten ab Mitteilung an den Kläger oder, in Ermangelung dessen, ab dem Zeitpunkt der Kenntnisnahme durch den Kläger. Die Einreichung einer Beschwerde beim Europäischen Bürgerbeauftragten bewirkt weder die Unterbrechung dieser Frist noch den Beginn einer neuen Frist für die Einlegung von Rechtsbehelfen.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.5.2014