Lieferungen - 193398-2019

25/04/2019    S81    - - Lieferungen - Bekanntmachung über vergebene Aufträge - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation) 

Deutschland-München: Bereitstellung von Software

2019/S 081-193398

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Legal Basis:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt München, it@M, Geschäftsbereich Zentrale Dienste, Geschäftsleitung, Servicebereich Vergabe
Marienplatz 8
München
80331
Deutschland
Kontaktstelle(n): Landeshauptstadt München, it@M, Geschäftsbereich Zentrale Dienste, Geschäftsleitung, Servicebereich Vergabe
E-Mail: itm.vergabe@muenchen.de
Fax: +49 89-233-784990
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.muenchen.de/vgst3

Adresse des Beschafferprofils: http://www.muenchen.de/vgst3

I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung Steuerfachverfahren

Referenznummer der Bekanntmachung: 2000005945 / S905504
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72268000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Auftragsgegenstand ist die Beschaffung eines neuen SAP-integrierten Veranlagungsfachverfahrens für die Stadtkämmerei zur optimierten Bearbeitung aller Tätigkeiten, die im Bereich der Veranlagung von Gewerbe-, Grund-, Hunde- und Zweitwohnungsteuer anfallen. Bei dem SAP-integrierten Veranlagungsverfahren sind Produkterweiterungen/-anpassungen an die Anforderungen der Landeshauptstadt München vorzunehmen. Weiterhin gehören auch die Schaffung der notwendigen (externen) Schnittstellen und zum städtischen DMS, die Herbeiführung der Betriebsbereitschaft des Systems, die Migration sämtlicher Bescheide, die Schulung der Nutzer und Administratoren, Service und Wartung über einen Zeitraum von 5 Jahren mit der Möglichkeit zur optionalen Verlängerung um weitere 5 Jahre, Optimierungen und Erweiterungen zur besseren Unterstützung der Geschäftsprozesse, die Erstellung der Fach- und Systemspezifikation sowie die Erstellung von Handbüchern und einer Dokumentation zum Auftragsgegenstand.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
48100000
72251000
72253200
72260000
72261000
72263000
72265000
72266000
72267000
72310000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet der Landeshauptstadt München

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Landeshauptstadt München (LHM) erhebt als Realsteuer die Grundsteuer und die Gewerbesteuer und als örtliche Aufwandssteuer eine Hundesteuer und eine Zweitwohnungsteuer. Die Veranlagung der Steuern wird mit IT unterstützt. Hierzu hat die Landeshauptstadt München die eigenentwickelten und eigenprogrammierten Anwendungskomponenten Gewerbesteuer (GWS C/S), Grundsteuer (GRU), Zweitwohnungsteuer (ZWS) und Hundesteuer (WAU) im Einsatz. Das Kassen- und Steueramt (KaStA) ist zuständig für die Festsetzung, Erhebung und Vollstreckung dieser Steuern. Auftragsgegenstand ist die Beschaffung eines neuen SAP-integrierten Veranlagungsfachverfahrens für die Stadtkämmerei zur optimierten Bearbeitung aller Tätigkeiten, die im Bereich der Veranlagung von Gewerbe-, Grund-, Hunde- und Zweitwohnungsteuer anfallen. Leistungsgegenstand sind mithin:

a) Beschaffung eines Add-on für das SAP-ERP des Auftraggebers mit den Hauptkomponenten Grund-, Gewerbe-, Zweitwohung- und Hundesteuerveranlagung

b) Produkterweiterungen/-anpassungen: Fachkonzeption, Systemkonzeption, Programmierung und Customizing der ggf. nötigen Produkterweiterungen/-anpassungen des Veranlagungsfachverfahrens an die Anforderungen des Auftraggebers gemäß Leistungsbeschreibung.

c) Schaffung der notwendigen Schnittstellen zum Bayerischen Landesamt für Steuern, dem Einwohnermeldewesen und einer Schnittstelle im CMIS-Standard zum DMS des Auftraggebers.

d) Herbeiführung der Betriebsbereitschaft des Systems entsprechend den Anforderungen aus der Leistungsbeschreibung. Hierunter fallen u.a.

— Verantwortung für die Installation und Konfiguration des Veranlagungsfachverfahrens bis zur Herstellung der Betriebsbereitschaft in der Infrastruktur des Auftraggebers,

— Unterstützung der Installation und Konfiguration auf sämtlichen Umgebungen (z. B. Test-, Migrations-, Produktiv- und Schulungsumgebungen) auch vor Ort beim Auftraggeber,

— Integration in die vorhandene Systemlandschaft des Auftraggebers, sowohl des serverseitigen Anteils in der Infrastruktur von it@M als auch des clientseitigen Anteils in der Stadtkämmerei,

— Inbetriebnahme der Schnittstellen (extern und intern),

— Test und Fehlerbehebung des Veranlagungsfachverfahrens und seiner Schnittstellen,

— Auskunfts- und Mitwirkungspflichten bei der Umsetzung der IT-sicherheitstechnischen und datenschutzrechtlichen Anforderungen,

— Unterstützung der Einführung (Go-Live, Early-Live Support).

e) Migration der kompletten Fachverfahrensdaten und Wiedervorlagedaten aus den bisherigen vier Steuerfachverfahren in das neue Veranlagungsfachverfahren. Diese Tätigkeit erfordert eine Unterstützung vor Ort (it@M und Stadtkämmerei). Hierunter fallen u. a.

— Erstellung eines Migrationskonzepts,

— Erstellung einer Mapping-Tabelle auf Feldebene zwischen den Fachverfahrensdatenmodellen der bisherigen vier Steuerfachverfahren und dem neuen Veranlagungsfachverfahren,

— Automatisierte Migration der Daten,

— Test und Qualitätssicherung der durchgeführten Datenmigration;

f) Vor-Ort-Schulung der ca. 300 Fachanwender (ohne Auszubildende) im KaStA als auch der ca. 20 Fach- und technischen Administratoren im dIKA-MKRw und bei it@M.

g) Service und Wartung ab der ersten Teilabnahme für eine Mindestvertragsdauer von fünf Jahren mit der Möglichkeit einer optionalen Verlängerung um weitere fünf Jahre. Im Rahmen des Service und der Wartung muss der Auftragnehmer alle zukünftig ergehenden gesetzlichen Anforderungen vor dem Zeitpunkt der Wirksamkeit ohne gesonderte Beauftragung durch den Auftraggeber von sich aus zur Verfügung stellen;

h) Dienstleistungskontingent über die Vertragslaufzeit (Bedarfsposition ohne Anspruch auf Abnahme). Das Dienstleistungskontingent ist für die gesamte Vertragslaufzeit anzubieten und umfasst ca. 50 Personentage pro Jahr ohne Anspruch auf Abnahme;

i) Dokumentation: Fachkonzept, Systemspezifikation, Betriebshandbuch, Administrationshandbuch, Anwenderhandbuch für das angepasste Verfahren nach Vorlagen des Auftraggebers, Migrationskonzept.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Erweiterte Richtwertmethode nach UfAB VI, Version 1.0 – Leistung / Gewichtung: 100
Kostenkriterium - Name: Erweiterte Richtwertmethode nach UfAB VI, Version 1.0 – Preis / Gewichtung: 100
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

a) Verlängerung der Systemserviceleistungen nach Ablauf der fünfjährigen Laufzeit um weitere 5 Jahre. Im Rahmen des Service und der Wartung muss der Auftragnehmer alle zukünftig ergehenden gesetzlichen Anforderungen vor dem Zeitpunkt des Inkrafttretens ohne gesonderte Beauftragung durch den Auftraggeber von sich aus zur Verfügung stellen;

b) Dienstleistungskontingent über die gesamte Vertragslaufzeit (Bedarfsposition ohne Anspruch auf Abnahme): Optimierungen und Erweiterungen zur besseren Unterstützung der Geschäftsprozesse im Umfang von ca. 50 Personentagen pro Jahr.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2018/S 087-195023
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung Steuerfachverfahren

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: nein
V.1)Information über die Nichtvergabe
Der Auftrag/Das Los wird nicht vergeben
Sonstige Gründe (Einstellung des Verfahrens)

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Vergabeverfahren wurde aufgrund des Beschlusses des Oberlandesgerichts München vom 25.2.2019 (Verg 11/18) in den Stand vor der Auftragsbekanntmachung zurückversetzt.

Damit ist die EU-Bekanntmachung vom 5.5.2018 (2018/066877) als hinfällig zu betrachten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 89-2176-2411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Fax: +49 89-2176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
entfällt
entfällt
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23/04/2019