Supplies - 196969-2021

21/04/2021    S77

Germany-Heidelberg: Printers and plotters

2021/S 077-196969

Contract award notice

Results of the procurement procedure

Supplies

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority

I.1)Name and addresses
Official name: Universität Heidelberg
Postal address: Seminarstr. 2
Town: Heidelberg
NUTS code: DE125 Heidelberg, Stadtkreis
Postal code: 69117
Country: Germany
Contact person: Vergabstelle
E-mail: vergabe@zuv.uni-heidelberg.de
Telephone: +49 6221-5412452
Fax: +49 6221-541612220
Internet address(es):
Main address: http://www.zuv.uni-heidelberg.de/finanzen/beschaffung/index.html
Address of the buyer profile: http://www.zuv.uni-heidelberg.de/finanzen/beschaffung/index.html
I.4)Type of the contracting authority
Body governed by public law
I.5)Main activity
Education

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Vergabeverfahren über die Versorgung und Ausstattung der Universität Heidelberg mit Arbeitsplatzgeräten

Reference number: Uni-HD.2021.4_Multifunktionssysteme_und_Drucksysteme_RV_URZ
II.1.2)Main CPV code
30232100 Printers and plotters
II.1.3)Type of contract
Supplies
II.1.4)Short description:

Gegenstand dieses Verfahrens ist die Versorgung und Ausstattung der Universität Heidelberg einschließlich der zugeordneten Einrichtungen (Institute) und Partner mit Arbeitsplatzgeräten (Multifunktions- und Drucksystemen) innerhalb eines festgelegten Vertragszeitraumes. Dabei werden über eine Rahmenvereinbarung Mietpreis und nutzungsabhängiger Seitenpreis quartalsweise abgerechnet. Die ausgeschriebenen Geräte sind in voneinander unabhängigen Losen:

— Los 1: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und Drucksysteme) mit Lasertechnologie

— Los 2: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und Drucksysteme) mit alternativer Drucktechnik (keine Lasertechnik) wie beispielsweise Gel- oder Tintengeräte.

Abteilungs- und Großsysteme werden nicht ausgeschrieben, da diese über einen Rahmenvertrag des Landes Baden-Württemberg mit einem A 4-Abteilungs- und 3 A 3-Stand-Multifunktionssystemen bezogen werden.

Derzeit sind knapp 110 Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) und knapp 130 Arbeitsplatzgeräte (Drucksysteme) mit Lasertechnologie im Einsatz. Mit alternativer Drucktechnik werden derzeit etwa 155 Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) und knapp 10 Arbeitsplatzgeräte (Drucksysteme) mit Gel-Technologie betrieben. Fast alle Systeme sind mit dem Netzwerk der Universität Heidelberg verbunden, außer denjenigen, die aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht im Netzwerk betrieben werden dürfen.

In jedem Los ist eine zentrale Flottenmanagement-Unterstützung mit einer zentralen Management-Software (Zählerstandsmeldungen, Verbrauchsmaterialbestellungen, Störungsmeldungen, Gerätekonfiguration, Geräteverwaltung und Einspielen von Firmware-Updates) mitzuliefern und zu betreuen. Notwendige virtuelle Server werden im eigenen Cloud-System der Universität bereitgestellt. Neben der zentralen Managementsoftware in den virtuellen Maschinen müssen alle notwendigen Server- und Klientenlizenzen mitgeliefert werden.

Externe Standorte

Unabhängige Einrichtungen, die nicht direkt der Universität Heidelberg angehören, dieser aber nahestehen, können bei Bedarf auf die Konditionen dieser Ausschreibung zurückgreifen. Vertragspartner ist hierbei nicht die Universität Heidelberg, sondern die jeweilige Einrichtung. Die Auftragsvergabe ist hierbei individuell für jeden Bedarfsfall durch die Vertragspartner zu prüfen und zu bewerten.

Das Management der eingesetzten Systeme erfolgt durch die jeweilige Einrichtung. Bei Bedarf und falls möglich sollen die eingesetzten Systeme in das zentrale Managementsystem der Universität Heidelberg eingebunden werden.

Derzeit nehmen die folgenden Einrichtungen an der laufenden Rahmenvereinbarung teil:

— Pädagogische Hochschule Heidelberg,

— Hochschule für jüdische Studien.

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg muss bei der Kostenabrechnung aufgrund der örtlichen und finanziellen Trennung wie ein externer Partner behandelt werden, auch wenn sie zur Universität Heidelberg gehört.

II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: yes
II.2)Description
II.2.1)Title:

Los 1: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und -Drucksysteme) mit Lasertechnologie

Lot No: 1
II.2.2)Additional CPV code(s)
30232100 Printers and plotters
30121000 Photocopying and thermocopying equipment
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE125 Heidelberg, Stadtkreis
NUTS code: DE126 Mannheim, Stadtkreis
Main site or place of performance:

Heidelberg

II.2.4)Description of the procurement:

Gegenstand dieses Verfahrens ist die Versorgung und Ausstattung der Universität Heidelberg einschließlich der zugeordneten Einrichtungen (Institute) und Partner mit Arbeitsplatzgeräten (Multifunktions- und Drucksystemen) innerhalb eines festgelegten Vertragszeitraumes. Dabei werden über eine Rahmenvereinbarung Mietpreis und nutzungsabhängiger Seitenpreis quartalsweise abgerechnet. Die ausgeschriebenen Geräte sind in voneinander unabhängigen Losen:

— Los 1: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und Drucksysteme) mit Lasertechnologie,

— Los 2: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und Drucksysteme) mit alternativer Drucktechnik (keine Lasertechnik) wie beispielsweise Gel- oder Tintengeräte.

Abteilungs- und Großsysteme werden nicht ausgeschrieben, da diese über einen Rahmenvertrag des Landes Baden-Württemberg mit einem A 4-Abteilungs- und 3 A 3-Stand-Multifunktionssystemen bezogen werden.

Derzeit sind knapp 110 Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) und knapp 130 Arbeitsplatzgeräte (Drucksysteme) mit Lasertechnologie im Einsatz. Mit alternativer Drucktechnik werden derzeit etwa 155 Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) und knapp 10 Arbeitsplatzgeräte (Drucksysteme) mit Gel-Technologie betrieben. Fast alle Systeme sind mit dem Netzwerk der Universität Heidelberg verbunden, außer denjenigen, die aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht im Netzwerk betrieben werden dürfen.

In jedem Los ist eine zentrale Flottenmanagement-Unterstützung mit einer zentralen Management-Software (Zählerstandsmeldungen, Verbrauchsmaterialbestellungen, Störungsmeldungen, Gerätekonfiguration, Geräteverwaltung und Einspielen von Firmware-Updates) mitzuliefern und zu betreuen. Notwendige virtuelle Server werden im eigenen Cloud-System der Universität bereitgestellt. Neben der zentralen Managementsoftware in den virtuellen Maschinen müssen alle notwendigen Server- und Klientenlizenzen mitgeliefert werden.

Externe Standorte

Unabhängige Einrichtungen, die nicht direkt der Universität Heidelberg angehören, dieser aber nahestehen, können bei Bedarf auf die Konditionen dieser Ausschreibung zurückgreifen. Vertragspartner ist hierbei nicht die Universität Heidelberg, sondern die jeweilige Einrichtung. Die Auftragsvergabe ist hierbei individuell für jeden Bedarfsfall durch die Vertragspartner zu prüfen und zu bewerten.

Das Management der eingesetzten Systeme erfolgt durch die jeweilige Einrichtung. Bei Bedarf und falls möglich sollen die eingesetzten Systeme in das zentrale Managementsystem der Universität Heidelberg eingebunden werden.

Derzeit nehmen die folgenden Einrichtungen an der laufenden Rahmenvereinbarung teil:

— Pädagogische Hochschule Heidelberg,

— Hochschule für jüdische Studien.

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg muss bei der Kostenabrechnung aufgrund der örtlichen und finanziellen Trennung wie ein externer Partner behandelt werden, auch wenn sie zur Universität Heidelberg gehört.

II.2.5)Award criteria
Price
II.2.11)Information about options
Options: yes
Description of options:

Sortiment bzw. Portfolio der Rahmenvereinbarung

Bei Abschluss der Rahmenvereinbarung muss die Möglichkeit bestehen, dass nachträglich jederzeit weitere Produkte der hier ausgeschriebenen Art (oder Artikel oder Zubehörteile) auf Wunsch des Auftraggebers in das Lieferprogramm (oder Onlineshop) aufgenommen werden. Vor Neuaufnahme oder Austausch eines Systems erfolgt eine Preisprüfung durch die Fachabteilung. Erst nach dieser Prüfung wird entschieden, ob dieses Produkt in das Lieferprogramm aufgenommen wird. Diese Vorgehensweise gilt für die gesamte Laufzeit des Vertrages.

II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information
II.2)Description
II.2.1)Title:

Los 2: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) mit alternativer Drucktechnik (keine Lasertechnik) wie beispielsweise Gel- oder Tintengeräte.

Lot No: 2
II.2.2)Additional CPV code(s)
30232100 Printers and plotters
30121000 Photocopying and thermocopying equipment
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE125 Heidelberg, Stadtkreis
NUTS code: DE126 Mannheim, Stadtkreis
Main site or place of performance:

Heidelberg

II.2.4)Description of the procurement:

Gegenstand dieses Verfahrens ist die Versorgung und Ausstattung der Universität Heidelberg einschließlich der zugeordneten Einrichtungen (Institute) und Partner mit Arbeitsplatzgeräten (Multifunktions- und Drucksystemen) innerhalb eines festgelegten Vertragszeitraumes. Dabei werden über eine Rahmenvereinbarung Mietpreis und nutzungsabhängiger Seitenpreis quartalsweise abgerechnet. Die ausgeschriebenen Geräte sind in voneinander unabhängigen Losen:

— Los 1: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und Drucksysteme) mit Lasertechnologie,

— Los 2: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und Drucksysteme) mit alternativer Drucktechnik (keine Lasertechnik) wie beispielsweise Gel- oder Tintengeräte.

Abteilungs- und Großsysteme werden nicht ausgeschrieben, da diese über einen Rahmenvertrag des Landes Baden-Württemberg mit einem A 4-Abteilungs- und 3 A 3-Stand-Multifunktionssystemen bezogen werden.

Derzeit sind knapp 110 Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) und knapp 130 Arbeitsplatzgeräte (Drucksysteme) mit Lasertechnologie im Einsatz. Mit alternativer Drucktechnik werden derzeit etwa 155 Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) und knapp 10 Arbeitsplatzgeräte (Drucksysteme) mit Gel-Technologie betrieben. Fast alle Systeme sind mit dem Netzwerk der Universität Heidelberg verbunden, außer denjenigen, die aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht im Netzwerk betrieben werden dürfen.

In jedem Los ist eine zentrale Flottenmanagement-Unterstützung mit einer zentralen Management-Software (Zählerstandsmeldungen, Verbrauchsmaterialbestellungen, Störungsmeldungen, Gerätekonfiguration, Geräteverwaltung und Einspielen von Firmware-Updates) mitzuliefern und zu betreuen. Notwendige virtuelle Server werden im eigenen Cloud-System der Universität bereitgestellt. Neben der zentralen Managementsoftware in den virtuellen Maschinen müssen alle notwendigen Server- und Klientenlizenzen mitgeliefert werden

Externe Standorte

Unabhängige Einrichtungen, die nicht direkt der Universität Heidelberg angehören, dieser aber nahestehen, können bei Bedarf auf die Konditionen dieser Ausschreibung zurückgreifen. Vertragspartner ist hierbei nicht die Universität Heidelberg, sondern die jeweilige Einrichtung. Die Auftragsvergabe ist hierbei individuell für jeden Bedarfsfall durch die Vertragspartner zu prüfen und zu bewerten.

Das Management der eingesetzten Systeme erfolgt durch die jeweilige Einrichtung. Bei Bedarf und falls möglich sollen die eingesetzten Systeme in das zentrale Managementsystem der Universität Heidelberg eingebunden werden.

Derzeit nehmen die folgenden Einrichtungen an der laufenden Rahmenvereinbarung teil:

— Pädagogische Hochschule Heidelberg,

— Hochschule für jüdische Studien.

Die Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg muss bei der Kostenabrechnung aufgrund der örtlichen und finanziellen Trennung wie ein externer Partner behandelt werden, auch wenn sie zur Universität Heidelberg gehört.

II.2.5)Award criteria
Price
II.2.11)Information about options
Options: yes
Description of options:

Sortiment bzw. Portfolio der Rahmenvereinbarung

Bei Abschluss der Rahmenvereinbarung muss die Möglichkeit bestehen, dass nachträglich jederzeit weitere Produkte der hier ausgeschriebenen Art (oder Artikel oder Zubehörteile) auf Wunsch des Auftraggebers in das Lieferprogramm (oder Onlineshop) aufgenommen werden. Vor Neuaufnahme oder Austausch eines Systems erfolgt eine Preisprüfung durch die Fachabteilung. Erst nach dieser Prüfung wird entschieden, ob dieses Produkt in das Lieferprogramm aufgenommen wird. Diese Vorgehensweise gilt für die gesamte Laufzeit des Vertrages.

II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Open procedure
Accelerated procedure
Justification:

Für dieses Vergabeverfahren findet die VwV Investitionsfördermaßnahmen öA Anwendung.

In diesem Fall erfolgt eine Verkürzung der Angebotsfrist.

IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
The procurement involves the establishment of a framework agreement
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
Notice number in the OJ S: 2021/S 046-115019
IV.2.8)Information about termination of dynamic purchasing system
IV.2.9)Information about termination of call for competition in the form of a prior information notice

Section V: Award of contract

Contract No: Uni-HD.2021.4_Multifunktionssysteme_und_Drucksysteme_RV_URZ
Lot No: 1
Title:

Los 1: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktions- und Drucksysteme) mit Lasertechnologie

A contract/lot is awarded: no
V.1)Information on non-award
The contract/lot is not awarded
No tenders or requests to participate were received or all were rejected

Section V: Award of contract

Contract No: Uni-HD.2021.4_Multifunktionssysteme_und_Drucksysteme_RV_URZ
Lot No: 2
Title:

Los 2: Arbeitsplatzgeräte (Multifunktionssysteme) mit alternativer Drucktechnik

A contract/lot is awarded: no
V.1)Information on non-award
The contract/lot is not awarded
No tenders or requests to participate were received or all were rejected

Section VI: Complementary information

VI.3)Additional information:

Damit sichergestellt ist, dass erbetene zusätzliche Informationen allen Interessenten noch rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden können, müssen Bieterfragen spätestens innerhalb der oben unter Abschnitt „Fristen des Vergabeverfahrens“angegebenen Frist über den Projektraum des „Vergabemarktplatzes Baden-Württemberg“(VMP) in der Rubrik: Kommunikation eingereicht werden.

Für die komplette Kommunikation zwischen Bietern und der Vergabestelle wird auf den Bereich „Kommunikation“ im Projektraum des Vergabemarktplatzes Baden-Württemberg verwiesen; insbesondere werden an dieser Stelle Bieterfragen und deren Beantwortung durch die Vergabestelle veröffentlicht. Die Beantwortung der eingegangenen Bieterfragen und Informationen der Vergabestelle erfolgen über den Vergabemarktplatz Baden-Württemberg; siehe hierzu Abschnitt „Kommunikation“.

Die Bieter sind verpflichtet, sich regemäßig bis zum Ende der Angebotsfrist selbst über etwaige zusätzliche Informationen oder Änderungen zu informieren (Holschuld des Bieters).

Die für dieses Vergabeverfahren freigeschalteten und somit registrierten Bieter werden automatisch über neue Informationen oder Änderungen durch die Vergabestelle informiert.

Die Verwendung „veralteter“ Vergabeunterlagen kann zum Ausschluss führen.

Bekanntmachungs-ID: CXR6YYVYD0X.

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Postal address: Durlacher Allee 100
Town: Karlsruhe
Postal code: 76137
Country: Germany
E-mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Telephone: +49 721 / 926-8730
Fax: +49 721 / 926-3985
Internet address: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

Es wird ausdrücklich auf die Ausschlussfrist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB hingewiesen: „Der Antrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind“.

VI.5)Date of dispatch of this notice:
16/04/2021