Diese Website wird derzeit vor dem Hintergrund des Austritts des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union aktualisiert. Falls Inhalte diesem Austritt noch nicht Rechnung tragen, ist dies unbeabsichtigt und wird berichtigt.

Dienstleistungen - 193021-2014

Kompaktansicht anzeigen

07/06/2014    S109    Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 

Deutschland-Mannheim: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

2014/S 109-193021

Wettbewerbsbekanntmachung

Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Offizielle Bezeichnung: Stadt Mannheim, Fachbereich Stadtplanung
Postanschrift: Collinistraße 1
Ort: Mannheim
Postleitzahl: 68161
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): FB Stadtplanung
Zu Händen von: Klaus-Jürgen Ammer
E-Mail: klaus-juergen.ammer@mannheim.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.mannheim.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.kaupp-franck-wettbewerb.de

Weitere Auskünfte erteilen:
Offizielle Bezeichnung: Kaupp + Franck Architekten GmbH
Postanschrift: Friedrichsplatz 16
Ort: Mannheim
Postleitzahl: 68165
Land: Deutschland
Zu Händen von: Herrn Greule
E-Mail: info@kaupp-franck.de
Telefon: +49 62143031970
Fax: +49 62143031999
Internet-Adresse: www.kaupp-franck-wettbewerb.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
Offizielle Bezeichnung: Kaupp + Franck Architekten GmbH
Postanschrift: Friedrichsplatz 16
Ort: Mannheim
Postleitzahl: 68165
Land: Deutschland
Zu Händen von: Herrn Greule
E-Mail: info@kaupp-franck.de
Telefon: +49 62143031970
Fax: +49 62143031999
Internet-Adresse: www.kaupp-franck-wettbewerb.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an:
Offizielle Bezeichnung: Kaupp + Franck Architekten GmbH
Postanschrift: Friedrichsplatz 16
Ort: Mannheim
Postleitzahl: 68165
Land: Deutschland
Zu Händen von: Herrn Greule
E-Mail: info@kaupp-franck.de
Telefon: +49 62143031970
Fax: +49 62143031999
Internet-Adresse: www.kaupp-franck-wettbewerb.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
1.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
Grünzug Nordost und BUGA 2023, Offener landschaftsplanerischer und städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 in Stufe 1 mit anschließender Mehrfachbeauftragung in Stufe 2.
II.1.2)Kurze Beschreibung:
Gegenstand des Wettbewerbs sind Leistungen der Freianlagenplanung sowie der städtebaulich-freiraumplanerischen Planung sowie die Ausarbeitung einer Ausstellungskonzeption für den Bereich der Bundesgartenschau.
Die Stadt Mannheim hat den Zuschlag für die Ausrichtung der Bundesgartenschau 2023 erhalten.
Im Zuge der Konversion der Spinelli-Kaserne eröffnet sich die Chance, einen durchgehenden Grünzug von der Innenstadt bis in die freie Landschaft zu schaffen. Unter Beachtung stadtklimatischer Vorgaben sollen die Randbereiche des Grünzugs städtebaulich ergänzt und teilweise neu geordnet werden.
Das Gelände der Bundesgartenschau verknüpft bestehende Freiräume und wird ein bedeutender Baustein innerhalb des städtischen Freiraumsystems.
II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71400000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
Siehe III.2).
III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich interdisziplinäre Bewerbergemeinschaften (Teams) aus Landschaftsarchitekt/innen und Stadtplaner/innen und/oder Architekt/innen.
Die Hinzuziehung von erforderlichen Fach-planer/innen (Verkehr; Klima) wird empfohlen.
Die Federführung für die Bewerbergemeinschaft liegt beim Landschaftsarchitekten. Er ist als bevollmächtigter Vertreter zu benennen.
Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt/in/Stadtplaner/in/Architekt/in berechtigt sind.
Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Landschaftsarchitekt/in, Stadtplaner/in, Architekt/in, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46-49 -bei Architekten- bzw. Artikel 12 und 13 – bei Landschaftsarchitekten – der Richtlinie 2005/36/EG -Berufsanerkennungsrichtlinie- gewährleistet ist und der die entsprechende Tätigkeit gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen können.
Juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, sind teilnahmeberechtigt, sofern mindestens eine/r der Gesellschafter/innen oder eine/r der bevollmächtigten Vertreter/innen der Verfasser/innen der Wettbewerbsarbeit, die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.
Juristische Personen haben eine/n bevollmächtigte/n Vertreter/in zu benennen, der/die für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.
Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW beschrieben. Jede/r Teilnehmer/in hat seine/ihre Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Art des Wettbewerbs
Offen
IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
Zulassung der Arbeiten:
Das Preisgericht lässt alle Arbeiten zur Beurteilung zu, die:
— termingemäß eingegangen sind.
— den wesentlichen formalen Bedingungen der Auslobung entsprechen.
— keinen absichtlichen Verstoß gegen den Grundsatz der Anonymität erkennen lassen.
— in wesentlichen Teilen dem geforderten Leistungsumfang entsprechen.
— die bindenden Vorgaben der Auslobung erfüllen.
Bindende Vorgaben des Verfahrens:
Teil B der Auslobung enthält keine inhaltlich bindenden Vorgaben im Sinne der RPW 2013.
Beurteilungskriterien:
Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der Arbeiten die folgenden Kriterien anwenden (die Reihenfolge stellt keine Gewichtung dar):
— städtebauliche und freiräumliche Qualität,
— Gestalterische Qualität,
— Erfüllung des Programms und der funktionalen Anforderungen,
— Wirtschaftlichkeit,
— Art des Umgangs mit Bestand,
— Ökologische Qualität.
IV.4)Verwaltungsangaben
IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 12.7.2014 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 16.9.2014 - 17:00
IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.5)Preise und Preisgericht
IV.5.1)Angaben zu Preisen:
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Bearbeitungshonorare und Preise stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 360 000 EUR zur Verfügung. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
Es werden für die Stufe 1 ein Gesamtbetrag von 60 000 EUR aufgeteilt auf folgende Preisgruppen ausgelobt (zzgl. 19 % MwSt.):
Preisgruppe freiraumplanerischer Teil:
40 000 EUR.
Preisgruppe städtebaulich-freiraumplanerischer Teil:
20 000 EUR.
Die Aufteilung der Preise innerhalb der Preisgruppe ist dem Preisgericht durch einstimmigen Beschluss vorbehalten.
Es ist vorrangiges Ziel der Ausloberin einen Gesamtvorschlag aus einer Hand zu erhalten.
Es werden für die Stufe 2 ein Gesamtbetrag von 300 000 EUR zur Verfügung gestellt (zzgl. 19 % MwSt.).
Für die Mehrfachbeauftragung der Teilnehmer werden 50 % der Summe = 150 000 EUR als Bearbeitungshonorar ausgezahlt.
Bei 10 Teilnehmern sind dies folglich 15 000 EUR je Teilnehmer.
50 % der Summe werden als Preisgeld aufgeteilt auf folgende Rangfolgen verteilt:
Rangfolge freiraumplanerischer Teil:
insgesamt 100 000 EUR,
1. Rang 33 000 EUR,
2. Rang 22 000 EUR,
3. Rang 15 000 EUR,
4. Rang 10 000 EUR,
Anerkennungen 20 000 EUR.
Rangfolge städtebaulich-freiraum-planerischer Teil:
Insgesamt 50 000 EUR,
1. Rang 16 500 EUR,
2. Rang 11 000 EUR,
3. Rang 7 500 EUR,
4. Rang 5 000 EUR,
Anerkennungen 10 000 EUR.
Eine Bildung zusätzlicher Gruppen sowie andere Aufteilung der Rangfolge ist der Jury durch einstimmigen Beschluss vorbehalten.
IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer von 19 % von der Ausloberin einbehalten und in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland lebenden Preisträger/innen wird die Mehrwertsteuer ausgezahlt./innen wird die Mehrwertsteuer ausgezahlt.
IV.5.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
1. Dr. Peter Kurz, Oberbürgermeister, Stadt Mannheim
2. Christian Specht, Erster Bürgermeister, Stadt Mannheim, Dezernent für Finanzen, Vermögen, Sicherheit und Ordnung
3. Lothar Quast, Bürgermeister, Stadt Mannheim, Dezernent für Planung, Bauen, Verkehr und Sport
4. Felicitas Kubala, Bürgermeisterin Stadt Mannheim, Dezernentin für Umwelt, Bürgerdienste und technische Betriebe
5. Michael Schnellbach, Geschäftsführer Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH
6. Prof. Ariane Röntz, Landschaftsarchitektin, Berlin
7. Prof. Donata Valentien, Landschaftsarchitektin, Wessling
8. Axel Lohrer, Landschaftsarchitekt, München
9. Prof. Franz Pesch, Stadtplaner, Stuttgart
10. Und weitere

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Rückfragen, Kolloquium und Abgabetermine:
Stufe 1:
Am 12.7.2014 ab 14:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr findet in Stufe 1 ein Rückfragenkolloquium mit Bürgerinformation statt. Es erfolgt eine Ortseinsicht mit Bürgern und Presse, zu dem Preisrichter/innen, Wettbewerbsteilnehmer/innen und Sachverständige eingeladen sind.
Die Teilnahme am Kolloquium ist für die Teilnehmer/innen dringend empfohlen, um die Besonderheiten des Ortes und des bürgerschaftlichen Kontextes zu erfassen.
Rückfragen zur Aufgabenstellung können schriftlich – vorzugsweise per E-Mail – bis zum 10.7.2014 gerichtet werden an:
Kaupp + Franck Architekten GmbH.
Die Beantwortung der Rückfragen erfolgt sofern möglich im Kolloquium.
Die Ergebnisse werden in einer Niederschrift festgehalten und allen Teilnehmer/inne/n bis voraussichtlich 18.7.2014 schriftlich zur Verfügung gestellt. Die Antworten gelten als Bestandteil der Auslobung.
Abgabetermin der Stufe 1 ist der 16.9.2014 bis 17:00 Uhr.
Stufe 2:
In der 2. Stufe wird das Verfahren als Mehrfachbeauftragung für vertiefende Bearbeitung fortgeführt.
(Auswahl der ca. 8-12 Teilnehmern in erster Stufe durch das Preisgericht in zwei oder mehrerer Preisgruppen – anschließend Aufhebung der Anonymität).
Am Samstag, den 29.11.2014 findet ab 11:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr in Stufe 2 ein Kolloquium als moderierter Bürgerdialog in Form einer öffentlichen Werkstatt mit Bürgern, Jury, Teilnehmern/innen und Sachverständigen statt. Sprecher der 4 Bürgerforen geben die vertiefenden Anregungen an die Teilnehmer weiter.
Die Teilnahme am moderierten Bürgerdialog ist für die Teilnehmer/innen verpflichtend um die Anregungen der Jury und der Bürgerschaft in die Vertiefung der Arbeiten einarbeiten zu können.
Eine Nichtteilnahme führt zum Ausschluss am Verfahren.
Abgabetermin der Stufe 2 ist der 3.3.2015 bis 17:00 Uhr.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim RP Karlsruhe
Postanschrift: Karl-Friedrich-Str. 17
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76133
Land: Deutschland
Telefon: +49 7219260
Fax: +49 7219263985
Internet-Adresse: http://www.rp.baden-wuerttemberg.de

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Stadt Mannheim, Fachbereich Bauverwaltung
Postanschrift: Collinistraße 1
Ort: Mannheim
Postleitzahl: 68161
Land: Deutschland
Internet-Adresse: http://www.mannheim.de

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
5.6.2014