Services - 202027-2020

30/04/2020    S85    Services - Contract notice - Open procedure 

Germany-Berlin: Pollutants tracking and monitoring and rehabilitation services

2020/S 085-202027

Contract notice

Services

Legal Basis:
Directive 2014/24/EU

Section I: Contracting authority

I.1)Name and addresses
Official name: Land Berlin, vertreten durch die Tempelhof Projekt GmbH
Postal address: Columbiadamm 10, A2
Town: Berlin
NUTS code: DE300 Berlin
Postal code: 12101
Country: Germany
E-mail: vergabe@tempelhof-projekt.de
Telephone: +49 30200037400
Fax: +49 30200037499

Internet address(es):

Main address: https://my.vergabeplattform.berlin.de

Address of the buyer profile: https://my.vergabeplattform.berlin.de

I.2)Information about joint procurement
I.3)Communication
The procurement documents are available for unrestricted and full direct access, free of charge, at: https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/122927
Additional information can be obtained from the abovementioned address
Tenders or requests to participate must be submitted electronically via: https://my.vergabeplattform.berlin.de
Electronic communication requires the use of tools and devices that are not generally available. Unrestricted and full direct access to these tools and devices is possible, free of charge, at: https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Type of the contracting authority
Other type: Land Berlin vertreten durch die Tempelhof Projekt GmbH
I.5)Main activity
Other activity: Management und Entwicklung des denkmalgeschützten Flughafengebäudes

Section II: Object

II.1)Scope of the procurement
II.1.1)Title:

Erstellung Gesamtschadstoffgutachten

Reference number: 20-F-Ver-0095
II.1.2)Main CPV code
90740000 Pollutants tracking and monitoring and rehabilitation services
II.1.3)Type of contract
Services
II.1.4)Short description:

Es ist ein Gesamtschadstoffgutachten für das Gebäude des Flughafen Tempelhof zu erstellen, welches die Grundlage für die Kostenteilung zwischen verschiedenen Beteiligten bei Schadstoffuntersuchungen und -sanierungen ist. Im Rahmen einer europaweiten Ausschreibung wird ein Schadstoffplanungsbüro ausgewählt und beauftragt, welches das Gesamtschadstoffgutachten einschließlich Kostenschätzung auf der Grundlage der bereits erarbeiteten Ausschreibungsunterlagen, Standards und Vorgaben erstellen wird.

II.1.5)Estimated total value
II.1.6)Information about lots
This contract is divided into lots: yes
Tenders may be submitted for all lots
Maximum number of lots that may be awarded to one tenderer: 2
II.2)Description
II.2.1)Title:

Nordostflügel

Lot No: 1
II.2.2)Additional CPV code(s)
71319000 Expert witness services
71351710 Geophysical prospecting services
71351910 Geology services
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE300 Berlin
Main site or place of performance:

Berlin

II.2.4)Description of the procurement:

Los 1 – Nordostflügel, 61 453 m2, 49 Gebäudeteile:

Der Gebäudekomplex des ehem. Flughafens Berlin Tempelhof, in seinem heutigen Erscheinungsbild, wurde ab dem Jahr 1934 geplant und gebaut. Dabei wurden in der Vergangenheit übliche und zugelassene Baumaterialien und Stoffe verwendet, die sich im Laufe der Zeit als Gefahrstoffe für Mensch und Umwelt herausgestellt haben. Diese Gefahrstoffe wurden abhängig von Bau- und Nutzungsphasen über die Jahre verwendet, ein-, um- und überbaut.

Im Vorfeld der Stilllegung des Flughafens wurde eine orientierende Untersuchung der auf dem Flughafengelände befindlichen Bausubstanz auf Gebäudeschadstoffe erstellt. Für einzelne Teilbereiche und Bauteile liegen zwischenzeitlich Schadstoffkataster auf der Grundlage detaillierter Untersuchungen vor. Im Zuge der Bestandsvermietung, der projektbezogenen Planung und der Neuvermietung wurden bereits schadstoffhaltige Bauteile separiert entfernt bzw. Gebäudebereiche schadstoffsaniert.

Gegenstand des Auftrages ist, in den bislang noch nicht untersuchten Bereichen eine umfassende Schadstoffbegutachtung durchzuführen und zusammen mit den Ergebnissen der vorliegenden Schadstoffgutachten und Katastern in einem Gesamtschadstoffgutachten bzw. -kataster zusammenzuführen. Neben der Erfassung der schadstoffbezogenen Zustandssituation, sollen auch die Kosten für die zukünftige Sicherung, Sanierung bzw. ggf. notwendige Überwachung als Schätzung in verschiedenen Varianten durch das Gesamtschadstoffgutachten erarbeitet werden.

II.2.5)Award criteria
Criteria below
Quality criterion - Name: Schriftliches Leistungserbringungskonzept / Weighting: 70 %
Price - Weighting: 30 %
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Duration in months: 9
This contract is subject to renewal: no
II.2.10)Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.12)Information about electronic catalogues
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information
II.2)Description
II.2.1)Title:

Zentralbauten

Lot No: 2
II.2.2)Additional CPV code(s)
71319000 Expert witness services
71351710 Geophysical prospecting services
71351910 Geology services
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE300 Berlin
Main site or place of performance:

Berlin

II.2.4)Description of the procurement:

Los 2 – Zentralbauten, 94 300 m2, 13 Gebäudeteile:

Der Gebäudekomplex des ehem. Flughafens Berlin Tempelhof, in seinem heutigen Erscheinungsbild, wurde ab dem Jahr 1934 geplant und gebaut. Dabei wurden in der Vergangenheit übliche und zugelassene Baumaterialien und Stoffe verwendet, die sich im Laufe der Zeit als Gefahrstoffe für Mensch und Umwelt herausgestellt haben. Diese Gefahrstoffe wurden abhängig von Bau- und Nutzungsphasen über die Jahre verwendet, ein-, um- und überbaut.

Im Vorfeld der Stilllegung des Flughafens wurde eine orientierende Untersuchung der auf dem Flughafengelände befindlichen Bausubstanz auf Gebäudeschadstoffe erstellt. Für einzelne Teilbereiche und Bauteile liegen zwischenzeitlich Schadstoffkataster auf der Grundlage detaillierter Untersuchungen vor. Im Zuge der Bestandsvermietung, der projektbezogenen Planung und der Neuvermietung wurden bereits schadstoffhaltige Bauteile separiert entfernt bzw. Gebäudebereiche schadstoffsaniert.

Gegenstand des Auftrages ist, in den bislang noch nicht untersuchten Bereichen eine umfassende Schadstoffbegutachtung durchzuführen und zusammen mit den Ergebnissen der vorliegenden Schadstoffgutachten und Katastern in einem Gesamtschadstoffgutachten bzw. -kataster zusammenzuführen. Neben der Erfassung der schadstoffbezogenen Zustandssituation, sollen auch die Kosten für die zukünftige Sicherung, Sanierung bzw. ggf. notwendige Überwachung als Schätzung in verschiedenen Varianten durch das Gesamtschadstoffgutachten erarbeitet werden.

II.2.5)Award criteria
Criteria below
Quality criterion - Name: Schriftliches Leistungserbringungskonzept / Weighting: 70 %
Price - Weighting: 30 %
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Duration in months: 9
This contract is subject to renewal: no
II.2.10)Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.12)Information about electronic catalogues
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information
II.2)Description
II.2.1)Title:

Verwaltungsbauten

Lot No: 3
II.2.2)Additional CPV code(s)
71319000 Expert witness services
71351710 Geophysical prospecting services
71351910 Geology services
II.2.3)Place of performance
NUTS code: DE300 Berlin
Main site or place of performance:

Berlin

II.2.4)Description of the procurement:

Los 3 – Verwaltungsbauten, 111 957 m2, 15 Gebäudeteile:

Der Gebäudekomplex des ehem. Flughafens Berlin Tempelhof, in seinem heutigen Erscheinungsbild, wurde ab dem Jahr 1934 geplant und gebaut. Dabei wurden in der Vergangenheit übliche und zugelassene Baumaterialien und Stoffe verwendet, die sich im Laufe der Zeit als Gefahrstoffe für Mensch und Umwelt herausgestellt haben. Diese Gefahrstoffe wurden abhängig von Bau- und Nutzungsphasen über die Jahre verwendet, ein-, um- und überbaut.

Im Vorfeld der Stilllegung des Flughafens wurde eine orientierende Untersuchung der auf dem Flughafengelände befindlichen Bausubstanz auf Gebäudeschadstoffe erstellt [U2]. Für einzelne Teilbereiche und Bauteile liegen zwischenzeitlich Schadstoffkataster auf der Grundlage detaillierter Untersuchungen vor. Im Zuge der Bestandsvermietung, der projektbezogenen Planung und der Neuvermietung wurden bereits schadstoffhaltige Bauteile separiert entfernt bzw. Gebäudebereiche schadstoffsaniert.

Gegenstand des Auftrages ist, in den bislang noch nicht untersuchten Bereichen eine umfassende Schadstoffbegutachtung durchzuführen und zusammen mit den Ergebnissen der vorliegenden Schadstoffgutachten und Katastern in einem Gesamtschadstoffgutachten bzw. -kataster zusammenzuführen. Neben der Erfassung der schadstoffbezogenen Zustandssituation, sollen auch die Kosten für die zukünftige Sicherung, Sanierung bzw. ggf. notwendige Überwachung als Schätzung in verschiedenen Varianten durch das Gesamtschadstoffgutachten erarbeitet werden.

II.2.5)Award criteria
Criteria below
Quality criterion - Name: Schriftliches Leistungserbringungskonzept / Weighting: 70 %
Price - Weighting: 30 %
II.2.6)Estimated value
II.2.7)Duration of the contract, framework agreement or dynamic purchasing system
Duration in months: 9
This contract is subject to renewal: no
II.2.10)Information about variants
Variants will be accepted: no
II.2.11)Information about options
Options: no
II.2.12)Information about electronic catalogues
II.2.13)Information about European Union funds
The procurement is related to a project and/or programme financed by European Union funds: no
II.2.14)Additional information

Section III: Legal, economic, financial and technical information

III.1)Conditions for participation
III.1.1)Suitability to pursue the professional activity, including requirements relating to enrolment on professional or trade registers
List and brief description of conditions:

1. Aktueller Auszug aus dem Handelsregister oder eine Kopie desselben sofern der Bieter im Handelsregister eingetragen ist (der Auszug soll zum Zeitpunkt des Fristendes für die Angebotsabgabe möglichst nicht älter als 6 Monate sein),

2. Eigenerklärungen gem. §§ 123, 124 GWB – siehe Formular Eignung,

3. Eigenerklärung über die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur Sozialversicherung – siehe Formular Eignung,

4. Erklärung zum SchwarzArbG und AentG, MiLoG und AufenthG – siehe Formular Eignung,

5. Der Auftraggeber wird ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR für den Bieter, der den Zuschlag erhalten soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz anfordern.

6. Der Auftraggeber wird ab einer Auftragssumme von 15 000 EUR im Rahmen der Eignungsprüfung eine Abfrage des Korruptionsregisters vornehmen. Unterhalb dieser Wertgrenze steht die Abfrage im Ermessen des Auftraggebers.

Ersatzweise für vorgenannte Bescheinigungen/Erklärungen Nr. 1)-4): Nachweis der Eintragung in die Liste präqualifizierter Unternehmen (PQL) oder der Eintragung in das Unternehmer- und Lieferantenverzeichnis (ULV) des Firmensitzes für die ausgeschriebene Leistung bzw. Mitteilung der PQL/ULV Nummer – siehe Formular Eignung.

Ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes vorzulegen sowie eine Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers, jeweils in deutscher Sprache.

Die vorgenannten Angaben und Erklärungen müssen sich grundsätzlich auf den Bieter oder im Falle des Vorliegens einer Bietergemeinschaft auf die Mitglieder der Bietergemeinschaft beziehen.

Sofern auf Ressourcen Dritter/Nachunternehmer/konzernverbundene Unternehmen zum Nachweis der Eignung zurückgegriffen wird, sind die Nachweise/Erklärungen auch für den Dritten/Nachunternehmer/konzernverbundene Unternehmen vorzulegen.

III.1.2)Economic and financial standing
List and brief description of selection criteria:

1. Eigenerklärung zum Umsatz der Jahre 2018, 2017, 2016 – siehe Formular Eignung,

2. Erklärung, dass dem Auftraggeber auf besondere Anfrage eine schriftliche Bankauskunft mit Aussagen zum Zahlungsverhalten, zur Geschäftsverbindung/Kontoführung, zu den finanziellen und wirtschaftlichen Verhältnissen und zur Kreditbeurteilung (die Auskunft soll zum Zeitpunkt des Fristendes der Angebotsaufforderung nicht älter als 6 Monate sein) vorgelegt wird.

Minimum level(s) of standards possibly required:

Zu 1): Als Mindestanforderung muss ein mittlerer Jahresumsatz der Geschäftsjahre 2018, 2017, 2016 von:

— für Los 1 von mindestens 1 500 000 EUR;

— für Los 2 von mindestens 1 000 000 EUR;

— für Los 3 von mindestens 1 300000 EUR nachgewiesen werden.

III.1.3)Technical and professional ability
List and brief description of selection criteria:

1. Eigenerklärung zur Zahl der beschäftigten Arbeitskräfte der Jahre 2019, 2018, 2017 – siehe Formular Eignung,

2. Angabe von erbrachten Referenzprojekten – siehe Formular Eignung:

Die Bieter sollen Referenzen benennen, die nach Leistungsart und Leistungsumfang mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind. Hinsichtlich der Anzahl an Referenzen macht die Auftraggeberin keine Vorgaben, jedoch ist die Erfüllung der Mindestanforderungen zwingend nachzuweisen.

3. Angaben zum vorgesehenen Projektleiter/zur vorgesehenen Projektleiterin:

Zum vorgesehenen Projektleiters/der vorgesehenen Projektleiterin sind die nachfolgenden Angaben gefordert:

— Namentliche Benennung des/der der vorgesehenen Projektleiter/in;

— Angabe der Berufserfahrung in Jahren und Kurzlebenslauf;

— Angabe der Sprachkenntnisse;

— Angabe der Qualifikationen;

— Benennung von 3 Referenzen, die nach Leistungsart und -umfang mit der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind.

Minimum level(s) of standards possibly required:

Zu 1.

Als Mindestanforderung müssen im Mittel der Jahre 2019, 2018, 2017:

— für Los 1 mindestens 20 Angestellte und Gewerbliche Mitarbeiter;

— für Los 2 mindestens 10 Angestellte und Gewerbliche Mitarbeiter;

— für Los 3 mindestens 18 Angestellte und Gewerbliche Mitarbeiter nachgewiesen werden.

Zu 2.

Als Mindestanforderung muss nachgewiesen werden:

Los 1 und Los 3:

a) 1 Referenz über Gebäudeschadstofferkundung mit einer Auftragssumme größer 100 000 EUR in einem Gebäude unter Denkmalschutz sowie Leistungserbringung bei laufender Nutzung und

b) 1 Referenz über Erstellung eines Schadstoffkatasters mit einer Auftragssumme größer 40 000 EUR und

c) 1 Referenz über Erstellung eins Sanierungs- und Entsorgungskonzeptes mit einer Auftragssumme größer 100 000 EUR und

d) 1 Referenz über Kostenermittlung zu Schadstoffen- und Schadstoffsanierungen mit einer Auftragssumme größer 50 000 EUR.

Eine Referenz kann mehrere bzw. alle der Anforderungen erfüllen. Die Anforderungen können auch durch jeweils einzelne Referenzen nachgewiesen werden, wobei die einzelnen Anforderungen unter a) in einer Referenz erfüllt werden müssen.

Als erbracht gelten ausschließlich Leistungen, die ab 2010 begonnen wurden und die Leistungserbringung überwiegend abgeschlossen ist.

Los 2:

a) 1 Referenz über Gebäudeschadstofferkundung mit einer Auftragssumme größer 50 000 EUR in einem Gebäude unter Denkmalschutz sowie Leistungserbringung bei laufender Nutzung und

b) 1 Referenz über Erstellung eines Schadstoffkatasters mit einer Auftragssumme größer 20 000 EUR und

c) 1 Referenz über Erstellung eins Sanierungs- und Entsorgungskonzeptes mit einer Auftragssumme größer 50 000 EUR und

d) 1 Referenz über Kostenermittlung zu Schadstoffen- und Schadstoffsanierungen mit einer Auftragssumme größer 20 000 EUR.

Eine Referenz kann mehrere bzw. alle der Anforderungen erfüllen. Die Anforderungen können auch durch jeweils einzelne Referenzen nachgewiesen werden, wobei die einzelnen Anforderungen unter a) in einer Referenz erfüllt werden müssen.

Als erbracht gelten ausschließlich Leistungen, die ab 2010 begonnen wurden und die Leistungserbringung überwiegend abgeschlossen ist.

Zu 3.

Als Mindestanforderung muss nachgewiesen werden:

Lose 1, 2, 3:

Als Mindestanforderung muss der Projektleiter/die Projektleiterin über Kenntnisse der deutschen Sprache mindestens auf der Niveaustufe C1 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (ERS) verfügen.

Als Mindestanforderung muss der Projektleiter/die Projektleiterin mindestens 5 Jahre Berufserfahrung nachweisen.

Als Mindestanforderung muss der Nachweis folgender Qualifikationen erbracht werden:

— BGR128 oder TRGS 524 oder DGUV 101-004 und

— TRGS 519 und

— TRGS 505.

III.1.5)Information about reserved contracts
III.2)Conditions related to the contract
III.2.1)Information about a particular profession
III.2.2)Contract performance conditions:
III.2.3)Information about staff responsible for the performance of the contract
Obligation to indicate the names and professional qualifications of the staff assigned to performing the contract

Section IV: Procedure

IV.1)Description
IV.1.1)Type of procedure
Open procedure
IV.1.3)Information about a framework agreement or a dynamic purchasing system
IV.1.4)Information about reduction of the number of solutions or tenders during negotiation or dialogue
IV.1.6)Information about electronic auction
IV.1.8)Information about the Government Procurement Agreement (GPA)
The procurement is covered by the Government Procurement Agreement: yes
IV.2)Administrative information
IV.2.1)Previous publication concerning this procedure
IV.2.2)Time limit for receipt of tenders or requests to participate
Date: 29/05/2020
Local time: 11:00
IV.2.3)Estimated date of dispatch of invitations to tender or to participate to selected candidates
IV.2.4)Languages in which tenders or requests to participate may be submitted:
German
IV.2.6)Minimum time frame during which the tenderer must maintain the tender
Tender must be valid until: 28/07/2020
IV.2.7)Conditions for opening of tenders
Date: 29/05/2020
Local time: 11:00
Information about authorised persons and opening procedure:

Die Öffnung findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Section VI: Complementary information

VI.1)Information about recurrence
This is a recurrent procurement: no
VI.2)Information about electronic workflows
Electronic payment will be used
VI.3)Additional information:

1. Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Unternehmens Unklarheiten, Unvollständigkeiten oder Fehler, so hat es unverzüglich die Kontaktstelle über die Vergabeplattform oder per E-Mail (vergabe@tempelhof-projekt.de) darauf hinzuweisen. Fragen und Antworten, zusätzliche Auskünfte und Erklärungen werden allen Bietern in anonymisierter Form über die Vergabeplattform zur Verfügung gestellt. Bitte beachten Sie, dass Sie ohne Registrierung auf der Vergabeplattform nicht automatisch über Antworten, zusätzliche Auskünfte und Erklärungen informiert werden.

2. Die Auftraggeberin behält sich vor, fehlende Erklärungen und Nachweise nachzufordern. Es besteht kein Anspruch der Bieter auf Nachforderung und kein Anspruch auf Rücksendung der Unterlagen.

3. Achtung: Angebote sind ausschließlich digital in Textform über die Vergabeplattform des Landes Berlin einzureichen. Angebote mit digitaler Signatur sind nicht zugelassen.

VI.4)Procedures for review
VI.4.1)Review body
Official name: Vergabekammer des Landes Berlin
Postal address: Martin-Luther-Str. 105
Town: Berlin
Postal code: 10825
Country: Germany
E-mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Telephone: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet address: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.4.2)Body responsible for mediation procedures
VI.4.3)Review procedure
Precise information on deadline(s) for review procedures:

§ 134 GWB Informations- und Wartepflicht:

„(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

(3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist“

§ 135 GWB Unwirksamkeit:

„(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber:

1) gegen § 134 verstoßen hat …“

§ 160 GWB Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.“

§ 168 GWB Entscheidung der Vergabekammer:

„(1) Die Vergabekammer entscheidet, ob der Antragsteller in seinen Rechten verletzt ist und trifft die geeigneten Maßnahmen, um eine Rechtsverletzung zu beseitigen und eine Schädigungen der betroffenen Interessen zu verhindern. Sie ist an die Anträge nicht gebunden und kann auch unabhängig davon auf die Rechtmäßigkeit des Vergabeverfahrens einwirken.

(2) Ein wirksam erteilter Zuschlag kann nicht aufgehoben werden."

VI.4.4)Service from which information about the review procedure may be obtained
Official name: Vergabekammer des Landes Berlin
Postal address: Martin-Luther-Str. 105
Town: Berlin
Postal code: 10825
Country: Germany
E-mail: vergabekammer@senweb.berlin.de
Telephone: +49 3090138316
Fax: +49 3090138313

Internet address: https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

VI.5)Date of dispatch of this notice:
28/04/2020