Bauleistung - 193063-2019

25/04/2019    S81    - - Bauleistung - Ergänzende Angaben - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-Gießen: Stromerzeugungsaggregate

2019/S 081-193063

Berichtigung

Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

Bauauftrag

(Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2019/S 077-182438)

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
MWB Mittelhessische Wasserbetriebe – Klärwerk
Lahnstraße 218
Gießen
35353
Deutschland
Telefon: +49 6413062668
E-Mail: submissionsstelle@giessen.de
Fax: +49 6413062651
NUTS-Code: DE72

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.mwb-giessen.de

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

MWB – Mittelhessische Wasserbetriebe, Klärwerk Gießen, BA 12 – BHKW- und Verdichterstation – E-MSR-Technik

Referenznummer der Bekanntmachung: MWB.19.00400
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
31121000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Mittelspannungs-, Trafo-, Niederspannungsanlagen, Dieselnetzersatzaggregat (ca. 1,6 MVA), drei Faulgas-BHKW-Module (je 330 kW), Kabel- und Leitungsinstallation, Automatisierungs- und Prozessleittechnik (SPS – Siemens S7, PLS WinCC), Messtechnik.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/04/2019
VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2019/S 077-182438

Abschnitt VII: Änderungen

VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
Abschnitt Nummer: III.1.1)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs-oder Handelsregister
Anstatt:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Hessen 124 – Eigenerklärung zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gem. dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.

Der Bieter hat mit Abgabe des Angebotes eine „Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19.12.2014, GVBl. S. 354“ abzugeben. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden Verpflichtung hat der Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme zu zahlen. Die Vertragsstrafe wird insgesamt auf 5 % der Nettoauftragssumme begrenzt.

— Aus- und Fortbildungsnachweise der Programmierer SPS und PLS.

muss es heißen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Hessen 124 – Eigenerklärung zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gem. dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.

Der Bieter hat mit Abgabe des Angebotes eine „Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19.12.2014, GVBl. S. 354“ abzugeben. Für jeden schuldhaften Verstoß gegen eine sich aus der Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt ergebenden Verpflichtung hat der Auftragnehmer eine Vertragsstrafe in Höhe von einem Prozent der Nettoauftragssumme zu zahlen. Die Vertragsstrafe wird insgesamt auf 5 % der Nettoauftragssumme begrenzt.

Abschnitt Nummer: III.1.2)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Anstatt:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Hessen 124 – Eigenerklärung zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gem. dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.

— Vertragserfüllungsbürgschaft nach Formblatt 421 des VHB des Bundes in Höhe von 5 % der Auftragssumme, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR ohne Umsatzsteuer beträgt,

— Vorauszahlungsbürgschaft nach Formblatt 423 des VHB des Bundes in Höhe von 30 % nach Vorlage der Werkstatt- und Montageplanung,

— Mängelansprüchebürgschaft nach Formblatt 422 des VHB des Bundes in Höhe von 3 % der Schlussrechnungs-summe einschl. Umsatzsteuer.

Zusätzlich: Eigenerklärungen zu Referenzen 3 eigenständig erbrachter vergleichbarer Projekte in der Abwasserwirtschaft der letzten 3 Geschäftsjahre mit nachfolgend aufgeführten Bauleistungen (Mindestanforderung):

a) Prozessleitsystem (PLS) Fabrikat Siemens, Typ WinCC mit Berichtswesen, Archivierungs- und Auswertesoftware Fabrikat Videc, Typ acron;

b) Automatisierungstechnik, Fabrikat Siemens, Baureihe S7-300;

jeweils einschließlich Angabe von

c) Auftragsverhältnis zum Bauherr (Auftragnehmer, GU, NU) sowie ggf. Benennung von Nachunternehmereinsatz;

d) Anzahl der im Referenz-Bauvorhaben bearbeiteten Prozessvariablen PLS;

e) Anzahl der im Referenz-Bauvorhaben bearbeiteten Automatisierungsstationen (SPSen);

f) Anzahl der im Referenz-Bauvorhaben bearbeiteten Prozessvariablen der Automatisierungstechnik (E/A-Ebene SPS);

g) Auftragssumme brutto;

h) Abnahmezeitpunkt;

i) Auftraggeber.

muss es heißen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Hessen 124 – Eigenerklärung zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gem. dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.

— Vertragserfüllungsbürgschaft nach Formblatt 421 des VHB des Bundes in Höhe von 5 % der Auftragssumme, sofern die Auftragssumme mindestens 250 000 EUR ohne Umsatzsteuer beträgt,

— Vorauszahlungsbürgschaft nach Formblatt 423 des VHB des Bundes in Höhe von 30 % nach Vorlage der Werkstatt- und Montageplanung,

— Mängelansprüchebürgschaft nach Formblatt 422 des VHB des Bundes in Höhe von 3 % der Schlussrechnungssumme einschl. Umsatzsteuer.

Abschnitt Nummer: III.1.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Anstatt:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Hessen 124 – Eigenerklärung zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gem. dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.

Zusätzlich: Eigenerklärungen zur Benennung der im Auftragsfall verbindlich für die Programmierung und Parametrierung vorgesehenen MitarbeiterInnen einschließlich Nachweise über die erfolgreiche Aus- und Fortbildung der zu bearbeitenden Softwareprodukte durch die entsprechenden Hersteller für die Bereiche und persönliche Referenzen über vergleichbare Bauleistungen (Mindestanforderung)

a) Prozessleitsystem Fabrikat Siemens, Typ WinCC;

b) Berichtswesen, Archivierungs- und Auswertesoftware Fabrikat Videc, Typ Acron;

c) Automatisierungstechnik, Fabrikat Siemens, Baureihe S7-300.

muss es heißen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Die Eignung ist durch Eintragung in die Liste des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder Eigenerklärungen gem. Formblatt „Hessen 124 - Eigenerklärung zur Eignung“ nachzuweisen. Gelangt das Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind die im Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ angegebenen Bescheinigungen innerhalb von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen.

Beruft sich der Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die Erklärungen und Bescheinigungen gem. dem Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen vorzulegen.

Das Formblatt „Eigenerklärung zur Eignung“ ist den Ausschreibungsunterlagen beigefügt.

Zusätzlich: Eigenerklärungen zu Referenzen 3 eigenständig erbrachter vergleichbarer Projekte in der Abwasserwirtschaft der letzten 3 Geschäftsjahre mit nachfolgend aufgeführten Bauleistungen (Mindestanforderung):

a) Prozessleitsystem (PLS) Fabrikat Siemens, Typ WinCC mit Berichtswesen, Archivierungs- und Auswertesoftware Fabrikat Videc, Typ acron;

b) Automatisierungstechnik, Fabrikat Siemens, Baureihe S7-300;

Jeweils einschließlich Angabe von

c) Auftragsverhältnis zum Bauherr (Auftragnehmer, GU, NU) sowie ggf. Benennung von Nachunternehmereinsatz;

d) Anzahl der im Referenz-Bauvorhaben bearbeiteten Prozessvariablen PLS;

e) Anzahl der im Referenz-Bauvorhaben bearbeiteten Automatisierungsstationen (SPSen);

f) Anzahl der im Referenz-Bauvorhaben bearbeiteten Prozessvariablen der Automatisierungstechnik (E/A-Ebene SPS);

g) Auftragssumme brutto;

h) Abnahmezeitpunkt;

i) Auftraggeber.

Zusätzlich: Eigenerklärungen zur Benennung der im Auftragsfall verbindlich für die Programmierung und Parametrierung vorgesehenen MitarbeiterInnen einschließlich Nachweise über die erfolgreiche Aus- und Fortbildung der zu bearbeitenden Softwareprodukte durch die entsprechenden Hersteller für die Bereiche und persönliche Referenzen über vergleichbare Bauleistungen (Mindestanforderung)

a) Prozessleitsystem Fabrikat Siemens, Typ WinCC

b) Berichtswesen, Archivierungs- und Auswertesoftware Fabrikat Videc, Typ Acron;

c) Automatisierungstechnik, Fabrikat Siemens, Baureihe S7-300.

Eigenerklärung zu Referenzen 3 eigenständig erbrachter vergleichbarer Projekte in der Abwasserwirtschaft der letzten fünf Geschäftsjahre mit nachfolgend aufgeführten Bauleistungen (Mindestanforderung):

a) Dieselnetzersatzanlage mind. 400 KVA;

b) Faulgas – BHKW – Anlagen mind. 150 KW.

Abschnitt Nummer: IV.2.3)
Stelle des zu berichtigenden Textes: Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Anstatt:
Tag: 15/07/2019
muss es heißen:
Tag: 23/05/2019
VII.2)Weitere zusätzliche Informationen: