Informieren Sie sich auf unserer COVID-19-Seite über Ausschreibungen im Zusammenhang mit dem Bedarf an medizinischer Ausrüstung.

Die Konferenz zur Zukunft Europas ist die Gelegenheit, Ihre Ideen zu teilen und Europas Zukunft mitzugestalten. Verschaffen Sie sich Gehör!

Dienstleistungen - 202503-2021

23/04/2021    S79

Deutschland-Potsdam: Planungsleistungen im Bauwesen

2021/S 079-202503

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Rundfunk Berlin-Brandenburg
Postanschrift: Marlene-Dietrich-Allee 20
Ort: Potsdam
NUTS-Code: DE404 Potsdam, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 14482
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Sekretariat Einkauf
E-Mail: einkauf@rbb-online.de
Fax: +49 33197993-43519
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: http://www.rbb-online.de
Adresse des Beschafferprofils: http://www.rbb-online.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZJD13Y/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YZJD13Y
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Rundfunkanstalt

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Weiterbetrieb FST Baufeldfreimachung

Referenznummer der Bekanntmachung: VE 21.03.203
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) plant, am Standort Berlin im Bereich der Studios B und C sowie der Vorbauhalle und des Flachbaus ein neues digitales Medienhaus (DMH) zu errichten. Hierfür ist es erforderlich das Baufeld von vorhandenen Medien freizumachen und diese bei Bedarf fachgerecht bei laufendem Betrieb umzuverlegen bzw. zurückzubauen. Es muss zu jederzeit der Weiterbetrieb des Fernsehzentrums (FSZ), das Haus des Rundfunks (HdR) und das Studio A am Standort Berlin (Masurenallee) gewährleistet sein. Um den störungsfreien Weiterbetrieb des Standortes gewährleisten zu können, müssen diese Leistungen vor dem Baubeginn des DMH abgeschlossen sein.

Auf Grundlage der vorliegenden LPh 1 und LPh 2 sowie der noch zurzeit in Planung befinden LPh 3, welche zu Beginn der LPh 4 vorliegt, muss die LPh 4 bis LPh 8 weiterbearbeitet / geplant werden. Neben baukonstruktiven Maßnahmen müssen technische Anlagen der Anlagengruppen 1 - 5, 7 + 8 angepasst werden. Die Bauzeit ist von Januar 2022 bis März 2023 geplant. Baukosten betragen der Zeit (KG 300 + 400) ca. 4,5 Mio. EUR netto.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000 Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71321200 Heizungsplanung
71321300 Beratung im Bereich Sanitärinstallation
71321400 Beratung im Bereich Belüftung
71323100 Planung von Stromversorgungssystemen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Rundfunk Berlin-Brandenburg

Masurenallee 8-14

14057 Berlin

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Es werden die folgenden Planungs- und Ingenieurleistungen vergeben:

— Grundleistungen zur Objektplanung Gebäude gemäß HOAI § 34 LP 4-8,

— Grundleistungen zur Planung der Technischen Ausrüstung gemäß HOAI § 55 LP 4-8 für die Anlagengruppen 1 bis 3 und LP 5-8 für die Anlagengruppen 4, 5, 7 und 8.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Kompetenz und Verfügbarkeit Projektteam / Gewichtung: 30
Preis - Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2021
Ende: 31/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Honorardatenblatt (Dokument 07 der Vergabeunterlagen), der unterschriebene Vertrag (Dokument 08 der Vergabeunterlagen) sowie alle im Dokument 06 der Vergabeunterlagen geforderten Angaben und Eignungsnachweise sind mit dem Angebot einzureichen. Die kompletten Vergabeunterlagen stehen als Download zur Verfügung - siehe Punkt I.3) Kommunikation.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen werden alle natürlichen Personen, die zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ oder „Ingenieur“ berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist. Juristische Personen werden gemäß VgV § 43 Absatz 1 zugelassen, wenn für die Durchführung der Aufgabe ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt wird, der zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“ oder „Ingenieur“ berechtigt ist.

Zum Nachweis der Bauvorlageberechtigung ist die Eintragungs-Nr. und Ort der Architektenkammer des bei der Architektenkammer registrierten Architekten bzw. bei Bauingenieuren der Mitgliedschaft in einer Ingenieurkammer, bei der der Bauingenieur als bauvorlageberechtigter Ingenieur eingetragen ist, zu nennen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Unterlagen sind dem Teilnahmeantrag beizufügen:

a) Nachweis einer im Auftragsfall bestehenden Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen aus Ziffer III.2.2),

b) Erklärung, ob und auf welche Art der Bieter, den Auftrag erbringen möchte (alles im eigenen Büro, Bietergemeinschaft und / oder mit Nachunternehmern). Bei Bietergemeinschaften oder dem Einsatz von Nachunternehmern ist zu erklären, wie die Aufteilung der Leistungserbringung erfolgt. Eine Erklärung über die Rechtsform, den bevollmächtigten Vertreter und der gesamtschuldnerischen Haftung aller Mitglieder sowie nachvollziehbare Angaben zu Funktion, Abläufen und Zuständigkeiten innerhalb der Bietergemeinschaft sind mit dem Angebot zwingend einzureichen,

c) Erklärung, ob und auf welche Art der Bieter, die Mitglieder der Bietergemeinschaft oder eventuelle Nachunternehmer wirtschaftlich mit anderen Unternehmen verknüpft sind,

d) Eigenerklärung, dass die Leistungserbringung unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt;

e) Eigenerklärung zu Ausschlussgründen gemäß GWB § 123 und § 124,

f) Angabe der Anzahl an Ingenieuren und Architekten in der Objektplanung Gebäude und im Fachbereich Planung von technischen Anlagen in den Jahren 2019-aktuell,

g) Angabe Umsatz in der Objektplanung Gebäude und in der Planung von technischen Anlagen in den Jahren 2018-2020.

h) Angabe, ob es sich beim Bieter um ein Kleinstunternehmen, ein kleines oder ein mittleres Unternehmen (KMU) gemäß der EU-Empfehlung 2003/361/EG der Europäischen Union handelt,

i) ausgefülltes und unterschriebenes Dokument Nr. 06 „Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung“.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

— ausgefülltes und unterschriebenes Dokument Nr. 06 „Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung“— Nachweis einer im Auftragsfall bestehenden Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen aus Ziffer III.2.2),

— Erklärung zu Ausschlußgründen gemäß GWB § 123 und § 124,

— Nachweis einer Berufszulassung als Architekt oder Ingenieur und einer Bauvorlageberechtigung,

— der mittlere Umsatz in 2018, 2019 und 2020 betrug mindestens 100 000 EUR netto / Jahr in der Planung von technischer Ausrüstung von Gebäuden,

— die Anzahl der aktuell (Zeitpunkt Abgabe Angebot) festangestellten Personen beträgt mindestens 2 Ingenieure im Bereich Planung technische Anlagen.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zur Bewertung der technischen Leistungsfähigkeit benennen die Bieter

— A) Angaben zu Büroreferenzen,

— B) Angaben zum Projektteam.

A) Büroreferenzen:

Es ist ein Referenzprojekt zur Umverlegung von technischen Versorgungsleitungen und jeweils ein Referenzprojekt zur Planung der Technischen Ausrüstung (TA) der Anlagengruppe (ALG) 1-3, der ALG 4-5 und der ALG 8 nachzuweisen.

Die Mindestanforderungen an die Büroreferenzen werden unten in den Mindeststandards beschrieben.

B) Benennung Projektteam:

Es sind die zuständigen Personen für:

— die Projektleitung,

— die OPL Gebäude — Planung und Ausschreibung,

— die OPL Gebäude — Objektüberwachung,

— die Planung der TA der ALG 1-3,

— die Planung der TA der ALG 4-5,

— die Planung der TA der ALG 8,

— die Fachbauleitung der TA der ALG 1-3,

— die Fachbauleitung der TA der ALG 4+5 und

— die Fachbauleitung der TA der ALG 8.

Zu nennen. Im Formblatt „Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung“ sind die Namen, die Berufserfahrung (in Jahren ab Abschluss Studium), die Mitarbeit an den Büroreferenzen sowie die persönlichen Referenzen anzugeben. Die vorzustellenden Mitglieder des Projektteams weisen den erfolgreichen Abschluss eines Studiums durch Vorlage der entsprechenden Urkunde zum Studienabschluss nach.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

A. Mindestanforderungen an Büroreferenzen:

A.1.) Es ist ein Referenzprojekt nachzuweisen, dass folgende Kriterien erfüllt:

— Es erfolgte eine Umverlegung von technischen Versorgungsleitungen in einem Gebäude im laufenden Betrieb. Bei den Medien handelt es sich um die Leitungen, Rohre, Kabel etc. zu folgenden technischen Anlagen: Zu- und Abwasseranlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen, Starkstromanlagen, Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen,

— Es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI § 55 LP 4-8 erbracht,

— Die Inbetriebnahme nach erfolgten Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen erfolgte im Zeitraum von 1.1.2011 bis zum Fristende der Abgabe des Angebotes,

— Die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 5 Mio. EUR netto mit einem Kostenanteil von mindestens 70 % für die Techn. Ausrüstung,

— Eine Projektbeschreibung in Worten und Bildern liegt dem Angebot.

A.2.) Es sind 3 weitere Referenzprojekte nachzuweisen, die folgende Kriterien erfüllen:

— Es handelt sich beim ersten Referenzprojekt um die Planung der Bestandssanierung der technischen Ausrüstung (TA) der Anlagengruppe (ALG) 1-3 eines Gebäudes und beim zweiten Referenzprojekt um die Planung der Bestandssanierung der TA der ALG 4 + 5 eines Gebäudes jeweils unter Aufrechterhaltung des Nutzerbetriebes,

— Es handelt sich beim dritten Referenzprojekt um die Planung der TA der ALG 8 eines Gebäudes,

— Es handelt sich jeweils nicht um ein Wohngebäude oder sonstiges Gebäude mit Beherbergungsangebot,

— Es wurden beim ersten Referenzprojekt mind. Leistungen gemäß HOAI § 55 zur ALG 1 - 3 in den LP 4 - 8, beim zweiten Referenzprojekt zur ALG 4 + 5 in den LP 5-8 und beim dritten Referenzprojekt zur ALG 8 in den LP 5-8 erbracht,

— Die IBN der Referenzprojekte erfolgte jeweils im Zeitraum vom 1.1.2011 bis zum Fristende der Abgabe des Angebotes,

— Die Bauwerkskosten betrugen beim ersten Referenzprojekt (KG 410 - 430) und beim zweiten Referenzprojekt (KG440+450) jeweils mind. 1 Mio. EUR netto, beim dritten Referenzprojekt (KG 480) mindestens 100 000 EUR netto.

A.3) Sonstige Mindestanforderungen an Büroreferenzen:

Das Formblatt „Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung“ ist vollständig ausgefüllt, mit Nennung der Personen und Büros, die die abgefragte Leistung erbringen. Für alle Büro- und persönlichen Referenzen liegt eine Projektbeschreibung in Worten und Bildern bei.

B. Mindestanforderung an das Projektteam:

B.1.) Die abgefragten Teammitglieder legen einen Lebenslauf vor und weisen den erfolgreichen Abschluss eines Studiums der Architektur oder eines technischen Studiums als Master oder Dipl.-Ing. (Abschluss Bachelor genügt nicht), mindestens 5 Jahre Berufserfahrung im jeweiligen Fachbereich und vergleichbare Referenzprojekte nach.

B.2.) Die Kommunikation erfolgt in deutscher Sprache. Sollten Mitarbeiter eingesetzt werden, deren Muttersprache nicht deutsch ist, muss ein Nachweis einer erfolgreich abgeschlossenen Sprachausbildung erfolgen. Als Nachweis wird das Sprachzertifikat C 2 des Goethe-Institutes oder ähnliche Nachweise akzeptiert.

B.3.) Mindestanforderungen an die vergleichbaren persönlichen Referenzen der Teammitglieder sind bei der Person für:

— Projektleitung: Es ist ein Referenzprojekt nachzuweisen, dass die gleichen Mindestanforderungen erfüllt, wie sie an die Büroreferenz Umverlegung von technischen Versorgungsleitungen gemäß A.1 gestellt wurden,

— OPL Gebäude - Planung und Ausschreibung: Es ist ein Referenzprojekt zu nennen, dass die folgenden Mindestanforderungen erfüllt: Es handelt sich bei dem Referenzprojekt um die Modernisierung eines Gebäudes, bei dem es sich nicht um ein Wohngebäude oder sonstiges Gebäude mit Beherbergungsangebot, sondern einen Gebäudetyp mit anderen Nutzungen handelt. Es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI § 34 LP 4-7 erbracht. Die Inbetriebnahme nach erfolgten Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen erfolgte im Zeitraum von 1.1.2016 bis zum Fristende der Abgabe des Angebotes. Die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 5 Mio. EUR netto. Eine Projektbeschreibung in Worten und Bildern liegt dem Angebot bei,

— OPL Gebäude - Objektüberwachung: wie bei Person für OPL Gebäude - Planung und Ausschreibung, jedoch beschränkt sich der mindestens zu erbringende Leistungsumfang auf die LP 8,

— Planung der TA der ALG 1-3: Es ist eine Referenz nachzuweisen, die die gleichen Mindestanforderungen erfüllt, wie sie an die Büroreferenzen zur Planung der TA der ALG 1-3 gestellt wurde. Jedoch beschränkt sich der mindestens zu erbringende Leistungsumfang auf die LP 5-7,

— Planung der TA der ALG 4 + 5: Es ist eine Referenz nachzuweisen, die die gleichen Mindestanforderungen erfüllt, wie sie an die Büroreferenzen zur Planung der TA der ALG 4 + 5 gestellt wurde. Jedoch beschränkt sich der mindestens zu erbringende Leistungsumfang auf die LP 5-7,

— Planung der TA der ALG 8: Es ist eine Referenz nachzuweisen, die die gleichen Mindestanforderungen erfüllt, wie sie an die Büroreferenzen zur Planung der TA der ALG 8 gestellt wurde. Jedoch beschränkt sich der mindestens zu erbringende Leistungsumfang auf die LP 5-7,

— Fachbauleitung der TA der ALG 1-3: Es ist eine Referenz nachzuweisen, die die gleichen Mindestanforderungen erfüllt, wie sie an die Büroreferenzen zur Planung der TA der ALG 1-3 gestellt wurde. Jedoch beschränkt sich der mindestens zu erbringende Leistungsumfang auf die LP 8,

— Fachbauleitung der TA der ALG 4 + 5: Es ist eine Referenz nachzuweisen, die die gleichen Mindestanforderungen erfüllt, wie sie an die Büroreferenzen zur Planung der TA der ALG 4 + 5 gestellt wurde. Jedoch beschränkt sich der mindestens zu erbringende Leistungsumfang auf die LP 8,

— Fachbauleitung der TA der ALG 8: Es ist eine Referenz nachzuweisen, die die gleichen Mindestanforderungen erfüllt, wie sie an die Büroreferenzen zur Planung der TA der ALG 8 gestellt wurde. Jedoch beschränkt sich der mindestens zu erbringende Leistungsumfang auf die LP 8.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Leistungen sind Architekten, Ingenieuren oder juristischen Personen, die über Mitarbeiter verfügen, die die Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur tragen dürfen, vorbehalten. Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Erbringung der Leistung verantwortlich sind.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstitut mit einer jährlichen Deckung von min. 3,0 Mio. EUR für Personenschäden und min. 1,5 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- u. Vermögensschäden). Die Summengelten pro Jahr 3-fach maximiert. Bei Bietergemeinschaften sind diese Erklärungen zur Haftpflichtversicherung für jedes Mitglied der Bietergemeinschaft beizufügen und der Versicherungsschutz muss für alle Mitglieder in voller Höhe bestehen. Die Nachweise dürfen nicht älter als 12 Monate zum Schlusstermin der Abgabe der Angebote sein. Die Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Sollte eine Berufshaftpflicht mit einer geringen Deckungssumme bestehen, ist eine Erklärung eines (oder mehrerer) in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstituts beizufügen, dass im Auftragsfall die Versicherungssumme auf die oben festgesetzten Summen erhöht wird.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/05/2021
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/05/2021
Ortszeit: 12:05
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt, nicht öffentlich.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Das Honorardatenblatt (Dokument 07 der Vergabeunterlagen), der unterschriebene Vertrag (Dokument 08 der Vergabeunterlagen) sowie alle im Dokument 06 der Vergabeunterlagen geforderten Angaben und Eignungsnachweise sind mit dem Angebot einzureichen. Die kompletten Vergabeunterlagen stehen als Download zur Verfügung - siehe Punkt I.3) Kommunikation.(Ausnahme B_Planunterlagen, diese sind unter folgendem Link https://share.ard-zdf-box.de/s/Xa9axZ6nQSL6QZK einzusehen und herunterzuladen. Siehe auch Angebotsanschreiben)

Bekanntmachungs-ID: CXP4YZJD13Y.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Nr.1 GWB),

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB),

4. mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB),

5. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

Der Nachprüfungsantrag soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Er ist unverzüglich zu begründen (§ 161 Abs. 1 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 30-9013-8316
Fax: +49 30-9013-7613
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2021